Jump to content

Recommended Posts

Ich habe seit ca. 10 Jahren Psoriasis und habe bis jetzt an ständigem Jucken der Kopfhaut, sowie an Schuppen gelitten. Endlich habe ich etwas gefunden, was den Juckreiz komplett verschwinden lassen hat und möchte euch davon berichten.

 

Ich habe mich eingehend mit dem Thema pH Balance auseinandergesetzt und kam irgendwann auf die Idee, dass das Haare Waschen mit dem Shampoo (ich habe ein sehr mildes benutzt mit Kokostensiden) die Haare stark alkalisiert. Nach einer kurzen Recherche kam ich auf die Essig-Rinse (500 ml warmes Wasser, 1 eL Apfelessig, nach der Wäsche auf die Kopfhaut und die Haare gießen und nicht auswaschen). Ich musste 10 Jahre meine Haare fast täglich waschen, weil die Kopfhaut am nächsten Tag sonst unmöglich juckte. Also habe ich bei der nächsten Haarwäsche nach dem Konditioner die Essig-Rinse gemacht. Nach ca. 4 Tagen verspürte ich, dass der Juckreiz zurück geht, die Rötungen wurden auch blasser. Das hat mich motiviert, aber ich wollte mehr :-) Also, habe ich mich zu dem Thema Tenside eingelesen und mir überlegt, wie ich darauf komplett verzichten kann. Ich habe viele Möglichkeiten gefunden: Kichererbsenmehl, Haferkleie, Reiskleie, Erdmandeln und habe angefangen diese zu probieren. Nach einigen Tagen war der Juckreiz kaum noch da, die stets gerötete Kopfhaut hat sich weiterhin beruhigt, allerdings war ich mit keinem der Mittel richtig zufrieden, weil meine Haare nicht so sauber wurden, wie ich es mir wünschte.

 

Bis ich Roggenmehl entdeckt habe! Dieses Produkt hat mich begeistert! Meine Kopfhaut juckt nun überhaupt nicht mehr, ist komplett normal und blass, meine Haare glänzen toll und sind leicht zu kämmen (obwohl ich eine wilde Mähne habe). Ich benutze das Roggenmehl so: 4 eL mit heißem Wasser übergießen, gut verrühren und 2 mal absieben, damit man nur die reine gel-Masse bekommt. Das warme Gel trage ich auf die Kopfhaut und die Haare selbst auf und lasse es 15 Minuten einwirken. Danach wasche ich es komplett ab und brauche auch keine Essig-Rinse, wobei ich damit noch weiter experimentieren werde. Jetzt kann ich meine Haare viel seltener waschen und bin überglücklich. Für die Längen werde ich ca. 1 mal die Woche eine Silikonfreie Maske machen.

 

Ich empfehle euch herzlichst diese Methode zu probieren, die nötigen Produkte hat man meistens eh in der Küche stehen. Ich wünsche euch allen Gesundheit und alles Gute!

Link to post
Share on other sites

  • Replies 169
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • aromatique

    70

  • kuzg1

    17

  • Bibi

    13

  • Kringelblümchen

    11

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Sorry aromatic. Wenn es denne mit dem Roggenmehl geklappt hätte, brauchtest du doch gar keine anderen Mittlelchen für die Kopfhaut auszuprobieren. Viele Mittel, gerade aus dem Naturbereich - auch d

Im Web, besonders in Foren, soll es ab und sogenannte Trolle geben. Die lässt man am Besten sich selber totlaufen indem man überhaupt nicht darauf eingeht.

Hallo aromatique,   du schreibst einen ziemlich aggressiven Stil. Niemand hier hat dich angegriffen . Wenn du hier weiterhin  schreiben willst, solltest du auch Kritik und Widerspruch zulassen. Es

Posted Images

Hallo Aromatique

Schön das du deinen Weg gefunden hast. Ich hoffe du berichtest weiter.

Ein Versuch ist es allemal Wert.

Gruss Donna

Link to post
Share on other sites

oh, das ist ja interessant- wie bist Du denn darauf gekommen???

