Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen, 

Seit durchgängig bald 2 Jahren plagt mich meine Pofalte. Nässend, juckend, schmerzend, stinkend, eingerissen. 

Mein Lebensgefährte meinte: Versuchs doch mal mit Babypuder! 

Da war ich skeptisch - benutzt man das überhaupt noch?

In der Küche dann aber der Einfall, es äusserlich mit Heilerde zu versuchen. 

Und siehe da, seit einigen Wochen ist es DEUTLICH besser geworden. Das Nässen ist weg und das Jucken ist minimal. 

Zinksalbe war auch ganz ok aber die Heilerde beruhigt das Geschehen da hinten ungemein...

Vielleicht möchte das ja mal jmd versuchen?

 

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

  • 2 weeks later...

Mensch, dir will ich schon ewig auf diesen Eintrag antworten... Sorry, hab es immer wieder vergessen. :rolleyes:

Wollte nur kurz deine Erfahrung bestätigen! Ich habe auch immer wieder Heilerde-Packungen im Anal- und Genitalbereich gemacht und sofortige Linderung erfahren. Kann ich also auch nur empfehlen.

Inzwischen habe ich aber wohl die "Ursache" des Ganzen gefunden und bin erscheinungsfrei.

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites

Hallo, wie wird die Heilerde in der Pofalte angewendet ? Kann mir da jemand weiterhelfen ?

Und HLAB27............welche Ursache hast du gefunden ?

Ich hab nämlich auch schon ewig damit Probleme. Anfangs hat mir Sorion geholfen, doch seit einiger Zeit hilft das nicht mehr sondern es kommt eher noch zu mehr Juckreiz.

Link to post
Share on other sites

Liebe Bärbel,

also, ich habe eine Heilerde aus der Drogerie und da ist innen eine Anleitung fürs Anrühren (+ für die Einnahme und sonstige Möglichkeiten für den Einsatz). Da brauchst du nur eine Schüssel, einen Esslöffel, die Heilerde und Wasser. Das war es. Das wird dann zu einem "Dreckbrei" vermischt (nicht flüssig, eher fest) und auf die Haut aufgebracht. Abgedeckt mit einem feuchten Tuch (oder Waschlappen), Einwirkzeit eingehalten und dann wird alles wieder abgewaschen. Am einfachsten ist das Abwaschen usw. mit einem Bide-Einsatz für die Toilette (Sanitärbedarf). Die äußere Anwendung der Heilerde kann man 2-3x die Woche machen.

Meine Ursache für die Psoriasis inversa kannst du in meinem Profil unter "Über mich" finden.

Ich brauche gar nichts mehr an Creme o.ä. - ich muss nur meine Auslöser weglassen. Seitdem hab ich Ruhe *yeah*!

Mhm, es wäre wirklich schön wenn dir die Heilerde hilft. Kannst uns ja vielleicht auf dem Laufenden halten? Hier lesen sicher Einige still mit und sind für jedes Feedback dankbar!

Liebe Grüße

 

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank HLAB27, ich werde es ausprobieren und dann berichten.

Dein "Über mich" habe ich mal durchgelesen................WOW du hast auch schon einiges hinter dir und hast schon einiges ausprobiert......:daumenhoch:

Bei mir ist die Psoriasis eine Seelenerkrankung. Sowohl beim Ausbruch der PSO vulgaris,  wie auch der NagelPSO und der PSA sind jedesmal seelische Probleme verantwortlich, da bin ich überzeugt. Die PSO inversa habe ich erst seit ein paar Jahren und hat vermutlich auch eine seelische Ursache.
Darum weiß ich nicht, ob deine Theorie, so ganz auf mich zutrifft. Aber eine Rolle spielen sie sicher.......

Ich freue mich auf jeden Fall für dich, dass du die PSO/PSA im Griff hast.  

Link to post
Share on other sites

Danke - das ist sehr lieb von dir. :)

Wenn du Lust hast - gib mal bei Google im Suchfeld "Psyche + Darm" ein. Hier gibt es jede Menge neue Erkenntnisse und Anregungen. Die Psyche scheint im Darm(mikrobiom) zu liegen wenn man das so liest...

Aber was für mich zutrifft muss nicht für alle anderen zutreffen. Ich wünsche dir auf jeden Fall Erleichterung durch die Heilerde und vielleicht schreibst du uns dann, ob sie dir auch geholfen hat oder auch nicht. Erfahrungsberichte sind gerade für ein Forum sehr wichtig.

