Jump to content

Welche Cremes und "Hausmittel" etc könnt ihr empfehlen?


Booky

Recommended Posts

Hallo  :) 

Ich habe seit 9 Jahren Schuppenflechte. Beim Hautarzt hab ich letztes Jahr über Monate eine Bestrahlungstherapie gemacht, die mir aber nicht geholfen hat. Nebenbei hab ich Totes Meer Salz Bäder gemacht, und eingecremt.

Dann hab ich mit den SchüßlerSalzen angefangen. Irgendwie war ich damit auch nicht zufrieden. Ich hatte 3 versch. Salze gehabt und bei einem  war ich mir sehr unsicher ob das überhaupt irgendwas mit der Schuppenflechte zutun hat. 
Vor dem Sommer hab ich mir eine Kortison Creme verschreiben lassen,damit ich im Sommer halbwegs frei von der SF bin. 
Meiner Ärztin sagte ich dann, das ich nach dem Sommer mit den freiverkäuflichen Cremes aus der Apotheke oder eben alles was helfen könnte, anfangen will. Schauen was oder welche hilft.

Nun meine Frage, was könnt ihr empfehlen? Ich weiß das jeder Körper anders ist und nicht alles was ihr empfehlt mir auch hilft. Aber das finde ich nicht heraus,wenn ich es nicht versuche  ;)

Ich denke, diese Frage wurde schon Millionen Mal gestellt, vielleicht könnt ihr mich da ja per Link hinleiten :)

Ich hoffe das ich hier im Thread richtig bin :)

LG :)
 

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Booky,

 

für die Pso mache ich mir seit einiger Zeit meine Cremes selber. Ist kein Hexenwerk und bei mir ist die Wirkung gleich, wenn nicht besser als mit Daivobet oder Hydrokortison. Die Öle wechsele ich schon mal ab und probiere oft neues aus.

 

Für die Auswahl der Öle kommt es auch darauf an, wie Deine Pso aussieht. Bei mir löst z. B. das sehr fette Avocadoöl hervorragend die Schuppen ab, gegen Entzündungen ist Aprikosenkernöl ganz gut. Auch mit Schwarzkümmelöl hab ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Mandelöl ist eine schöne Hautpflege, bringt mir aber nix für die Haut. Zur Konservierung gebe ich Propolistinktur hinzu, die hilft gleich mit gegen die Entzündung. Achtung, färbt!!. Auch Bergamottöl macht sich ganz gut. Ich persönlich finde den Geruch auch schön.

 

Kannst ja mal hier gucken.

 

Ansonsten könnte ich Moorbäder, Basenbäder, Bäder abwechselnd mit Öl und Salz (hab ich auch in der Klinik bekommen) empfehlen.

 

Von den Schüssler-Salzen nehme ich nur die heiße 7 bei Krämpfen.

 

Falls Du davon was ausprobierst, würde ich mich freuen, zu lesen, ob es geholfen hat.

 

Viele liebe Grüße

Kitty1389

Link to post
Share on other sites

Hallo Booky,

wenn viele mal ihre Hausmittel zusammentragen, wäre das wirklich ein nützliches Unterfangen. Danke also  :daumenhoch: Es können ja auch Hausmittel sein, die bei einem dann nicht funktioniert haben, dem nächsten aber einen Versuch wert sein können.

 

Ich schwöre ja auf Bäder – da bei mir Hände und Füße befallen waren / sind, also nur Fuß- bzw. Handbäder. Sie weichen die Haut schön ein und auf, lösen die Schuppen. Als "Badezusatz" habe ich lange Tannolact Pulver (frei verkäuflich aus der Apotheke) genommen, in letzter Zeit genügte mir aber Totes-Meer-Salz bzw. einfache Zusätze aus der Drogerie.

 

Frei verkäuflich ist Rubisan – hilft mir nicht, auch bei mehrmaligen Anläufen nicht, aber den Versuch kann es wie gesagt bei jedem anderen wert sein.

