Jump to content

Auswirkungen der Pso auf die Haut später


BrokenSkin

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe eine etwas naive frage. Ich habe gelesen, dass bei Pso-Betroffenen die Haut Zellen sich schneller teilen. Bei mir sehr stark an der Stirn oben. Nun hab ich auch gelesen, dass die Zellen nur eine begrenzte Möglichkeit haben sich zu teilen (Telomere und so).

Jetzt frag ich mich: Führt das nicht automatisch dazu, dass meine Haut viel schneller altert/abstirbt als der Rest vom Körper?

Und bekomme ich nicht viel früher eine faltige/runzelige Haut und sehr viel schneller alt aus?

Merci!

Gruß
BS

Link to post
Share on other sites

Hallo @BrokenSkin, erst mal willkommen hier.

Im Prinzip ist das eine ganz gute Frage - allerdings ist es nicht so einfach und schnell zu erklären, ohne irgendetwas über deinen Hintergund zu wissen. Und das ist dein erster Beitrag. Hast du denn überhaupt eine Pso? Und was weißt du überhaupt über "Telomere und so"?

Als Biologin ich könnte dir dazu schon ein paar Sachen erzählen, aber vielleicht stellst du dich erst mal ein bisschen vor und erzählst was von dir? Falls du dazu keine Lust hast,  kann ich dir Wikipedia empfehlen "Telomer" und "Haut" sind gute Startpunkte.

 

Link to post
Share on other sites

Sorry, ja ich bin neu hier. Kenne diese Seite aber schon länger, da man beim Googeln ja dann doch auf Artikeln dieser Seite landet.

Habe seit 2010 Pso, ganz stark an der Stirn, teilweise unter den Augen und natürlich an den typischen Stellen hinterm Ohr, Ellebogen und Rücken.

Behandelt wird derzeit mit Clobegalen.

Ich weiß nicht viel über Telomere, letztendlich nur, dass diese bei Zellteilung kürzer werden und irgendwann quasi Ende ist. Mein Gedanke war daher, dass natürlich auch die Alterung damit zusammen hängt und daher die Alterung der Haut von Pso-Betroffenen schneller altert. D.h. wenn ich pech habe sieht meine Stirn mit 50 aus als wäre ich 60.

VG

Link to post
Share on other sites

Plaque Psoriasis im Gesicht ist blöd. Hatte ich zum Glück nie so richtig. Haaransatz, Ohren, aber das war durch die Haare nie wirklich zu sehen.

Und nochmals, deine Frage ist keineswegs naiv.

Ich probier's mal. Das "Zauberwort" ist „Telomerase

Dass die Haut in Schichten aufgeteilt ist hast du sicher schon mal gehört. Die Oberhaut ist bei dieser Frage am wichtigsten, weil dort auch die Pso ansetzt.

Die Oberhaupt ist „mehrschichtig, verhorntes Plattenepithel“, je nachdem wo am Körper, unterschiedlich dick. „Hornhaut“ ist dicke Oberhaut.

Die Oberhaut wird auch Epidermis genannt ist aber auch wieder kein einheitliches Gebilde. Es werden vier bis fünf Schichten unterschieden. Die unteren zwei Schichten (zum Körper hin) sind Stachelzellschicht und Basalschicht (Stratum basale). Die beiden bilden die Keimschicht.

In der Basalschicht befinden sich sog. „epidermale Stammzellen“. Aus ihnen entstehen durch Teilung die Keratinozyten (Hornbildende Zellen). Stammzellen sind Zellen die noch alles mögliche werden können, also noch nicht aus-differenziert sind. Bei der Teilung bleibt die Mutter in der Basalschicht und die Tochter wandert zur Oberfläche.

90% der Zelltypen der Oberhaut sind Hornbildende Zellen (Kerationozyten). Kerationozyten sind lebende Zellen mit einem Zellkern. Sie sind an der Immunantwort, an entzündlichen Prozessen und der Wundheilung beteiligt. Sie sind in der Lage alle möglichen Stoffe zu produzieren, z.B TNF-alpha und IL-1, Interleukine und Chemokine. Hier findet auch die „Bräunung“ beim Sonnenbaden statt, sie lagern Melanozyten um den Zellkern um den vor UV-Strahlen zu schützen. Kerationozyten sind also sehr fleißig und vielseitig.

