Jump to content
Claudia

Polizist werden? Nicht mit Schuppenflechte!

Recommended Posts

Claudia

Ich bin gerade darüber gestolpert, dass man mit Schuppenflechte nicht Polizist werden kann. Das verbietet eine Polizeidienstvorschrift 300.

Da gibt es Fälle, dass jemand mit einer Schuppenflechte nur auf dem Kopf abgelehnt wurde (hier nachzulesen).

Nun fallen mir ja alle möglichen Berufe ein, die mit einer Schuppenflechte nicht wirklich vereinbar sind - aber Polizist gehörte bisher nicht dazu.

Irgendwie erscheint mir die Begründung hier schon schlüssig.

Was meint Ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jette35

Hallo Claudia

sag mal welche Berufe sollte man nicht ausüben????Habe ja Psoriasis Athropathie ....mache gerade ne Ausbildung zur Kosmetik und habe probleme

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eleyne

Also wenns um den Stress geht :D dann dürfte man eigentlich gar keinen Beruf ausüben :( ich habe als Dauernachtwache im Altenheim gearbeitet ... 10 Std am Stück ... da war auch nix mit schnell mal eincremen zwischendurch ... oder jemand im Büro, der 8,5 Std arbeitet (und ja auch im CallCenter oder im Büro ist es stressig) der kann auch nicht "einfach mal" seine PSO pflegen gehen, weil sie juckt ...

ich denke jeder von uns kennt das wenns mal juckt udn brennt auf der Haut, aber jeder hat auch auf seine Art gelernt, damit umzugehen, es erstmal "auzuschalten" bis man Zeit dafür hat ... oder hatte ich bisher immer die falschen Berufe? Möglich isses ja ...

Also ich finde die PSO alleine keinen Ausschlussgrund für die Polizeikarriere ... eine PsA dagegen ist ganz klar ein NO-GO für den Polizeidienst ... so würde ich es auch eher verstehen, wenn deswegen ein PSOler nicht genommen würde, weil es halt sein kann, dass er auf kurz oder lang eine PSA entwickelt ...

(hätte ich von meiner PSO/PSA gewusst, als ich meinen Beruf erlernte, hätte ich sicher einen anderen erlernt ... )

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rhodesian

Hi,

ich wurde im Jahre 2000 oder 2001 auch vom polizeilichen Amtsarzt abgelehnt.

Der vorherige Test ist mehr als prima gelaufen. Auch das Eignungsgespräch mit Streßeinlage habe ich gut gemeistert. Doch der Amtsarzt schickte mich mit einer damals noch sehr leichen Pso an den Ellbogen nach Hause.

Begründung - Tagelanger, stressiger Einsatz lässt die Pso blühen. Außerdem ist die Krankheit nicht ansehlich :wütend-alt:

Im Nachhinein könnte ich mir in die Fresse hauen, daß ich diese Entscheidung einfach so hingenommen habe.

Ich hätte Beschwerde einreichen können, da es ein Diskriminierungsgesetz gibt. Allein für die Aussage der Optik hätte ich Beschwerde einlegen sollen.

Die Begründung hin oder her - nicht jeder Schuppi hat oder bekommt eine starke Ausprägung der Pso. Außerdem lassen sich kleinere oder größere Ausprägungen oft mit der richtigen Behandlung eindämmen. Und auch wenn nicht - was solls?

Na und, dann gucke ich halt einen Polizisten mit Pso im Gesicht an.

Ich gücke übrigens auch übergewichtige Polizisten an, ohne mir was dabei zu denken.

Solange ein Mensch fähig für den Polizeidienst ist (und damit meine ich nicht nur rein körperlich, sondern mit Leib und Seele den Dienst auszuüben) sollte man ihn lassen.

Eine andere Regelung, daß bestimmte Krankheiten z.B. andere Voraussetzungen für den Eintritt in den Beamtenstatus haben, wäre meiner Meinung nach besser zu überdenken, als die Personen von vorn herein komplett auszuschließen.

Aber die Begründung des Stresses ist lächerlich. Wäre ich Verkäuferin, wäre ich auch Streß und Menschen ausgesetzt. Nur hätte ich halt keinen Beamtenstatus.