 

find ich klasse, dass Du so lange weitergesucht hast, bis Du was gefunden hast, was Dir wirklich hilft- und dass Du es uns weitersagst!

 

Hoffentlich hast Du nun auch wirklich Ruhe...

Link to post
Share on other sites

oh, das ist ja interessant- wie bist Du denn darauf gekommen???

 

find ich klasse, dass Du so lange weitergesucht hast, bis Du was gefunden hast, was Dir wirklich hilft- und dass Du es uns weitersagst!

 

Hoffentlich hast Du nun auch wirklich Ruhe...

Ich bin Bloggerin und musste mich ja zwangsweise über Heilungsmethoden informieren. Tatsächlich ist es ein ganzer Trend bei "veganen Blogerinnen". Was ich noch hinzufügen wollte- man sollte auch auf das Haare föhnen verzichten, dass lässt die Haut auch "brennen".

Link to post
Share on other sites

Hier ist ein guter Beitrag zu dem Thema (das bin ich nicht) http://www.kosmetik-vegan.de/erbse/diy-vegane-haarwaesche-mit-roggenmehl/

Ich mache 2 Dinge anders:

1.) Ich siebe die angerührte Mischung mit einem Teesieb 2 mal ab (den habe ich für unter 1€ bei Alnatura gefunden)

2.) Ich trage das Gel auf trockene Haare und Kopfhaut auf, da die Haut dann meiner Meinung nach viel mehr Nährstoffe aufnimmt.

 

Verbringe jetzt täglich viel Zeit im Bad und schaue mir verwundert meine "blasse" Kopfhaut an, habe sie schon seit Jahren nicht mehr gesehen! :-)

 

Mädels, probiert es aus und berichtet!

Link to post
Share on other sites

Hallo aromatique,

meine Frage bezog sich auf Deine Anmerkung zum Beitrag von lilli86, wo Du schreibst: " Dieses Thema hat allerdings mit ganz anderen...." Also welches Thema bitte?

Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Hej,

 

Waldfee, ich glaube, aromatique meinte damit, dass es hier um Mittel aus der Speisekammer geht (oder selbstgemachte Naturkosmetik ;) ) und nicht um Medikamente wie Cosentyx, das sind ja auch wahrlich zwei Paar Schuhe.

 

What the heck, ich probier das mit dem Roggenmehl mal aus. Hab gerade eine blöden Schub vor allem auf dem Kopf, den ich sowas von gar nicht gebrauchen kann... vielleicht mach ich auch das mit dem Essig noch. Spätestens am Wochenende, da ich auch den Eindruck habe, das dauert alles etwas und morgens bin ich nicht so der Typ, der viel Zeit hat... ;)

 

Ich erzähl dann mal, wie's für mich war. :lol:

 

Schöne Grüße vom

Kringelblümchen

Link to post
Share on other sites

Hallo Kringelblümchen,

da ich auch ein Fan von alternativen Behandlungsmethoden bin ( hervorgerufen vom Verbot der inneren Medis ) , werde ich das mit dem Roggenmehl auch ausprobieren, wobei ich wissen möchte, ob damit die Schuppen verschwinden. Nun habe ich ja Otetzla seit heute , was ich nehmen darf, und da bin ich gespannt, wie sich das auch auf dem Kopf auswirkt. Wenns nichts bringt, versuche ich das mit dem Roggenmehl. LG Waldfee

Link to post
Share on other sites

Kringelblümchen,

 

viel Spass beim ausprobieren und verwende am Anfang unbedingt den Apfelessig! Bin gespannt auf deinen Bericht!

Link to post
Share on other sites

Hallo Kringelblümchen,

da ich auch ein Fan von alternativen Behandlungsmethoden bin ( hervorgerufen vom Verbot der inneren Medis ) , werde ich das mit dem Roggenmehl auch ausprobieren, wobei ich wissen möchte, ob damit die Schuppen verschwinden. Nun habe ich ja Otetzla seit heute , was ich nehmen darf, und da bin ich gespannt, wie sich das auch auf dem Kopf auswirkt. Wenns nichts bringt, versuche ich das mit dem Roggenmehl. LG Waldfee

Bei mir sind noch Schuppen da, allerdings viel weniger. ich werde berichten wie es nach längerer Zeit mit dem Roggenmehl ausschauen wird.

Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Juhu,

 

ich glaub, ich erhöhe auch meine Fumaderm um 1 Tablette (auf 2), dann gibt es die volle Breitseite. Nächste Woche Samstag will ich mit Pso nicht viel am Hut haben, da wird in der Familie geheiratet! :)

Link to post
Share on other sites

Und, habt ihr schon Roggenmehl ausprobiert? Ich will euch berichten, dass ich etwas gefunden habe, was mich total umgehauen hat in Punkto Haarpflege. Ja, Roggenmehl wäscht die Haare gut und mild, aber ich habe weiter probiert, nachdem die Kopfhaut sich normalisiert hat. Und zwar etwas aus Ayurveda- Amla Pulver (in bio-Qualität). Oh mein Gott, ich hätte nie geglaubt, das meine Haare so ohne Silikone, Öle und Seren aussehen können. Die Haare sind glatter, super weich, tolles Volumen und der Glanz ist unglaublich. Die Kopfhaut findet es auch sehr gut. Mädels, unbedingt probieren!

Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Hallo,

 

so, 2. Tag mit Roggenmehl und Apfelessig-Wasser-Spülung. Hmmm... gestern abend habe ich noch meine selbstgemachte Solelösung (Wasser, Salz, Heilerde, ein paar Spritzer Öl) aufgetragen und mit Duschhaube über Nacht einwirken lassen. Heute morgen dann mit Mehlpampe gewaschen. Ich bin mir nicht sicher, ob das etwas Ölige wirklich rausgegangen ist. Die Haare sehen ok aus, insgesamt fühlt es sich aber eher an wie 2 Tage nicht gewaschen. Das Spannungsgefühl ist weniger, der Juckreiz auch ein klein wenig, schuppen tut es weiter. Ich probier das noch ein bisschen, aber im Moment glaube ich noch nicht, dass ich ganz auf Mehl umsteigen werde... immerhin, meine Haare verknoten ohne Spülung sonst immer, das ist nicht der Fall.

 

Schöne Grüße vom

Kringelblümchen

Link to post
Share on other sites

Moin,

 

ich bin keinesfalls gegen alternative und natürliche Behandlungsmethoden, aber von Natur aus 

misstrauisch! Irgendwie werd´ ich das Gefühl nicht los, dass hier ein ganz anderer Film abläuft. 

 

Ab 23.06. wird von Roggenmehl-Selbstversuchen berichtet, mit weiteren Berichtsversprechungen, 

heute am 26.06. sind wir schon bei Ayurveda- Amla Pulver (in bio-Qualität)  [siehe Beitrag 19]. 

 

Hum hom - schau´n wir mal, was daraus noch wird. 

 

Nen lieben Gruß - Uli  ;)

Edited by kuzg1
  • Upvote 2
  • Downvote 1
Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Moin,

 

ich bin keinesfalls gegen alternative und natürliche Behandlungsmethoden, aber von Natur aus 

misstrauisch! Irgendwie werd´ ich das Gefühl nicht los, dass hier ein ganz anderer Film abläuft. 

 

Ab 23.06. wird von Roggenmehl-Selbstversuchen berichtet, mit weiteren Berichtsversprechungen, 

heute am 26.06. sind wir schon bei Ayurveda- Amla Pulver (in bio-Qualität)  [siehe Beitrag 19]. 

 

Hum hom - schau´n wir mal, was daraus noch wird. 

 

Nen lieben Gruß - Uli  ;)

 

Lieber Uli,

 

ein bisschen Misstrauen schadet nie, aber ein bisschen Experimentierfreude auch nicht. :) Ich fand / finde das mit dem Mehl auch schräg, hab's mal gegoogelt und mehrere Einträge gefunden, wo das als Shampoo-Alternative gerühmt wird. Nuja, meine Begeisterung hält sich noch sehr in Grenzen, und vor allem ist es mir auf Dauer zu aufwändig, aber ich dachte, schaden tut's nicht. Tut es auch nicht. Das Mehl hatte ich noch in der Kammer stehen (in Bioqualität vom Edeka ;) ), da ich irgendwie nie zu dem Roggenbrot gekommen bin, das ich mal backen wollte... ;) Amla-Pulver muss es für mich jetzt nicht sein, schon wenn ich lese, dass das Zeug wieder 15 bis 30 Minuten einwirken soll, krieg ich 'nen Föhn. Ich habe maximal 3 Minuten Zeit für's Einwirkenlassen...