Liebe Grüße

  • Upvote 1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 3 years later...
Kranbeere

@HLAB27 Hallo! Ich habe mir eure Unterhaltung durchgelesen, weil ich selbst auch schon seit Jahren an PSO im Analbereich und mittlerweile auch im Intimbereich leide :( 

Ich würde gerne etwas über deine Lösung erfahren, doch leider kann ich deinen Eintrag dazu nicht nicht finden. Im allgemeinen finde ich das ,,über mich" nicht. Liegt wohl daran, dass ich neu hier bin...

LG Kranbeere

Link to post
Share on other sites
Kranbeere

Vielen lieben Dank für die Begrüßung ☺️ @Claudia

Also ausprobiert habe ich schon vieles und zwar in folgender Reihenfolge:

- Decoderm (vom Proktologen, obwohl ich keinen Pilz hatte)

- eine angerührte leichte Kortisonsalbe, die zu schwach war und nichts brachte

- Karison Creme (wohl sehr stark, nur für eine Woche gedacht) 

- Cignolin/Dithranol

- Calcipotriol (Vit. D + Kortison

- Daivonex 

- Prednitop

 

Ich muss hierzu sagen, dass die Schuppenflechte auch mit Kortison nie ganz verschwunden ist. 

Zuletzt habe ich 6 Wochen lang Calcipotriol verwendet und habe es dann eine Woche lang mit Daivonex ausgehalten, bis ich plötzlich letztes Wochenende einem neuen Schub zum Opfer fiel. Ich hatte die PSO nur perianal, seit meinem letzten Schub nun aber auch im Intimbereich (vielleicht noch zu meiner Person: ich bin eine 22 Jahre alte Studentin). 

Ich bin in diesem Forum auf Sorion gestoßen und experimentiere jetzt auch damit etwas herum. Entlang der Analfalte blühen nämlich neue Bereiche auf, die ich jetzt probehalber mit der Sorion eincreme.

Unterstützend versuche ich Sitzbäder mit Tannolact oder Kamillentee zu nehmen. 

Liebe Grüße

 

 

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Sand_Ra

Moin!

Ich habe hier mitgelesen, weil ich höchstwahrscheinlich auch eine Psoriasis inversa habe, ebenfalls im Analbereich und auch Bikinizone. Schuppen bilden sich aber hauptsächlich rund um die Pofalte.

Inzwischen seit 2 Jahren schlängle ich mich um Kortison und um eine Biopsie zur sicheren Bestimmung herum. Will es unbedingt nachhaltig, möglichst schonend und ohne Narbe bekämpfen aber mich verlässt der Mut oft, nachdem ich schon so viel probiert habe.

- Sorion Creme

- Zucker weglassen

- Blutuntersuchung und Stuhluntersuchung

- spitzwegerich Creme die ich selbstgemacht habe (lindert immerhin den Juckreiz, aber nicht mehr)

- Aloe Vera

- eine Pilzcreme die mir ein Hautarzt verschrieben hat, um das auszuschließen (zwei ganze Tuben brachten außer etwas Pflege keine Veränderung)

- noch eine systempflege deren Namen mir gerade entfallen ist brachte keine Besserung

- verschiedene Seren und Wässerchen (Rose, Witch Hazel)

- in der Handinnenfläche hatte ich auch Symptome die ich mit der Ringelblumenhandcreme von Dr. Schiller ganz wegbekommen habe! Deshalb nutze ich diese gerade seit einiger Zeit auch in der Pofalte, aber bisher hilft es nicht.

- sitze hier gerade mit Heilerdepackung und setze große Hoffnung darein.

- meine Routine zwei Mal täglich ist zurzeit: Nach der Reinigung nutze ich ein antiseptisches Spray, dann die Ringelblumencreme, dann Babypuder zur Trocknung.

Jetzt will ich aber versuchen, an den Ursprung zu kommen. Auslöser war ein seelisches Thema das ich eigentlich ad acta gelegt habe, aber womöglich noch im Unterbewusstsein gärt.

Einen Versuch wert wäre noch: Weißmehl ganz weglassen, Milchprodukte weglassen, Darmsanierung und Neuaufbau der Bakterien (Letzteres habe ich 2019 probiert, aber ohne Darmsanierung vorher).

 

wer hat noch andere Ideen und Anregungen für mich?

liebe Grüße 

Sandra 

Link to post
Share on other sites
Sand_Ra

Nachtrag heute nach dem aufstehen: die Haut sieht besser aus, fühlt sich besser an und juckt nicht. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass ich mit Heilerde einiges bewirken kann.

