Jump to content

Salicylsäure soll nicht mehr zum Abschuppen gut sein?


ROSE

Recommended Posts

Im vorletzten Heft des Deutschen Psoriasis Bund (hab es leider weitergegeben) hieß es, dass man nicht mehr Salicylsäure als äußerliches Mittel zum Abschuppen nehmen soll?

Hab ich das richtig verstanden?

Hab gerade den Hautazrt gewechselt und prompt hab ich Salben u.a. mit Salicyl verschrieben bekommen.

Sie heißt Betadermic Salbe (1 g Salbe enthälte Betmethasondipropionat und 30 mg Salicylsäure. Außerdem dickflüssiges Parafifin und weißes Vaselin.

Der 1. Bestandteil ist wohl Kortison?

Wie lange sollte ich diese Salbe auf meine kleinen aber zahlreichen Stellen auftragen.

Was meint ihr?

Vielen Dank für eure Antworten und Meinungen.

Link to post
Share on other sites

Hallo Rose,

ich habe heute das neue PSO Magazin erhalten.Du nicht?

Da wird das Thema nochmal aufgegriffen:

In Kurzform:

Bei Kindern wird von Salizylsäure abgeraten.

Ebenso von höher konzentrierter SS über 5% und von großflächigem

Einsatz.

Alle modernen Lokaltherapeutika wie Vitamin D-Analoga und Kortikoide haben eine sehr gute Wirkung zum Lösen der Schuppen.

Zum Ablösen von Schuppen auf dem Kopf wird stattdessen empfohlen:

Emulgierende Cremes wie "Ung.emulsificans aquos"

oder "Onguent Roche posay"

LG Karin

Link to post
Share on other sites

Hallo Karin!

Ich beziehe nicht das PSO Magazin.

Bin entsetzt, nehme seit ca. 8-10 Wochen auch wieder Sali.-Vaseline (Acidum Salicylum 1o g/Vaselinum Flavum 100g) zu Abschuppen. Ca. 2-3 x die Woche sogar unter Folie. Meine Unterarme sind zur Hälfte, meine Unterschenkel zu 3/4 befallen.

Warum soll man Salizylvaseline nicht mehr benutzen?

LG Marion

Link to post
Share on other sites

Hallo Marion,

" Diese Weisheiten " stehen im neuen Heft.

Weil anscheinend die SS aufgrund ihrer chemischen Struktur sehr schnell von der Haut aufgenommen wird, in die Blutbahn gelangt und damit Nebenwirkungen auftreten könn(t)en.

Nieren und das zentrale Nervensystem reagieren empfindlich auf zuviel und zu starke SS. Bekannt sind: Hörsturz und Schäden an der Nierenfunktion.Auch zentralnervöse Störungen.

Aber nur bei starker SS über 5% bzw. großflächig aufgetragen.

Ich geb hier nur wieder was zu lesen steht.

Mach dich nicht verrückt.

Denke ,dass nicht jeder so heftig darauf reagiert. Wenn du Bedenken hast, sprich mit dem Arzt. Und eigentlich sollten die Ärzte ja diesbezüglich informiert sein (? )

LG Karin

Link to post
Share on other sites

Ebenso von höher konzentrierter SS über 5% und von großflächigem

Einsatz.

Hallo Karin,

gibt es mehr Infos warum? Bis jetzt war das Zeug doch "unproblematisch"!

Meine Cignolintherapie steht bald wieder an. Cignolin in verschiedenen hohen Dosen mit 3% SS auf den gesamten Körper über ca. sechs Wochen. Bis auf ein paar kleine, nicht behandlungsbedürftige Stellen. Genital, Gesicht und der Bereich unter den Achseln.

Da würde mich schon der Grund bzw. neue Erkenntnisse interessieren.

Ich therapiere gute 35 Jahre. In den letzten zwei Jahren tauchen immer wieder Probleme (ähnlich einer Allergie) auf. Ich hege auch den Verdacht, es könnte an der SS liegen.:) :confused:

Gruß

Siegfried

Link to post
Share on other sites

Hallo Siegfried,

Nein, mehr Infos gibts nicht.

Das ist ein relativ kleiner Artikel im Heft.

