Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Füße'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • In general
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthropatica
    • Psyche
    • Legal and social
  • Therapy
    • Therapies
    • Medication
    • UV-Therapy
    • Nutrition
    • Alternatives
    • Skin care
  • Clinic, rehab, cure & vacation
    • The way to the clinic and rehab
    • Clinics
    • Dead Sea
    • Travel with psoriasis
  • Community
    • I'm new
    • Meetings
    • On the other hand...
    • Hobbies
    • Classifieds
  • What experts advise
    • Fragen rund um die Schuppenflechte, Psoriasis arthritis, Therapie, Klinik...
    • Neurodermitis
    • Nagelpsoriasis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Berlin-Forum
  • Sachsen's Sachsen-Forum
  • Nordrhein-Westfalen's NRW-Forum
  • Bayern's Bayern-Forum
  • Bremen und umzu's Bremen-Forum
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's BaWü-Forum
  • Hessen's Hessen-Forum
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Forum
  • Brandenburg's Brandenburg-Forum
  • Rheinland-Pfalz's Rheinland-Pfalz-Forum
  • Mecklenburg-Vorpommern's MeckPomm-Forum
  • Niedersachsen's Niedersachsen-Forum
  • Österreich's Forum
  • Hamburg's Hamburg-Forum
  • Schweiz's Schweiz-Forum
  • Saarland's Saarland-Forum
  • Sachsen-Anhalt's Sachsen-Anhalt-Forum
  • U25 - Jung mit Schuppenflechte's Forum
  • Thüringen's Thüringen-Forum