Link to post
Share on other sites

Willkommen @Sand_Ra,

Pofalte, Genitalien, unter der Brust... ganz unangenehme Stellen. Kann mir vorstellen, dass man da viel versucht. Bei deiner Beschreibung verstehe ich das ein und andere nicht so ganz. Du schreibst

vor 14 Stunden schrieb Sand_Ra:

...weil ich höchstwahrscheinlich auch eine Psoriasis inversa habe

Wurde denn da noch keine richtige Diagnose gestellt?

vor 14 Stunden schrieb Sand_Ra:

Inzwischen seit 2 Jahren schlängle ich mich um Kortison und um eine Biopsie zur sicheren Bestimmung herum.

Bei Cortison verstehe ich das noch, das Image ist ja noch immer schlecht - obwohl das heutzutage gar nicht mehr nötig wäre, aber warum möchtest du keine Biopsie? Sicher, es gibt angenehmere Dinge, aber das würde doch vielleicht bei einer Diagnose helfen?

Und eine Diagnose ist wichtig für eine adäquate Behandlung.

Du hast schon einiges an Pflegeprodukten probiert, wie du schreibst mit mäßigem, bzw nicht dauerhaften Erfolg. Das ist leider häufig so. Zwar ist die Hautpflege bei einer Pso wichtig, aber oft nicht ausreichen - oder zu bestimmten Jahreszeiten nicht ausreichend.

vor 14 Stunden schrieb Sand_Ra:

Jetzt will ich aber versuchen, an den Ursprung zu kommen. Auslöser war ein seelisches Thema das ich eigentlich ad acta gelegt habe, aber womöglich noch im Unterbewusstsein gärt.

Das ist eine gute Idee. Du hast recht - ein psychisches Problem kann ein Trigger für eine Psorisasis sein. Leider ist es nicht so einfach, dass die Beseitigung des Problems auch die Beseitigung der Pso bedeuten muss. Deswegen wäre mein Tipp dich nicht wegen evt. im "Unterbewusstsein gärenden" Problemen verrückt zu machen. Wichtiger für dich wäre eine gute Diagnose zu bekommen.

Und sicher kannst du noch deine Ernährung umstellen und weniger Weißmehl essen. Ballaststoffe, also Vollkornprodukte und Gemüse und nicht zu viel Zucker - also auch in Maßen Obst, wenig Fertiggerichte und möglichst bunt und abwechslungsreich sind genug für einen gesunden Darm. Da brauchst du keine Gedanken um eine "Sanierung" zu machen. Milch weg zu lassen hat nur Sinn, wenn du eine Laktoseintoleranz hast. Ansonsten ist Milch ein guter Eiweißlieferant.

Eine "Heilpackung" kann die Haut vielleicht etwas beruhigen, das machen aber preiswerte Kamillesitzbäder auch. Aber beides wird auf Dauer wahrscheinlich keine Lösung sein.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Schuppentier
      By Schuppentier
      Hallo.
      Ich begrüße zunächst alle, die diesen Erfahrungsbericht lesen und wünsche alles erdenklich Gute
      Zunächst ein paar Infos über mich: Ich bin 23 Jahre alt , Student und Hypochonder.
      Meine Geschichte fängt recht zu Beginn des Jahres an. Meine ersten Beschwerden waren ein zunächst von einem Proktologen diagnostiziertes Analekzem und eine anfänglich von einem Venerologen diagnostizierte Balanitis. Nach etlichen Salben die nicht halfen kam mein Venerologe schließlich auf die Diagnose Schuppenflechte. Er erklärte mir das es genetisch bedingt sei (ich kenne meinen Vater und seine Familie, geschweige denn seine Erbkrankheiten nicht) und chronisch.
      Das war für mich erstmal ein Schock, vor allem psychisch. Allerdings konnte mir nun besser geholfen werden und eine Salbe hat meine Eichel wieder wie neu aussehen lassen (ich will nicht beschreiben, wie sie am schlimmsten Zeitpunkt mal aussah. Es gab einen Grund, dass ich als Hypochonder, der eigentlich Angst vor Diagnosen hat zum Arzt gegangen bin...)
      Also ließ das in mir langsam Hoffnung aufblühen. Inzwischen haben sich weitere Stellen bemerkbar gemacht, die betroffen sind: eine kleine Stelle an meinem Hinterkopf schuppt. Ist aber nicht belastend. Von meinem linkem Fuß der kleine und der zweitkleine Zeh haben veränderte Nägelstrukturen. Sieht nicht schön aus und fühlt sich nicht gut an, aber man kann damit leben. Der Arzt meinte, wenn man es versucht zu behandeln hätte ich mehr Ärger damit, als ließe ich es in Ruhe. Und mein Bauchnabel eitert stark. Ständig. Und der eitrige Ausguss stinkt. Ich hoffe ich finde eine Möglichkeit das zu unterbinden weil es doch etwas unangenehm ist. Bis jetzt konnte nach einem Abstrich nur gesagt werden, dass es nichts schlimmeres sei... das bleibt zunächst abzuwarten.
      Naja ich will mich kurz fassen. Warum schreibe ich also einen für Internet-Verhältnisse ellenlangen Text über meine Diagnose? Eigentlich will ich nur Hoffnung stiften. Habt Mut zum Arzt zu gehen und macht euch keine Sorgen wenn ihr die Diagnose Schuppenflechte bekommt. Ich habe erlebt, dass einem echt geholfen werden kann.
      Im gleichen Zeitraum hatte ich übrigens auch die Diagnose Bandscheiben-Vorfall. Und ich muss sagen, auch was das angeht kann einem echt gut geholfen werden. Es ist auch beides nichts, wofür man sich schämen muss. Viele reden nicht gerne darüber, aber ich glaube man sollte mehr darüber reden, um die Angst vorm Fremden zu nehmen.
      So das wars soweit von mir, für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ansonsten liebe Grüße an alle
       
