Jump to content

Recommended Posts

Sternenstaub

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich bin 19 und leide seit letzten Sommer an Psoriasis.

Angefangen hat alles mit einer Psoriasis unter den Achseln, welche, wie ich festgestellt habe, nur bei der Benutzung von Deosprays hervorgerufen wird. Glücklicherweise sind diese jedoch nicht mehr befallen.

Irgendwann entdeckte ich an meinem Fuß zwei Blasen, woraufhin ich mir eigentlich keinerlei Gedanken machte, da ich glaubte, dass diese durch motorische Reize verursacht wurden und wie üblicherweise verheilen würden. Inzwischen ist ein Teil meiner Ferse damit übersät, das Ausmaß beträgt ungefähr 10cm. Seit letzter Woche ist nun auch mein anderer Fuß davon betroffen, allerdings geringfügig.

Verschiedene Kortisoncremes sowie Cremes, die Harnstoff beinhalten haben mein Leiden nur verschlimmert. Als Solariumgänger setze ich mich zudem regelmäßig UV-Strahlung aus, was das Ganze auch verschlechtert.

Mein Dermatologe wollte mir als nächste Instanz Tabletten verschreiben, aber davon halte ich nicht viel aufgrund der Nebenwirkungen. Das Einzige, was mich fast erscheinungsfrei macht, ist eine Feuchtigkeitscreme mit sehr hoher Hautverträglichkeit. Bei mehrfacher täglicher Anwendung ist die Haut zwar noch ledrig, dennoch bilden sich keine neuen Schuppen mehr.

Seit einiger Zeit entdecke ich auch sporadisch an den Unterarmen und auf den Händen Eiterpusteln. Nun habe ich dadurch die Befürchtung, dass womöglich bald auch meine Hände davon betroffen sind. Bisher habe ich die Pusteln aufgestochen und ausgedrückt und zum Glück sind sie immer wieder verschwunden. Kann man den Ausbruch eventuell verhindern bzw. vorbeugen? Gibt es überhaupt Psoriasis pustulosa, die lediglich an den Füßen auftritt?

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

also hab auch so wie du vieles probiert,bin aber nicht an tabletten vorbeigekommen

hatte länger wie mehr betroffene stellen und schließlich hab ich zu neodigason gegriffen

ist so wie du schreibst mit nebenwirkungen verbunden,muß aber sagen ich vertrag sie

recht gut und bin mit dem erfolg echt zufrieden

bin froh das diese so eine gute wirkung bei mir zeigen

lg lysandro

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
wassertreter

Hallo lysandro,

ich hab die Tabletten gegen eine Interferenzstrom Therapie getauscht und bin ohne Nebenwirkungen glücklich wie mein Freund.

Ich hatte nur Tüpfelnägel, Er das volle Programm. Aufgeplatzte Füße und Hände mit denen man keinen begrüßen möchte.

Es geht uns beiden gut mit der Behandlung.

Entspannte Grüße

Wassertreter

Link to post
Share on other sites

Hallo bin neu hier...habe bis jetzt nur als Gast mitgelesen. Ich habe die Pustulosa seit letztem Jahr an den Händen (etwas weniger) vor allen unter der Fußsohle. Kann manchmal vor schmerzen kaum laufen. War auch schon drei Wochen teilstationär in einer Hautklinik. Leider war der Erfolg nur von kurzer Dauer. Habe vor einigen Tagen einen Tipp von einer Kollegin bekommen die an der selben Schuppenflechtenform leidete. Sie ist seit über 20 Jahren erscheinungsfrei. Eucerin ph5 salbe soll ich nehmen, nachts damit die Füsse und Hände damit eincremen und verbinden...tagsüber mal zwischendurch damit eincremen. Was soll ich sagen mach das seit 3 Tagen und es ist fast nichts mehr zu sehen von der Schuppenflechte. Wenn das wirklich so einfach ist, bin ich stinkesauer auf sämtliche Ärzte die uns benutzen wie melkende Kühe. Die Salbe ist nicht teuer so um die 8 euro und sicherlich einen Versuch wert.

Link to post
Share on other sites

Hallo Daniela71, bin auch neu hier und las gerade deine Erfahrung über Eucerin ph5 Salbe.

Auch ich habe die Psoriasis an den Händen und z.Zt. bin ich gerade mitten in einem Schub. Ausgelöst wurde sie bei mir duch Betablocker, die ich zwar nicht mehr einnehme, aber die Psoriasis ist geblieben.

Ärzte konnten mir auch nicht helfen, also versuche ich die Beschwerden durch verschiedenste Cremes in den Griff zu bekommen.

Seit 2 Tagen verwende ich "iq lind intensiv Pflegecreme". Das Jucken nimmt etwas ab und ich habe das Gefühl, als ob sie helfen könnte.

Handelt es sich bei dir auch um eine "Pustolosa"- Schuppenflechte? Bei mir ja und diese Pusteln, die ständig aus der Tiefe "nachwachsen" und sich manchmal in eitrige Pusteln verwandeln, sind das Hauptproblem.

Bis jetzt hat die Creme sie noch nicht austrocknen können...aber ich werde es weiter versuchen.

Angeregt durch deine positive Erfahrung mit "Eucerin ph5" werde ich sofort zur Apotheke laufen und sie mir auch kaufen.

