Jump to content

Zimmer in meiner Ferienwohnung in Arad nahe Totem Meer


mnothbaum

Recommended Posts

Neues vom Toten Meer

Ein Bokek ist eine riesige Baustelle.

Die Straße ist halbseitig gesperrt zur Erneuerung; der öffentliche Strand wird jetzt wie vorher die Hotelstrände hergerichtet. Das Hotel Hod Hamidbar vergrößert den Aussenbereich (Spa u. Pool) und alle Zimmer bekommen grosse Balkone, je ca.2x2m

Link to post
Share on other sites

  • Replies 98
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • mnothbaum

    45

  • Lupinchen

    10

  • Bibi

    8

  • kuzg1

    8

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Es geht wohl mehr um den finanziellen Vorteil bei der Vermietung und nicht um pure Selbstlosigkeit.....  Immerhin machst Du das schon mindestens 25 Jahre... Wenn auch zuvor hauptsächlich in der "Pso".

So verkehrt finde ich das gar nicht, was der Hardy da  schreibt. Erbitte auch ein "Minus".

Kapier ich nicht, Hardy!   Was erwartest Du anderes als finanziellen Vorteil in der Rubrik "private Kleinanzeigen / Verkaufe" ?  und: Was hat das mit Spendenbereitschaft zu tun?   Diese Rubrik s

Neues vom Toten Meer

Ein Bokek ist eine riesige Baustelle.

Die Straße ist halbseitig gesperrt zur Erneuerung; der öffentliche Strand wird jetzt wie vorher die Hotelstrände hergerichtet. Das Hotel Hod Hamidbar vergrößert den Aussenbereich (Spa u. Pool) und alle Zimmer bekommen grosse Balkone, je ca.2x2m

....das mit den Balkonen habe ich nie verstanden, habe meist noch nicht einmal das Fenster geöffnet. Da kam nur Hitze rein. Hat überhaupt dort ein Hotel Balkone? In das Hod wollte ich beim nächsten Mal sowieso, wann steht allerdings noch in den Sternen. Kannst ja mal berichten wie die Lage sonst so dort ist. Kommen noch welche via ges. Krakas und in welche Hotels. Wie war der Transfer ans TM. Die politische Lage ist ja, auch drumherum, nicht gerade "Bleifrei". 

 

Gruß Lupinchen

Link to post
Share on other sites

Hallo Lupinchen,

Die neuen Hotel haben alle Balkons. Das Lot hat vor ein paar Jahren Erkerbalkone angebaut und jetzt rüstet das Hod auf und baut an.(Kassen-) Patienten findet man überwiegend im Lot, Crown Plaza(vorher Golden Tulip) und einzelne im Hod. Es ist ruhig hier. Das Klima hat sich verändert...es ist bis vorgestern frühlingshaft gewesen und statt Klimaanlage War die Balkontür auf- nachts unter 20 Grad. Tagsüber 23-27 Grad. Seit gestern sind dann (endlich) die Sommertemperaturen da.

So entspannend Frühlingstempersturen auch sind, für die Knochen und Gelenke reichte es nicht.

Ansonsten ist die Situation sehr entspannt. Eine angenehme Anreise, nette Leute ...und die Besserung kommt langsam aber sicher.

Edited by mnothbaum
Link to post
Share on other sites

Ps. Transfer vom Ben Gurion mit Ali als Special/ Einzeltransfer ohne Wartezeit oder als Sammeltransfer mit Seshir.vvlt mit Wartezeit

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Ein Bokek ist eine einzige grosse Baustelle:
- der öffentliche Strand
- die Hauptstrasse
- Hotel- An- und Umbauten...

also bleibt der öffentliche Strandabschnitt zwischen Neve Zohar und Ein Bokek.


Entgegen der Schliessungsankündigung hatte das Natursolarium geöffnet .

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Es ist ein wunderbarer Herbst hier am Toten Meer.Die Temperaturen sind angenehme 22-33 Grad. Der öffentliche Strand-Abschnitt ist fertiggestellt. Zwischen Hotel Lot und den Canyon/Einkaufsmeile entsteht im Eiltempo ein weiteres Gebäude.

Das Hotel Hod hat die Zimmer-Balkons fertig gestellt und renoviert noch grosse Familienzimmer. Der Spa Bereich ist noch geschlossen. Derzeit ist das jüdische Laubhüttenfest und Ein Bokek ist stark von Einheimischen frequentiert. Ich wünsche allen einen möglichst erscheinungsfreien Winter.