Blogs

  • Blogschuppen
  • Unterwegs in Smrdáky
  • Auszeit
  • Blog 533
  • Danila
  • Blog 586
  • Blog 628
  • Blog 742
  • Blog 906
  • Name?? ;-)
  • Blog 986
  • Blog 991
  • Blog 1202
  • Klärchens Kritzeleien
  • Blog 1386
  • Blog 1394
  • Suzane
  • Blog 1539
  • Meine Augen
  • Blog 1601
  • Blog 1709
  • Blog 1737
  • Eloy's AltBlog
  • Blog 1851
  • Blog 1896
  • Blog 1945
  • Spieglein, Spieglein
  • Blog 1973
  • Blog 2025
  • Blog 2165
  • Geschichtliches
  • Blog 2369
  • Blog 2389
  • Blog 2466
  • Blog 2580
  • Eleynes PSA-Blog
  • Uli´s Blog
  • Blog 2729
  • Blog 2808
  • Blog 2850
  • Blog 2883
  • Blog 2963
  • Blog 3119
  • Blog 3227
  • zwispältiges
  • Blog 3477
  • Blog 3525
  • MaryAnn macht Urlaub in Sri Lanka
  • Blog 3592
  • Blog 3657
  • Blog 3725
  • Blog 3735
  • Blog 3895
  • Blog 3932
  • Blog 4084
  • Blog 4142
  • Blog 4163
  • Blog 4198
  • Blog 4201
  • Blog 4288
  • Blog 4495
  • Fussballfans Blog
  • Blog 4571
  • Blog 4651
  • Blog 4721
  • Blog 4801
  • Blog 4820
  • Blog 5001
  • Blog 5139
  • Blog 5238
  • Blog 5333
  • Blog 5478
  • Blog 5488
  • Blog 5661
  • Blog 5709
  • Blog 6000
  • Blog 6059
  • Harmony' Blog
  • Blog 6125
  • Aus dem Leben von RoDi
  • Blog 6325
  • Blog 6469
  • Blog 6494
  • Blog 6501
  • Blog 6574
  • Blog 6585
  • Blog 6608
  • Blog 6681
  • Blog 6868
  • Blog 6874
  • Blog 6894
  • Blog 6901
  • Blog 6911
  • malguckens blog
  • Felicia schreibt
  • Blog 6981
  • Blog 6984
  • Blog 7042
  • Blog 7060
  • Blog 7120
  • Krank und laut
  • Blog 7133
  • Blog 7169
  • Alltagswahnsinn
  • Blog 7186
  • Blog 7205
  • Meine Tiere
  • Blog 7216
  • Blog 7271
  • Blog 7275
  • Blog 7287
  • Blog 7323
  • Blog 7337
  • Blog 7354
  • Blog 7378
  • Blog 7417
  • Blog 7461
  • Blog 7478
  • Blog 7510
  • Blog 7585
  • Blog 7592
  • Blog 7597
  • Blog 7603
  • Blog 7638
  • Blog 7673
  • Blog 7703
  • Blog 7761
  • Blog 7799
  • Blog 7812
  • Blog 7818
  • Borkum 2008
  • Blog 7839
  • Blog 7855
  • Blog 7894
  • Blog 7910
  • Blog 7916
  • Blog 7934
  • Blog 7936
  • Blog 7947
  • Blog 7951
  • Blog 8034
  • Blog 8035
  • Blog 8046
  • Blog 8060
  • Blog 8081
  • Blog 8101
  • Blog 8110
  • Blog 8150
  • Blog 8181
  • Blog 8219
  • Blog 8230
  • Blog 8290
  • Blog 8331
  • Blog 8387
  • Blog 8390
  • Blog 8398
  • Crazy living!!!
  • Blog 8457
  • Blog 8474
  • Blog 8503
  • Blog 8534
  • Blog 8539
  • Blog 8551
  • Blog 8578
  • Blog 8603
  • Blog 8658
  • Blog 8660
  • Blog 8693
  • Blog 8720
  • Blog 8841
  • Blog 8854
  • butzy blogs
  • Blog 8891
  • Blog 8958
  • Blog 8991
  • Blog 8995
  • Blog 9009
  • Blog 9064
  • Blog 9183
  • Blog 9286
  • Blog 9322
  • Blog 9385
  • Blog 9420
  • Blog 9470
  • Blog 9495
  • Blog 9563
  • Blog 9611
  • Blog 9694
  • Blog 9727
  • Ein Kombi einiger Methoden als Selbstversuch
  • Blog 9793
  • Blog 9822
  • Blog 10005
  • Blog 10042
  • Blog 10176
  • Blog 10253
  • Blog 10274
  • Blog 10339
  • Blog 10378
  • Blog 10420
  • Blog 10534
  • Blog 10625
  • Blog 10794
  • Blog 10810
  • Blog 10908
  • Blog 10931
  • Blog 11220
  • Blog 11222
  • Blog 11355
  • Blog 11426
  • Blog 11430
  • Blog 11467
  • Blog 11577
  • Blog 11626
  • Blog 11782
  • Blog 11815
  • Graf Duckulas Blog
  • Blog 11985
  • Blog 11990
  • Blog 11997
  • PUVA Bade Therapie
  • Blog 12023
  • Blog 12092
  • Lucy68' Blog
  • Blog 12292
  • Blog 12370
  • Blog 12460
  • Blog 12476
  • Blog 12559
  • Blog 12663
  • Blog 12759
  • Blog 12815
  • Blog 12885
  • Blog 12950
  • Blog 13100
  • Blog 13167
  • Blog 13173
  • Blog 13208
  • Blog 13241
  • Blog 13250
  • Squire´s Blog
  • Blog 13288
  • Blog 13341
  • Blog 13347
  • Blog 13463
  • Blog 13504
  • Blog 13523
  • Blog 13560
  • Blog 13581
  • Blog 13661
  • Blog 13714
  • Blog 13728
  • Blog 13748
  • Blog 13800
  • Blog 13807
  • Blog 13816
