Jump to content

Was mir Persönlich durch den Kopf geht ( Part 2 )


Guest GUY
 Share

Recommended Posts

Supermom
vor 2 Stunden schrieb butzy:

Gute Idee, und die Sommerzeit könnte man auch gleich mit schlachten.

 

Ist möglicherweise ein Bild von Text „man könnte doch alle Geschäfte wieder um 18:00 und Samstags um 14 :00 Uhr schließen, wie's früher war so könnte man viel Geld einsparen ,Strom, Gas ec“

Wobei 19.00Uhr fände ich doch gut... Und Samstags offen ist für den bis 17.00Uhr arbeitenden Berufstätigen schon schön... Sonst wird mehr bestellt. 

🤔

Link to comment
Share on other sites


Clau dia
vor 2 Stunden schrieb butzy:

Gute Idee, und die Sommerzeit könnte man auch gleich mit schlachten.

 

Ist möglicherweise ein Bild von Text „man könnte doch alle Geschäfte wieder um 18:00 und Samstags um 14 :00 Uhr schließen, wie's früher war so könnte man viel Geld einsparen ,Strom, Gas ec“

Das wäre mal ne gute Idee. Aber was machen dann die ganzen Rentner und Familien mit kleinen Kindern die zu der späten Zeit nicht mehr einkaufen können? (Ironie aus). 

Immer öfter sagen uns Kunden am Abend kurz vor Feierabend das es auch nicht schön ist für uns wenn wir so lange arbeiten müsste. 

Meine freundliche Antwort ist dann immer, wenn nach 19 Uhr keine Kunden mehr kommen würden, würden wir auch eher schließen. Aber sie sehen ja selbst das noch Kunden im Laden sind und sie auch spät einkaufen. 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Supermom:

Wobei 19.00Uhr fände ich doch gut... Und Samstags offen ist für den bis 17.00Uhr arbeitenden Berufstätigen schon schön... Sonst wird mehr bestellt. 

🤔

Ne liebe Supermama, das weicht die ganze Sache schon wieder auf. Es wird da zu viel an die eigenen Belange gedacht. Du musst dann wieder Personal binden, welches woanders effektiver eingesetzt werden könnte. Man kann sein Geld nur einmal ausgeben und bei längeren Öffnungszeiten wird das ausgeben nur gestreckt.

Viele Händler möchten die Kunden gar nicht mehr vor Ort, denen ist der online Handel schon recht. Spart Personalkosten und Mieten.

Und der Kunde und der Arbeitgeber passt sich sehr schnell den neuen Gegebenheiten an.

Link to comment
Share on other sites

Waldfee

Lustig ist( oder eben nicht), daß oft Kundschaft ( Rentner ) kurz vor Ladenschluß 18 Uhr  ins Reisebüro kommen, um eine Reise zu buchen. O.k. die meisten stehen schon vor Ladenöffnung  früh Schlange, weil das Unternehmen preismäßig noch günstige und  tolle Reisen anbietet. Aber so eine Buchung bzw. Beratung usw. zieht  sich über die Arbeitszeit hinaus. Ja, der Kunde ist König…..
 

Link to comment
Share on other sites

Tenorsaxofon
vor 1 Stunde schrieb Supermom:

Wobei 19.00Uhr fände ich doch gut... Und Samstags offen ist für den bis 17.00Uhr arbeitenden Berufstätigen schon schön... Sonst wird mehr bestellt. 

🤔

Früher ging es doch auch. Warum jetzt nicht mehr? Ich musste in meiner Mittagspause einkaufen und trotzdem bin ich weder verhungert noch fehlte sonst was. Internet? Gab es noch nicht und nur große Firmen hatten schon einen Großrechner. Bei den kleinen war Handarbeit gefragt.

Der Kunde ist nur bis zu einem bestimmten Punkt König. Alles müssen sich die Angestellten auch nicht gefallen  lassen.

Link to comment
Share on other sites

Bolek68
vor 49 Minuten schrieb Tenorsaxofon:

Früher ging es doch auch. Warum jetzt nicht mehr? Ich musste in meiner Mittagspause einkaufen und trotzdem bin ich weder verhungert noch fehlte sonst was. Internet? Gab es noch nicht und nur große Firmen hatten schon einen Großrechner. Bei den kleinen war Handarbeit gefragt.

Der Kunde ist nur bis zu einem bestimmten Punkt König. Alles müssen sich die Angestellten auch nicht gefallen  lassen.

Naja, niemand rudert gerne zurück. Früher wurden Nachrichten auch per Pony-Express überbrachte.