       
       
       
       
    • Meerhexe
      By Meerhexe
      Hallo alle zusammen,
      bei meinen Sohn der fünf jahre alt ist breitet sich die PSO immer weiter aus. Jetzt haben wir auch entdeckt das er dies am After hat. Gleichzeitig hatte er dort 6 komische pusteln oder pickel. Da bei uns im Kindergarten im moment die Windpocken herschen hatte ich zuerst angenommen das dies die windpocken sind. Aber mein Kinderarzt hat dies nicht bestätigt.
      Entweder waren das rote flatschen oder die sahen so aus wie dicke eiterpickel die mein sohn am po hat.
      Hat jemand von euch ähnliche erfahrungen gemacht oder kann mir jemand tipps geben wie ich die pso am after am besten behandeln kann.
      über viele tipps und antworten dazu würde ich mich freuen
      Bis dann
      Sabine
    • DerToto
      By DerToto
      Ich bin Thorsten, 51 Jahre jung, lebe im Kreis Lippe in NRW und leide seit einigen Jahren an Schuppenflechte, welche sich anfangs nur an den Fingern zeigte. Nach einer Not-OP (Divertikulitis) 2008 bekam ich zunehmende Probleme im Analbereich in Form von Fissuren, Zysten und Hämorrhoiden. Dies äußerte sich im Wesentlichen durch Juckreiz, Blutungen und gelegentliche Entzündungen. Anfang diesen Jahres hatte ich eine Analvenenthrombose, die für eine Eskalation in diesem Bereich sorgte. An ganz schlimmen Tagen glich meine Sitzfläche einem Pavian-Hintern (bezogen auf Farbe und Fläche). Der erste Hautarzt war der Meinung, das mit einer Salbe in 10 Tagen in den Griff zu bekommen (was nicht klappte). Dem zweiten entwich ein "Oh mein Gott" beim Anblick. Totale Überforderung. 
      Seit April bin ich dauerhaft arbeitsunfähig, auch eine dermatologische Kur im August brachte keinen Erfolg. Bisher wurden nur Salben, Cremes, Bäder und Bestrahlungen verordnet. Erschwerender Weise habe ich durch die Darmoperationen regelmäßig Schmierstuhl, welcher das ganze Areal im betroffenen Gebiet zusätzlich mit Keimlast befeuert. 
      Bisher wurde bei meiner Erkrankung immer von der Psoriasis Inversa gesprochen. In der aktuellen Ausgabe des PSO-Magazins des Deutschen Psoriasis Bundes ist ein Artikel speziell zum Thema Psoriasis Intertriginosa zu lesen, so heißt die Erkrankung wohl richtig. Ferner fangen meine Fingernägel an, Ölflecken zu bilden und Schuppenansammlungen unter den Fingernägeln. An der rechten Handinnenfläche ist ebenfalls eine auffällige Stelle (Juckreiz und Hautveränderung).
      Durch den dauerhaften Juckreiz und die damit einhergehenden Schlafstörungen bin ich mental nun auch an einem Punkt, an dem ich psychologische Unterstützung angefordert habe. Dies soll in Kürze starten. 
      Soviel in Kurzfassung zu meiner Situation. Jetzt steht in diesem Artikel auch, dass Tacrolimus eine gute Wirkung für speziell diese Erkrankung bieten soll (Off-Label-Therapie). Hat jemand von Euch Erfahrungen mit diesem Wirkstoff? Die Nebenwirkungen sind ja nicht ohne bei den Immunsuppresiva/en. Und ich stelle mir die Frage, ob das bei der ständigen Keimlast (ich dusche mehrmals täglich) überhaupt einen Sinn macht? 
      Habe erstmal fertig ... 
      LG
      Thorsten
       

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.