 

Und noch ein Edit zum Juckreiz: ist doch nicht weniger, eher genauso oder mehr, aber jetzt ist es kein "trockenes Jucken", sondern eher ein "fettiges Jucken", wenn Ihr wisst, was ich meine.

 

Schöne haarige Grüße vom

Kringelblümchen

Link to post
Share on other sites

Versuch macht klug - schon recht liebes Kringelblümchen. 

 

Ich finde den Übergang von Roggenmehl zum Amla-Pulver nur ein

wenig sehr schnell und ich warte darauf, wie es mit der Befreiung 

von Pofalte und Bauchnabel wohl weitergeht. 

 

Und zum Thema Pso auf dem Kopf: 

 

Ich habe mir - trotz männlicher Eitelkeit - schon einiges drauf geschmiert

und auftragen. Alles auf zu zählen sprengt den Rahmen inzwischen. 

 

Geholfen - und das dauerhaft - hat leider nur eine Kortisonlösung, nachdem

ich mittels Salicylsalbe erst einmal abgeschuppt hatte. Dann musste ich mir ein

Shampoo suchen - sehr, sehr lange! - welches meine Kopfhaut verträgt. 

Seither habe auf dem behaarten Kopf keine Pso-Stellen mehr, wohl aber noch

an, in und hinter den Ohren. Da hilft selbst das Kortison nix, aber Olivenöl

schafft Linderung. 

 

Nen netten Gruß - Uli  :)

Edited by kuzg1
Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Ich hab auch schon einiges durch aufm Kopp, und normalerweise ist der auch dank Fumaderm (wie der Rest des Körpers) frei. Nur habe ich gerade Psychostress (den ich nicht wegmeditieren kann) und dementsprechend einen Schub, der die Macht der einen Fumi am Tag übersteigt. Jetzt nehm ich seit vorgestern wieder 2 und hoffe, es schägt schnell an. Da der Juckreiz nervt und ich von Kortison auf dem Kopf leider inzwischen noch ätzendere Akne im Gesicht bekomme, probier ich mal was anderes aus... Die Öhrchen (auch an, in und hinter) creme ich morgens mit der Sole-Salbe von Ombia Med ein, das macht sie wenigstens schön geschmeidig. :)

 

Grüßle

Kringelblümchen :)

Link to post
Share on other sites

Kringelblümchen,

 

freut mich sehr, dass du es ausprobiert hast und der Juckreiz weniger wird. Deine Haare wurden nicht komplett suber, weil das Roggenmehl kein Öl aus den Haaren auswäscht :-) Dafür gibt es andere Methoden, ich kann es dir später schreiben, wenn du magst.

Link to post
Share on other sites

kuzg1,

 

ja, lass dich überraschen was auf dich kommt, ich habe auch etwas gefunden, wovon meine Schuppenflechte auf dem Körper verschwindet, schreibe darüber bald und mache Fotos :-))) Amla, oder Emblica Officinalis ist eine Pflanze und keine Marke :-))) Ich nenne hier bewusst nicht von welchen Marken ich was verwende, dass sei jedem selbst überlassen.

Link to post
Share on other sites

Und besonders lustig finde ich, dass Chemiekeulen für 500 Euro oder mehr keinen stutzig machen, aber Roggenmehl! Da ist der Teufel drin und die Mafia und Marketing dahinter....lol

 

Und du machst mich auch stutzig, arbeitest du vielleicht für die Olivenölindustrie? hahaha

 

Zu deiner Info, ich habe ausprobiert:

Haferkleie

Mandelmehl

Mandelkleie

Ziegenmilch

Alles möglichen (essbaren und kosmetischen) Öle

Bananenpulver

Kokosraspeln

Kastanienmehl

Aronia-Pulver

Hibiscus

Leinsamen

Leinmehl

Gewürze

Kräuter

 

Und ich schreibe über alles, was ich toll finde, ich hoffe du überlebst es.