  • Blog 13820
  • Blog 13922
  • Blog 13935
  • Blog 13969
  • Blog 14049
  • Blog 14069
  • Blog 14096
  • Blog 14125
  • Blog 14134
  • Blog 14162
  • Blog 14223
  • Blog 14233
  • Lise's Blog
  • Blog 14310
  • Blog 14349
  • Blog 14391
  • Blog 14397
  • Blog 14467
  • Blog 14468
  • Blog 14471
  • Blog 14528
  • Blog 14572
  • Blog 14581
  • Blog 14597
  • Blog 14607
  • Blog 14652
  • Blog 14658
  • Blog 14730
  • Blog 14741
  • Blog 14748
  • Blog 14781
  • Blog 14791
  • Blog 14816
  • Blog 14818
  • Blog 14850
  • funnys Blog
  • kittycat57s Blog
  • Christa 50s Blog
  • croco62s Blog
  • Selbsthilfe-Blog
  • Froschkönigins Blögchen
  • tammas Blog
  • Lyns Blog
  • anmari23´s
  • anmari23s Blog
  • Saunaparkfasanenhofs Blog
  • Regentaenzerins Blog
  • Zeisig1520s Blog
  • Cantaloops Blog
  • MIB Blog
  • restvitam´s Blog
  • Aprilblumes Blog
  • rossi28s Blog
  • Linda-Dianas Blog
  • Covid-19 und Corona-Impfung: Die Haut im Blick behalten
  • Wan der Blog
  • Ich und der Heilpraktiker
  • sigi364sein Blog
  • Plötzlich alles anders?
  • der "Das wird schon wieder" Blog
  • PSOnkels Think Tank
  • Mein Leben mit Pso
  • inacopia' Blog
  • Toastbrots Homöopathie-Tagebuch
  • Teardrop' Blog
  • Toastbrots Fragen an die Menschheit.
  • Marion1971' Blog
  • Psoriasis Heilung oder Besserung mit einer Spezialform der Paleodiät
  • ulli pso' Blog
  • Defi´s Stelara Tagebuch
  • SPONGEBOB' Stelara Blog
  • Mein Leben mit der PSO
  • Zafira10' Blog
  • Sodermatec-Sonde - der Test
  • Harmony' Blog
  • -Jenny-' Blog
  • Lukie' Blog
  • Miss_Lizzy' Blog
  • Lukie' Blog
  • Die Andere Haut
  • andreas42' Blog
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat!
  • Gold' Blog
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat! Teil 2
  • hamburgerdeern' Blog
  • hamburgerdeern' Blog
  • 0815? Nein, danke!
  • Humira - Man kanns ja mal versuchen
  • Studie Ixekizumab Interleukin 17
  • Wolle`s Marathon
  • Abnehmen
  • Möhrchen's Blog
  • laulau92' Blog
  • Katja63' Blog
  • Rheuma-Tagesklinik im Roten-Kreuz-Krankenhaus Bremen
  • duftlavendel' Blog
  • Psoriasis
  • Ron's Blog
  • Fortbildungswoche 2014
  • Hautklinik " Friedensburg " In Leutenberg
  • HealthyWay' Blog
  • pso und ich
  • Luna2013' Blog
  • calenleya' Blog
  • Luna2013' Blog
  • JuniMond oder eher Juniel:)
  • Unser Leben mit Schuppenflechte
  • MissMut
  • Was mir durch den Kopf geht
  • nur wir selber
  • Kitty1389' Blog
  • Reine Kopfsache oder was?
  • Psoriasis Guttata, Aknenormin Therapie
  • Berti'
  • Philips BlueControl – der Test
  • alexsmeth' Blog
  • adamsmiths' Blog
  • Trinity' Blog
  • Floyd0706' Blog
  • BlueControl Blaulicht Test
  • Test des Philips Blue Control
  • Janine F.'"89" Blog
  • Philips BLAULICHT
  • KerstinKäthe Blog
  • stephang' Blog
  • itchyandscratchy' Blog
  • Tine1991' Blog
  • dijo testet
  • Schuppi31' Blog
  • sabine71
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Shorty90' Blog
  • Lucy68' Blog
  • wolf021973' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Sorion
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Hörby' Blog
  • Daivobet + Curcumin
  • Cosentyx mit 16 Jahren
  • alterfischi
  • Mit Psoriasis nach Australien
  • Zwischenfälle
  • Halber Zwilling
  • Cosentyx® (Secukinumab, AIN457)
  • Wissenschaftliche Grundlagen und Artikel
  • Biologika (Biologicals, Biologics) und Biosimilars
  • Gene, Schleimhäute und was kommt noch
  • Arnos Genesungstagebuch
  • .live.from.the.lab.
  • Rainer Friedrich
  • Vitamin D - äußerlich und innerlich zur (unterstützenden) Behandlung der Psoriasis
  • Psoriasis Arthritis
  • Rheinkiesel
  • "Vermeidung" und Prävention der Psoriasis
  • Covid-19 und Corona-Impfung: Die Haut im Blick behalten
  • Infliximab, Wechsel von Infusion auf subkutane Applikation
  • Oolong
  • Evas Blog
  • Mecklenburg-Vorpommern's Blog