Schlimmer als jetzt kann es nicht mehr werden.

Ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren und hoffe das Beste!

Sind deine Hände und Füße weiterhin beschwerdefrei?

Link to post
Share on other sites
Eucerin ph5 salbe soll ich nehmen, nachts damit die Füsse und Hände damit eincremen und verbinden...tagsüber mal zwischendurch damit eincremen. Was soll ich sagen mach das seit 3 Tagen und es ist fast nichts mehr zu sehen von der Schuppenflechte.

Ich benutze pH5-Eucerin-Pflegesalbe seit Jahren vor allem zur Pflege meiner Hände am Tag zwischendurch. Sie sind damit bei weitem nicht beschwerdefrei, aber die Salbe tut den Stellen extrem gut.

Manchmal streiken die Stellen an den Händen für ein paar Wochen und mögen die Pflegesalbe nicht mehr. Dann nehme ich für ein paar Wochen eine andere, und irgendwann tut's auch wieder die Pflegesalbe.

Ich hoffe immer, dass Beiersdorff die Produktion des Nischenproduktes nicht einstellt.

Schreibt doch Eure Erfahrung auch mal in unser Verzeichnis von Hautpflege-Produkten, wenn Ihr mögt.

Link to post
Share on other sites

Hallo Claudia,

ich habe mir heute die Pflegesalbe für empfindliche Haut gekauft und vor kurzer Zeit auf die Hände aufgetragen.

Der Juckreiz wird dadurch schlimmer, die Stellen sehen roter als vorher aus...

Ist das bei dir auch so? Verbessert sich die Situation nach einer Weile? Muss ich einfach geduldiger sein?

In der Apotheke empfahl man mir die ureahaltige Handcreme, die ich noch nicht gekauft habe, da sich bei mir zu Hause Salben und Cremes mit Urea geradezu "stapeln"...

Wenn nur dieser ständige Juckreiz aufhören würde! Kaltes Wasser, ja, hilft kurzfristig, aber nach dem Abtrocknen muss wieder gecremt werden, was den Juckreiz zurückkommen lässt!

Die oben bereits erwähnte Creme "iq lind" konnte zumindest das Jucken stark reduzieren.

Ich weiß auch nicht, wie lange man eine Creme ausprobieren sollte, bevor man eine weitere testet...

Kann es kontraproduktiv sein, verschiedene Cremes gleichzeitig zu benutzen?

Sorry, so viele Fragen, aber ich bin im Moment wirklich ziemlich niedergeschlagen, dachte schon darüber nach, unseren Urlaub zu "canceln", den wir bereits vor einem halben Jahr gebucht hatten...

Am Montag geht der Flieger, aber dieser permanente Juckreiz...

Link to post
Share on other sites
gymnosophist

hallo gg5...

nicht nur die anwendung verschiedener cremes können kontraproduktiv wirken. es wird oft vergessen, dass diese cremes industriell hergestellt werden. wenn auch aus "natürlichen" produkten. die natur an sich ist eine chemie labor. cremes sind gut für feuchtigkeitspendende wirkung. für den juckreiz sind m.e. konventionelle mittel wie "citirizin" oder vergleichbare besser geeignet. ausserdem ist das meerwasser eine sehr gute erholung für die haut und der juckreiz könnte auch verschwinden!

l.g. gymnosophist

Link to post
Share on other sites

Hallo gymnosophist,

vielen Dank für deine Antwort.

Werde auch aufhören, alle Cremes zu mischen..., das bringt wirklich gar nichts!

Ausnahmen bilden aufeinander abgestimmte Pflegeprodukte, wie das duale Pflegesystem von Goldnerz, welches ich jahrelang benutzt habe. Immer, wenn ein Schub sich abzeichnete, konnte ich mit dieser Pflegeserie Schlimmeres verhindern.

Aus irgendeinem unerfindlichen Grund scheint diesmal nichts, aber auch gar nichts wirklich zu helfen!

Salzbäder gehen im Moment auch nicht, weil die Risse tief und die Entzündungen ziemlich heftig sind!

Neben mir steht immer eine kleine Schüssel mit "Totem-Meer-Salz" (aus Jordanien...!), aber wir gesagt, die Hände hineinzutauchen, wäre zu schmerzhaft.

Ich hoffe auch auf Besserung durch Meerwasser...wir fliegen nach Irland und ob der Atlantik "helfen kann", wird sich zeigen...

"Citirizin" kenne ich noch nicht, wende ich mich diesmal doch zum ersten Mal an ein Selbsthilfeforum, werde mich aber informieren. Der Juckreiz muss einfach weg! Er nimmt einem die Lebensqualität!

Link to post
Share on other sites

Also ich nehme immernoch die ph5 salbe und nix anderes. Habe mir auch die Waschlotion zugelegt. Bei mir ist die Schuppenflechte fast ganz verschwunden....keine eitrigen Pusteln mehr und vor allen Dingen keine neuen Schuppen. Wieder geschmeidige Haut...muss aber zugeben das es schon ein paar Tage schmerzhaft war beim laufen. Stelle mir das so vor das die Haut ja schon ewig nicht mehr belastet wurde, da ja immer dicke Hornplatten drüber waren. Habe nächste Woche einen Hautarzt Termin mal sehen was der dazu sagt. Meine Mutter hat übrigens ähnlich gute Erfolge damit. Sie hat die Pustulosa schon seit etwa 15 Jahren bereits nach einem Tag hatte sich sehr viel Haut abgelöst. Das Ceterizin hilft gut gegen den Juckreiz, das haben wir auch in der Klinik bekommen. Nimm es am besten abends, weil man sehr müde davon wird.

