Jump to content
  • Redaktion
    Redaktion

    Elektronische Patientenakte: Wissenschaftliche Befragung gestartet

    Seit Anfang 2021 gibt es für jeden Menschen in Deutschland eine elektronische Patientenakte – wenn sie oder er möchte. Doch ist sie wirklich schon bei den Versicherten angekommen? Wird sie genutzt? Und wenn nicht, warum nicht?

    Forscher wollen dem in einer Studie nachgehen. Dazu haben sie eine Befragung gestartet. Unter https://www.soscisurvey.de/epaSurvey/ sollen möglichst viele ihre Erfahrungen kundtun – ob nun positive oder negative.

    Die Forscher möchten wissen: Wie haben Versicherte vom digitalen Angebot der elektronischen Patientenakte erfahren? Was hält sie vom Einstieg oder der Nutzung ab? Welche Erwartungen oder Wünsche haben Versicherte? Welche Funktionen oder welche technischen Aspekte finden Versicherte wichtig, welche nicht? Und nicht zuletzt: Wie denken sie über die Sicherheit?

    Für die Beantwortung veranschlagen die Forscher einen Zeitaufwannd von ungefähr 15 Minuten.

    Wer also zur elektronischen Patientenakte eine Meinung hat – hier geht's los:

    Befragung starten

    Die Forscher stammen aus verschiedenen Universitäten, Hochschulen und anderen Einrichtungen. Sie haben sich in der Arbeitsgruppe "Consumer Health Informatics" zusammengeschlossen, die zur Deutschen Gesellschaft für Medizinische Information, Biometrie und Epidemiologie gehört.

    Über die elektronische Patientenakte

    Die elektronische Patientenakte kann und muss man bei seiner Krankenkasse einrichten – entweder auf deren Internetseite oder in deren App auf dem Smartphone. Dann sollen darin Diagnosen, Krankenhausberichte, Medikamente, Vorsorgeuntersuchungen, Impf-Nachweise und mehr gesammelt werden. Zum Start soll sie mit der App der Krankenkassen über ein Smartphone oder Tablet von den Patienten mit Dokumenten, Arztbriefen, Befunden befüllt werden – so die Theorie. Seit 1. Juli 2021 sollen alle Stellen im Gesundheitswesen ihre Berichte usw. in dieser Akte ablegen können. Das muss man als Patient beim Arzt oder Behandler einfordern.

    Niemand muss diese Akte nutzen.

    Tipps zum Weiterlesen und -sehen

     

     


    Bildquellen

    Techniker Krankenkasse

    Last updated:

    User Feedback

    Recommended Comments

    Guude,

    leider kann man die Fragen nur beantworten wenn man von einer epa wusste, die Krankenkasse einem eine epa angeboten hat oder wenn man eine benutzt.

    Bei mir ist bisher noch keine epa angekommen. Weder wusste ich bis heute das es schon eine gibt, noch wurde ich auch von keiner Stelle darüber informiert. Wie sieht es bei euch aus?

    Gruß Uwe

    Link to comment
    Share on other sites

    vor 1 Stunde schrieb butzy:

    leider kann man die Fragen nur beantworten wenn man von einer epa wusste, die Krankenkasse einem eine epa angeboten hat oder wenn man eine benutzt.

    Bei mir ist bisher noch keine epa angekommen. Weder wusste ich bis heute das es schon eine gibt, noch wurde ich auch von keiner Stelle darüber informiert. Wie sieht es bei euch aus?

    Das ist wohl der wichtigste Knackpunkt :)  Ich habe meine bei meiner Krankenkasse beantragt, weil ich davon gelesen hatte und mich das Thema immer interessiert. Ich meine, meine Krankenkasse hätte mir dazu auch einen Brief geschickt. Zur Verifizierung hätte ich dann aber in eine Geschäftsstelle gehen müssen, was Corona verhindert hat. Jetzt habe ich sie nach Monaten mal wieder gestartet, am Smartphone. Aber noch kann sie ja wenig bzw. ich müsste alles Mögliche selbst hochladen oder einscannen, was mich tierisch nervt, weil die Krankenkasse das am Ende ja doch alles hat, elektronisch.

    Link to comment
    Share on other sites

    Ich habe es irgendwo davon gelesen. 

     

    Ich sage nein zu dieser Technik.  Da ich in den nächsten Jahren in Rente gehen werde,  werde ich mir kein Handy leisten können. 

     

    In diesen Sinn

    Link to comment
    Share on other sites

    Ich habe in der Schweiz von einem ähnlichen Ansatz. Gerade wenn man immer wieder umzieht, und wechselnde Ärzte hat, ist es toll, wenn man die Unterlagen für sich irgendwo zusammenführen kann. Unabhängig von Arzt oder Krankenkasse. Das hierüber nicht mehr informiert wurde finde ich schade.

    Wir als Patienten sollten Zugriff auf alle unsere Krankendaten haben.

    Und ich hoffe, dass der Zugriff auch mit Computer, Tablet und einfacheren Smartphones möglch sein wird. 

    Die Nutzung dieses Services, sollte nicht davon abhängig sein, welchen Computer oder welches Smartphone man nutzt. Notfalls kann man immer noch über einen Computer beim Arzt oder anderswo gesichert auf diese Daten zugreifen.

    Link to comment
    Share on other sites



    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
    Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Welcome

    Du hast Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis und eine Frage? Oder einen Tipp? Dann bist du hier richtig.psoriasis-netz-icon.png

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.