Ich wäre auch heute noch gerne Polizistin. Doch leider leider ist dieser Zug für mich abgefahren :wein

LG

Tina

Share this post


Link to post
Share on other sites
susanne1972

Hallo alle zusammen,

ich bin da ganz Eleynes Meinung, PSA könnte ich verstehen, aber PSO????

was ist eigendlich, wenn jemand den Beruf lernt, und mit 40 Pso bekommt? - wird der dann Suspendiert? - das würde mich ja nochmal interessieren......

.....tja, den "perfekten" Beruf für den Psoler wird es wohl nicht geben......

ich bin im Büro, und auch bei uns ist es recht oft sehr hektisch.......gut, von kälte merke ich hier natürlich nichts.......aber falls ich mal PSA bekommen sollte.......wird es für mich auch schwer......

na ja, wollen wir mal nicht "so schwarz" sehen........

Ich hätte früher gern Bäcker + Konditor gelernt.......und war froh, das meine Pso schon da war.....nicht auszudenken, wenn ich diesen tollen Beruf gelernt hätte, und dann nicht mehr machen dürfte.....

Aber, die Polizei ist glaub ich, eh sehr streng, oder? - irgendwer sagte mir mal, das auch Brillenträger keine Chance auf einen Ausbildungsplatz hätten???? - da weiß ich allerdings nicht, ob das stimmt.....

Liebe Grüße,

Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites
KeinePanik

Mit Pso hat man eine höhere Chance auf Berufsunfähigkeit, also hütet man sich davor solche Leute einzustellen und möglicherweise sogar zu verbeamten...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Schuppe

Mein Nachbar hat nachdem er Polizist wurde seinen ersten nicht nach aussen sichtbaren Pso-Ausbruch gehabt, hat es immer noch (Kopf, Rücken, Bauch) und verschweigt es.

Die Schuppe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Manfred G.

Hallo,

ich wurde mit 19 Jahren bei der ärztlichen Untersuchung zur Bundeswehr,

wegen meiner Schuppenflechte ausgemustert. Obwohl damals keiner der

Ärzte wußte was es sein könnte.

Wahrscheinlich aus Angst vor Folgekosten hat man mich dann

"nicht diensttauglich" geschrieben.

Gruß Manfred

Share this post


Link to post
Share on other sites
Margitta

Mein Patenkind hatte schon als Kind Neuro.

Als Jugendlicher hatte er nur ab und an einen Schub.

Kurz vor der Beamtung bekam er einen Schub und damit natürlich Angst das er nicht in den Staatsdienst übernommen wird. Während dieser Zeit habe ich ihn kräftig mit Cortison behandelt. Ergebnis er ist Beamtet worden , seine Neuro hält sich heute in Grenzen und er hat ganz wenig Fehltage.

Gruß

Margitta

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Hmmmmm Bademeister gehört wohl zu den Berufen, oder Altenpflegerin bei PSA, aber ich kenne auch in diesen Berufen Menschen die es trotzdem geworden sind. Man könnte sicher viele Berufe anführen, aber es kommt immer auf den Schweregrad und die Sichtweise des Betrachters-sprich Ausbilder/Chef, an. Da man PSO und Folgeerkrankungen ja auch erst nach der Ausbildung bekommen kann, gibt es Psoriatiker bei der Polizei, der Bahn, Feuerwehr usw. Sicher ist wohl, dass im öff. Dienst die Gefahr der Frühpensionierung ein Grund der Ablehnung ist. Bei der Polizei, und immer dort wo Schutz/Berufskleidung getragen sowie in Gemeinschaftsunterkünften geschlafen wird, ist es ein Ausschlußkriterium. Mit dem Argument der Diskreminierung kommt man da sicher nicht weiter.

LG Anjalara

Share this post


Link to post
Share on other sites
Winz

was ist eigendlich, wenn jemand den Beruf lernt, und mit 40 Pso bekommt? - wird der dann Suspendiert? - das würde mich ja nochmal interessieren......

Hallo Susanne,

vor ein paar Monaten war ich in der PsoriSol-Klinik. Dort habe ich einen Polizisten kennen gelernt. Er ist so alt wie ich (54). Also ausgestellt bzw. suspendiert ist er nicht. Weiß aber auch nicht, ob er die Pso erst im Alter bekam. Er ist natürlich krank geschrieben, da er die Pso an den Hand- und Fußflächen hat. So kommt er nicht mal in seine Dienstschuhe.