Link to post
Share on other sites
Der Juckreiz wird dadurch schlimmer, die Stellen sehen roter als vorher aus...

Nein, der Juckreiz wird nicht schlimmer bei mir mit der Salbe.

In der Apotheke empfahl man mir die ureahaltige Handcreme, die ich noch nicht gekauft habe, da sich bei mir zu Hause Salben und Cremes mit Urea geradezu "stapeln"...

Wenn sich bei eh schon Cremes mit Urea stapeln, musst Du den Stapel nicht mit einer Handcreme erhöhen ;) Meine Psoriasis mag Urea nicht sonderlich, aber das ist bei jedem anders.

Wenn nur dieser ständige Juckreiz aufhören würde! Kaltes Wasser, ja, hilft kurzfristig, aber nach dem Abtrocknen muss wieder gecremt werden, was den Juckreiz zurückkommen lässt!

Wenn Dich der Juckreiz sehr quält, kannst Du es mit Allergie-Tabletten aus der Apotheke versuchen. Einen Versuch lohnt auf jeden Fall ein Handbad, abends vor dem Fernseher in einer Schüssel z.B. Da kannst Du irgendetwas reintun, das Dir gut tut. Du kannst es mit normalen Salz versuchen, mit Totem-Meer-Salz aus der Drogerie, mit Tannolact Pulver aus der Apotheke...

Ich weiß auch nicht, wie lange man eine Creme ausprobieren sollte, bevor man eine weitere testet...

Meinst Du jetzt Pflegecremes oder Cremes vom Arzt?

dachte schon darüber nach, unseren Urlaub zu "canceln"...

Warum denn das?

Viele Grüße

Claudia

Link to post
Share on other sites

Hallo Daniela und Claudia,

vielen Dank für die vielen ausführlichen Antworten!

Werde einige Tipps ausprobieren und und auch der Eucerinsalbe noch eine Chance geben, da sie euch beiden geholfen hat!

Z.Zt. trage ich Bepanthen Wund -u. Heilsalbe fingerdick auf, um die Entzündungen in den Griff zu bekommen.

Heute Morgen waren die meisten Risse auch fast abgeheilt, aber die Pustelbildung wird durch Bepanthen nicht verhindert...

Zu Ärzten gehe ich nicht mehr...die sind mit ihrem Latein am Ende (was kein Vorwurf sein soll! Psoriasis ist nun mal eine Autoimmunerkrankung und nicht heilbar)! Mit Cremes meine ich daher auch nur "Pflegecremes".

Cortisonsalben und Protopic habe ich zur Genüge benutzt, mache es aber nie wieder! Der Reboudeffekt ist entsetzlich! Die Pso kam wesentlich schlimmer zurück als vorher! Aber das wisst ihr ja...

In den Urlaub werde ich natürlich mitfahren, obwohl meine Motivation auf dem Nullpunkt ist! Aber der Flug ist seit langer Zeit gebucht und mein Mann möchte auch nicht alleine fahren...!! :)

Werde mir in der Apotheke noch ein Antihistaminikum besorgen und hoffen, dass es gegen den Juckreiz hilft! Dank auch für den Ratschlag! Darauf wäre ich nie gekommen!!! So schlimm wie jetzt war der Juckreiz nämlich noch nie!

Nochmals Dank euch allen...werde mich wahrscheinlich erst Anfang August wieder hier melden, da wir keinen Laptop mitnehmen werden...

Link to post
Share on other sites

Bei mir hilft die urea creme auch nicht. Bei fettenden salben hatte ich immer noch mehr pusteln, auch bei bepanthen. Probiere einfach aus...man merkt sehr schnell was gut tut und was nicht. Ich habe auch das gefühl das bestimmte lebensmittel den juckreiz verstärken oder gar auslösen. Habe immer alles was mit tomate zu tun hat in verdacht. Kann man hier bilder posten? Dann könnte ich mal meinen test mit der ph salbe dokumentieren.

Link to post
Share on other sites

Ich habe auch das gefühl das bestimmte lebensmittel den juckreiz verstärken oder gar auslösen. Habe immer alles was mit tomate zu tun hat in verdacht.

Hast du schon mal eine Zeitlang ganz auf Tomaten und Produkten mit diesen verzichtet?

Kann man hier bilder posten? Dann könnte ich mal meinen test mit der ph salbe dokumentieren.

Bilder kannst du in unserer Galerie zu diesem Thema hier posten.

Deine Erfahrungen sind auch als Kommentar gut in unserem Verzeichnis zu Pflegeprodukten für die Haut aufgehoben. :daumenhoch: Dies ist auf der Startseite am linken Rand ziemlich weit unten unter "Verzeichnisse" => Hautpflegeprodukte zu finden.

Die Seite zu Eucerin pH5 Pflegesalbe hab ich dir mal hier verlinkt.