Link to post
Share on other sites
  • 5 months later...

nun geht es bald wieder nach Israel zum Toten Meer. Mag jemand mitkommen?

Ich werde berichten, wie weit die baulichen Massnahmen in Ein Bokek gediehen sind.

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Es ist immer noch eher frühlingshaft am Toten Meer. Im Bau befindet sich noch neben dem Hotel Lot ein neues Einkaufszentrum. Strand und Promenade in Ein Bokek sind fertig. Die Durchgangsstraße ist leider immer noch einspurig. Die Temperaturen entsprechen eher dem April. Nachts fällt das Termometer ab bis zu 17 Grad C und bis auf an Hitzetagen steigt es auf 35 Grad C. Durch den starken,fast sturmartigen Wind gut auszuhalten.

Link to post
Share on other sites
  • 9 months later...
Am 21.1.2013 um 15:35 schrieb mnothbaum:

Habe noch ein 2.Schlafzimmer in meiner privaten Unterkunft in Arad.
Wer hat auch die Kur von der Kasse abgelehnt bekommen und möchte privat kuren?
Tel:0241961142

Hallo,

ich werde im Mai wieder nach Israel fahren, daher würde mich das sehr interessieren. gibt es einen Link, wo ich mir das anschauen kann?

Link to post
Share on other sites

 

Hallo Elli

Ich habe deinen Beitrag gelesen und möchte dir Folgendes sagen:

ich selbst bin betroffen und fahre seit 32 Jahren jährlich ans Tote Meer.

Um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen braucht man mindestens drei bis vier Wochen am Toten Meer.

LG

 

Link to post
Share on other sites

Hallo mnothbaum, zu deinem Eintrag fällt mir pauschal mal eine Frage ein: Wieviele Urlaubstage hast du im Jahr wenn du mal locker für nen Monat ans Tote Meer reisen kannst? Für sämtliche Arbeitnehmer ist so eine lange Reisen nämlich ziemlich unmöglich. Es sei denn man nimmt seinen kompletten Jahresurlaub auf einmal. Da kommt schon die nächste Frage: Wer will das?? Wahrscheinlich auch niemand... Also fallen sämtliche Arbeitnehmer schonmal raus....

Link to post
Share on other sites

Wenn wenn der Leidensdruck groß genug ist tut man alles...

 Ich habe immer meinen ganzen Jahresurlaub investiert und wenn das nicht reichte und ich krankgeschrieben wurde habe ich diese Zeit mit Genehmigung der Kasse auch dort unten verbracht...

 

Edited by mnothbaum
Link to post
Share on other sites

Dann kann man nur hoffe das der Erfolg ein ganzes Jahr anhält. Ebenso die Erholung. Vor allem aber auf einen sehr toleranten Arbeitgeber und sehr, sehr verständnisvolle Kollegen. Von mir wärst du ganz schnell wieder rausgeschmissen worden sorry!

Link to post
Share on other sites

Ich zähle mich zwar nicht zu den schwersten, aber doch schon zu den schwereren Krankheitsbildern der Psoriasis. Trotzdem würde ich die in meinem Betrieb nicht lange tolerieren. Wer stellt schon jemanden ein, bzw. behält einen Mitarbeiter, der sich ein paar mal im Jahr krankschreiben lässt und die Zeit dann für sich am Toten Meer nutzt? Ich kenne keinen. Überhaupt nicht wirtschaftlich. Vor allem nicht in einem Bereich, in dem der MA der ausfällt durch einen ersetzt werden muss. a) machen das die Kollegen nicht lange mit, wenn es immer heißt: Dein frei ist gestrichen, xy ist krank, du musst einspringen. b) kann ich dann recht schnell einen Mitarbeiter einstellen das ich ausreichend habe wenn es mal wieder heißt: Sorry, bin mal wieder krankgeschrieben. Also von mir dürftest du mit der Einstellung echt nichts erwarten.

Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Reiki:

Ich rede hier von normal Angestellten. Mit regulären Arbeitsverträgen. Und nicht von Menschen mit Behinderung.

 seit jeher kamen ans Tote Meer die Austherapierten, die schweren hoffnungslosen Fälle...

Link to post
Share on other sites

Wenn du meinst. Da hat jeder eine andere Meinung. Ich jedenfalls fragte, nachdem du Elli, die dort lediglich einen Aufenthalt von unter 2 Wochen plante, eine mehr oder weniger Absage mit dem Satz:" also drei Wochen sollten es mindestens sein damit es was bringt" erteiltest. Da war keine Rede von Austherapiert o.ä.

