Jump to content

Ein sonniges Hallo & Servus


Recommended Posts

Penny1704

Ich bin Petra đŸ„ł ich erzĂ€hl a bissl was von meiner „Flechtgeschichte“. Meinen ersten Ausbruch der PSO hatte ich mit 20 (klassisch-im Anschluss an eine schwere Angina). Damals hauptsĂ€chlich am Dekolette (sexy mit 20😏) an den Oberschenkeln und Armen. Hab es gut wieder in den Griff bekommen mit Bestrahlung und nachdem es endlich ein Doc als Psoriasis entlarvt hatte. Hatte dann viele, viele Jahre nix mehr, bis auf die hartnĂ€ckigen Ellenbogen. 2017 bekam ich einen krassen Schub (fast 3 Jahrzehnte nach dem ersten Mal). Keine Ahnung warum, kein besonderes Lebensereignis, Lebenswandel. Bestrahlung hat kaum etwas bewirkt, war dann auf Enstillar Schaum, was ein wenig bewegte, aber auch Nebenwirkungen hatte (Äderchen). 2019 stieß ich auf das Buch „Radiant“ Recipies to heal your Skin from within, von Hanna Sillitoe. Meine absolute PSO Heldin, meine Rettung!!!! Eine Art Entgiftungs- & Auslassprogramm. Lass NachtschattengewĂ€chse, Milchprodukte, Fleisch, Glutenhaltiges, Zucker, Alkohol weg und schon lĂ€ufts ... wenn man dies absolut strikt befolgt. Quasi streng vegan mit noch mehr EinschrĂ€nkungen. Ich hatte die StĂ€rke & den Willen zu dem Zeitpunkt und es war wirklich der HAMMER. Man konnte von Tag zu Tag zusehen, wie sich die Farbe der „Dalmatinerflecken“ abschwĂ€chte. Innerhalb von 4 Monaten hatte ich die schönste Haut. WIRKLICH! Dann kam der Urlaub, ich fĂŒhrte einige Lebensmittel wieder in den Speiseplan ein, achtete aber nicht genug auf die Reaktion - im Winter isses ja eh nicht so wild, man kann sich verhĂŒllen. Laaaanger Rede ... seither habe ich es nicht mehr geschafft so konsequent durchzuziehen, so bin ich jetzt wieder in der Schulmedizin gelandet, um einen rascheren, leichteren Erfolg zu erzielen. Schmiere seit heute wieder Daivobet 😖

Ich will unbedingt noch einmal dem Buch folgen, is aber grad zu viel los (Psyche).

Gibt es Erfahrene hier, mit ErnÀhrung, findet Ihr das doof, toll? 
Freue mich auf jede Antwort.

liebe GrĂŒĂŸe 

Link to post
Share on other sites

hallo, Penny1704 -

schön, das du dieses informative Forum gefunden hast - wenn du dich weiter durchliest hoffe ich sehr, dass du dich noch mehr wohlfĂŒhlst -

schaue mal in den Unterforen nach - es gibt dort viel bezĂŒglich ErnĂ€hrung zu lesen und zu stöbern -

man kann auch lachen, der Blumenthread ist auch immer schön besonders von einigen Usern im FrĂŒhjahr mit hĂŒbschen Bildern, Hobbys, Kochen - usw.usw. -

hoffentlich sind meine Tipps hilfreich, denn es darf sich nicht immer nur alles um unsere Krankheit drehen - man muss auch mal abspannen können -

heute ist ab 20.00 h wieder Chat, das ist meist sehr nett - schaue doch mal rein -

nette GrĂŒsse sendet - Bibi -

 

Edited by Bibi
Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Penny1704:

fast 3 Jahrzehnte nach dem ersten Mal

Das  könnte eine Hormonstörung /- verÀnderung gewesen sein. Beginn der Wechseljahre. 

Link to post
Share on other sites
Penny1704

Stimmt, an die Möglichkeit hab ich gar nicht gedacht, forever young halt đŸ€Ș könnte aber natĂŒrlich gut sein. 

Link to post
Share on other sites
Am 26.2.2021 um 15:43 schrieb Penny1704:

Gibt es Erfahrene hier, mit ErnÀhrung, findet Ihr das doof, toll?

Hi @Penny1704

nö, doof find ich das nicht. 