Link to post
Share on other sites

Juhu, ein Hausmittelthread! :)

 

Ich halte das da ähnlich wie Kitty und experimentiere sehr gerne mit diversen Träger- und Duftölen, allerdings bin ich derzeit zu faul um Cremes oder Salben zusammen zu rühren. Zur Zeit habe ich Sesamöl mit ein paar Tropfen Bergamotte- und Lavendelöl in Gebrauch und benutze es als Ersatz für Bodylotion. Ich mag den Geruch und es hilft. Propolissalbe und -tinktur sind auch gut, aber färben leider. Meine Mutter hat mir eine Ringelblumensalbe auf Olivenölbasis "gekocht", die kann ich wärmstens empfehlen. Rezepte dafür gibt's einige, aber nur so als Beispiel hier mal eins: http://www.astrid-fiebich.de/node/307 

Baden ist natürlich auch immer gut. :) Ich mag gerne 1kg Salz, 1l Milch und je 100-200ml Olivenöl und Honig. Dazu Duftöl nach Laune.

 

Gute Besserung und viel Spaß beim stöbern und ausprobieren

Edited by Catriona
Link to post
Share on other sites

Hallo Booky,

 

ich war bereits 3 mal auf Sylt in einem Jahr wegen der Pso, Januar 2015 das letzte Mal. Mir haben dort immer die Meerwasser-Duschen sehr gut geholfen, aus dem Grund habe ich Zuhause auch angefangen mich mit stark Salz haltigem Wasser zu waschen und im Anschluss nur abzutupfen. Es kommt auch mal vor das ich die Haut anfeuchte, Salz (benutze ganz einfaches billiges Salz von Netto, Lidl oder so) auf den Waschlappen schütte und das  wie ein Peeling anwende, mit klarem Wasser abspüle, da schwöre ich drauf!

 

Für die Pso auf dem Kopf benutze ich auch ab und an Salzwasser für Güsse, ansonsten wasche ich mir die Haare mit Head & Shoulders.

 

Mein Hautarzt ist begeistert, benötige seit Monaten nichts Kortison haltiges.

 

Gute Besserung auch von mir und viel Spaß weiterhin in diesem tollen Forum!

 

Liebe Grüsse

 

Ela

Edited by Ela67
Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

hallo,

 

toll, dass hier ein hausmittelchen-thread am entstehen ist. bitte nicht einschlafen lassen!

aus eigener erfahrung: früher hab ich schon verschiedenstes selber ausprobiert, weil ich keine lust auf medikamente wie cortison hatte, die langfristig schaden. da war ich jugendliche und junge erwachsene und richtig sauer, dass mir so etwas verschrieben werden sollte. gut, manchmal, aber selten, habe ich brav geschmiert, um akute schübe einzudämmen.

dann half mir ein heilpraktiker u.a. mit einer ureasalbe oder -creme, die es heute leider nicht mehr bei uns gibt. sie enthielt soweit ich mich erinnere 30% urea und hat gebrannt, bis feuchtigkeit auf der haut stand. aber sie war meine alternative zu cortison. danach experimentierte ich mit eigenurin und es half.

heute creme ich abends bei entzündung tannolact-lotio, wasche morgens mit heilerdewaschcreme oder ölhaltigem 2-phasen-makeup-entferner (beides alverde), danach manchmal rosenwasser manchmal nicht, dann zur zeit eine mischung 1:1 distelöl und mandelöl.

es ist ganz ok gegen schuppen und schwellung, aber ich bin rot wie eine hummerdame und decke mit camouflage ab, bevor ich rausgehe.

 

vielleicht gibt es einen tip für oder besser gegen soviel entzündung?

 

viele grüße aus einem weiteren viel"schichtigen" leben,

missmarple

Link to post
Share on other sites

Bin nicht sicher, ob es in die Kategorie Hausmittel passt:

 

Heilfasten

 

Wenn ich wieder richtig "online" bin, schreib ich dazu noch was in einem Heilfasten-Thread.

Edited by Kitty1389
Link to post
Share on other sites

Hallo missmarple,

hm,gute Frage. Ich sage immer: fasten findet im Kopf statt. Es kommt auf die Einstellung an, mit der man an die Sache herangeht.