Edited by aromatique
Link to post
Share on other sites

Hum hom - nicht so hastig!

 

Musst nicht gleich in Hektik verfallen, aromatique !

 

Erst mal Gedanken sammeln und dann posten, dann brauchst Du nicht gleich 

4 Beiträge zu meinem Gedankengang. 

 

1. Ich lasse mich gerne überraschen, hab ja schon geschrieben, dass ich gespannt bin.

2. Ich brauche kein Roggenmehl, davon habe ich genügend im Haus. 

3. Im Roggenmehl steckt sicher nicht der Teufel oder sonst was drin, wohl aber in Beiträgen

    in welchen es zunächst völligst harmlos klingend losgeht und dann schwuppdiwupp und 

    haste nicht gesehen, plötzlich irgendwas zusätzliches gebraucht und angepriesen wird. 

    Fehlt nur noch der entsprechende Link oder der Hinweis auf *gerne sag ich Dir über PN mehr!*

5. Nochmal: Versuch macht klug - wer immer das ausprobieren mag - mir geht´s nicht um 

    Roggenmehl, sondern um plötzliche Hinweise: da gibt´s auch noch dies und das!

 

Gruß - Uli

Link to post
Share on other sites

kuzg1,

 

ich bin ganz deiner Meinung, finde es allerdings Abwegig, dass du mir hier schreibst in welchem Film du dich fühlst und was du sonst für Vorahnungen hast, obwohl ich nichts von dem gemacht habe. Sollte ich hier Werbung betreiben für irgendwas, darfst du dich gerne zur Wort melden. Bis dahin, respektiere mich und meine Erfahrung und spam dieses Thema nicht voll mit deiner Skepsis. Ich darf mich wohl in Ruhe etwas freuen, dass ich meine Kopfhaut in 10 Jahren das erste mal nicht mehr blutig kratzen muss und dies mit anderen austauschen.

Edited by aromatique
Link to post
Share on other sites
Kringelblümchen

Uah,habe es gerade nicht mehr ausgehalten mit dem Jucken und mir schnell die Haare mit Shampoo gewaschen. Die Kopfhaut war meiner Ansicht nach auch schuppiger als vorher. Bei Fumaderm habe ich damals schon nach ca. 2 Wochen eine Wirkung gehabt und es hilft mir auch jetzt noch schnell, so ist es bei jedem anders. Die Essigspülung mach ich mal weiter, aber das mit dem Mehl ist mir einfach zu nervig vom Zeitaufwand her. Vielleicht ein andermal wieder, oder als Pflegepackung.

Liebe Grüße vom

Kringelblümchen

Link to post
Share on other sites

Und ich schreibe über alles, was ich toll finde, ich hoffe du überlebst es.

 

 

.... respektiere mich und meine Erfahrung und spam dieses Thema nicht voll mit deiner Skepsis. Ich darf mich wohl in Ruhe etwas freuen, dass ich meine Kopfhaut in 10 Jahren das erste mal nicht mehr blutig kratzen muss und dies mit anderen austauschen.

 

Darfst Du! Und ich freue mich sogar darüber, wenn Du damit Erfolg hast. 

Allerdings wirst Du als *Bloggerin* mit kritischen Kommentaren umgehen lernen müssen. 

Grundsätzlich respektiere ich hier JEDEN und freue mich über jeglichen Erfolg abseits von 

Chemiekeulen - aber auch *mit* Chemiekeulen, wenn denn nichts anderes geholfen hat. 

 

Vlt hast Du Dich auch schlicht unglücklich ausgedrückt, in mir erweckte es eben den von mir

beschriebenen Eindruck. 

 

Im übrigen verfügt Roggen über zahlreiche Allergene, welche Juckreiz auslösen können und 

deshalb ist diese Methode eben auch bloß nicht für Jeden geeignet. Aber das muss jede/r für 

sich selbst herausfinden.

