Clarelux-Schaum für lange Zeit nicht lieferbar

Clarelux

Seit einigen Monaten bekommen Psoriasis-Patienten das Medikament Clarelux nicht mehr. Das wird auch noch eine Weile so bleiben: Hersteller Pierre Fabre Dermo-Kosmetik bestätigte gegenüber dem Psoriasis-Netz, dass Clarelux

aufgrund von Produktionsproblemen für längere Zeit nicht lieferbar sein wird. In diesem Jahr wird das Produkt wohl nicht mehr in den Handel kommen. Ein Liefertermin ist momentan nicht bekannt. Für Therapie-Alternativen müssen die Patienten sich an ihren behandelnden Arzt wenden.

Und, auf Nachfrage nach den Gründen:

Die Produktionsschwierigkeiten sind rein technischer Art, es gibt keinerlei Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit, Verträglichkeit oder Sicherheit des Produkts.

Wichtigster Inhaltsstoff im Clarelux-Schaum ist der Kortison-Wirkstoff Clobetasolpropionat. In gleicher Dosierung – 500 μg Clobetasolpropionat pro Gramm – ist er enthalten in

  • Clobex Shampoo
  • Clobegalen
  • Clobetasol acis
  • Dermoxin
  • Dermoxinale Lösung
  • Karison

Alle sind verschreibungspflichtig. Nur: Keines der Produkte kommt als Schaum für die Kopfschuppenflechte zum Patienten – und gerade der wirkte offensichtlich bei einigen Betroffenen besonders gut.

Ein anderer Schaum – Enstilar – ist nicht zur Anwendung auf dem Kopf gedacht. Er enthält einen anderen Kortison-Wirkstoff (nämlich Betamethasondipropionat) und zusätzlich Calcipotriol.

Mit Dank an Hinweisgeber aus unserer Community. Dort gibt es auch weitere Diskussionen rund um Clarelux und seine Anwendung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*