Ob es sich in den Tagesablauf einfügt, muss jeder für sich selbst prüfen. Ich bin Vollzieht berufstätig, habe aber keine Kinder. Aber für meinen Mann habe ich trotzdem gekocht und natürlich die Brühen für mich. Verzichten musste ich auf den mittäglichen Leberwickel mit der zugehörigen Ruhestunde, ging aber auch ohne.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

für die tägliche Hautpflege nehme ich seit Jahren eine Hautcreme (NL=Huidcrème), die ich bei einem Urlaub auf Texel kennen gelernt habe. Die gibts nun auch in einigen deutschen Shops, ich bestell die immer online direkt in Holland.

 

Infos: http://www.noordkroon.nl

 

VLG HerrHausK

Link to post
Share on other sites

Ich hab auch schon Aldi ELENA Softmelkfett mit UREA aus der Apotheke gemischt. Das war einfach und gut.

Vor kurzem hab ich auch mal mit Ballistol Öl gute Erfahrungen gemacht. War auf jeden Fall sehr wirksam gegen den Juckreiz.

 

Zur Zeit nehme ich EP-Derm. Leider sehr teuer, aber es wirkt super.  Mal sehen wie lange. 

Edited by daddel
Link to post
Share on other sites

hallo, daddel,

 

aldi elena softmelkfett? hab ich noch nie gesehen hier in bayern. gibt es das im aldi süd? und was ist bitte in ep-derm an inhaltsstoffen drin?

beim durchlesen merke ich gerade, dass die zeile sehr schroff rüberkommt. ist nicht so gemeint. ich bin momentan sehr am suchen nach pflege, die gut hilft. also aus purer not.

zur zeit pflege ich mit urea soforthilfe von dm, alterra lotion gemischt mit öl, weleda mandelcreme und am körper mit aldi lacura antiage-lotionen dunkelrot und rosa (nur ab und zu im sortiment und ich weiss grad die inhaltsstoffe nicht).

hab auch schon gegen rötung arnikacreme verwendet, was mir allerdings gegen die rötung selbst nicht viel geholfen hat, aber etwas abschwellend wirkt. gegen juckreiz nehme ich gerne ein kräutergel gegen juckende mückenstiche (kühlt gut und nimmt den juckreiz).

 

viele grüße,

missmarple

Edited by missmarple
Link to post
Share on other sites

Zur Zeit nehme ich die Edeka Hausmarke "elkos Körperlotion sensitiv mit 10% Urea".

Man muss dazu in den unteren Regalreihen suchen.

Schmiert sich besser wie die Urealotion von Aldi.

Der Preis stimmt auch.

 

Gruß Uwe

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

hallo, butzy und daddel,

 

nach euren cremes werde ich bei unseren discountern suchen. melde mich wieder.

 

viele grüße,

missmarple

Link to post
Share on other sites

Hallo mismarple,

 

Du hast vorher mal erwähnt, dass so eine hochkonzentrierte Urea-Salbe nicht mehr gibt. Da habe ich zwei Produkte für Dich, die entweder 30% oder 40% Urea enthalten:

Von Avene Akerat 30 Creme und von Dermasence Adtop plus 40 Creme. Ich habe beides da und vertrage die ganz gut. Ich benutze sie aber nicht regelmäßig und dann nur an den schlimmen Stellen, wie Ellenbogen oder Knie.

 

Viele Grüße,

ichbingi

Link to post
Share on other sites

Hallo,

gute Erfahrungen habe ich mit der Ringelblumensalbe von Penny gemacht, die ist relativ fett, zieht trotzdem gut ein und es hat hinterher auch nicht mehr gejuckt :)
  :) 

 

Und Melkfett ist auch nicht schlecht!!!

 

Link to post
Share on other sites

Du lebst in Miesbach?....ist ja geil. Kenne ich sehr gut.

 

Fett geht bei mir garnicht. Da blüht meine Pso richtig auf. Ich verwende in "harmlosen" Phasen SebaMed Lotion.