Ich wünsche dir weiterhin so gute Erfolge mit der Salbe. :)

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
ostallgäuer

Hallo Leidensgenossen,

tue jetzt schon seit mehr als 4 Jahren herum und ich muß leider sagen, nichts hilft. Der Hautarzt hat zwar die richtige Diagnose gestellt aber sofort Fumaderm verordnet. Habe das aber schnell abgesetzt, weil die Nebenwirkungen enorm waren (soll übrigens vom Hersteller vom Markt genommen werden). Bin jetzt bei einem Heipraktiker der mit TCM (traditionelle chinesische Medizin) behandelt, aber er ist auch nach anfänglichen Erfolgen nun mit seinem Latein am Ende. Die Füße sind offen, sodaß jeder Schritt weh tut. Die Hände sind (toi,toi,toi) eingermassen in Ordnung. Hat jemand von euch Erfahrung mit Laserbehandlung? Übrigens Salz-, Stiefmütterchenextraktbäder etc ohne Erfolg. Salben stapeln sich bei mir, bis jetzt am Besten Ringelblumensalbe. Auch zur Info habe vor 18 Monaten nach ca. 45 Jahren das Rauchen aufgehört, ohne Auswirkung auf die Pso.

Edited by ostallgäuer
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
  • 8 months later...

Hallo an alle,

 

bin z.Zt. ganz "aus dem Häuschen" vor Freude!!!

 

Aldi Süd hat gerade wieder die mit Urea versetzten Salben, Cremes und Lotionen im Angebot (heute ist der 5. Juni 2014).

 

Eine bestimmte Lotion bewirkt bei mir gerade ein kleines "Wunder": 10% Urea Körper Lotion (...nicht die straffende Lotion...).

Seit 3 Tage creme ich damit meine Handflächen ein, welche wieder mit tiefen schmerzhaften Rissen überzogen und teilweise auch entzündet sind. Der Juckreiz ist sehr schlimm, nur Eiswürfel oder Kühlpads helfen.

 

Die Eucerin ph5 Creme wirkt nicht mehr, wie eine Nutzerin auch beschrieb....

 

Der Juckreiz ließ nach Anwendung der genannten Lotion sofort nach, die Handflächen glätteten sich bereits am nächsten Tag, die Risse sind nach 2 Tagen zugeheilt!!!

Die Pusteln, die aus tieferen Hautschichten an die Oberfläche steigen, werden kleiner und sind fast ganz verschwunden!

 

Natürlich ist die PSO noch nicht ganz weg, aber ich habe kaum noch Beschwerden, so dass ich manchmal vergesse, dass ich Schuppenflechte habe!

Es wird auf jeden Fall weiter gecremt!

 

Versucht es doch auch! Ich habe zahllose Cremes ausprobiert - alles umsonst! Falsch machen kann man ja nichts!!!

Die Lotion ist außerdem auch noch preisgünstig!

 

Habt Geduld, nicht sofort aufgeben. Nach 2 Tagen schließen sich die tiefen Risse - so war es jedenfalls bei mir!

 

Ich weiß nicht, ob diese speziellen Lotionen noch in allen Aldi-Filialen vorrätig sind, daher ist Eile geboten!

 

"Meine"  Aldi-Filiale führt diesen Artikel jedenfalls nicht mehr, lol ;) ! 

 

Das Schöne ist: Selbst wenn die Lotion bei dem einen oder anderen nicht den gewünschten Erfolg bringen sollte, kann man sie als Körperlotion verwenden!

 

Ich bin wirklich neugierig auf eure Erfahrungen mit der Lotion! Bitte postet sie hier!

 

Gruß

gg5

Edited by gg5
Link to post
Share on other sites
Grasmücke

Hallo an alle,

 

habe seit 14 Jahren die Pustulosa - an den Fußsohlen und an der linken Hand. Habe 12 Jahre mit Kortinsoncremes behandelt, ohne Erfolg. Es war manchmal sehr schlimm, lief nur mit Schmerzen, da hunderte von Pusteln die Fußsohlen bedeckten. Manchmal verbanden sich die kleinen Pusteln, sodass Flecken von 3 cm Durchmesser entstanden. Aber dies ist alles Geschichte.

 

Seit 2 Jahren probiere ich verscheidene Dinge aus, die Pso hat sich gebessert. Dabei habe ich festgestellt: Ich vertrage keine Produkte mit Urea und muss die Salben und Cremes ständig wechseln, weil die Pso sich scheinbar an die Produkte anpasst und dann wiederkommt. Derzeit nehme ich Theresienöl, Ringelblumenextrakt auf Salbengrundlage und Fußbäder mit Salz vom Toten Meer. Jede 3 Tage wird gewechselt und es sieht recht gut aus. Ich bin natürlich nicht pustelfrei, aber mit dem derzeitigen Zustand kann ich leben.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo an alle,

 

meine Freude ist nun ein wenig getrübt, da die schnellen Anfangserfolge sich leider nicht halten ließen.

 

Nach wie vor benutze ich die 10%ige Urea Körper Lotion von Aldi, aber die PSo scheint mittlerweile "immun" gegen sie zu sein.

Wie "Grasmücke" bereits beschrieb, sieht es auch bei mir so aus, als wenn die Cremes und Salben öfter gewechselt werden müssen, da ihre Wirkung nach einiger Zeit abnimmt...!