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Veranstaltungen
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Veranstaltungen
  • Brandenburg's Termine
  • Rheinland-Pfalz's Termine
  • Mecklenburg-Vorpommern's Termine
  • Niedersachsen's Termine
  • Österreich's Termine
  • Hamburg's Termine
  • Schweiz's Veranstaltungen
  • Saarland's Termine
  • Sachsen-Anhalt's Veranstaltungen
  • Thüringen's Termine

Categories

  • Our Community
  • Forums
  • Gallery
  • videocalls
  • reallife

Categories

  • Wissen
    • Behandlung der Schuppenflechte
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
  • Therapien
    • Interferenzstrom
    • Kältekammer
    • Klima-Therapie
    • Knabberfische
    • Lichttherapie
    • Nahrungsergänzung
    • Naturheilkunde
    • Totes Meer
  • Medikamente
    • Acitretin (Neotigason, Acicutan)
    • Adalimumab
    • Apremilast
    • Bimekizumab
    • Brodalumab
    • Certolizumab pegol (Cimzia)
    • Dimethylfumarat
    • Dithranol
    • Etanercept (Enbrel, Benepali, Erelzi und Nepexto)
    • Golimumab (Simponi)
    • Guselkumab (Tremfya)
    • Infliximab (Remicade, Inflectra, Remsima)
    • Ixekizumab (Taltz)
    • Kortison
    • Methotrexat
    • Mirikizumab
    • Pimecrolimus
    • Salben, Cremes und Gels
    • Secukinumab (Cosentyx)
    • Tabletten & Spritzen
    • Tacrolimus
    • Tofacitinib
    • Upadacitinib (Rinvoq)
    • Ustekinumab (Stelara)
    • Vitamin D3
  • Forschung
  • Hautpflege
  • Juckreiz
  • Kinder und Jugendliche
  • Kopf und Gesicht
  • Magazin
  • Mitmachen
    • Expertenchats
  • Pflanzliche Behandlung
  • Psoriasis und Ernährung
  • Psyche
  • Rehabilitation und Klinik
  • Schuppenflechte an den Nägeln
  • Schuppenflechte und Schwangerschaft
  • Selbsthilfe
  • Urlaub, Reisen und Wellness
  • Über uns
    • Berlin-Symposium

Categories

  • Apps
  • Arzneimittel
    • Homöopathie
  • Broschüren
    • Kinder und Jugendliche
    • Tipps bei Psoriasis
    • Tipps bei Psoriasis arthritis
    • Medikamente und Therapien
    • Recht
    • Reha und Kur
    • Selbsthilfe
    • Fremdsprachige Broschüren
  • Bücher
    • Ernährung
  • Geräte
  • Geschenktipps
  • Hautpflege
  • Helfer im Alltag
  • Nahrungsergänzung
  • Kleidung