* Von Prof.Dr. Ulrich Mrowietz Kiel.*

Da war wohl ein längerer Artikel in einem früheren Heft, hab ich aber auch nicht mehr.

Aufpassen sollte man auf jeden Fall bei Kindern. Steht da zu lesen.

Wegen der dünneren Haut.

Würde halt mal den Arzt "löchern".

Die müssten/sollten ja auf dem neuesten Stand sein...naja...

In den Topfsalben die ich seither hatte, war nie über 5% drin.

Da hab ich grad mal den letzten "Topf" angeschaut.

Ob es aber ratsam ist, SS unter Folie anzuwenden???

Immer mal wieder was Neues.:)

LG Karin

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich hab gehört unter Folie soll man die SS nicht anzuwenden.

In der Früh behandel ich meine Stellen mit Micanol 3 %

und danach mach ich Betadermic Salbe drauf.

Bei mir schuppt nichts mehr.

Und wenn ich ins Solarium gehe, machen ich eine 5% SS drauf,

bei mir hilft sie sehr gut.

Wenn es so weitergeht bin ich in einem Monat erscheinungsfrei :)

LG Sweety

Link to post
Share on other sites

....... war nie über 5% drin.

Da hab ich grad mal den letzten "Topf" angeschaut.

Ob es aber ratsam ist, SS unter Folie anzuwenden???

Erstmal danke:)

Über 5% habe ich nur auf meine behaarte Rübe gekippt. 10% SS-Kopfspiritus. Dat get ran wie Max an die Graupen;)

Mache ich aber schon lange nicht mehr, bekomme den Kopf auch so ganz gut in Griff.

Unter Folie wurden in der Uni Münster immer die hartnäckigen Stellen behandelt. Ich mache es seit 82 auch zu Hause so. Im Regelfall sind das so nach ca. vierwöchiger Behandlung dann die Unterschenkel, Unterarme - Ellenbogen, Hüfte - Steiß bis Beginn der Pofalte und die Schultern. Folie dann aber "nur" für zwei Stunden, dann die Folie runter und der Rest des Tages eben die Cignolinsalicylvaseline.

Hab schon allen Sche... durchgezogen, komme aber immer wieder zur Cignolintherapie zurück, wegen garantierter Erscheinungsfreiheit!:)

Gruß

Siegfried

Link to post
Share on other sites

In der Früh behandel ich meine Stellen mit Micanol 3 %

und danach mach ich Betadermic Salbe drauf.

Und wenn ich ins Solarium gehe, machen ich eine 5% SS drauf,

bei mir hilft sie sehr gut.

Sweety behandelst Du nur die Pso-Stellen oder die ges. Haut?

Machst Du vor der Bestrahlung SS drauf, wie reagiert die Auflage des Gerätes?

Gruß

Siegfried

Link to post
Share on other sites

Hallo Siegfried,

Ich behandel nur die Pso-Stellen, keine gesunde Haut...

Für die gesunde Haut nehme ich eine ganz normale Body-Lotion...

Und im Solarium ist mir noch nie was aufgefallen,

das mit der Auflage irgend etwas passiert ist....

auserdem wische ich das dann immer gleich mit dem Handtuch wieder weg.

LG Sweety

Link to post
Share on other sites
Hallo Siegfried,

Ich behandel nur die Pso-Stellen, keine gesunde Haut...

Für die gesunde Haut nehme ich eine ganz normale Body-Lotion...

Und im Solarium ist mir noch nie was aufgefallen,

das mit der Auflage irgend etwas passiert ist....

auserdem wische ich das dann immer gleich mit dem Handtuch wieder weg.

LG Sweety

Moin Sweety,

das mit dem Behandeln der Psostellen geht mir schon immer in der "Übergangszeit" aufn Wecker, es ist ein Puzzlespiel. Und wenn ein Fleckchen vielleicht beseitigt, dann gehts an anderer Stelle wieder los.

Das ist nichts für mich, Schwester Rabiata Methode, ganz oder gar nicht.:)

Ne, ich meine nicht die Hygiene, nicht das mit dem Wegwischen, ich meine, gibt es keine Einfärbungen in der Auflage? Meine Kellersonne hat eine Plexiglasauflage, da hätte ich bedenken vor der Bestrahlung etwas auf die Haut zu schmieren.