Daher wollte ich einfach nur mal nachfragen. Denn deine Antwort, weiß ich auch nicht, ich würde mir eine andere Unterkunft suchen...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Kaddy
      By Kaddy
      Hallo und guten Morgen zusammen,
      ich muss heute meinem Frust mal ein bisschen Luft machen und möchte außerdem eure Meinung zur Therapie hören.
      Zunächst muss ich aber wohl mal ein bisschen ausholen....
      Ich bekam die Pso 2005 nach einer Gürtelrose. Zunächst wurde ich mit Daivobet behandelt, später kamen Bestrahlungen 3mal wöchentlich dazu. Brachte alles nichts. Mein Hautarzt verschrieb mit dann Fumaderm, was aber nach einigen Monaten wegen der Nebenwirkungen abgesetzt wurde. Danach gings ja erst recht rapide bergab.
      2006 bin ich das erste Mal ans Tote Meer gefahren und kam komplett erscheinungsfrei zurück. So glücklich wie damals war ich vorher schon lange nicht mehr.
      Die Erscheinungsfreiheit hielt bis Ende Oktober gut an, dann kamen wieder kontinuierlich jeden Tag neue Flecken hinzu.
      Wieder sollte ich nur Kortison schmieren. Zusätzlich hab ich Salzbäder gemacht und war 2mal in der Woche im Solarium.
      Später hab ich auch mit Folie geschmiert, weil es ja bekannt ist, dass so die Wirkung wesentlich stärker ist. Brachte aber auch nichts.
      In 2007 habe ich mit die Mandeln entfernen lassen. Mein Hautarzt meinte, er hätte im Blut Entzündungsherde gefunden und das müsste behoben werden.
      Danach ging es meiner Haut tatsächlich etwas besser... leider hielt das nicht lange an.
      Ich bin dann wieder mit der Gruppenreise nach Jordanien geflogen. Diesmal war es aber enttäuschend. Ich war zwar erscheinungsfrei dort, aber nach dem 3. Tag in Deutschland gings schon wieder los.
      Wahrscheinlich war es einfach nicht sonnig genug (es war April). Morgens musste ich mit Bademantel auf der Liege liegen, weil es einfach zu kalt war.
      Seit Mitte 2007 bin ich nun in der Uniklinik in Behandlung. Erst musste ich wieder 6 Wochen Kortison schmieren, allerdings mit Aussicht auf eine Studienteilnahme, was ich ja auch anstrebte.
      Ich kam in die Inflixmab-Studie... allerdings in die MTX-Gruppe.
      Mein Arzt erklärte mir, dass das für mich nur Vorteile hat. Schließlich könnte ich nach der Studie das MTX auf Rezept bekommen. Remicade hätte er mir ja nicht verschreiben können.
      Ich war eigentlich auch ganz glücklich über die MTX Studie. Ich war in der Zeit mitten in der Prüfungsvorbereitung und hatte einfach keine Zeit alle 4 Wochen einen halben Tag in der Klinik zu verbringen. Oft überschnitten sich die Termine mit Klausurenterminen.
      Das MTX schlug sagenhaft an bei mir. Schon in der ersten Wochen verschwanden die Schuppen nach und nach und nach gut 4 Wochen war ich erscheinungsfrei und richtig happy.
      Es folgen 5 tollen Monate bis Ende November :ähäm
      Trotz MTX fing ich an zu blühen. Nicht wirklich schlimm, aber immerhin.
      Anfang Dezember nahm der Arzt mir dann die Tabletten weg. Es würde jetzt eine 4 wöchige Beobachtungszeit ohne MTX folgen und dann wäre die Studie vorbei.
      Nun gut, ich hatte ja die Hoffnung, dass ich die Tabletten wie damals versprochen nach den 4 Wochen auch bekomme.
      Auf die Frage, was denn nach diesen 4 Wochen passieren würde sagte er mir, dass ich das MTX auf Rezept bekomme.
      Nach diesen 4 Wochen hatte sich mein Pasi-Wert verdoppelt. Dementsprechend unglücklich war ich. Und was sagt er? 7 Wochen Kortison bitte.... :wein
      Für mich brach wirklich eine kleine Welt zusammen. Ich wollte nicht schon wieder schmieren und ich hatte mich einfach darauf vorbereitet mit einem Rezept nach Hause zu gehen.
      Er meinte aufgrund meines Alters (25) könnte man das Medikament nicht über lange Zeit nehmen.