 

Und abschließend: ich lasse mir nicht den Mund verbieten und bleibe kritisch, ebenso - wie Du 

Dich über Deine Erfolge im epischen Ausmaß auslassen darfst. Ich hoffe, dass Du MitstreiterInnen

findest, die sich mit Dir freuen und ebensolche, die sich kritisch mit Dir austauschen und auseinander

setzen. Du wirst es überleben.  :daumenhoch:

 

Gruß - Uli

  • Upvote 4
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Tanja_
      By Tanja_
      Hallo Zusammen,
      Ich wollte Euch nur mal eben etwas vorstellen, das mir ganz gut geholfen hat:
      Schuppenflechte (Psoriasis) – was will man dazu sagen, jeder von Euch der daran leidet, weiß was es ist, weiß das es weder heilbar noch richtig gut zu behandeln ist, weiß wie viel Zeit und teilweise auch Geld man in die richtige Pflege investieren muss. Ich habe jetzt ca. seit 2 Jahren Schuppenflechte, meine Schwester etwa seit 17 Jahren. Es ist schon manchmal zum verzweifeln, ich habe die letzten 2 Jahre gebraucht um mich irgendwie damit abzufinden, es hat mir schon einen großen Teil meiner Lebensqualität und Freude genommen. Ich muss sagen ich habe es bis heute nicht geschafft, aber was sind schon 2 Jahre, wenn es Menschen gibt die schon seit Jahrzenten dran leiden. Wie gesagt meine Schwester hat es schon 17 Jahren, sie war bei etlichen Ärzten und hat etliche Behandlungsmethoden hinter sich und so einiges ausprobiert – und es hat einfach nie wirklich was geholfen. Ja ich war auch bei einem Hautarzt und das einzige was ich bekommen hab, ist Cortison!! Und wer will sich schon für den Rest seines Lebens mit Cortison voll schmieren.. ich habe mich viel damit auseinander gesetzt, Alternative Mittel im Internet und in diversen Foren gesucht, das hat mich auch einiges an Geld gekostet, aber wenn man sich ständig blutig kratzt, ist man immer auf der Suche.
      Worauf ich eigentlich raus wollte, meine Schwester hat ein gutes Hausmittel gegen Schuppenflechte gefunden was besser hilft als alles was ihr irgendein Arzt davor geraten / verschrieben hat und besser hilft als ich alles ausprobiert und gegoogelt hab.
      Ich will Euch an dieser Stelle bestimmt keine Heilung versprechen und keine Wunder, es ist ein langwieriger Prozess, der viel Geduld erfordert und so manches „Zähne zusammen beißen“. Aber es ist sehr simpel selber herzustellen und vor allem günstig und ganz ehrlich außer das es nicht hilft hat man nix zu verlieren. Meine Schwester hat dieses Rezept aus einem alten Buch für Hausmittel/Naturheilverfahren (ich weiß nicht mehr genau) und man braucht dazu nur folgendes:
      1 Ei
      40g Butter
      200g Essig (normale Essigessenz)
      Und mehr nicht (!) die Zubereitung ist etwas knifflig:
      1. Die Butter in der Mikrowelle erhitzen bis sie flüssig ist ggf. aber nochmal abkühlen lassen, sie darf nicht zu heiß/warm sein
      2. Dann das Ei dazu geben und richtig gut vermischen, aber wie gesagt die Butter darf nicht zu warm sein sonst gerinnt das Ei.
      3. Und zuletzt kommt ganz langsam nach und nach der Essig rein, aber wirklich immer nur ein bisschen dazu geben und gut umrühren und dann wieder gut umrühren uws.
      4. Wenn man alles richtig gemacht hat ergibt das eine schöne dickflüssige geschmeidige Masse.
      5. Dann alles in einen durchsichtigen Glasbehälter fühlen und ab in den Kühlschrank, sollte immer kühl gelagert werden, am besten eignet sich ein gut ausgewaschenes
      Marmeladenglas.
      An dieser Stelle mal ein WARNHINWEIS bevor man einfach so es anfängt überall aufzutragen:
