Kein Steuernachlass für gesunde Ernährung

Keine gute Nachricht für alle, die ihre Psoriasis mit einer besonderen Ernährung lindern: Es wird schwer werden, die Kosten als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abzusetzen. Der Präzedenzfall dürfte mit einer Entscheidung bei Diabetes-Patienten geschaffen sein.
Mehrkosten für eine gesunde Ernährung können Diabetes-Patienten nicht von der Steuer absetzen – und zwar selbst dann nicht, wenn sie dadurch so gute Zuckerwerte haben, dass sie keine Medikamente brauchen. Das erklärt der Hamburger Fachanwalt für Steuerrecht Ronald Richter im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Laut Paragraf 33 Einkommenssteuergesetz könnten Aufwendungen durch eine Diätverpflegung nicht als außergewöhnliche Belastung berücksichtigt werden. Verfassungsrechtliche Bedenken gegen diesen Paragrafen habe der Bundesfinanzhof zurückgewiesen. ots
***
Wir brauchen dich, um die Zukunft vom Psoriasis-Netz zu sichern. Bitte mach mit!
Hier erfährst Du, wie du uns per Überweisung oder PayPal unterstützen kannst.
Und du kannst uns bei Steady unterstützen:

Abo-Unterstützung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*