Categories

  • Ärzte
  • Kliniken
    • Hautkliniken (Akut-Kliniken)
    • Hautkliniken (Uni-Kliniken)
    • Hautkliniken (Reha)
    • Rheuma-Kliniken (Akut-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Uni-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Reha)
  • Selbsthilfegruppen
    • Dachverbände
    • regional
  • Studienzentren
  • Beratungsstellen
    • Medizin-Hotlines von Krankenkassen
  • Bäder
    • Sole
    • Jod
    • Radon
    • Floating
  • Hersteller
    • Bestrahlungsgeräte
    • Interferenzstromgeräte
  • Reiseveranstalter
    • Totes Meer
    • Gesundheitsreisen
  • Heilstollen und Salzgrotten
  • Kältekammern
  • Zeitschriften
  • Weitere Adressen

competitions

  • Oktober 2019
  • Dezember 2019
  • Januar 2020
  • Februar 2020
  • März 2020
  • April 2020
  • Mai 2020
  • Juni 2020
  • Juli 2020
  • August 2020
  • September 2020
  • Oktober 2020
  • November 2020
  • Dezember 2020
  • Januar 2021
  • Februar 2021
  • März 2021
  • April 2021
  • Mai 2021
  • Juni 2021
  • Juli 2021
  • August 2021
  • September 2021
  • Oktober 2021
  • November 2021
  • Dezember 2021
  • Januar 2022

Marker Groups

There are no results to display.

Categories

  • Psoriasis
  • psoriasis arthritis
  • therapy
  • Totes Meer
  • Skin
  • Erfahrungsberichte
  • Wissen
  • Exklusiv für registrierte Nutzer