Gruß

Siegfried

Link to post
Share on other sites

Danke Fifty-Karin und Siegfried und alle anderen.

Genau, Karin, das neue Heft mit dem winzigen Aritkelchen habe ich ja, doch das frühere Heft mit dem ausfürlicheren Aritkel über Salicysäure habe ich leider nicht mehr.

Aber ihr habt mir schon geholfen. Ich denke, dass ich tatsächlich mal mit der Dermatologin reden muss.. (mach ich ja nicht so gerne, Ärzte sind eigentlich nie so gut informiert wie Betroffenen, außerdem: es ist ja nicht i h r e Haut...)

Also nochmal vielen Dank.

Viele Grüße

Roswitha

Link to post
Share on other sites

Eben finde ich die interessante Stelle aus dem Pso-Magazin von Breeki hier im Forum zitiert!

Hier ist es:

Zur Abschuppung wird immer häufiger Salicylsäure verwendet. Dies ist sicher eine Folge der unsinnigen Streichung von harnstoffhaltigen Präparaten aus der Erstattungspflicht der gesetzlichen Krankenkassen. Unverantwortlich ist dies, weil die gefährlichen Nebenwirkungen der Salicylsäure wissenschaftlich belegt sind. Lehrmeinungen halten mit den modernen Erkenntnissen nicht Schritt. Dabei geht es auch ohne.

......Wissenschaftliche Studien haben eindeutig belegt, daß es nach fortgesetztem, wiederholten Abschuppen mit Salicylsäure zu Schädigungen des Gehörs, der Nerven und der Nieren kommen kann.

Über Hörstürze nach Kopfkappen wird beispielsweise häufig berichtet. Salicylsäure wird vom Körper sehr gut aufgenommen. Deshalb ist der Wirkstoff so wirksam, aber auch gefährlich. Ganz besonders gefährdet sind Kinder. Bei ihnen gab es nach Behandlungen mit Salicylsäure zur Abschuppung sogar dokumentierte Todesfälle. Nur wegen einer Psoriasis am behaarten Kopf, sollte man nicht die die kleinste Schädigung riskieren. Sehr bedauerlich ist, daß ausgerechnet Salicylsäure erstattungsfähig blieb und Harnstoff aus der Ausnahmeliste der erstattungsfähigen Arzneimittel gestrichen wurde. Aber auch das ist eine Folge von veralteten Ansätzen in den aktuellen Lehrbüchern. Die Ansicht, daß erst abgeschuppt werden muß, bevor eine Weiterbehandlung erfolgen kann, teilen Prof. Mrowietz, Kiel und viele Kollegen inzwischen auch nicht mehr. Sie geben Kortikoid- oder Vitamin-D3-haltige Medikamente gleich in die Creme, weil die abschuppende Wirkung der Cremes ausreichend ist und so keine Zeit verloren wird. Bei der Behandlung mit Vitamin-D-haltigen Medikameten wie Calcipotriol ist dazu noch zu beachten, daß Salicylsäure deren Wirkung deaktiviert. Deshalb muß nach Abschuppung mit Salicylsäure 3 Tage gewartet werden, wenn mit Vitamin-D-haltigen Medikamenten weiterbehandelt werden soll, weil die Wirkung von Salicylsäure in der Haut so lange anhält.

Empfehlung für den Kopf:

Verwendung einer emulgierenden Creme, wie z.B. Unguentum emuslificans aquosum, welche die Apotheke herstellt. Oder als Fertigpräparat "Onguent von LaRoche-Posay". Für die Kopfwäsche wird Head & Shoulders von Procter & Gamble empfohlen, weil es besonders gut abschuppt und die Haare nicht so struppig werden, wie bei den meisten Shampoos. Diese Shampoo ist in der Ausgabe 6/2002 von Stiftung Warentest aus diesen Gründen zum Testsieger erklärt worden.

OK?

Liebe Grüße

Roswitha

Link to post
Share on other sites

Hallo Roswitha,

@ all

wer sucht der findet...:) Danke.

Es ist immer von Vorteil informiert zu sein.

Dass Ärzte das nicht immer gut finden ist ja bekannt.

Ich bekam mal den Satz zu hören: " Bin ich der Arzt oder Sie?"