Schreib mal mehr, was in dem Buch noch so geraten wird. Die Lebensmittel, die du genannt hast, kamen hier schon öfter als Tipp (also sie wegzulassen). Die Erfahrung haben andere also auch gemacht.

Mir selbst machen Tomaten (NachtschattengewĂ€chs) nichts aus, und drei Monate glutenfreie ErnĂ€hrung haben nichts geĂ€ndert, aber so ist das halt – jeder reagiert anders. Zucker ist so ein Ding, da wĂŒrde ich gern deutlich weniger zu mir nehmen. Aber da fĂ€llt mir der Verzicht verdammt schwer.

Wenn du dazu kommst, folg doch dem Buch mal wieder und lass uns an deinem Erfolg in kleinen oder großen Schritten teilhaben, in einem Blog oder einfach hier im Forum.

Link to post
Share on other sites
Caroline22

Mein Mann macht schon  1 Jahr ErnĂ€hrungsunstellung.Wie haben ĂŒber ein halbes  Jahr kein Schweinefleisch mehr gegessen.Jetzt machen wir hier und mal eine Ausnahme,fast keine Milch jedenTag Sallat mit gutem Öl ,weniger  Zucker,wenig Alkohol , backe den Kuchen mit der halben Menge Zucker. Zuckerersatzstoffe habe ich noch nicht ausprobiert.Die Schuppenflechte ist zwar nicht weg hat sich aber wesentlich verbessert.Die grossen Stellen sind verschwunden.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Claudia

Hallo @Caroline22

meinst, wenn ich absichtlich deutlich weniger Zucker an GebĂ€ck mache, schmeckt es immer noch gut. Bei mir sind es die SĂŒĂŸigkeiten, bei denen mir der Verzicht mir schwerfĂ€llt.

Link to post
Share on other sites

Ich kann aufgrund meiner Erfahrungen (Zucker-Reduzierung) ganz klar sagen, ja es schmeckt immer noch gut und grĂ¶ĂŸtenteils sogar besser. Durch die geringe Zuckerung (er-)schmecke ich, bspw. bei Zitronenkuchen tatsĂ€chlich auch den Zitronengeschmack und eben nicht nur die SĂŒĂŸe des Zuckers mit "Hintergrundzitronenaroma". 👍

Meine Pso stört es allerdings nicht, die hab ich auch mit wenig Zucker! 😓

LG - Uli

 

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Claudia:

Hallo @Caroline22

meinst, wenn ich absichtlich deutlich weniger Zucker an GebĂ€ck mache, schmeckt es immer noch gut. Bei mir sind es die SĂŒĂŸigkeiten, bei denen mir der Verzicht mir schwerfĂ€llt.

Ja, schmeckt noch. Was man als "sĂŒss" empfindet ist zum großen Teil auch Gewöhnung. Fang einfach mit ein Bisschen weniger an, mach das ein paar mal und reduzier dann wieder ein bisschen mehr. Babyschritte 😉

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Caroline22

Mein Mann macht schon  1 Jahr ErnĂ€hrungsunstellung.Wie haben ĂŒber ein halbes  Jahr kein Schweinefleisch mehr gegessen.Jetzt machen wir hier und mal eine Ausnahme,fast keine Milch jedenTag Sallat mit gutem Öl ,weniger  Zucker,wenig Alkohol , backe den Kuchen mit der halben Menge Zucker. Zuckerersatzstoffe habe ich noch nicht ausprobiert.Die Schuppenflechte ist zwar nicht weg hat sich aber wesentlich verbessert.Die grossen Stellen sind verschwunden.

Link to post
Share on other sites
Caroline22

Hallo Claudia

ich lasse bei den meisten Kuchen 1/3 bIS die hĂ€lfte Zucker weg.Du kannst auch kurz kosten bevor du ihm auf dem Boden machst,Mandeln an den Kuchen bringt auch noch etwas sĂŒsse.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Piet_Schuppenflechte-immun
      By Piet_Schuppenflechte-immun
      Diagnose Schuppenflechte. Eine unheilbare Krankheit. 
       
      Das war die Aussage meines Hausarztes als ich im Alter von 6 Jahren war. Seitdem sind ĂŒber 25 Jahre vergangen und habe habe vermutlich wie so viele von Euch jegliche Therapien durchgemacht. Von Kortison ĂŒber Teersalben, Lichttherapien und SalzbĂ€der. 
       