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Claudia möchte sich mit der Schuppenflechte abfinden und einfache Methoden ausprobieren. Sie sagt aber selbst: Sie hofft auf etwas, das dauerhaft hilft. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen. Mein Name ist Claudia, bin 25 Jahre alt und leide seit 1 1/2 Jahren unter PSO. Ausgelöst wurde es mit der Schwangerschaft mit meinem zweiten Sohn im Sommer 2003. Anfangs dachte ich, das wäre eine Sonnenallergie. Ich bekam kleine weiße Pusteln auf den Handinnenflächen und auf den Fußsohlen ganz schwach. Dann kam der Herbst und Winter und es war plötzlich verschwunden. Als mein Sohn im Frühjahr geboren wurde, bekam ich schlagartig neue Schübe, die im Sommer noch schlimmer wurden und es sich auch mittlerweile auf der ganzen Hand ausbreitete. Aber es waren nur die Pusteln, die beim Aufplatzen bluteten. Im Spätsommer fing die Haut an einzureißen und ich bin vor zwei Monaten dann zum Arzt gegangen. Die Diagnose traf mich sehr hart. Ich wusste auch bis zu diesem Zeitpunkt nicht, dass es unheilbar ist und niemand weiß, woher sie kommt und was man dagegen tun kann. Meine Ärztin hat mir Psorcutan Beta verschrieben, was auch für ein paar Wochen Heilung schaffte. Es kamen aber wieder neue heftige Schübe, da ich die Salbe absetzte. Sie hat mir dann für drei Tage Dermatop verschrieben. Aber bis heute habe ich keine Besserung. Vor einer Woche sah es richtig gut aus. Dann bekam ich aber meine Periode, und zeitgleich noch einen entzündenden Zahnhals. Bis jetzt habe ich noch keine Erfahrung mit meiner Krankenkasse gemacht. Aber bei mir ist es auch nicht so schlimm wie bei anderen. Ich habe ja noch Glück gehabt. Obwohl es sehr schmerzhaft ist, es mir beim Bezahlen im Supermarkt oder ein einfaches Händeschutteln unangenehm ist, und ich auch keine Lust mehr habe mit Handschuhen ins Bett zu gehen. Ich vermute mal, es liegt an den Hormonen und dass ich sehr viel Stress habe. Auch was die Ernährung betrifft, kann ich nichts zu beitragen. Habe kein Übergewicht, esse nicht viel, keine Süßigkeiten, keinen Kaffee, kaum Fett (Fleisch). Mein einziges Laster ist das Rauchen, was ich aber jetzt auch einstellen werde. Habe ich ja in den Schwangerschaften und Stillzeiten auch geschafft. Ich werde versuchen, mich damit abzufinden und einfache Methoden ausprobieren, wie zum Beispiel zum Besprechen gehen. Ich wünschen allen, dass sie mit ihrer Krankheit leben lernen und dass es für uns alle bald etwas wirklich erfolgversprechendes gibt, das uns heilt. Auf Dauer. Einen lieben Gruß Claudia aus Lübeck
  2. Vera Bachmann hat nach einigen Jahren zwar die Schuppenflechte in den Griff bekommen, dafür aber jetzt mit den Gelenken zu kämpfen. Und: Sohnemann ist auch erkrankt. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen. Mit 24 Jahren brach die Schuppenflechte bei mir ganz plötzlich aus. Betroffen war mit Ausnahme der Fußsohlen, der Handinnenflächen und des Brustbereichs der ganze Körper. Die Gründe für den Ausbruch waren: Stress, über Jahre ständig entzündete Mandeln und erbliche Veranlagung. Im Alter von 26 Jahren wurden mir dann die Mandeln operativ entfernt. Zwei Wochen nach der OP war ich fast beschwerdefrei. Einzig die Ellenbogen und einige Stellen im Gesicht (am Haaransatz und rund um die Nase ) waren noch betroffen. Hinzugekommen ist bei mir, vor kurzer Zeit erst festgestellt, eine rheumatische Erkrankung, die ich mit der Schuppenflechte durchaus in Verbindung bringe. Leider hat mein ältester Sohn (10 Jahre) seit Februar diesen Jahres mit der Schuppenflechte zu kämpfen. Er hat sie sehr massiv. Seine Handinnenflächen sind so kaputt, dass er kaum in der Lage ist, Schnürsenkel zu binden. Durch regelmäßiges Baden in Ölbädern mit ganz normalem Olivenöl, jährlichem Urlaub an der Ostsee und gesunder Ernährung (viel Obst und Gemüse, cholesterinarme Fette) hat sich die Schuppenflechte in den letzten 6 Jahren von Jahr zu Jahr gebessert. Die betroffenen Fußsohlen bereiten ihm beim Gehen Schmerzen. Zur Zeit geht er 3 mal wöchentlich zur Bestrahlung, reibt sich täglich mit Optiderm-Creme ein, die Hände und Füße behandelt er mit Advantan-Salbe. Mein Sohn geht scheinbar eher locker mit der Schuppenflechte um. Auch seine Schulkameraden haben mit der Krankheit, zum Glück, keine Probleme. Ich hoffe für ihn, dass es nach dem Schulwechsel im Sommer so bleibt.
  3. Redaktion