Unangenehm, wenn Patienten besser informiert sind als der Herr Doktor gel?:mad:

Schönen Tag

LG Karin

Link to post
Share on other sites

Hallihallo,

herzlichen Dank für eure Aufklärung, melde mich gleich beim Arzt an.

Habe es auch gerade vor Weihnachten durchbekommen, daß man mir wieder ein rosa Rezept ausstellt dafür und nun DAS!

Na, da muß ich mich wohl wieder mal umstellen. Mach auch grad nebenbei nochn Test mit Biochemie Salbe Nr. 4, für 50 ml 8 € :mad:

Aber ich glaube: It works !

Alles Liebe

Marion

Link to post
Share on other sites

Ne, ich meine nicht die Hygiene, nicht das mit dem Wegwischen, ich meine, gibt es keine Einfärbungen in der Auflage? Meine Kellersonne hat eine Plexiglasauflage, da hätte ich bedenken vor der Bestrahlung etwas auf die Haut zu schmieren.

Gruß

Siegfried

Hallo Siegfried,

also ich mach des jetzt schon paar Monate und mir ist nichts von Einfärbungen aufgefallen.

Die Auflage sieht aus wie eh und je....

Und ich geh auch nur einmal die Woche für 10 min.

Und ich sag mal so Hauptsache es geht meiner Haut gut :)

Und das Micanol mach ich in der früh um 5 auf die Haut

und ich kann noch in Ruhe meinen Kaffee trinken und

dann gehts eh unter die Dusche.

LG Sweety

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...
Bayerneule
Im vorletzten Heft des Deutschen Psoriasis Bund (hab es leider weitergegeben) hieß es, dass man nicht mehr Salicylsäure als äußerliches Mittel zum Abschuppen nehmen soll?

Hab ich das richtig verstanden?

Hab gerade den Hautazrt gewechselt und prompt hab ich Salben u.a. mit Salicyl verschrieben bekommen.

Sie heißt Betadermic Salbe (1 g Salbe enthälte Betmethasondipropionat und 30 mg Salicylsäure. Außerdem dickflüssiges Parafifin und weißes Vaselin.

Der 1. Bestandteil ist wohl Kortison?

Wie lange sollte ich diese Salbe auf meine kleinen aber zahlreichen Stellen auftragen.

Was meint ihr?

Vielen Dank für eure Antworten und Meinungen.

Hallo Rose,

ich habe auch Betadermic ,sie hat mir sehr gut geholfen,nur mittlerweile hilft sie mir nicht mehr.

Nun habe ich von mein Doc die Salbe bekommen Calcipotriol Sandoz bekommen und die ist bedeutend besser.

LG Sabrina

Link to post
Share on other sites
Hallo Karin,

gibt es mehr Infos warum? Bis jetzt war das Zeug doch "unproblematisch"!

Meine Cignolintherapie steht bald wieder an. Cignolin in verschiedenen hohen Dosen mit 3% SS auf den gesamten Körper über ca. sechs Wochen. Bis auf ein paar kleine, nicht behandlungsbedürftige Stellen. Genital, Gesicht und der Bereich unter den Achseln.

Da würde mich schon der Grund bzw. neue Erkenntnisse interessieren.

Ich therapiere gute 35 Jahre. In den letzten zwei Jahren tauchen immer wieder Probleme (ähnlich einer Allergie) auf. Ich hege auch den Verdacht, es könnte an der SS liegen.;) :confused:

Gruß

Siegfried

Hallo Siegfried,

Cignolin könnte ja auch allein topisch genommen werden. Ich nehme ja an Schulungen des DPB teil (Herausgeber von PSO Magazin) und da wurde schon länger gewarnt wg. dem Salicyl. Es ist ja eine "alte" Therapie und die Erkenntnisse kommen eben erst nach vielen Jahren zustande und die damit verbundenen Warnungen, leider. Siehe hier nur die Entstehung des schwarzen Hautkrebs (ca. 30 J.). Einige Behandlungsmethoden werden klinisch regelmäßig überprüft. Dazu gehört die Balneo-Photo-Therapie, Kortison und die Behandlung mit Teer und viele mehr. Es ist wie bei Allergien, denn Reaktionen kommen manchmal erst nach vielen Jahren und nicht sofort.