 

Urea- und solehaltige Cremes habe ich schon zahlreiche ausprobiert. Keine war bis jetzt so wirkungsvoll wie die Aldilotion. Leider ist aber auch ihre Wirkung nicht von Dauer!

 

Seit 2 Tagen verwende ich nun "Rosatum Heilsalbe" von Wala. Noch hat sich nichts gebessert, aber auch schlimmer wurde die PSO nicht. Werde wohl geduldig sein müssen!!!

 

Vielleicht sollte ich auch mal Ringelblumensalbe und Theresienöl ausprobieren...

Irgendetwas muss doch helfen, oder...?!!

Link to post
Share on other sites

Hallo, ihr Lieben,

 

bin froh ein Forum gefunden zu haben, welches recht aktiv zu sein scheint.

 

Habe eure Beiträge gelesen, und kam zu dem Schluss, dass es wohl wirklich sehr unterschiedlich ist, was bei dem einem gut anschlägt und bei dem anderen weniger.

 

Bin auch erst seit wenigen Monaten davon betroffen. Mit dem linken Fuß fing es an, und mittlerweile habe ich auch eine ca. 2 Euro große Stelle an der linken Hand. Allerdings breiten sich beide Herde aus und habe schon die Befürchtung, dass dies erst der Anfang des Leidensweges sein wird. Da meine Schwester bereits seit 5 Jahren daran leidet, wußte ich sofort, dass es mich nun auch erwischt hat... Der Arzt hat mir auch bestätigt, dass es sich um eine Psoriasis Pustulosa, Typ Barber, handelt.

 

Meine Schwester hat mir gesagt, dass sie sehr oft die Cremes wechselt, da die Wirksamkeit sonst ziemlich schnell herabgesetzt ist. Hat sich bei mir auch bestätigt. Mir hilft sehr gut Tannosynt. Das gibt es als Creme und als Badezusatz. Darin ist ein synthetischer Gerbstoff enthalten und man kann die Bäder auch mehrmals täglich machen. Natürlich ist das auch nur eine Linderung. Gegen den unerträglichen Juckreiz nehme ich Cetirizin, allerdings auch nicht täglich, da ich am Morgen nur sehr schwer aus dem Bett und in die Gänge komme, außerdem sollte kein Gewöhnungseffekt aufkommen. Mache auch schon mal ein Bad mit Kamillentee, da Kamille auch entzündungshemmend ist.

 

Beim Hautarzt war ich nur ein einziges Mal, übrigens eine sehr renommierte Praxis in München. Aber, wie erwartet, bekam ich nur eine sehr hoch dosierte Cortisonsalbe und eine Empfehlung für eine Hautpflegecreme, die aber wirklich sehr gut einzieht und beruhigend ist: Excipial Repair sensitiv. Er meinte auch, dass man mit Urea vorsichtig sein sollte, da es bei einigen Betroffenen die Pustelbildung begünstigt. Cortison werde ich nicht mehr verwenden, da ich nach 2 Wochen Behandlung noch schlimmer betroffen war und die Haut einfach nur noch Sch... (sorry) aussieht.

 

Heute habe ich damit begonnen, Nachtkerzenölkapseln (Efamol 500) einzunehmen. Sollte man als Kur machen und der Effekt tritt auch erst nach ein paar Wochen ein. Schadet sicher nicht, da Nachtkerzenöl generell sehr gut für die Barrierefunktion der Haut ist. Bin sowieso der Meinung, dass man bestimmt auch etwas von innen tun kann, allerdings lehne ich es generell ab, Chemiekeulen einzunehmen, die vielleicht mein Hautbild verbessern, aber meine Nieren-oder Leberfunktion schwer schädigen.

 

Ich denke, und habe es auch in einigen Beiträgen gelesen, dass man viel ausprobieren muss. Ringelblumensalbe und Totes Meersalz habe ich auch noch als Reservegedanken.

 

Wünsche euch allen (und mir auch), dass ihr DAS Mittel dagegen findet!

 

Alles Liebe :)

Edited by SigiH.
Link to post
Share on other sites

Hi zusammen ich leide jetz seit zwei Jahren an der Krankheit sie kommt immer nur schubweise und geht von Mai bis September zumindest bei mir! Meist fängt sie an der Fußsohle an und geht später dann auch auf die Hände über ein glück ohne schmerzen oder anderen symptomen! Hab sie einfach so bekommen weder Medikamente noch irgendwas hat sie bei mir ausgelöst bin ich zumindest der Meinung kam einfach über Nacht

Link to post
Share on other sites

Hallo nochmal,

 

dass die PSO "über Nacht" kommt, habe ich auch schon einmal gehört. Ist schon komisch.

Bei mir wurde sie eindeutig durch Beta-Blocker ausgelöst. Als ich meine Hände dem Kardiologen zeigte, war er richtig erschrocken und verschrieb mir sofort ein anderes Medikament!

 

Leider war es bereits zu spät. Mittlerweile nehme ich gar keine Medikamente mehr, aber die PSO ist geblieben!

 

Vor einigen Tagen wurde mir von einem Leidensgenossen ein neues Produkt empfohlen. Er hat zwar keine Psoriasis, sondern Neurodermitis.