Grüße

Winz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Also ....ich kenne gaaaaaanz viele Polizisten mit Pso !!

Kein Witz ,mir würden jetzt spontan wahrscheinlich so 10 einfallen.

Immer wieder ,wenn ich erfahren habe " Er ( übrings alle Männlich ,keine Fraun dabei ) ist Polizist" habe ich gedacht ,UPS DER AUCH ??

Das zieht sich vom Osten bis in den Westen von Norden bis Süden....von ganz hohem Tier bis Schreibtischtäter.

Habe gerade mal überlegt,kann es sein ,das auf Grund des Stresse ,vielleicht gerade Polizisten extrem anfällig dafür sind ? Und dem deswegen ein Riegel davor geschoben wurde ??

2004 habe ich einen Tischnachbar gehabt ( Polizist) der seit 13 Jahren jedes Jahr in die Tomesa kam.

Soweit ich informiert bin sind die ja auch Privat versichert...und können somit wenn sie krank sind,ohne lang zu debatieren in eine Klinik.

Vielleicht mit ein Punkt ?? Die Ausfälle und Kosten sind zu hoch dadurch geworden.

Keine Ahnung ? Ist mir spontan so eingefallen.

Hab einen guten Freund der bei der Polizei arbeitet,werde ihn mal fragen ,ob er dafür ein plausible Erklärung hat !!

Share this post


Link to post
Share on other sites
KeinePanik
was ist eigendlich, wenn jemand den Beruf lernt, und mit 40 Pso bekommt? - wird der dann Suspendiert? - das würde mich ja nochmal interessieren......

Das dürfte wie bei privater Kranken- oder Pflegeversicherung sein. Wenn die Krankheit vor Antritt der Versicherung nicht ausgebrochen war ist alles OK.

Aber keine Sorge. Dank Rund-Um-Generfassung wird dieses Schlupfloch für angehende Pflegeversicherer und Wannabe-Polizisten auch bald geschlossen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest PantheraPardus

Ist Polizist eigentlich der Schuppitraumjob schlechthin oder ist es einfach nur Zufall dass Suzane so viele kennt, bisch du beim BKA?:altes-lachen

Geheimdienstler fänd ich persöhnlich besser aber da hat man vermutlich noch schlechtere Karten, man stelle sich vor wie einfach so einer zu enttarnen wäre, im Zeitalter der DNA Analyse gibts für unsereins halt n paar Einschränkungen. Wär auch blöd wemmer als Polizist am Tatort ungewollt selbst Spuren hinterlässt, das könnte für die Betroffenen evtl. einige unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen.

Verzweifelt nicht sondern schaut euch nach was ehrbarem um, muss es unbedingt der Staatshäscher sein?:altes-lachen:altes-lachen

Es lebe die Gerechtigkeit und der 1 Eurojob:(:altes-grübeln

Share this post


Link to post
Share on other sites
Monika39

Hi....

ich bin Altenpflegerin und arbeite Nachts in Bereitschaft. Muß ich nun angst haben das mir der Job gekündigit wird? Meine Haut sieht zur zeit schrecklich aus... wenn ich mich ausziehen muß dann bekommen die einen Schock (Institut für Arbeits- und Sozialhygiene Stiftung)

vg Monika

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzane

Also.... ich hab nach gefragt .

Mein Freund hat das bestätigt,was hier erwähnt wurde.

Er hat das Glück das er schon lange bei der Polizei ist und die Pso erst ausgebrochen ist,als er dort schon tätig war.

Und ich muss ja eingestehen,die Jungs/ Männer / Polizisten die ich kenne ,sind alle keine 30 mehr .

Also ,es ist wahrscheinlich das auch bei den Anderen die Pso erst ausgebrochen ist ,als sie schon dort waren.

Wenn ich richtig es verstanden habe,hat es ja auch mit der Beamtung zu tun ,sprich der Ratenschwanz der bei einer ernsthaften Erkrankung hinten dran hängt

Jetzt frag ich mich doch gerade,was ist denn mit den ganzen anderen Beamten....

Lehrern,Telekomikern....( nur 2 Berufsgruppen die mir spontan einfallen)

Darf man das heute auch nicht mehr werden ,wenn man Pso hat ?

Stress in der Schule mit Schülern.....Telekom Mitarbeiter im Aussendienst mit Psa ???