      Leider hat nichts nachhaltig gewirkt und sich ĂŒber die Jahre weiter verschlimmert. 
       
      Er als ich mich mit Mitte 20 intensiver mit Alternativen Behandlungsmethoden beschÀftigt habe und meine SÀule auf 3 - SÀulen aufgebaut habe,
       
      1. Körperliche Entgiftung
      2. gesunde ErnÀhrung 
      3. Hautpflege
      Konnte ich meine Schuppenflechte um ein Vielfaches lindern. 
       
      Teilweise war ich sogar lange Zeit erscheinigungsfrei. Je nach Lebenssituation kam sie hin und wieder jedoch zurĂŒck. 
       
      Das Erreichte hat mir aber soviel Kraft und Hoffnung gegeben, meine Erfahrungen zu teilen und vielleicht auch Euch wieder Mut im Kampf gegen Psoriasis zu geben! 
       
       

    • EddiJ
      By EddiJ
      Ich finde diese ganze Regasinum Diskussion ja recht interessant, aber ich wundere mich immer wieder, zu welchen Maßnahmen Leute greifen, um ihre Schuppenflechte in den Griff zu kriegen.
      Da wird wirklich nichts unversucht gelassen und jeder gibt zu, dass er unter der Psoriasis unendlich leidet. Nur auf das Naheliegendste, nÀmlich die ErnÀhrung wird nicht wirklich umfassend geachtet.
      Seit meinem Selbstversuch weiß ich, dass ErnĂ€hrung und Schuppenflechte 1 zu 1 zusammenhĂ€ngen. Es mag sein, dass jeder ein paar andere Stoffe hat, die bei ihm auslösend sind, aber es gibt diese Auslöser, man muss sie nur finden.
      Ich habe ja meinen Weg beschrieben (4 Wochen eine einseitige langweilige BasisernÀhrung, die garantiert nicht auslösend ist, z. B. Reis und Fisch (Lachs oder Seelachs, nur gesalzen)), danach war die Flechte weg.
      Seitdem habe ich viele Lebensmittel wieder dazugenommen, Ergebnis: Die Flechte ist immer noch weg. Ich kann alle Milchprodukte essen, Fleisch von guter QualitĂ€t (Bio), GemĂŒse, Obst aus dem Garten (oder Bio), Kartoffeln, Nudeln, Eier, sogar Alkohol (Bier). Lediglich scharfe GewĂŒrze, GeschmacksverstĂ€rker, Natriumglutamat, Fertignahrungsmittel, Glukosesirup (leider auch Speiseeis) und Wein meide ich.
      Warum so schwer, wenn es doch auch einfach geht??? Ich verstehe Euch alle nicht.
      Gruß
      EddiJ (aufdemjetztwahrscheinlichallerumhackenwerden)
    • Guest Paul
      By Guest Paul
      Hallo Betroffene,
      eigendlich gehört dieses Thema unter ErnĂ€hrung, aber es ist fĂŒr uns doch eigendlich von zentraler Bedeutung. Es sind Lebensmittel, die doch fast jeder in erheblichem Maß zu sich nimmt, vor allem wenn er "gesund" oder vegetarisch leben will.
      Ich bitte alle diese Lebensmittel auf ihre Bedeutung im Hinblick auf die Psoriasis zu testen. Diese Lebensmittel mĂŒssen getrennt getestet werden. Wenn jemand diese Lebensmittel oft ißt, sollte er diese 2 Wochen wegzulassen, wenn er sie nicht so oft ißt kann er sie ja mal tĂ€glich essen z.B. tĂ€glichen Tomatensalat u. die Wirkung beobachten.
      Ihr braucht keine Angst zu haben. Auch wenn durch dieses Experiment die Schuppenflechte zunimmt wird sie dann relativ schnell ausheilen, wenn Ihr die wichtigen Auslöser weglĂ€ĂŸt. ich habe die Erfahrung gemacht, das die ErnĂ€hrung wieder ziemlich normal sein kann, wenn der EntzĂŒndungsschub beendet ist.
      Schreibt dann bitte hier im Forum ĂŒber die Ergebnisse.
      Viele GrĂŒĂŸe
      Paul Lindner

Willkommen

Willkommen in der Community fĂŒr Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.