      Hallo??? Mein Alter kannte er doch auch schon vorher. Und das Argument mit dem Kinder kriegen ist in meinen Augen auch nicht wirklich eins. Ich habe mich für diese Studie entschieden und bin mir den Risiken bewusst. Außerdem weiss ich sowieso nicht, ob ich jemals Kinder möchte. Ich möchte einfach nicht, dass sie so leiden müssen wie ich es tue. Gerade in der Schule beim Schulsport o.ä....
      Naja, egal... anderes Thema.
      Ich schmiere also nun seit 4 Wochen mit Folie...
      Jeden Tag gibt es neue Flecken, mittlerweile auch schon im Gesicht und auf dem Kopf :ähäm
      Gut, dass man das MTX vielleicht in meinem Alter nicht über lange Zeit nehmen darf (wegen Schädigung der Organe o.ä.) könnte ich mir ja noch vorstellen, aber dann soll er doch mal klare Ansagen machen und nicht „und dann schaun wir mal“ (!) sagen.
      Ich hätte überhaupt kein Problem damit, wenn ich das Medikament nur 6 Monate im Jahr nehmen darf... dann aber bitte so, dass ich im Sommer erscheinungsfrei bin.
      Ich könnte es ja auch verstehen, wenn ich das MTX erst wieder nehmen darf ab einem bestimmten Pasi-Wert. Aber dann soll er doch verdammt noch mal sich klar ausdrücken...
      Wenn ich dieses „Schaun wir mal“ nur höre, könnte ich ihm stundenlang in die Fresse kloppen *sorry* :ähäm
      Wisst ihr wie das ist? Zahlt die Krankenkasse das erst ab einem bestimmten Pasi-Wert? Oder ist das von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden?
      Ich kann mir das eigentlich gar nicht vorstellen...
      Ich fühle mich von dem Typen so verarscht und es gab echt einen Knicks im Vertrauensverhältnis.
      Und, was noch viel schlimmer ist... ich hab keine Ahnung wie es weiter gehen soll.
      Ich habe auch in 2008 Urlaub eingetragen für einen evtl. Jordanienaufenthalt im Juni/Juli.
      Was mach ich bloß, wenn er mit tatsächlich am 17.März MTX verschreibt und nach drei Monaten sagt... „so, jetzt ist alles abgeheilt... absetzen“ ??? Dann ist der Urlaub vorbei und ich sitz da mit meinem Talent im Hochsommer mit Flecken und kann wegen Urlaub von Kollegen und Chef nicht nach Jordanien. B)
      Versteht ihr die Problematik?
      Selbst wenn er mir verspricht, dass ich die Tabletten ein halbes Jahr nehmen kann, weiss ich einfach nicht ob ich ihm das glauben soll/kann...
      Das nächste Problem ist eindeutig die Psyche... ich weiss ja selbst, dass ich positiv denken muss und lernen muss die Pso zu akzeptieren. Aber das fällt mir sooo sagenhaft schwer.
      ... es juckt wie verrückt, ich hab schmerzen B) und das ganze zieht mich dermaßen runter
      Meine Familie und auch mein Freund meinen ich soll zu einer Selbsthilfegruppe gehen um vielleicht dort zu lernen, wie ich es akzeptieren kann.
      Aber ich halte von so was eigentlich nicht viel.
      Gut, ich hab es noch nie ausprobiert, aber ich stelle mir wirklich vor, dass die Schuppis dort im Kreis sitzen und über ihre Probleme reden. Das hat für mich einiges mit den anonymen Alkoholikern zu tun. Ich möchte hier keinem zu nahe treten, aber so denke ich darüber.
      Ausserdem macht es wirklich Sinn dort hinzugehen, wenn man sich sowieso innerlich und unbewusst dagegen wehrt?
      Denn ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich die Pso nicht akzeptieren kann oder es einfach nicht will :confused:
      Was denkt ihr darüber? Wart ihr schon mal bzw. seit ihr immer noch in einer Selbsthilfegruppe? Hat es euch was gebracht?
      Ich freue mich auf eure Antworten...
      Kaddy
    • Marion1971
      By Marion1971
      Nach vielen Fragen macht die SHG doch wieder eine 9. Gruppenreise für Hauterkrankte ans Tote Meer/ Jordanien
      Veranstalter: Selbsthilfegruppe Auerberg, Marion Socher
      Wann: 24. Oktober 2012 bis 14. November 2012 ab München oder Frankfurt, 3 oder 4 Wochen
      Wohin: Totes Meer / Jordanien
      Infos: www.hautkontakt-auerberg.de
      Auskünfte gibt es auch bei Marion Socher Tel.: 08860 -922101
      Gruppenreise 2012-oktober.doc
    • Redaktion
      By Redaktion

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.