Natürlich ''ging '' das alles immer,  weil man es nicht anders kannte und schnell vergessen wird, wie sehr es einem ''auf den Sack ging '' wenn vor jeder Kasse 20m Schlange war. An Energiesparen oder ähnliches, wurde bei der Änderung der Ladenschlussgesetze nicht im entferntesten gedacht. Wenn es was bringt, meinetwegen gerne. Ich bin Frühaufsteher und meistens am Samstag um 8.30 Uhr  mit Marktbesuch, Realkauf und Aldi fertig . Da kommen die meisten ''Rentner'' und Leute mit Kindern mir entgegen. Schön isses allerdings schon, in der Woche bis 22.00 Uhr zu Rewe huschen zu können. Meistens hat man dann nur jüngere vor sich an der Kasse, denen die Zigaretten und der Alk ausgegangen ist. Aber irgendwas isja immer.

 

Link to comment
Share on other sites

VanNelle
vor einer Stunde schrieb Tenorsaxofon:

Früher ging es doch auch.

Früher hatten wir auch noch einen Kaiser. Mit nem langen Bart. 😊

Link to comment
Share on other sites

Supermom
vor 3 Stunden schrieb butzy:

Ne liebe Supermama, das weicht die ganze Sache schon wieder auf. Es wird da zu viel an die eigenen Belange gedacht. Du musst dann wieder Personal binden, welches woanders effektiver eingesetzt werden könnte. Man kann sein Geld nur einmal ausgeben und bei längeren Öffnungszeiten wird das ausgeben nur gestreckt.

Viele Händler möchten die Kunden gar nicht mehr vor Ort, denen ist der online Handel schon recht. Spart Personalkosten und Mieten.

Und der Kunde und der Arbeitgeber passt sich sehr schnell den neuen Gegebenheiten an.

Ist schon recht... Als ich klein war, war die Schule 14Uhr aus und der Konsum um die Ecke und die Oma war da, die mal eben mit 60 schon Rentner war... 

Jetzt hat frau zu tun, dass sie ihre Arzttermin zw. 17 und 18 Uhr unterbringt... 

... Aber was soll's, dann profitieren sämtliche Versandhändler halt... 

Nicht falsch verstehen, ich denke, dass an dieser Überlegung wirklich etwas dran ist. Aber die längeren Öffnungszeiten sind ein Luxus den ich einst gern angenommen habe... Bis 22.00Uhr halte ich auch nicht für nötige. 

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Bolek68
vor 1 Minute schrieb Tenorsaxofon:

Solch lange Schlangen gibt es auch heute noch vor den Kassen.

Das möcht' möglich sein, liegt aber nicht an der Tagesordnung. Und dies war ''früher'' schon der Fall. Wie auch immer, man sollte tatsächlich darüber nachdenken, inwieweit eine kürzere Öffnungszeit hilft 

Link to comment
Share on other sites

VanNelle

Hoi Rike.

Als du klein warst wurden halt die Einkäufe grundsätzlich während der Arbeitszeit erledigt. (Ging in einigen Ländern halt nicht anders - weil nach Feierabend alles ausverkauft wäre). 😯🤔

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Supermom

😁...

Gab auch nicht so viel... Und außerdem hat man ja die Sachen von der Westverwandtschaft aufgetragen🤭

 

 

Link to comment
Share on other sites

Waldfee

Hallo VanNelle,

Deine Meinung beruht sicherlich auf Gehörtes aus DDR- Zeiten. Es stimmt so überhaupt nicht. Dann muß es ein toller Arbeitgeber gegeben haben, der das erlaubt hat. Ich jedenfalls kann das nicht bestätigen ( damals Leipzig ) und wünsche heute keinem mehr, in der jetzigen Komfortzeit das zu erleben, abends in Zeitnot bis 18 Uhr einkaufen zu müssen, was es gab und zufrieden sein zu müssen. Nebenbei Haushalt mit 2 Kindern ohne Auto, nur Straßenbahn. LG Waldfee

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

VanNelle

Hat bestimmt jeder anders erlebt und auch so wieder gegeben. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Zurück zum Thema.wie immer hat die Medaille 2 Seiten. Persönlich hätte ich überhaupt nix gegen verkürzte Öffnungszeiten. Wäre ich dagegen Inhaber eines Geschäftes würde ich mich ungern von irgendwelchen Ladenschlussgesetzen regeln lassen. Dann wäre ein Geschäft halt 24 Stunden auf. 365 Tage im Jahr. Wie teilweise in Amerika.