    So viele Fragen

    O. Sch. hat viele Salben, aber wenig Hilfe hinter sich. So ist er auch noch sehr neugierig auf den Austausch mit anderen Betroffenen. Ich bin 33 Jahre alt und bin seit dem Sommer 2000 an der Schuppenflechte erkrankt. Mit Interesse habe ich die einzelnen Erfahrungen der Betroffenen gelesen und musste leider feststellen, dass es wohl keinen oder nur wenige Erkrankte gibt, wo die Symptome, dauerhaft oder ganz zurück gegangen sind. Die ersten Beschwerden bekam ich an zwei oder drei Fingerkuppen, wobei sich die Haut rundherum ablöste, als wenn man die Fingerspitzen in kochendes Wasser getaucht hätte. Später folgten die gleichen Symptome an den Handballen, an den Fußzehen und an der Ferse, was sich teilweise beim gehen oder berühren von Gegenständen als sehr schmerzhaft herausstellte. Am Anfang habe ich dann wohl auch den Fehler gemacht, dass ich die erkrankten Hautstellen, soweit es ging, entfernte, was immer wunde, nässende und schmerzhafte Stellen hinterließ, die einem im Alltag stark behinderten. Wenn diese dann abheilten, war ich bis zum nächsten Schub, an diesen Stellen für ca. zwei Wochen beschwerdefrei. Gleich nach Auftritt der Beschwerden habe ich einen Hautarzt aufgesucht, der mir am Anfang verschiedene Salben verordnet hat, die bis auf die Linola Fett N (zur Linderung der Hautrisse) keinerlei Wirkung zeigten. Später habe ich dann eine Lichttherapie (zwei Monate dreimal wöchentlich) begonnen, die zu Beginn der Behandlung gut wirkte, später aber dann wieder nachließ. Auf meinem Wunsch hin, habe ich mich für eine Behandlung an eine Universitätsklinik überweisen lassen. Hier bin ebenfalls innerhalb von zwei Wochen mit verschiedensten Cremes und Salben so gut eingedeckt worden (jeder Arzt eine andere Salbe), dass ich nicht nachvollziehen kann, welches der Medikamente überhaupt bei mir Wirkung zeigte. Nerisona CremeNerisona SalbeNeribas CremePsorcutan CremePsorcutan SalbeExcipial Mandelölsalbeteerhaltige Creme Zusätzlich bekomme ich noch Fumaderm (bis zu diesen Zeitpunkt 1 blaue Tablette pro Tag), was mich bis auf bekannten Nebenwirkungen, dass erste mal seit Auftreten der Krankheit, für 4 Wochen komplett beschwerdefrei sein ließ. Momentan treten die ersten Beschwerden, bisher nur an Handballen und Ferse, wieder auf. Zusätzlich wurde mir jetzt noch eine Bade- und Lichttherapie verordnet. So viel zum Stand der Dinge. Mich interessiert: Welche Erfahrungen haben Raucher mit Ihrer Schuppenflechte gemacht, die sich das Rauchen abgewöhnt haben?Wie sind die Erfahrungen mit Heilpraktikern?Gibt es Zusammenhänge zwischen der Schuppenflechte und Tieren (Hunde/Pferde)?Wie sind die Erfahrungen mit Arbeitgebern?Gibt es Betroffene, die dauerhaft arbeitsunfähig sind? O. Sch. Mehr Fragen und Antworten hat unsere Psoriasis-Community.
  4. Hallo erstmal, Auch bei mir fing es vor 2 Jahren an mit dieser Teufels Krankheit pso pustolosa an Hand und fuss.. Ich war geschockt,als ich die Diagnose erhielt.bei mir wirkte sich die Krankheit sehr massiv aus besonders Füsse das ich kaum noch laufen konnte und Hände waren auch sehr schlimm ich bin Handwerker und bodybuilder seid ein paar Jahren und da kann man sich vorstellen was ich durchgemacht habe ich habe natürlich auch das ganze Medikamenten Sortiment von fumadern usw durchgemacht die ich aber nicht vertragen habe und sehr schnell wieder abgesetzt habe.. Ich habe auch schnell gemerkt das artzte mir nicht helfen können da sie selbst kein Plan von der Krankheit haben und mir dann ein arzt empfohlen hat das für mich selbst rauszufinden. Ich habe ein Jahr gekämpft von Diäten wie z.b. kein Zucker über Wochen kein Alkohol usw usw... Ich weiss das nicht jeder pso Patient raucht aber wenn ja dann lasst es sein ich schwöre es euch ich bin seid einem Jahr erscheinungsfrei zu 99.999999%ab und zu vielleicht mal ein Punkt zu sehen ich bin so Happy das ich gedacht hab ich erzähle es mal hier.in der Woche wo ich aufgehört habe haben die schübe sofort aufgehört bitte probierst aus ihr habt nix zu verlieren .