      Es ist natürlich Essig drin und das brennt und zwar richtig vor allem wenn man vorher an der Schuppenflechte rum gekratzt hat . Versucht es also erst mal an einer kleinen Stelle, es brennt auch nicht sofort so stark, es dauert paar Sekunden und dann brennt es richtig – geht aber auch schnell wieder vorbei. Es ist bestimmt nicht die angenehmste Art Schuppenflechte zu bekämpfen, aber auf Dauer sehr effektiv!! Am Anfang tut es auch immer viel mehr weh, wenn es nach und nach besser wird, weil der Essig mit der Zeit die Schuppen löst und die Stelle immer mehr abheilt tut es so gut wie gar nicht bis überhaupt nicht mehr weh. Klar es ist Essig und es riecht ziemlich streng, was mit der Zeit aber auch etwas verfliegt.
      Man sollte es so oft wie möglich drauf schmieren ich nehme da immer ein Wattepad oder ein Wattestäbchen. Aber min. 2x am Tag, ich mache das immer abends und morgens. Man braucht wirklich Geduld es geht nicht so schnell weg und am Anfang sieht es noch schlimmer aus als davor, viel röter – klar durch den Essig! An manchen Stellen hat es bei mir ausgesehen, wie eine Verbrennung und dann ist die Schuppenflechte meistens rund, als hätte mir jemand ganz fest eine Zigarette ausgedrückt an dieser Stelle, aber wenn das erst mal verheilt ist und das braucht einfach Zeit, wie jede andere Wunde auch – dann löst sich die Schuppenflechte einfach ab, es ist nicht immer gleich alles weg, an vielen Stellen musste ich das über Monate weg teilweise sogar bis zu nem Jahr immer wieder einschmieren bis die Schuppenflecht komplett weg gegangen ist. Die Haut sieht dann an der Stelle etwas dunkler aus wie eine Pigmentstörung oder eine Narbe (aber das Gewebe ist glatt und nicht vernarbt) das verblast aber mit der Zeit und wird immer weniger sichtbar bis gar nicht. Die Stelle an meinem Bein ist immer noch nicht richtig weg, aber deutlich besser und juckt bei weitem nicht mehr so wie am Anfang. Im Winter wird es immer schlimmer und ich bekomme neue Schübe, aber wenn man es gleich wieder „behandelt“ geht es auch viel schneller wieder weg. Wenn ich mir überlege, wie ich vor einem Jahr zu dieser Zeit ausgesehen hab.. mein ganzes Dekolleté und große Stellen am Rücken und vor allem mein rechtes Bein und meine ganze rechte Brust und die Brustwarzen waren voller Schuppenflechte, Bauchnabel und einige Stellen im Gesicht, was wirklich am schlimmsten ist, weil man da ständig drauf angesprochen wird. Im Frühling war dann schon alles viel besser und im Sommer fast alles weg außer am Bein. Ich sage nicht das es für immer weg ist, an manchen Stellen habe ich keine Schuppenflechte mehr bekommen.. an anderen hat es wieder angefangen als es im Herbst wieder kälter geworden ist. Aber es hilft mir gut und man freut sich einfach, wenn es besser wird.
      Bei den ganzen anderen Sachen die ich davor ausprobiert hab, ist es nie besser geworden. Aber man braucht eben Geduld und darf nicht zu schnell aufgeben, einfach immer weiter drauf schmieren auch wenn es am Anfang nicht besser aussieht. Das erste halbe Jahr hab ich es noch mit andern Mitteln probiert und es wurde einfach nur immer schlimmer, ich weiß nicht wie ich jetzt aussehen würde, aber ich merke jedes mal wenn es auch nur sichtbar etwas besser wird, dass es mir ein Stück Lebensqualität zurück gibt und wie ich mich drüber freu.
      Es würde mich einfach nur wirklich freuen, wenn es jemand ausprobiert und es Besserung verschafft und hilft.
      LG Eure Tanja
    • kate.hi
      By kate.hi
      Hey,