Link to comment
Share on other sites

Lupinchen

Komisch das alle glauben das Rentner immer Zeit und Lust haben morgens vorm Aufstehen einzukaufen oder Arzttermine wahrzunehmen. Ich nicht, aber ich nehme gerne die Termine die andere nicht gerne wollen, meist spät vormittags.

Dieses ewige Theater mit den Öfnnungszeiten, im europäischen Ausland ist das mit den längeren Öffungszeiten normal. Selbst in Finnland in der tiefsten Provinz findet sich immer ein geöffneter Kaufladen. Das...hat mich echt früher erstaunt. Auch konnte man seine Brötchen, wenn man wollte,  mit EC-Karte bezahlen, schon vor ca 20 jahren, ohne das jemand die Augen verdreht hat. 

Auch steht es Geschäften ja frei wie lange sie öffnen wollen im Rahmen unserer Ladenschutzgesetze. Bei uns darf ja sogar die Kirche ihre Meinung dazu äußern😙.

Auch dieses ewige Gejammer wegen der überbelasteten Angestellten, es gab und gibt da Arbeitzeitsmodelle und mehr Möglichkeiten der Arbeitszeiten als früher.  Ja ...und klar gibt es Ausbeutung, siehe auch Lieferdienste wie Gorilla & Co., aber niemand zwingt jemanden dort zu arbeiten. Wenn man heute durch die Stadt läuft, stehen dort überall Schilder, das Personal gesucht wird. Allemal besser als diese Lieferdienste. Diese nutze ich nicht...weil ich eben bis 20:00 auch am Samstag einkaufen könnte. Nutze ich eh nur in seltenen Fällen, z.B. wenn man aus dem Urlaub kommt und schnell noch etwas braucht. 

Öffnungszeiten am Sonntag oder nach 20:00 halte ich allerdings auch nicht für nötig. Kenne ich meist nur aus typichen Urlaubsgebieten wie an der Ost-Nordsee.  In HH neulich waren teilweise die Supermärkte auch noch bis 22:00 geöffnet. Am Flughafen und Bahnhöfen gibt es auch schon mal Rewe und Edeka, die werden viel genutzt....eben von Menschen die längere Arbeitszeiten haben. 

Bevor jetzt wieder Kommentare kommen....ich habe viele Jahre am WE und an Feiertagen gearbeitet, da haben die meisten noch wohlig in ihren Betten geschlafen. Wenn man am und mit Menschen arbeitet, ist das normal und weiß man vorher.

Lg. Lupinchen

Edited by Lupinchen
  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

altlöwe

Victor Orban ist (mit kurzer Unterbrechung) seit 16 Jahren demokratisch gewählter Präsident Ungarns.

Vor kurzem erst wieder im Amt bestätigt.

V.Orban: "Die politische Linke kennt keine Grenzen, sie wolle die christliche Zivilisation von ihren Werten trennen".

Da bin ich voll bei ihm und froh das es Politiker gibt die diese, unsere Werte schützen. Das die linken Werteverräter kochen vor Wut gibt ihm nur recht. Meine Schwiegertochter ist Ungarin, ich bin regelmäßig in Budapest, und ja dort kann man auch spätabends sicher und ungestört durch die Stadt schlendern.

Das wünsche ich mir auch bei uns. Als Münchner ist die Innenstadt zwischen Sendlinger Tor-Marienplatz-Hauptbahnhof-Stachus mittlerweile eine No-Go Gegend, leider auch tagsüber schon.

Täglich mind. 3 Polizeieinsätze am Schnellrestaurant am Stachus. Mord-Totschlag-Messerstechereien.

Und nein, nicht zwecks den bayr. Schuhplattlern die dort verweilen.

Aber stört "die wir retten die Welt" Gesellschaft nicht, aber auch nur solange man selber nicht zum Opfer

(wie meine Schwiegermutter) wird. Leider ist die von mir hochgeschätzte CSU auch zu einem grünen Anhängsel geworden und läuft dem Mainstream nach.

Grüße altlöwe aus München

  • Upvote 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb altlöwe:

ich bin regelmäßig in Budapest, und ja dort kann man auch spätabends sicher und ungestört durch die Stadt schlendern.

Das wünsche ich mir auch bei uns.

 

Wenn du es so sehr wünscht, warum bleibst du nicht da? Als EU - Bürger geht das sicherlich ganz einfach, und die Lebenshaltungskosten sind sicherlich nicht so hoch wie in München.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

altlöwe

Wo ich lebe bestimme ich und nicht andere, und du schon mal gar nicht. Ein Umzug klar, damit ihr unser schönes Land gänzlich ausverkaufen könntet, das würde euch so passen.