Mit der Lotion bzw. der Creme (mit Mittagsblume) von Dr. Hauschka hat er seine Hautkrankheit im Griff.

 

Heute habe ich mir 2 Produkte von Dr. Hauschka bei Amazon bestellt (Dr. Hauschka Pflegelotion Mittagsblume und Dr. Hauschka Gesichtscreme Mittagsblume).

Ich hatte von dieser Pflegeserie aus reinen Naturprodukten noch nie etwas gehört, bin aber über jeden Tipp dankbar!

 

Ob sie bei mir helfen, weiß ich noch nicht, aber man ergreift ja jeden Strohhalm!!!

 

Ich werde euch auf jeden Fall berichten (bei Erfolg und auch bei Misserfolg...)!

Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

ja, bin auch der Meinung, dass man später darüber berichten sollte, ob eine Creme, Bad, Medikament etc., angeschlagen hat. Leider ist es so unterschiedlich. Was dem einen hilft, kann bei dem anderen gar nichts bewirken.

 

Ich kann jetzt auch noch nicht sagen, ob die Nachtkerzenölkapseln irgendetwas bewirken. Dennoch finde ich, dass sie mir gut tun. Fühle mich nach 2 Wochen wesentlich ausgeglichener und die Ödeme an meinen Fussknöcheln sind fast verschwunden. Das ist bei Hitze bei mir auch immer so ein Problem.

 

Noch einen schönen Tag ... und Think Pink! :)

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

wie Sigi bereits erwähnte, wirken die Cremes und Medikamente bei jedem anders.

Daher bleibt uns nichts anderes übrig, als alles auzuprobieren!

 

Nach wie vor benutze ich die Ombia Körper Lotion mit 10% Urea von Aldi, von der ich anfangs überzeugt war, sie würde die PSO verschwinden lassen!

 

Wie ich bereits berichtete, stagnierte die positive Wirkung nach einiger Zeit, aber meine Schuppenflechte wurde nie mehr so schlimm!. Das Jucken ist vollständig weg!

 

Z.Zt. benutze ich die Pflegelotion von Dr. Hauschka (manchmal auch die Gesichtscreme von Dr. Hauschka) im Wechsel mit der Ombia Lotion.

 

Ob es Zufall ist, dass der Schub gerade zu Ende geht oder ob die Pflegemittel wirken....weiß ich nicht, aber meine PSO ist fast weg! Die Haut is weich, rosig, keine Risse mehr! Sieht fast aus wie ein "Babypopo", lol!

 

Ich bin wahnsinnig glücklich und erleichtert. Natürlich ist die Nachhaltigkeit noch nicht bewiesen!

 

In den Dr. Hauschka-Produkten ist "Mittagsblume" enthalten. Keine Ahnung, welche Inhaltsstoffe die Haut beruhigt haben, ich denke, dass die Mischung einfach stimmt!

 

Ich kann euch nur ermutigen, nicht aufzugeben und wieder zu Cortison zu greifen (...was ich manchmal getan habe, wenn die Risse zu tief wurden, sich entzündeten und der Juckreiz nicht mehr auszuhalten war...), sondern alle Produkte auszuprobieren, die anderen geholfen haben!

 

Irgendetwas wird es bestimmt geben, was einem hilft!

 

Werde mich wieder melden, wenn sich etwas ändert!

 

gg5

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Servus @all, viele der genannten Produkte habe ich auch ausprobiert. Leider meist nur mit kurzem bis gar keinem Erfolg. Meine Pustulosa fing vor ca. 8 Monaten an. Die jahrelange Einnahme von Betablockern könnte, muss aber nicht, der Auslöser sein.

Mittlerweile habe ich recht gute Erfolge mit Propolis und der völligen Vermeidung von Gluten im Essen. Tagsüber, wenn ich rumlaufe, decke ich die gecremten Stellen an den Füssen mit Klarsichtfolie ab und verbinde das Ganze. Nachts oder wenn ich zuhause bin, lasse ich alles offen. So ganz langsam habe ich das Gefühl, dass eine Heilung der zerstörten Haut eintritt.

Die abgestorbene, verhornte Haut schneide ich weg, damit ich einigermaßen schmerzfrei laufen kann.

Auf jeden Fall bin ich sehr froh, mit dieser blöden Krankheit nicht alleine zu sein.

LG Cancri49

Link to post
Share on other sites
  • Claudia changed the title to Psoriasis pustulosa palmoplantaris – was hilft euch?