Ich würde auch dazu raten den Arzt zu fragen, denn er bekommt ja die Informationen durch seine Fachliteratur. Das Argument: es hat doch immer sogut geholfen und bis jetzt ist bei Ihnen ja nichts passiert, sollte für uns kein Maßstab sein, denn PSO ist chronisch.

Teuer war Salicylvaseline eigendlich noch nie, wurde deshalb ja auch gern verordnet.

LG Anja

Link to post
Share on other sites

Cignolin könnte ja auch allein topisch genommen werden.

Hallo Anja,

allein mit dem Begriff "topisch" habe ich schon so meine"Schwierigkeiten".

Es ist ja eine "alte" Therapie und die Erkenntnisse kommen eben erst nach vielen Jahren zustande ...

Es gibbet auf dem PsoSektor nichts, worüber eine solange Erfahrung besteht.

Einige Behandlungsmethoden werden klinisch regelmäßig überprüft.

Mitte der siebziger Jahre wurde in der UNIHaut fast täglich, sofort nach dem morgendlichen Weckgruß, der rote Lebenssaft abgezogen, egal welche Therapieform.

Ich würde auch dazu raten den Arzt zu fragen, denn er bekommt ja die Informationen durch seine Fachliteratur. Das Argument: es hat doch immer sogut geholfen und bis jetzt ist bei Ihnen ja nichts passiert, sollte für uns kein Maßstab sein

Hab ja schon geäußert, dass ich die SS bei meinen Therapieproblemen in Verdacht habe.

Mein Hautarzt bestätigt diese Möglichkeit, seine Frau - auch Hautärztin in dieser Praxis - warnte schon immer vor einer großflächigeren und längeren Anwendung. Sie würde mir am liebsten das Cignolin auch nur auf-für die Herde verordnen.

Da ich mit dieser "MosaikTherapie" aber überhaupt nicht klar komme, ich züchte nur damit meine krankhaften Herde, wende ich weiterhin TherapiaBrutali an.

Ich bin in diesem Jahr auch mit einer 3%tigen SalicylMischung angefangen, nach ca. 3 Wochen habe ich aber den SS Anteil auf 1% reduziert. Habe trotzdem noch ne gewaltige Hautirritation bekommen.

Direkt vor Pfingsten wieder drei Tage Cigno Therapieunterbrechung, drei Tage KortiOrali, pfundweise Benesol Creme auf die "allergische" Haut, zuzüglich Antihistamin - Calcium.

Jetzt schmiere ich CignolinVaseline ohne SS, es scheint ohne Probleme weiter zu gehen.

Auch der Juckreiz hält sich in erträglichen Grenzen

Lieben Gruß

Siegfried

Link to post
Share on other sites
KeinePanik
Teuer war Salicylvaseline eigendlich noch nie, wurde deshalb ja auch gern verordnet.

LG Anja

Ist es nicht deswegen aus der Rezeptpflicht herausgenommen worden? Weil es so billig ist, dass es sich die Nutzer gefälligst selber kaufen sollen?

...und das, angesichts der nicht gerade günstigen Beteiligung, vermutlich auch günstiger ist.

Link to post
Share on other sites
Ist es nicht deswegen aus der Rezeptpflicht herausgenommen worden? Weil es so billig ist, dass es sich die Nutzer gefälligst selber kaufen sollen?

...und das, angesichts der nicht gerade günstigen Beteiligung, vermutlich auch günstiger ist.

.hm die Vermutung liegt Nahe, es gibt ja viele Medis nicht mehr verordnet und es soll noch schlimmer werden. Ich lese dazu das PSO Magazin, denn da steht alles darüber drin, es kann einen nur grausen.

Gruß Anjalara

Link to post
Share on other sites

Moin ihr Beiden,

Kosten sind relativ;)

Ich zahle z.B. für einen 500gr CignolinSalicylVaseline Topf 5 Euronen aus meiner Tasche, finde ich nicht "zu teuer".

Als ich mein Problemchen jetzt in den Griff bekommen musste und telefonisch ein Rezept bestellt habe, erklärte mir ne liebe Frauenstimme: "Antihistamin gibt es aber nur noch auf Privatrezept" Zuerst meckerte ich, war dann aber erstaunt, dass ich für das Medikament nur 3Kommaetwas abdrücken musste.

Auf Kassen Rezept wären da wohl auch 5 fällig geworden?

Gruß

Siegfried

Link to post
Share on other sites
.hm die Vermutung liegt Nahe, es gibt ja viele Medis nicht mehr verordnet und es soll noch schlimmer werden. Ich lese dazu das PSO Magazin, denn da steht alles darüber drin, es kann einen nur grausen.

Gruß Anjalara

Ist das nicht schlimm das wir unheilbar Kranken noch dazu bezahlen müssen egal ob Salben oder Grippe Medikamente?:wein

Link to post
Share on other sites
KeinePanik
Ist das nicht schlimm das wir unheilbar Kranken noch dazu bezahlen müssen egal ob Salben oder Grippe Medikamente?:wein

Nein.

Irgendwer zahlt immer und die Kosten, die eine Krankheit wie Pso verursachen kann werden nicht zuletzt von einem guten Teil der Sozialgemeinschaft getragen. Eine gewisse Selbstbeteiligung kann ich da nicht schlecht finden. Fumaderm für 400 Euro pro Monat gegen eine Selbstbeteiligung von einem Bruchteil dessen oder Biologics für mehrere Tausend Euro pro Monat - das sind paradisische Zustände, von denen Psoler in anderen Ländern nicht mal träumen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Claudia Liebram
      By Claudia Liebram
      Im Sommer 2015 konnten Nutzer des Psoriasis-Netzes Loyon testen. Damit sollen vor allem die dicken, fest haftenden Schuppen einfach gelöst werden. Hier sind die wichtigsten Ergebnisse von 19 Testern.
      Je nach befallener Körperregion und Vorliebe können Loyon-Anwender zwischen einer Pipette oder einem Sprühkopf wählen. Für Schuppenflechte-Stellen auf dem Kopf oder um die Ohren wählten die meisten Tester die Pipette aus. Für Psoriasis-Stellen am Bein nutzten die Betroffenen oft den Sprühkopf.
      Meinungen der Tester
      Eine Testerin berichtete:
      Insgesamt wurde die Wirkung auf dem Kopf besser bewertet als am Rest des Körpers.
      Zwei Tester bemerkten eine Verschlechterung der Psoriasis und brachen den Test (vernünftigerweise) ab. Eine Testerin musste den Test abbrechen, weil die Augen mit einem "furchtbaren Brennen" reagierten. Loyon ist eben sehr flüssig und krabbelt schnell überall hin, wenn der Anwender nicht aufpasst.
      Andere berichteten, dass ihre Psoriasis (am Körper) nach einer anfänglichen Verbesserung wieder in den Zustand vor der Behandlung überging.
      Loyon kann auch gegen Milchschorf angewendet werden. Zwei Tester griffen deshalb bei Kindern bzw. Enkeln nebenbei auch zum Loyon. Bei zwei von drei Kindern tat die Lösung sehr gut ihren Dienst, bei einem blieb eine Wirkung aus.
      Zwei Nutzer fanden, dass in einer Packung Loyon nicht genug enthalten ist, um eine vollständige Entschuppung zu erreichen.
      Ergebnis der Abschluss-Umfrage
      15 Benutzer stimmten in der Abschluss-Umfrage ab.
      Die Mehrheit hat bei Loyon keinen Geruch wahrgenommen. Bei den meisten zieht die Lösung schnell ein. Die große Mehrheit fand das Produkt "gut" ergiebig. Die große Mehrheit fand Loyon sehr gut oder gut verträglich. Bei 10 Testern waren die Schuppen sehr gut oder gut gelöst, bei 5 Testern jedoch nicht so gut. Bei vier Fünftel der Tester waren die Schuppen nach einer Woche nicht vollständig entfernt. 6 Tester würden das Produkt weiterempfehlen, einer nicht – und 8 bedingt. Die Abstimmung mit allen Einzelheiten sowie die ungefilterten Meinungen der Tester finden Sie in der Disksussion unserer Community.
      Was ist Loyon?
      Das Produkt ist die flüssige Mischung eines medizinischen Silikon-Öls mit einem Mittel, das die Haut weich und geschmeidig macht (Emolliens). Es wird eingesetzt, um hartnäckige Schuppen (Plaques) zu lösen. Am besten wirkt es auf dem Kopf. Aber man kann damit auch Plaques am gesamten Körper, z.B. auch an Händen und Füßen ablösen. Sind die Stellen dann schuppenfrei, kann die Haut gut mit einem Wirkstoff behandelt werden.
      Das Mittel ist vor allem für diejenigen interessant, für die Salizylsäure selbst in niedriger Dosis nicht in Frage kommt: Babys, Kleinkinder, Frauen im gebärfähigen Alter, Schwangere, Stillende, alte Menschen und Patienten mit eingeschränkter Nieren- bzw. Leberfunktion. Es wirkt lediglich physikalisch, nicht aber pharmakologisch (chemisch).
      Was ist in Loyon enthalten?
      Die Inhaltsstoffe sind laut Hersteller
      medizinisches Silikonöl Dimeticon (Poly-Dimethyl-Siloxan-Öl) Emolliens Dicaprylyl Carbonat (Cetiol® CC) Was enthält Loyon nicht?
      Das Produkt enthält laut Hersteller keine Konservierungs-, Farb- oder Duftstoffe.
      Was soll Loyon bewirken?
      Die Flüssigkeit verbreitet sich gleichmäßig auf Schuppen und Krusten („spreiten“) und dringt in sie ein („kriechen“). Rein physikalisch wird der Zusammenhalt der Plaques, d.h. ihre Oberflächen-Spannung, zerstört und sie zerfallen in Einzelteile.
      Das Produkt wurde an 90 Teilnehmern mit einer Schuppenflechte auf dem Kopf (Psoriasis capitis) wissenschaftlich untersucht. Im Vergleich zu 10-prozentiger Salizylsäure wirke es im Endeffekt gleich gut, aber deutlich schneller, so Dr. Petra Staubach (Uni Mainz). Es bleibe nicht in den Haaren hängen und es gäbe keine Unverträglichkeiten.
      Weitere Informationen über Loyon® finden sich im Psoriasis-Netz und auf der Internetseite des Herstellers. Das Medizinprodukt ist in Apotheken erhältlich.
      Wie wird Loyon angewendet?
      Loyon® wird einmal am Tag auf die Plaques aufgetragen und leicht eingerieben. Danach soll es mindestens drei Stunden auf der Haut bleiben; praktischerweise vor dem Schlafengehen. Danach kann alles mit einem milden Shampoo abgewaschen werden.
      Es nützt nichts, die eingesprühten Plaques zusätzlich mit Plastikfolie luftdicht („okklusiv“) abzudecken, weil das Mittel selbst schon einen Film bildet.
    • sawa
      By sawa
      Hallo zusammen,
       