      ich habe seit meinem 9. Lebensjahr Psoriasis. Mal mehr und mal weniger, das kennt wahrscheinlich fast jeder von euch. Von Studie bis UV– Kamm habe ich eigentlich alles probiert. Trotzdem möchte ich mal andere Betroffene fragen, habt ihr vielleicht einen guten Tipp für eine dauerhafte Behandlung des Kopfes. Cortison möchte ich jedoch vorerst nicht.
      Ich danke euch jetzt schon für Eure Hilfe!!!
    • simone84
      By simone84
      Hallo zusammen,
      mit ca. 3 Jahren wurde bei mir PSO diagnostiziert. Die PSO und ich hatten also dieses Jahr bereits Sielberhochzeit. Die Ärzte sagten meinen Eltern, ich würde mit dem Stress im Kindergarten nicht klar kommen. Dazu muss ich sagen, dass sie vermutlich Recht hatten, denn ich war ein sehr anhängliches Mamakind. Es folgten Behandlungen mir Teer- und Cortisonsalben, Cremes und Ölmischungen. Besonders schlimm war der Kopf und Oberkörper betroffen.
      Meinen zweiten heftigen Schub bekam ich nach der Einschulung. So dass ich mit 6 Jahren nach dem ersten Halbjahr für 6 Wochen nach Borkum in Kur geschickt würde. Zu meinem großen Leidwesen ohne Mutter, denn Mutter-Kind-Kuren gab es vor 22 Jahren noch nicht.
      Der nächste schwere Schub kam dann beim Schulwechsel zur weiterführenden Schule. Ergebnis-> 3 Wochen Uniklinik Düsseldorf. Anschließend halfen dann auch die ganzen Cremes nichts mehr, so dass ich erst mit UVA dann UVB und zum Schluß mit Bade- und Lichttherape in kombination mit den ganzen Cremes behandelt wurde. Zwischenzeitlich bekam ich auch irgendwelche Kapseln, die in der Apotheke erst angefertigt werden mussten. Musste jede Woche Blut abgenommen bekommen. Was es genau war, weiß ich leider nicht mehr.
      Bis kurz vorm Schulabschluss half das ganze auch ganz gut, doch die Angst wie das Freiwillige Soziale Jahr sein würde, löste wieder einen sehr schweren Schub aus. Ich wurde kurzerhand wieder für 3 Wochen nach Borkum in Kur geschickt. Dort erhielt ich jeden Morgen eine Salbe aufgetragen, die nach einigen Sekunden wieder abgewischt wurde (Keine Ahnung was es genau war, aber es bewirkte wahre Wunder), anschließend Bäder und Lichttherapie.
      Anschließend habe ich die Nase voll gehabt. Ich wollte nicht mehr 3x in der Woche zum Hautarzt, keine Hilfe mehr von meinen Eltern beim eincremen des Kopfes und des Rückens, keine Tbl. nichts mehr. Wollte nur noch meine Ruhe.
      Wenn ich einen Schub hatte, nahm ich hochdosierte Cortisontabletten die ich mir in der Familie organisiert habe. Alle 2 Wochen 100- 200 mg halfen sehr gut. Als ich jedoch anfing Wasser einzulagern, hörte ich damit auf. Mir ging es eine ganze Zeit ganz gut. Ich nahm nichts mehr und die PSO, die ich hatte, war zwar da aber störte mich nicht weiter. Denn ich fand, viele Menschen haben Schuppen, ich halt auch. Die Ellebogen waren schlimm, aber das störte mich auch nicht weiter. Sagte immer, wenn mich jemand mag, dann so wie ich bin, auch mit PSO.
      Letztes Jahr merkte ich, dass ich mir nur selber was vormachte und ging für 4 Wochen in die Ambulante Rhea nach Aachen. Anschließend ging es mir bedeutend besser, doch die PSO kam schneller zurück als mir lieb war.
      Jetzt habe ich mir wieder einen neuen Hautarzt gesucht. Er verschrieb mit 2% Cortison mit 5%Salicylsäure und 5%Metronidazol als Tinktur für den Kopf, Creme fürs Gesicht (0,1% Prednisolon) und für den Körper.
      Mal abwarten wie es anschlägt, wenn es nicht besser wird, gehe ich in 3 Monaten wieder hin.
      Würde mich freuen, wenn noch mehr über ihr Leben mit der PSO berichten.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.