Hondrocream

Bewertet mit 1.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Kategorie:

Die Hondrocream ist ein Produkt aus der Reihe Onlinebetrug oder „Nepper, Schlepper, Bauernfänger…“.

Die Creme wird im Netz angepriesen für die Behandlung einer Arthritis und einer Osteochondrose (eine degenerative Erkrankung der Knochen und Gelenkknorpel). Wie schon bei anderen Produkten aus der Reihe wird eine herzergreifende Geschichte erzählt: wie schlecht es jemandem ging, wie er durch einen großen Zufall auf das Produkt kam, wie geheim seine Wirkung ist und dass man es nur über die Originalseite des Herstellers kaufen soll.

Die Masche ist erprobt und wir hoffen immer, dass niemand darauf reinfällt.

  • Das Produkt ist natürlich in Deutschland nicht zugelassen.
  • Gibt man die Adresse des Fotos in der Google Bildersuche an, sieht man, wo das Foto überall verwendet wurde. Und: dass der abgebildete Mann immer anders heißt – je nach Land, in dem die Hondrocream verkauft werden soll. In Deutschland heißt der Mann Erik Urner, anderswo Matthew Adams oder Adil Cəfərov oder oder oder.
  • Bestellt kann die Hondrocream nur über ein Formular auf der Website. Wer Name und Telefonnummer hinterlässt wird zurückgerufen. Das ist kein seriöser Weg, um ein Arzneimittel oder auch nur irgendein Gesundheitsprodukt zu kaufen.

Bildquellen

  • Cremetube: Fotolia / Olivier Dirson

1 Bewertung für Hondrocream

  1. Bewertet mit 1 von 5

    Redaktion

    Heute rief ein Mann aus Hessen bei uns an: Er habe die Hondocreme gekauft, weil er Arthrose hat. Die Werbung hätte ihm doch versprochen, dass sich damit die Gelenkknorpel erneuern würden. Aber es hätte überhaupt nicht gewirkt, obwohl er die ganze Tube verbraucht hat. Für ihn sei das „Betrug“. Als ich ihn fragte, weshalb er damit nicht zum Arzt gehen würde, kam die klassische Antwort: „Ich habe im Internet etwas gesucht, was heilt. Der Arzt hat mir nicht helfen können.“ Das kann er auch bei einer Arthrose nicht. Arthrose ist nicht rückgängig zumachen. Aber man kann einiges selbst machen (Muskeltraining, Schmerztherapie, evtl. Ernährung) oder muss sich schlimmstenfalls operieren lassen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …