Jump to content

Navigator

Recommended Posts

Schon längere Zeit hatte ich am Schienbein und am Knie so eine Stelle. Wenn es weiß wurde konnte ich mich blutig kratzen. Jetzt ein paar Jahre später ist die Stelle am Schienbein weg. Ich habe immer zu mir gesagt "Verschwinde" es hat eine Weile gedauert und weg wars. So jetzt zu Knie wenn es wieder weiß wurde dann juckt es , dann habe ich es immer in der Badewanne abgerubelt oder feucht gemacht. Soweit so gut. Jetzt kam mir eine Idee , ich nahm einen Fußhorhautschleifer und und legte los. Aber nicht zu viel sonst Blutet es wieder immer nur ein bisschen. UND es wurde glatt. Momentan ist die Stelle noch ein wenig gerötet, aber so wie es schein löst sich das ganze auf. Deswegen habe ich mich heute mal eingelockt um das mal an den Mann oder Frau zu bringen. Kann ja sein das das hilft auch mehreren. UND keinen Dremel nehmen der ist zu schnell und es wird heiß. Also so einfachen den gabs mal bei Aldi für 15€.

 

Na gut und VIEL GLÜCK der Navigator

Link to post
Share on other sites

Hallo Navigator,

Ich hätte schon Bedenken, dass sich durch die Reibung die Stellen verstärken. Wie lange machst du das denn? 

Und herzlich willkommen bei uns im Forum. 

Es grüßt dich 

Kati 

PS: ich sehe gerade, dass du schon länger hier bist. Aber zum ersten mal geschrieben hast. Trotzdem willkommen. 😃

Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Navigator:

Jetzt kam mir eine Idee , ich nahm einen Fußhorhautschleifer und und legte los.

An den Fußsohlen mache ich das mitunter auch, nehme aber einen simplen Bimsstein dafür her. Und rubble dann ganz vorsichtig (mechanisch) die groben, dicken Hautstellen weg, unter denen es arg juckt (und die mich schier wahnsinnig machen). 