Nach der Bildung wandern diese Zellen also in Richtung Oberfläche und differenzieren sich auf dem Weg und werden zu toten, flachen Hornzellen (Korneozyten). Normalerweise dauert das ca. einen Monat. Bei einer Plaque Psoriasis geht das schneller.

Deine Frage zielt also auf den Bildungsort dieser Hornzellen. Denn eigentlich müsste die Telomere*(siehe unten) am Ende der Chromosomen weniger werden

Bei Stammzellen und anderen sich häufig teilenden Zellen, wie Knochenmarkzellen aber auch bei Krebszellen sorgt ein Enzym, die „Telomerase“ dafür, dass die, bei der Zellteilung abnehmenden, Telomere ersetzt werden. Telomerase ist nicht bei allen Zellen aktiv, aber eben bei Zellen die sich vom Wesen her oft teilen, wie eben z.B. Stammzellen.

 

*Telomer

Für Leute die nicht wissen was ein Telomer ist: ein Telomer ist ein Abschnitt (eine Sequenz) am Ende von Chromosomen (diese x(y)-förmigen Dinger  mit den Genen.

Telomere sind immer die gleiche Abfolge von sog.„repetitive DNA“ die sich mehrere tausendmal wiederholt. Bei jeder Zellteilung wird diese Telomer-Kette kürzer. Vermutet wird, dass das eine Rolle bei Alterungsprozessen der Zellen spielt. IdR „stirbt“ eine Zelle, d.h. auch "kann sich nicht mehr teilen", wenn die Telomerkette aufgebraucht ist.

 

Im Kurzen heißt das also, dass deine Haut nicht schneller altert, wegen deiner Pso. Allerdings können Behandlung wie z.B. zu lange Cortison, die Stammzellen und das Telomerase-System schädigen, ebenso wie Alkohol, Nikotin, Umweltgifte, UV, ... 

 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Am 8.4.2021 um 20:19 schrieb BrokenSkin:

Jetzt frag ich mich: Führt das nicht automatisch dazu, dass meine Haut viel schneller altert/abstirbt als der Rest vom Körper?

Und bekomme ich nicht viel früher eine faltige/runzelige Haut und sehr viel schneller alt aus?

Die Hautzellen in Psoriasis-Herden sollen sich bis zu achtmal schneller teilen (laut schneller, nicht validierter Internetrecherche). Damit lassen sich grobe, stark vereinfachte Abschätzungen anstellen:

In einem andauernd bestehenden Psoriasis-Plaque hätten sich demnach in 20 Jahren die betroffenen Hautzellen so oft geteilt wie Zellen in "gesunden" Hautbereichen in 160 Jahren.

Ich gehe davon aus, dass es einige, wahrscheinlich sogar viele Personen gibt, die einige wenige, chronisch stationäre Psoriasis-Stellen am Körper haben und diese über Jahre und Jahrzehnte tolerieren, ignorieren und nicht behandeln (und daher eher keine Leser dieses Forums sind). Ich habe aber noch nicht gehört, dass die Dermatologie Fälle von Hautuntergang (Ulcus) derartiger jahrzehntelanger Psoriasis-Herde beschreibt.

Bei mir unterscheiden sich, auch jahrelang bestandene Psoriasis-Hautbereiche, nach ihrer "Abheilung" nur anfänglich durch ihre Pigmentierung. Diese Hauttönungsunterschiede verschwinden nach längerer Zeit (Monate bis Jahre) und ich kann dann keinen Unterschied zu zuvor nicht betroffener Haut feststellen. Dies gilt bei mir sowohl für den Haaransatz und den Kopfbereich (mit Rückgang der Haare ging auch die Psoriasis zurück), als auch für alle anderen Körperbereiche. 

Wie es @sia oben schreibt, sind die überwiegenden Gründe für die Hautalterung wohl "hautunfreundliche" Lebensweise und schädliche Umwelteinflüsse. Ein großer Faktor ist hier sicherlich die Schädigung der Haut durch die UV-Strahlung des Sonnenlichts und durch die Phototherapie der Psoriasis. Gemerkt habe ich mir den Spruch eines Dermatologen:

UV-A macht die Haut alt
UV-B ist böse
UV-C ist cancerogen

Hier gilt es abzuwägen zwischen Nutzen und Risiko, bzw. Nebenwirkung. UV-B Strahlung ist zur Vitamin D Bildung in der Haut notwendig und die Phototherapie ist eine oft effektive Behandlungsoption bei Psoriasis.

Edited by GrBaer185
Ergänzung
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.