 

Grüße vom

 

Harley

Link to post
Share on other sites

Mir helfen unter anderem Macadamiaöl (das vor allem gerne im Gesicht, weil es dem natürlichen Hautfett sehr ähnlich ist), Kokosöl als Ersatz für Körperlotion und die Geheimwaffe: Neemöl. Das Zeug stinkt wie die Pest, deswegen nur abends oder wenn man das Haus halt nicht verlassen muss, aber es hilft wirklich gut. Man kann es natürlich auch mit anderen Ölen mischen, damit der Gestank verdünnt wird. Teebaumöl riecht im Vergleich ein bisschen besser, hilft auch, allerdings nicht ganz so gut. Melkfett und alle anderen Erölprodukte helfen mir persönlich nicht, sondern bewirken eher das Gegenteil.

 

Schöne Grüße und gute Besserung

Edited by Catriona
Link to post
Share on other sites

Hallo Pinie,

ja, ich weiß, aber ich hab ehrlich gesagt Spaß daran, mit Ölen, Creme- und Salbenherstellung und verschiedenen Konzentrationen selber herum zu experimentieren, vor allem wahrscheinlich deswegen, weil ich mir dann nicht so untätig und ausgeliefert vorkomme. 

LG Katharina

Link to post
Share on other sites

Hallo Catriona,

ich kann verstehen, dass Du Spass am Ausprobieren hast und wenn man genau weiss, was fuer ein Produkt man verwendet. Auch finde ich es interessant zu erfahren, welcher Einzelsubstanz man die gute Wirkung zu verdanken hat. Aber das reine Neemoel riecht ja nicht gerade toll, man koennte mit dem Geruch mehr als nur Bakterien vergraulen.

LG Pinie

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites
goldene Feder

Hallo :) ich bin erst seit heute hier registriert, aber lese schon etwas länger mit :daumenhoch: ich schwöre auch auf Kokosöl (vor allem am Haaransatz bzw. hinter den Ohren) Shampoo benutze ich von Linola und Hautmilch derzeit auch von Linola...klappt sehr gut!

Außerdem habe ich jetzt angefangen Schwarzkümmelölkapseln zu schlucken (war eine Empfehlung einer Apothekerin) ...mal sehen ob es was bringt...

LG an Alle Betroffenen

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Moin!

 

Ich benutze seit einem halben Jahr Sorion Creme.So eine Wirkung hatte in über 30 Jahren noch nicht!!Hatte ein paar Monate vorher mit MTX angefangen.Habe es super vertragen und die Kopfhaut war beschwerdefrei..Dann kam die Empfehlung für Sorion.Nach ca.3 Wochen hatte ich keine einzige Stelle mehr am Körper und so ist bis heute geblieben.MTX nehme ich weiter mit der Dosierun 7,5 mg.Mit dem Apotheker habe ich ich einen Preis von 13,50 pro Tube ausgehandelt.

 

LG und probierts aus!

Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

ich nehme für die Kopfhaut Olivenöl, übernacht einwirken lassen, morgens 2mal waschen mit mildem Totes Meer Shampoo( Rossmann).Mache das sooft wie möglich , kaum  Juckreiz oder Spannungsgefühl der Haut :) . Für den Körper benutze ich Allergika akut Hydrolotion sensitiv.

 

Schönes Osterfest.

 