Mein Mann meinte gerade dann wird der Mitarbeiter im Aussendienst halt in den Innendienst versetzt...hmmm ....und ?

Ist doch bei der Polizei auch möglich.

Wird grad heiss diskutiert hier das Thema

Wer dem Link im Anfangsbericht von Claudia gefolgt ist ,liest nämlich irgendwann,das das nicht nur auf Pso zu trifft ,sondern auch auf Neurodermitis und Migräne.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joshua

Es war zumindestens in Niedersachsen so,

dass aufgrund von zu erwartenden Kosten einer chronischen Krankheit eine Einstellung des Polizeibeamten zum Beamten auf Lebenszeit nicht erfolgte, bzw. beim Auswahlverfahren einer Einstellung nicht entsprochen wurde. Das war allerdings zu Zeiten, wo es für die Beamten "nur" die freie Heilfürsorge als Krankenversicherung gab. Das heißt, das Land hat wie eine Krankenversicherung alle Kosten einer Behandlung übernommen.

Wie es heute aussieht weiß ich nicht, da sich alle Berufseinsteiger privat Krankenversichern müssen.

Ich werde mal aus eigener Interesse an entsprechender Stelle nachfragen.

Gruss Martin

Edited by Joshua

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eleyne

Also bei der Telekom wars vor ... *nachrechne* ca 15 Jahren so, dass man mit 80% Schwerbehinderung mit Ausweis und Diabetes Typ 1 noch übernommen wurde als Beamter auf Lebenszeit.

Wie es heute aussieht - keine Ahnung ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Joshua

Na bei der Telekom sind Beamte DAS AUSLAUFMODELL !!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest PantheraPardus

Ei, gottverdammt, die Idee, ich will zur Pozilei und genauso reich werden wie die!:altes-lachen:altes-lachen oder zur Post oder Bahn oder alles zusammen, n BND hansch noch fagesselt, Politiker wär fast noch geiler, aber das würd ich mich nur kurz trauen, ich steh nicht so drauf mein Versagen allen zu offenbaren!:altes-lachen:altes-lachen

Guät N8 allä

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Amadis

Bei allen privatisierten Staatsunternehmen wird nicht mehr verbeamtet!

Bahn, Post, Telekomm, Fluglotsen(?) keine neuen Beamte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Artos

Wieso kann man PSO kein Polizist werden?

Ich bekam während meiner Grundausbildung bei der BW PSO. Dort hatte ich mich als Zeitsoldat verpflichtet (2 Jahre). Ich glaube, dass der Streß bei der BW mindestens genauso hoch ist (Nachtwache, Geländeübungen, Wochenenddienste, Dauerübungen) wie bei der Polizei. Auch für eine Wehrübung war ich noch zu gebrauchen, obwohl die PSO dort schon sehr viel stärker war, als bei der Grundausbildung. Übrigens: Der Zeitvertrag wurde wegen der PSO nicht gekündigt. Ich hätte sogar noch verlängern können.

Gruß Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vio

Kann das leider nur bestätigen. Bin selbst ausgebildeter Polizist (Berlin), und nach der Ausbildung nicht übernommen worden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vio

Also wegen PSO v. . Und ganz nebenbei war das ne oberfiese und hinterhältige Nummer.. :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lupinchen

Also wegen PSO v. . Und ganz nebenbei war das ne oberfiese und hinterhältige Nummer.. :(

.....und was machst Du jetzt beruflich?

Ich denke das es einen Unterschied macht ob man es schon hatte, oder erst später bekommt.

