ChecklisteBei Patienten mit Schuppenflechte wird vor allem in Kliniken und bei Studien ein Fragebogen eingesetzt. Er soll den Dermatologischen Lebensqualitäts-Index ermitteln – kurz DLQI. Du kannst die Fragen auch für dich beantworten, um zu wissen, wie sehr die Psoriasis dein Leben beeinflusst.

Wichtig: Die Fragen beziehen sich immer auf dein Befinden in der letzten Woche.

Wenn du eine neue Therapie beginnst, kannst du diesen Fragebogen zum Beispiel zu Beginn und dann wieder nach einigen Wochen beantworten. So kannst du einschätzen, ob die Behandlung deine Lebensqualität bessert.

 

Quelle und Hintergrund: Dermatology Life Quality Index (DLQI) – a simple practical measure for routine clinical use; Finlay, Khan et.al. in: Clin Exp Dermatol. 1994 May;19(3):210-6.

Bildquellen

9 Kommentare

  1. Wer Psoriasis hat, kann sich eigentlich gleich die Kugel geben, Man hat im Akutfall lange wartezeiten und bekommt doch nicht geholfen. Und für Mutige gibt es dann Biologics und Ähnliches, welche nur die Erscheinung lindern, aber dafür noch etwas mehr kaputt machen. Danke an alle Dermatologen und Krankenkassen, dass sie die Schuppenflechte einfach nur ignorieren.

    • Hallo Michael,
      das können wir so nicht stehenlassen. Lange Wartezeiten lassen sich nicht schönreden. Biologics lindern „nur“ die Erscheinung – wie jedes andere Medikament das derzeit „nur“ kann. Sie machen aber nicht zwangsläufig „noch etwas mehr kaputt“. Und dass Hautärzte die Schuppenflechte ignorieren, ist einfach nicht wahr. Die, die sich mit der Krankheit mehr beschäftigen als andere, haben sich zum Beispiel in Netzwerken zusammengetan. Vielleicht findest Du dort ja auch einen, der Dir besser hilft als offenbar bisher.

  2. Kann ich Michael nur Recht geben, bisher hat noch kein Hautarzt mein Problem wirklich ernst genommen. Stressabbau hiess es dann meist. Oder Mittelchen, die absolut nix bringen. Biologica sind ja nicht nur für Mutige, sondern eher was für Reiche. Und mensch muss monatelang auf einen Termin warten….

    • Wie kommst du auf die Idee, dass Biologika nur für Reiche sind? Es gibt sie auf Rezept mit maximal 10 Euro Zuzahlung – für gesetzlich versicherte Menschen.

  3. Es heißt immer man kann viel machen. Aber wer krank ist, Psoriasis mit Nebenerscheinungen hat, ist selten in der Lage weite Wege zu schaffen. Hausbesuche gibt es doch nur bei deluxe Komfort privat Kassenpatienten. Ich bin Kassen Patient dritter Klasse und kann mir all die Wege sparen. Psoriasis und Kleidung. Wer hat Lust Kleidung stundenlang zu tragen um irgendwo einen Hautfacharzt aufzusuchen. Ich habe Natur Behandlung in meiner Nähe, nur wird von der Krankenkasse da wenig unterstützt. Motivieren sieht doch wohl anders aus.

    • Hallo Enrico,
      wurden Hausbesuche bei dir denn schon ausdrücklich abgelehnt? Wenn eine Psoriasis und ihre Begleiterscheinungen so stark ist, dass Hausbesuche nötig wären, ist sicherlich ein Klinikaufenthalt auch eine Möglichkeit.
      Und was für eine Naturbehandlung ist das denn?

  4. ich kann nur zustimmen. Erst heißt es alles psychosomatisch – man kann nichts machen … dann heißts wieder anders. Aussage vom Hautarzt: ich kann mir Salben selber kaufen – kostet dann halt. im Krankenhaus: mit ihren Werten … da geht nichts. Ich bekomm nicht einen Tag Krankenstand in 20 Jahren! Keine Kur! Einen Sch…! Man ist hilflos ….

  5. Als einfacher Kassenpatient wird man nicht ernst genommen. Der Besuch bei Hautärzten bringt nichts, wenn man die Heilbehandlungen ablehnt die nicht von der Kasse übernommen werden. Der Arztbesuch dient nur noch als Verkaufsgespräch für privat zu zahlende Leistungen. Selbst pflegende Salben bekommt man nicht verschrieben.

    • Hallo Gabi, schade, dass du diese Erfahrungen hast. Wir haben da andere.

      Pflegende Salben darf dir dein Hautarzt nicht mehr verschreiben (außer in einigen Ausnahmefällen), das liegt nicht an ihm. Aber wirksame Medikamente, ob nun Salben oder andere, gibt es durchaus. Kannst du einen anderen Hautarzt aufsuchen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*