Distel

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Redaktion
      By Redaktion
      Wie man sehr einfach eine Quarkkompresse zum Stillen des Juckreizes "bastelt"
    • Tanja_
      By Tanja_
      Hallo Zusammen,
      Ich wollte Euch nur mal eben etwas vorstellen, das mir ganz gut geholfen hat:
      Schuppenflechte (Psoriasis) – was will man dazu sagen, jeder von Euch der daran leidet, weiß was es ist, weiß das es weder heilbar noch richtig gut zu behandeln ist, weiß wie viel Zeit und teilweise auch Geld man in die richtige Pflege investieren muss. Ich habe jetzt ca. seit 2 Jahren Schuppenflechte, meine Schwester etwa seit 17 Jahren. Es ist schon manchmal zum verzweifeln, ich habe die letzten 2 Jahre gebraucht um mich irgendwie damit abzufinden, es hat mir schon einen großen Teil meiner Lebensqualität und Freude genommen. Ich muss sagen ich habe es bis heute nicht geschafft, aber was sind schon 2 Jahre, wenn es Menschen gibt die schon seit Jahrzenten dran leiden. Wie gesagt meine Schwester hat es schon 17 Jahren, sie war bei etlichen Ärzten und hat etliche Behandlungsmethoden hinter sich und so einiges ausprobiert – und es hat einfach nie wirklich was geholfen. Ja ich war auch bei einem Hautarzt und das einzige was ich bekommen hab, ist Cortison!! Und wer will sich schon für den Rest seines Lebens mit Cortison voll schmieren.. ich habe mich viel damit auseinander gesetzt, Alternative Mittel im Internet und in diversen Foren gesucht, das hat mich auch einiges an Geld gekostet, aber wenn man sich ständig blutig kratzt, ist man immer auf der Suche.
      Worauf ich eigentlich raus wollte, meine Schwester hat ein gutes Hausmittel gegen Schuppenflechte gefunden was besser hilft als alles was ihr irgendein Arzt davor geraten / verschrieben hat und besser hilft als ich alles ausprobiert und gegoogelt hab.
      Ich will Euch an dieser Stelle bestimmt keine Heilung versprechen und keine Wunder, es ist ein langwieriger Prozess, der viel Geduld erfordert und so manches „Zähne zusammen beißen“. Aber es ist sehr simpel selber herzustellen und vor allem günstig und ganz ehrlich außer das es nicht hilft hat man nix zu verlieren. Meine Schwester hat dieses Rezept aus einem alten Buch für Hausmittel/Naturheilverfahren (ich weiß nicht mehr genau) und man braucht dazu nur folgendes:
      1 Ei
      40g Butter
      200g Essig (normale Essigessenz)
      Und mehr nicht (!) die Zubereitung ist etwas knifflig:
      1. Die Butter in der Mikrowelle erhitzen bis sie flüssig ist ggf. aber nochmal abkühlen lassen, sie darf nicht zu heiß/warm sein
      2. Dann das Ei dazu geben und richtig gut vermischen, aber wie gesagt die Butter darf nicht zu warm sein sonst gerinnt das Ei.
      3. Und zuletzt kommt ganz langsam nach und nach der Essig rein, aber wirklich immer nur ein bisschen dazu geben und gut umrühren und dann wieder gut umrühren uws.
      4. Wenn man alles richtig gemacht hat ergibt das eine schöne dickflüssige geschmeidige Masse.
      5. Dann alles in einen durchsichtigen Glasbehälter fühlen und ab in den Kühlschrank, sollte immer kühl gelagert werden, am besten eignet sich ein gut ausgewaschenes
      Marmeladenglas.
      An dieser Stelle mal ein WARNHINWEIS bevor man einfach so es anfängt überall aufzutragen:
      Es ist natürlich Essig drin und das brennt und zwar richtig vor allem wenn man vorher an der Schuppenflechte rum gekratzt hat . Versucht es also erst mal an einer kleinen Stelle, es brennt auch nicht sofort so stark, es dauert paar Sekunden und dann brennt es richtig – geht aber auch schnell wieder vorbei. Es ist bestimmt nicht die angenehmste Art Schuppenflechte zu bekämpfen, aber auf Dauer sehr effektiv!! Am Anfang tut es auch immer viel mehr weh, wenn es nach und nach besser wird, weil der Essig mit der Zeit die Schuppen löst und die Stelle immer mehr abheilt tut es so gut wie gar nicht bis überhaupt nicht mehr weh. Klar es ist Essig und es riecht ziemlich streng, was mit der Zeit aber auch etwas verfliegt.
      Man sollte es so oft wie möglich drauf schmieren ich nehme da immer ein Wattepad oder ein Wattestäbchen. Aber min. 2x am Tag, ich mache das immer abends und morgens. Man braucht wirklich Geduld es geht nicht so schnell weg und am Anfang sieht es noch schlimmer aus als davor, viel röter – klar durch den Essig! An manchen Stellen hat es bei mir ausgesehen, wie eine Verbrennung und dann ist die Schuppenflechte meistens rund, als hätte mir jemand ganz fest eine Zigarette ausgedrückt an dieser Stelle, aber wenn das erst mal verheilt ist und das braucht einfach Zeit, wie jede andere Wunde auch – dann löst sich die Schuppenflechte einfach ab, es ist nicht immer gleich alles weg, an vielen Stellen musste ich das über Monate weg teilweise sogar bis zu nem Jahr immer wieder einschmieren bis die Schuppenflecht komplett weg gegangen ist. Die Haut sieht dann an der Stelle etwas dunkler aus wie eine Pigmentstörung oder eine Narbe (aber das Gewebe ist glatt und nicht vernarbt) das verblast aber mit der Zeit und wird immer weniger sichtbar bis gar nicht. Die Stelle an meinem Bein ist immer noch nicht richtig weg, aber deutlich besser und juckt bei weitem nicht mehr so wie am Anfang. Im Winter wird es immer schlimmer und ich bekomme neue Schübe, aber wenn man es gleich wieder „behandelt“ geht es auch viel schneller wieder weg. Wenn ich mir überlege, wie ich vor einem Jahr zu dieser Zeit ausgesehen hab.. mein ganzes Dekolleté und große Stellen am Rücken und vor allem mein rechtes Bein und meine ganze rechte Brust und die Brustwarzen waren voller Schuppenflechte, Bauchnabel und einige Stellen im Gesicht, was wirklich am schlimmsten ist, weil man da ständig drauf angesprochen wird. Im Frühling war dann schon alles viel besser und im Sommer fast alles weg außer am Bein. Ich sage nicht das es für immer weg ist, an manchen Stellen habe ich keine Schuppenflechte mehr bekommen.. an anderen hat es wieder angefangen als es im Herbst wieder kälter geworden ist. Aber es hilft mir gut und man freut sich einfach, wenn es besser wird.
      Bei den ganzen anderen Sachen die ich davor ausprobiert hab, ist es nie besser geworden. Aber man braucht eben Geduld und darf nicht zu schnell aufgeben, einfach immer weiter drauf schmieren auch wenn es am Anfang nicht besser aussieht. Das erste halbe Jahr hab ich es noch mit andern Mitteln probiert und es wurde einfach nur immer schlimmer, ich weiß nicht wie ich jetzt aussehen würde, aber ich merke jedes mal wenn es auch nur sichtbar etwas besser wird, dass es mir ein Stück Lebensqualität zurück gibt und wie ich mich drüber freu.
      Es würde mich einfach nur wirklich freuen, wenn es jemand ausprobiert und es Besserung verschafft und hilft.
      LG Eure Tanja
    • arabrab1919
      By arabrab1919
      Hallo,
       