💁‍♀️LG Christiane

Link to post
Share on other sites

Seit ein paar Wochen. Und bis jetzt nix negatives. Der Schleier macht das ganz fein, der raspelt da nicht weg. Nehme an bei kleinen Stellen geht's damit.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Claudia Liebram
      By Claudia Liebram
      Im Sommer 2015 konnten Nutzer des Psoriasis-Netzes Loyon testen. Damit sollen vor allem die dicken, fest haftenden Schuppen einfach gelöst werden. Hier sind die wichtigsten Ergebnisse von 19 Testern.
      Je nach befallener Körperregion und Vorliebe können Loyon-Anwender zwischen einer Pipette oder einem Sprühkopf wählen. Für Schuppenflechte-Stellen auf dem Kopf oder um die Ohren wählten die meisten Tester die Pipette aus. Für Psoriasis-Stellen am Bein nutzten die Betroffenen oft den Sprühkopf.
      Meinungen der Tester
      Eine Testerin berichtete:
      Insgesamt wurde die Wirkung auf dem Kopf besser bewertet als am Rest des Körpers.
      Zwei Tester bemerkten eine Verschlechterung der Psoriasis und brachen den Test (vernünftigerweise) ab. Eine Testerin musste den Test abbrechen, weil die Augen mit einem "furchtbaren Brennen" reagierten. Loyon ist eben sehr flüssig und krabbelt schnell überall hin, wenn der Anwender nicht aufpasst.
      Andere berichteten, dass ihre Psoriasis (am Körper) nach einer anfänglichen Verbesserung wieder in den Zustand vor der Behandlung überging.
      Loyon kann auch gegen Milchschorf angewendet werden. Zwei Tester griffen deshalb bei Kindern bzw. Enkeln nebenbei auch zum Loyon. Bei zwei von drei Kindern tat die Lösung sehr gut ihren Dienst, bei einem blieb eine Wirkung aus.
      Zwei Nutzer fanden, dass in einer Packung Loyon nicht genug enthalten ist, um eine vollständige Entschuppung zu erreichen.
      Ergebnis der Abschluss-Umfrage
      15 Benutzer stimmten in der Abschluss-Umfrage ab.
      Die Mehrheit hat bei Loyon keinen Geruch wahrgenommen. Bei den meisten zieht die Lösung schnell ein. Die große Mehrheit fand das Produkt "gut" ergiebig. Die große Mehrheit fand Loyon sehr gut oder gut verträglich. Bei 10 Testern waren die Schuppen sehr gut oder gut gelöst, bei 5 Testern jedoch nicht so gut. Bei vier Fünftel der Tester waren die Schuppen nach einer Woche nicht vollständig entfernt. 6 Tester würden das Produkt weiterempfehlen, einer nicht – und 8 bedingt. Die Abstimmung mit allen Einzelheiten sowie die ungefilterten Meinungen der Tester finden Sie in der Disksussion unserer Community.
      Was ist Loyon?
      Das Produkt ist die flüssige Mischung eines medizinischen Silikon-Öls mit einem Mittel, das die Haut weich und geschmeidig macht (Emolliens). Es wird eingesetzt, um hartnäckige Schuppen (Plaques) zu lösen. Am besten wirkt es auf dem Kopf. Aber man kann damit auch Plaques am gesamten Körper, z.B. auch an Händen und Füßen ablösen. Sind die Stellen dann schuppenfrei, kann die Haut gut mit einem Wirkstoff behandelt werden.
      Das Mittel ist vor allem für diejenigen interessant, für die Salizylsäure selbst in niedriger Dosis nicht in Frage kommt: Babys, Kleinkinder, Frauen im gebärfähigen Alter, Schwangere, Stillende, alte Menschen und Patienten mit eingeschränkter Nieren- bzw. Leberfunktion. Es wirkt lediglich physikalisch, nicht aber pharmakologisch (chemisch).
      Was ist in Loyon enthalten?
      Die Inhaltsstoffe sind laut Hersteller
      medizinisches Silikonöl Dimeticon (Poly-Dimethyl-Siloxan-Öl) Emolliens Dicaprylyl Carbonat (Cetiol® CC) Was enthält Loyon nicht?
      Das Produkt enthält laut Hersteller keine Konservierungs-, Farb- oder Duftstoffe.
      Was soll Loyon bewirken?
      Die Flüssigkeit verbreitet sich gleichmäßig auf Schuppen und Krusten („spreiten“) und dringt in sie ein („kriechen“). Rein physikalisch wird der Zusammenhalt der Plaques, d.h. ihre Oberflächen-Spannung, zerstört und sie zerfallen in Einzelteile.
      Das Produkt wurde an 90 Teilnehmern mit einer Schuppenflechte auf dem Kopf (Psoriasis capitis) wissenschaftlich untersucht. Im Vergleich zu 10-prozentiger Salizylsäure wirke es im Endeffekt gleich gut, aber deutlich schneller, so Dr. Petra Staubach (Uni Mainz). Es bleibe nicht in den Haaren hängen und es gäbe keine Unverträglichkeiten.
      Weitere Informationen über Loyon® finden sich im Psoriasis-Netz und auf der Internetseite des Herstellers. Das Medizinprodukt ist in Apotheken erhältlich.
      Wie wird Loyon angewendet?
      Loyon® wird einmal am Tag auf die Plaques aufgetragen und leicht eingerieben. Danach soll es mindestens drei Stunden auf der Haut bleiben; praktischerweise vor dem Schlafengehen. Danach kann alles mit einem milden Shampoo abgewaschen werden.
      Es nützt nichts, die eingesprühten Plaques zusätzlich mit Plastikfolie luftdicht („okklusiv“) abzudecken, weil das Mittel selbst schon einen Film bildet.
    • Rikula
      By Rikula
      Hallo zusammen ,
      ich bin mir nicht sicher , ist es besser diese silbernen Hautschuppen abzukratzen oder warten bis sie abfallen , meist kratz ich diese unbewusst ab und blute dann an den Stellen :-(
      wie macht Ihr das wenns juckt ??
      Gruß Rikula
    • schnurzl
      By schnurzl
      habe clarelux schaum, hat acuh sehr geholfen die dicken stellen sind weg, aber nun bilden sich ja immer die leichte kruste sag ich mal.. also schuppt halt sehr..
      was kann ich am besten tun??
      eincremen das weich wird und dann abrubbeln oder was macht ihr??
      bin über jeden tipp dankbar
      lg schnurzl:)

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.