Jump to content
  • Redaktion
    Redaktion

    Das Krankenhaus muss Wahlleistungen erklären

    Die Klinik muss über Kosten von Wahlleistungen informieren

    Krankenhäuser sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) verpflichtet, Patienten vor der Vereinbarung einer ärztlichen Wahlleistung über die daraus entstehenden Kosten im einzelnen zu unterrichten. Ansonsten ist die Vereinbarung unwirksam. Allein der Hinweis auf die "jeweils gültige Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)" oder gar einen

    "Institutionstarif" reichen als Unterrichtung nicht aus, heißt es in einem Urteil des BGH. (AZ: III ZR 37/03)

    Im entschiedenen Fall war ein Patient mit durchbrochenem Blinddarm in eine Klinik eingeliefert worden und hatte auf einem Formblatt zusätzliche Wahlleistungen angekreuzt, darunter auch die "persönliche Behandlung durch den leitenden Abteilungsarzt und seinen ständigen Vertreter". Zu den Kosten für diese Behandlung hieß es lediglich, sie würden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) beziehungsweise nach dem Institutionstarif abgerechnet. Die Gebührenordnung könne auf Wunsch eingesehen werden.

    Nach erfolgreicher Operation weigerte sich der Patient, die zusätzlichen Behandlungskosten in Höhe von rund 2.200 Euro zu bezahlen und bekam nun vor dem BGH Recht. Eine Wahlleistungsvereinbarung, die ohne ausreichende vorherige Unterrichtung des Patienten abgeschlossen wurde, ist unwirksam, entschied das Gericht.

    Der BGH regte in seinem Urteil an, dass Patienten künftig informiert werden sollten, wie Preise für wahlärztliche Leistungen ermittelt werden. Zudem solle es Hinweise geben, "dass die Vereinbarung wahlärztlicher Leistungen eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung zur Folge haben kann", und "dass der Patient auch ohne Abschluss einer Wahlleistungsvereinbarung die medizinisch notwendige Versorgung durch hinreichend qualifizierte Ärzte erhält".

    Quelle: AFP, 15.12.2003


    Du möchtest mehr wissen?

    Unsere Arbeit wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leser und Nutzer finanziert. Das ermöglicht es uns, über all das zu berichten, was einen Menschen mit Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis interessieren könnte und dabei auf Sponsoring oder Werbung zu verzichten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und uns stärker für die Belange von Hautkranken einsetzen.

    Unterstütze unsere Arbeit jetzt mit Deiner Spende.

    User Feedback

    Recommended Comments

    There are no comments to display.



    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
    Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Welcome!

    psoriasis-netz-icon.pngDo you feel alone with your psoriasis? Does psoriasis arthritis still bother you? Get support and tips from people like you.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.