Jump to content
  • Redaktion
    Redaktion

    Der Weg zur Kur

    Information vom Bäderverband M-V e.V.

    Ihr Arzt bescheinigt Ihnen die Notwendigkeit einer Kur, entweder in ambulanter Form (früher: offene Badekur) oder als stationäre Kurmaßnahme. Er berät auch bei der Auswahl des Kurortes und der Kureinrichtung. Die Dauer der Kur beträgt in der Regel drei Wochen.

    Ihre Krankenkasse informiert Sie über alle notwendigen Auskünfte und Antragsformulare. Die Frage, ob die Kur von der Krankenkasse oder der Rentenversicherung getragen wird, können Sie hier ebenso klären.

    Eine neutrale Institution begutachtet die Notwendigkeit der Maßnahmen in der Regel auf schriftlichem Wege. Es kann aber auch eine persönliche Vorstellung erforderlich sein.

    Die Kostenübernahme wird geklärt. Grundsätzlich können Sie auf eigene Kosten eine Kur durchführen. In den meisten Fällen haben Sie jedoch die Möglichkeit, die Kosten ganz oder teilweise ersetzt zu bekommen.

    Im Allgemeinen ist für Berufstätige die Rentenversicherung Ansprechpartner, für Rentner ist es die Krankenkasse.

    Die Entscheidung für den Kurort oder die Rehabilitationseinrichtung wählen Patient, Arzt, Krankenkasse oder Rentenversicherer nach Klärung der Bewilligungsfragen. Die Termine werden festgelegt, letzte Details besprochen.

    Äußern Sie Ihre Wünsche!

    Die Kur kann nach Anmeldung in den Kureinrichtungen beginnen. Nach der Konsultation mit dem ortsansässigen Kurarzt wird der ideale individuelle Behandlungsplan erstellt (bei ambulanten Badekuren / Kompaktkuren). Ist eine stationäre Behandlung vorgesehen, erfolgt die Aufnahme in eine Rehabilitationsklinik. Ansprechpartner hier sind nur die Verwaltung und die Ärzte der Klinik.

    Neue Rahmenbedingungen

    Mindestens alle 4 Jahre ist eine Kur möglich, wenn medizinisch notwendig, auch eher und öfter.

    Bei ambulanten Kuren übernimmt Ihre Krankenkasse 100% der ärztlichen Behandlung und 85% der Kurmittelkosten. Zusätzlich gewährt die Kasse einen Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung.

    Bei Anschlussheilbehandlungen gelten besondere, günstige Bedingungen.


    Du möchtest mehr wissen?

    Unsere Arbeit wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leser und Nutzer finanziert. Das ermöglicht es uns, über all das zu berichten, was einen Menschen mit Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis interessieren könnte und dabei auf Sponsoring oder Werbung zu verzichten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und uns stärker für die Belange von Hautkranken einsetzen.

    Unterstütze unsere Arbeit jetzt mit Deiner Spende.

    User Feedback

    Recommended Comments

    There are no comments to display.



    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
    Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Welcome!

    psoriasis-netz-icon.pngDo you feel alone with your psoriasis? Does psoriasis arthritis still bother you? Get support and tips from people like you.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.