Gruß Lupinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • wuraider
      By wuraider
      Guten Tag!
      Vor ein paar Wochen hat es bei mir bei den Ellebnbogen angefangen und nun ist fast mein ganzer Körper inkl. Kopfhaut,Hände und Füsse von Psoriasis befallen.An den Händen ist es besonders schlimm und es haben sich schon Hautrisse gebildet die sehr schmerzhaft sind.
      Ich arbeite seit 10 Jahren im gleichen Betrieb und hatte zwischendurch zwei Nervenzusammenbrüche durch Umstände in der Firma erlitten und bin psychisch sehr angeschlagen und desshalb auch in Behandlung bei einem Psychologen.Den letzten Zusammenbruch hatte ich ca vor einem Monat und eine Woche später kam dann zu allem noch die Psoriasis zum Vorschein.
      Mittlerweile kann ich Nachts kaum noch schlafen und bin innerlich sehr nervös.
      Da ich in meinem Beruf als CNC Mechaniker mit Kühlemulsionen,Oelen und Reinbenzin in Kontakt bin und sehr viel mit den Händen arbeiten muss ist es durch die Schmerzen an den Händen momentan unmöglich den Beruf weiter auszuüben.
      Jedenfalls hat die Firma kein Verständnis.Da ich in letzter Zeit dadurch Krank geschrieben wurde (Nervenzusammenbrüche und Psoriasis) bekam ich schonmal ne Kündigungsandrohung wegen zu vielem Fehlen in der Firma.
      Ich bin recht verzweifelt und weiss nicht mehr weiter.Nächste Woche habe ich endlich einen Termin beim Hautarzt bekommen und hoffe auf Hilfe.
      Mein Psycholog hat mir geraten die Firma zu wechseln,aber in diesem psychischem Zustand und mit Psoriasis kann ich unmöglich etwas Neues in Angriff nehmen.
      Hat es hier im Forum auch Betroffene,die Ihre Arbeit durch Psoriasis aufgeben mussten?
      Jedenfalls bin ich sehr auf das Geld angewiesen und kann mir eine Kündigung nicht leisten.
      Ich hoffe nun,dass mich der Arzt vorübergehend Arbeitsunfähig schreiben kann,so dass mir die Firma nicht kündigen kann/darf und so weiterhin mein monatlichen Lohn erhalte.
      jedenfalls bin ich froh,dass ich dieses Forum gefunden habe..........
    • Fuddel
      By Fuddel
      Seit Wochen besteht bei mir der Verdacht auf Psoriasis Arthritis. Der Hautarzt konnte was die Haut anging eine sichere Diagnose stellen. Das Ergebnis vom Knochenszyntigramm erwarte ich am Mittwoch. Bisher ruiniere ich mir fleißig meinen Magen mit Ibuprofen 600 und habe schon ne Woche Durchfall. Einen Termin beim internistischen Rheumatologen habe ich erst Mitte Juli. Wie komme ich schneller zum Facharzt? Meinen Beruf in der Zahnarztpraxis kann ich wegen 3 geschwollenen Fingern der rechten Hand seit 3 Wochen schon nicht mehr ausüben. Mit welchen Medis kann man sich sonst über Wasser halten? Bisher bekomme ich nur Ibus, und kortisonhaltige Creme für die Haut, die ein paar Stippen zeigt aber nicht großartig juckt.
    • Djanu1807
      By Djanu1807
      Hey meine Lieben!
      ich bin 17 Jahre alt und habe vor 8 Monaten die Diagnose erhalten und seither auch sehr starke Schübe. Ich habe es eigentlich am ganzen Körper sehr dolle außer am Bauch Rücken und im Gesicht. 
      Ich wurde gestern einfach fristlos gekündigt (bei meiner Ausbildung als Op Assistentin) und nun verstehe ich die Welt nicht mehr da mich das Gefühl nicht los lässt dass das etwas mit meiner schuppenflechte zutun hat. Es ist schon schwierig genug mich damit abzufinden aber leider merke ich das es anscheinend auch im Thema Beruf Probleme machen kann.. meine Angst ist das ich im medizinischen Bereich keine zukunft habe, auch wegen der Desinfektion und das Handschuhe tragen was man leider nicht verhindern kann, mehr Schübe bekomme, die ersten Monate ging es doch wie ist es auf langzeit? Muss ich mein Traum im medizinischen Bereich zu arbeiten aufgeben oder gibt es Hoffnung.. bin so fertig weiß gar nicht mehr was ich mit meinem Leben anfangen soll und es macht mich sehr traurig das ich meinen Ausbildungsplatz verloren habe und ich auch den Grund nie erfahren werde da ich noch auf Probe war, es wurde nicht gefragt ob ich an etwas erkrankt bin und da ich beim Vorstellungsgespräch so aufgeregt war da es mein erstes war habe ich vergessen zu erwähnen das ich an PSO leide. Ist das nun meine Schuld? Und denkt ihr das meine Kündigung vielleicht daran liegt, meine Mutter kann es sich auch nicht erklären da ich nie fehlte und auch pünktlich war, also was ist der Fehler 
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.