      ich kann es selbst gar nicht glauben, aber aktuell habe ich eine Kombination gefunden, bei der ich wieder über meine richtige Haut streichen kann.
      Bei mir ist die Schuppenflechte sehr sehr lange, sehr weit fortgeschritten an den Ellenbogen und den Knien. 
      Meine jetzige Therapie hilft ungemein. Abends mache ich eine Salbe auch Vaseline und Salicylsäure auf die Stellen und morgens Daivobet.
      Es geht langsam, aber ich merke, dass die Schuppenflechte zurück geht. Es ist wieder Haut zu spüren und kein Schorf.
      Allerdings habe ich das Gefühl, die Psoriasis sucht sich neue "Ausweichflächen". Jetzt ist auf einmal mein Rücken und meine Oberschenkel befallen.
      Die Ausbreitung geht rasend schnell. Jeden Tag kommen Flächen von 1 - 2 cm hinzu. 
      Mache ich da etwas falsch? Ist das eine Nebenwirkung auf meine Therapie?
       
      Gruß
      sawa
    • Rikula
      By Rikula
      Hallo zusammen ,
      ich bin mir nicht sicher , ist es besser diese silbernen Hautschuppen abzukratzen oder warten bis sie abfallen , meist kratz ich diese unbewusst ab und blute dann an den Stellen :-(
      wie macht Ihr das wenns juckt ??
      Gruß Rikula

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.