Reizklimatherapie

In dieser Broschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe geht es um Therapiemöglichkeiten bei Allergien und anderen chronischen Haut- und Atemwegserkrankungen. Für Psoriatiker interessante Stellen haben wir ihr entnommen:

Unter sogenannter Schuppenflechte leiden zirka zwei Prozent der Bevölkerung. Bei Kindern unter zehn Jahren treten die mit silbrig-weißen Schuppen bedeckten entzündlichen Hautareale selten auf, die meisten Betroffenen befinden sich im 2. bis 3. Lebensjahrzehnt. Oftmals ist die Erkrankung von starkem Juckreiz begleitet. Beim Versuch, Schuppen abzukratzen, kommt es dann zu punktartigen Blutungen. Bei einer Klima-Therapie sind zwei Phasen zu unterscheiden: die Schuppenlösung und die Bekämpfung der darunter sichtbar werdenden Entzündung. Beide Prozesse werden vor allem durch die chemischen und aktinischen Klimafaktoren bewirkt.

Chemischer Komplex: Die Ablösung der Schuppen wird insbesondere durch das Nordseewasser gefördert. Bei dem salzärmeren Ostseewasser ist dieser Effekt wesentlich schwächer. Neben der Schuppenablösung bewirken Seebäder bzw. das maritime Aerosol, dass die oberste Hornschicht der Haut gelockert und transparenter wird und somit durchlässiger für die UV-Bestrahlung.

Aktinischer Komplex: Bei der Psoriasis sind vor allem die UV-B-Strahlen besonders wirksam. Zwar sollte ein Sonnenbrand unbedingt vermieden werden, man sollte sich aber dennoch so intensiv der Sonne aussetzen, dass am Abend eine geringe Rötung der Haut sichtbar ist.

Nicht-Mitglieder dürfen maximal zwei Broschüren als pdf-Datei an die Email-Adresse oder als Druckversion an die Postadresse anfordern.

Zusätzliche Information

Herausgeber

Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Reizklimatherapie”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.