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • LiLu84
      By LiLu84
      Hallo liebe Mitleidende, ich bin neu hier (aber schon lange mit Pso) und habe eine Frage zu Calcipotriol. Mein Hautarzt hatte mir wegen meiner Schuppenflechte auf dem Zehennagel eine Salbe verschrieben und nach einer Weile habe ich ganz schlimm pustulosa bekommen! War dann in der Hautklinik und habe das dort erwähnt und man hat mir Calcipotriol verschrieben, allerdings steht im Beipackzettel, dass es nicht für pustulosa geeignet ist! Ich habe keinen Bock wieder einen so schlimmen Ausbruch zu bekommen. Was nehmt ihr bei Pustulosa?
    • Puste(l)blume
      By Puste(l)blume
      Mahlzeit!
      Also, ich bin die Neue, ich soll hier singen ...
      Seit ein paar Wochen (so sechs bis acht) gehöre ich auch zum erlauchten Kreis.
      (Nun ... eigentlich seit Juni/Juli, da hatte ich einige wenige Bläschen an den Händen, dachte aber, ich hätte mir im Garten Disteln eingezogen, die jetzt rauskommen ...)
      Angefangen hat es dann also vor 6-8 Wochen mit einer kleinen Blase am rechten Fuss. Dachte, da eitert was raus, was ich mir im Sommer reingetreten hab. Keine Temperatur, keine Schmerzen, kann also nicht schlimm sein. Irgendwann wurde das dann größer und mehr, dann hab ich so herumtherapiert, ab und zu mal eine Blase aufgestochen, mir dann auch mal eine Jodsalbe geholt, die zunächst auch erstmal half.
      Nach ein paar Tagen half die dann aber nicht mehr, dann hab ich mich von meinem Nachbarn zu einem Hautarzt empfehlen lassen. Der war dann recht unerschrocken, erkannte den Übeltäter ziemlich schnell, machte zur Sicherheit noch Kulturen vom Eiter und verschrieb mir zunächst Locacorten-VF, Ureotop und Salzwasser-Fussbäder. Originellerweise habe ich seitem auch sporadisch Pusteln in den Händen, aber so wenige und kleine, dass ich denen mal keine weitere Beachtung schenke (-n muss, so die Hoffnung).
      Einschub:
      Wir sind wohl den Aussagen meiner Mutter nach eine Pso-Familie, allerdings bin ich die erste mit Pusteln. Außerdem hab ich ihn letzter Zeit massiv Stress mit Wohnung, Studium usw. und der rechte Fuss reagiert definitiv auf neuen Stress mit neuen Pusteln. Trotz Rauchen und hedonistischer Ernährung ;-) tippe ich eher auf Stress ...
      Die Locacorten half zunächst recht gut gegen neue Blasen, laut Waschzettel und ohne anderslautende Anweisungen hab ich sie aber nicht länger als eine Woche benutzt.
      Bis dahin hatte sich als einziges problematisch entwickelt, dass ich durch meine eigene Rumschnippelei ziemlich viel Haut abgelöst habe und die drunter noch nicht so recht fit war zum drauf Herumlaufen. Mit viel Ureotop ist das aber zu machen.
      Zwei Wochen nach dem ersten Besuch hatte ich dann einen neuen Termin. Da gefiel mir der Doc auch nicht so richtig, wirkte hektischer als beim letzten Mal, naja eigentlich egal. Jedenfalls hat er mir anstelle der Locacorten dann Micanol verschrieben und PUVA. Eigentlich wäre es sogar Zorac gewesen, aber das war nicht lieferbar, was mir angesichts der Nebenwirkungen und Kontraindikationen (u.a. PUVA ?!?) auch ganz recht war.
      Nachdem ich den Micanol-Waschzettel gelesen hatte, wollte ich das aber auch nicht gern hernehmen - Pso pustulosa steht ja z.B. eindeutig als kontraindiziert drin. Stattdessen hab ich dann, wie mir vom Arzt auch so geheißen, wieder Locacorten benutzt - da war er zwar noch der Annahme, ich würde Zorac bekommen, empfahl mir die LC aber, falls die Haut aufs Zorac hin zu sehr "zieht", dann mit LC nachzucremen. Nachdem mir weder Zorac noch Micanol so recht geheuer sind, blieb ich jetzt also bei LC nachts und Ureotop tags.
      Jetzt habe ich ja dummerweise wie schon erwähnt ziemlich viel dickere Haut eingebüsst durch die Schnippelei, das nähert sich zwar dem Ende, aber die Haut drunter ist trotzdem immer noch recht "dünn". Sie wirkt zu "jung", ist recht rot und trocken und einfach empfindlich. Mit den Glukokortikoiden aus der LC im Kopf traue ich mich also auch nicht mehr so recht, die noch draufzutun. Außerdem bekomme ich seit Mittwoch PUVA-Therapie, und bin ohnehin sehr hellhäutig, und mag meine Haut da wirklich nicht noch mehr reizen.
      Jetzt finde ich die Ansätze mit Zorac / Micanol auf pustulosa verhältnismäßig gewagt, so aus der Laienposition, und würde gerne mal hören, wie die Therapie auf die "Experten" wirkt, vor ich den Arzt wechsle ... Gottlob verläuft das alles noch in Bahnen, wo ich ansonsten problemfrei bin, das einzige, was an dem Hauptherd Fuss weh tut, sind die Ränder der dickeren Haut, die in die dünnere drunterliegende pieksen, wenn ich sie nicht geschmeidig genug halte, aber ich glaube, das habe ich bis auf weiteres noch im Griff.
      Vielen Dank und grüß Euch
      Die Puste(l)blume
    • Juanita
      By Juanita
      Hallo zusammen,
      dann stelle ich mich mal vor!
      Vor ca. 8 Jahren fing an, mich etwas an der linken Fußsohle zu nerven. Am Anfang war es nur eine ca. 2qcm große Stelle, die im Laufe der Zeit immer größer wurde. Zuerst hat es einfach nur gejuckt wie verrückt. Die Hausärztin sah sich die Stelle kurz an (gefühlt aus 2m Entfernung) und schrieb mir ein Fußpilzmittel auf (irgendein Standard aus der Apotheke). Dazu gab es einen Vortrag über Fuß- und Schuh-Hygiene. Als es nicht besser wurde, habe ich mehrere Hautärzte abgeklappert. Die Ursache für meine Beschwerden schienen nicht so interessant zu sein, ich bekam Fußpilz- und Cortisonsalbe. Letztere half zwar kurzfristig, aber meine Haut wurde davon dermaßen dünn, dass sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit gerissen ist. Vor zwei Jahren war ich dann bei einem sehr drolligen Hautarzt hier im Tal, der sich den Fuß genau anschaute, meine Knie, meine Ellenbogen, meine Kopfhaut (alles mit einer Art UV-Leuchte) und meinte: das ist eine Psoriasis Pustulosa. Und dann bekam ich wieder Cortisonsalbe. Hm.
      Eigentlich kam ich damit soweit zurecht, aber seit einigen Wochen ist es so schlimm geworden, dass ich kaum noch laufen kann. Was äußerst schwierig für mich ist, da ich mich als Handwerkerin ständig bewegen muss. Schwer tragen geht kaum noch. Es ist ein ewiger Kreislauf aus unerträglichem Juckreiz, der eher schmerzhaft ist und extremer Abschuppung (ich produziere bestimmt eine Handvoll Hornhautschuppen pro Tag - ich kann die schon als Ersatz für Hornspäne in die Blumenkübel tun ;-)).