      ich möchte mich als Neuling hier erst einmal vorstellen.
      Ich bin w, 50 Jahre, wohne in Norddeutschland.
      Meine Suppenflechte begann vor ca. 3 Jahren zunächst am Kopf. Ich denke, meine Geschichte ist nicht aussergewöhnlich und in dieser Art bestimmt vielfach hier im Forum zu lesen, daher möchte ich die geneigte Leserschaft nicht weiter damit langweilen.
       
      Ich erhoffe mir doch ein paar Antworten auf mein momentan dringendstes Problem, welches mich mit Angst und Schrecken erfüllt.
      Meine Finger verändern sich, werden irgendwie krumm und aufgedunsten, hinzu kommt, dass sich die Nägel nach und nach ablösen.
      Das tut jetzt schon recht weh und ist furchtbar unangenehm und die Aussicht, dass ich damit über Jahre leben werde, erfüllt mich mit blanker Panik.
      Ich denke, dass ich mich noch im Anfangsstadium einer Nagelpsoriasis und vermutlich auch einer Arthritis befinde. Wie kann ich den weiteren Verfall meiner Fingernägel und meiner Gelenke so früh wie möglich eindämmen? Gibt es irgendwelche Hausmittelchen wie Kamillenbäder oder sowas in der Art? Von Weihrauch habe ich gelesen, gleich besorgt. Hilft evtl. Kieselerde oder Schüssler-Salze oder was auch immer? Heilpraktiker oder Traditionelle Chinesische Medizin oder Hypnose? Ich möchte nichts unversucht lassen!
      Aber auch über Erfahrungen mit herkömmlichen Medikamenten würde ich mich sehr freuen.
      Alles Gute Euch!

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.