NIEMALS!

Wusstest du das in Ungarn jeder Bürger (natürlich auch jeder EU-Bürger) ab dem 65. Lebensjahr sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel, auch Regionalzüge kostenlos benutzen darf. Als "Dank an die Lebensleistung", eingeführt von einem gewissen Hr. Orban.

Geht bei uns im "reichen Land der reichen Bürger" ja nicht, klar. Lieber zockt man auch noch Rentner ab per Steuerklärung.

Die Lebenshaltungskosten in München kann ich mir gut leisten. Leider wird auch mein verfügbares Einkommen durch immer mehr Steuern und Abgaben für Sozialschmarotzer die ich nicht eingeladen habe, immer mehr dezimiert.

Aber Hauptsache ihr seid glücklich beim sich ausnehmen lassen.

Demnächst bis 70 arbeiten, für andere, biste glücklich?

SERVUS!

 

Edited by altlöwe
  • Upvote 2
Link to comment
Share on other sites

Clau dia

@butzy

vor 8 Minuten schrieb altlöwe:

Wo ich lebe bestimme ich und nicht andere, und du schon mal gar nicht.

😂🙈Da hast du aber voll uns Wespennest gestochen lieber butzy. 

Dabei hast du ea nur nett gemeint mit dem Hinweis das we dort auch leben kann. 

Link to comment
Share on other sites

Bolek68

Schön dass er endlich mal sein echtes Gesicht zeigt. Ich sagte ja bereits : Scheich und Scheich gesellt sich gern.

Der Orban hat während des letzten Wahlkampfes die Opposition derart beschnitten, dass diese nicht in der Lage war einen echten Wahlkampf zu führen.

Wenn euresgleichen den Ausdruck ''demokratisch gewählt'' in den Mund nimmt, bekomme ich das Würgen.

Lebe weiter in deiner Blase.

Nutze weiter die Vokabeln die dir vorgegeben werden.

 

Ich bin glücklich, wenn du glücklich bist 🤡

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Lupinchen
vor 16 Stunden schrieb altlöwe:

Victor Orban ist (mit kurzer Unterbrechung) seit 16 Jahren demokratisch gewählter Präsident Ungarns.

Vor kurzem erst wieder im Amt bestätigt.

V.Orban: "Die politische Linke kennt keine Grenzen, sie wolle die christliche Zivilisation von ihren Werten trennen".

Da bin ich voll bei ihm und froh das es Politiker gibt die diese, unsere Werte schützen. Das die linken Werteverräter kochen vor Wut gibt ihm nur recht. Meine Schwiegertochter ist Ungarin, ich bin regelmäßig in Budapest, und ja dort kann man auch spätabends sicher und ungestört durch die Stadt schlendern.

Das wünsche ich mir auch bei uns. Als Münchner ist die Innenstadt zwischen Sendlinger Tor-Marienplatz-Hauptbahnhof-Stachus mittlerweile eine No-Go Gegend, leider auch tagsüber schon.

Täglich mind. 3 Polizeieinsätze am Schnellrestaurant am Stachus. Mord-Totschlag-Messerstechereien.

Und nein, nicht zwecks den bayr. Schuhplattlern die dort verweilen.

Aber stört "die wir retten die Welt" Gesellschaft nicht, aber auch nur solange man selber nicht zum Opfer

(wie meine Schwiegermutter) wird. Leider ist die von mir hochgeschätzte CSU auch zu einem grünen Anhängsel geworden und läuft dem Mainstream nach.

Grüße altlöwe aus München

.....OK wenn man Faschisten mag. Orban war ja gerade auf so einem...hmmm merkwürdigen Event in der USA, natürlich hat er Trump getroffen. Nur so langsam werden wir in Europa eingekreist, siehe auch Italien. Ich mag auf Deine Ausführungen nicht eingehen, nur Du verdrängst die wrklichen Probleme die Ungarn hat. Schön das man da gut abends rausgehen kann, aber ist das ein Maßstab?

Übrigens haben alle Diktatoren und Faschisten auch immer etwas fürs Volk gemacht....Zuckerbrot und Peitsche eben.

Lg. Lupinchen

Edited by Lupinchen
Link to comment
Share on other sites

Lupinchen

....und im nahen Osten fliegen auch schon wieder die Fetzen.

Am liebsten würde ich Dauerurlaub machen....fragt sich nur wo.🤣

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.