      Wie haltet ihr das so aus?
      Wie geht ihr mit diesen Blasen um? Wenn ich sie "wachsen" lasse, reißen sie irgendwann unkontrolliert auf und ich blute alles voll. Manchmal befindet sich unter dieser Blase schon wieder eine neue, die gern mit aufreißt und die Wunde wird so noch tiefer. Deshalb lasse ich lieber kontrolliert den Eiter ab mit einer desinfizierten Kanüle. Ich habe oft gelesen, dass man das auf gar keinen Fall soll, aber es gibt mir immerhin ein wenig Erleichterung. Mit den "ausgewachsenen" Blasen, die irgendwann komplett aufreißen, bin ich zum Teil tagelang außer Gefecht, der Fuß wird dick und ich habe im ganzen Bein Schmerzen.
      Ich habe übrigens eine Pollenallergie, die Frühblüher insbesonders Birke haben vor ca. 12 Jahren bei mir starkes Asthma ausgelöst. Ich bekam dann eine Hyposensibilisierung über 4 Jahre, das Asthma hat sich gelegt. Und dann ging das mit dem Fuß los. Hat jemand von euch auch einen Zusammenhang festgestellt? Im Frühjahr blüht der Fuß extrem auf, als ob mein Körper sagt: okay, du willst kein Asthma? Hier hast du was anderes!
      Ein weiterer Trigger sind bestimmte Baustoffe. Eigentlich arbeite ich viel mit biologischem Baumaterial wie Lehm und unbehandeltem Holz, aber letztes Jahr habe ich das Bad umgebaut. So ziemlich alles, was raus und wieder rein ging, war nicht biologisch. Allergiehinweise stehen natürlich auf jeder Packung, bei Methylisothiazolinon z.B. Den ersten sehr schlimmen Ausbruch hatte ich bei zementgebundenen Faserplatten. Hat jemand Ähnliches erlebt? Ist die Pustulosa vielleicht eine Fehldiagnose und in Wirklichkeit eine nicht erkannte Allergie? Ist das jemanden schon mal so ergangen?
      Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich nur selbstgemachte Kosmetika ohne Konservierungs- und Duftstoffe benutze, fast schon mein ganzes Leben lang kein Fleisch esse und niemals, wirklich niemals Fertigprodukte benutze. Sogar Gemüsebrühepulver mache ich selbst.
      Zu dem drolligen Arzt mag ich im Moment nicht gehen, er hat keine Terminsprechstunde, man steht in einem engen Hausflur in einem großen Wohnhaus und die Abstandsregeln sind nicht einzuhalten. Auf eine Covid-Impfung brauche ich wohl nicht zu hoffen, denn trotz Asthma-Anfälligkeit (ein Anfall endete immer mit einem Lungenephysem) bin ich offenbar keine Risikogruppe, wie ich lernen durfte.
      So, das war ein langer Text. Ich habe schon viele Tipps hier aus dem Forum ausprobiert - die Nummer mit der Frischhaltefolie über Nacht ist super. Mein aktuell bevorzugtes Kampfmittel ist Sheabutter, die ich mit Nachtkerzen- und CBD-Öl zu Sahne aufgeschlagen habe. Aber egal, was ich ausprobiert habe, Zink-Einnahme, Schüttellotion, etc., es wirkt meist nur kurz und dann geht es von vorne los. Hat jemand diesen Effekt auch schon bemerkt? Ich versuche jetzt, die verschiedenen Sachen abwechselnd zu machen.
      So viele Fragen - vielleicht hat der ein oder die andere ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat noch einen Tipp auf Halde, den ich bisher übersehen habe.
      Liebe Grüße allerseits!
       
       
       
       


       
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.