  5. Hände sprechen Bände. Vor allem Form, Farbe und Beschaffenheit der Fingernägel geben Auskunft über den Gesundheitszustand. "Das Spektrum kann von banalen bis zu lebensbedrohlichen Krankheiten reichen", sagt Professor Ralf Paus, der frühere Leiter der Poliklinik für Dermatologie und Venerologie des Universitätskrankenhauses Eppendorf in Hamburg. Jede Farb- und Formveränderung, die nicht durch äußere Einflüsse hervorgerufen worden ist, bedarf laut Paus ärztlicher Behandlung. Dazu gehören insbesondere braun-schwarze oder größere gelb-weißliche Nagelverfärbungen, Querrillen, verdickte, bröckelige Nägel oder Nagelplatten, die sich ganz oder teilweise ablösen. «Die Ursache kann harmlos sein», sagt der Dermatologe aus Hamburg. Sie könne aber auch Indiz für eine ernsthafte Erkrankung sein. Bei Nagelpilz zeige sich eine Verdickung und eine gelb-graue Verfärbung, Nagelpsoriasis rufe Grübchen und gelbliche Flecken unter den Nägeln hervor. Schwarzer Hautkrebs manifestiere sich in braunen oder schwarzen Verfärbungen. «Diese Erkrankung ist sehr selten, aber lebensbedrohlich», erklärt Paus. Weiße Flecken am Nagelrand Als "völlig harmlos" bezeichnet Professor Heiko Traupe von der Poliklinik für Hautkrankheiten der Universität Münster hingegen weiße Flecken, die langsam zum Nagelrand herauswachsen. Sie hätten - anders als oft angenommen - nichts mit Kalzium- oder Zinkmangel zu tun, sondern seien meist das Ergebnis kleiner Verletzungen oder Stöße. Eine leichte, regelmäßige Längsriffelung der Nägel sei ebenfalls harmlos und trete mit zunehmendem Alter vermehrt auf. Risse, Rillen oder brüchige Ränder hingegen können auf Mangelzustände oder Krankheiten hindeuten. Da der Blutkreislauf die Hornplatten der Finger versorgt, lassen sich an ihrem Zustand gesundheitliche Störungen deutlich ablesen. Eine Nierenentzündung zum Beispiel zeige sich durch Querrillen, die nicht mit der Zeit herauswachsen, so Traupe. Gelb gefärbte Nagelplatte Auch bei dem so genannten Yellow-Nail-Syndrom, einer Verdickung und Gelbfärbung der Nagelplatte, sollte der Betroffene laut Professor Hans Wolff von der Dermatologischen Klinik und Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München einen Arzt konsultieren: «Dahinter kann sich eine ernsthafte Lungen- und Bronchialerkrankung verbergen.» Extrem blasse Nägel wiederum sind laut Wolff Indiz für eine Leber- oder Nierenstörung. Gelbliche Verfärbungen oder krümeliges Material unter den Nägeln seien Anzeichen einer ansteckenden Pilzerkrankung, die auf jeden Fall ärztlicher Behandlung bedarf, ergänzt Traupe. Weiche und brüchige Nägel können laut Professor Paus auf eine Mangelernährung hindeuten, wenn sie nicht durch Chemikalien, mechanische Beanspruchungen oder häufiges Arbeiten im feuchtwarmen Milieu hervorgerufen worden sind. Auf keinen Fall aber sollte man einfach selber zu Vitamin- oder Mineralstoffpräparaten greifen, rät der Dermatologe. Zunächst müsse ein Arzt die Diagnose stellen. Doch auch auf die richtige Nagelpflege kommt es an. «Zu tiefes Herunterschneiden der Nägel kann zu Verletzungen führen», warnt Traupe. "Mindestens ein halber Millimeter weißer Nagelrand sollte bleiben", sagt auch Professor Hans Wolff. Zudem sollte bei der Maniküre nicht das Nagelhäutchen zurückgeschoben werden. Verletzungen des Nagelwalls mit schweren Entzündungen seien häufig die Folge. Grundsätzlich ist es laut Traupe empfehlenswert, Hände und Nägel nicht zu häufig mit Wasser in Kontakt zu bringen und sie regelmäßig einzucremen. dpa, 15.05.2002
  6. Bei Gesichtspsoriasis an HIV denken Eine Psoriasis erkennen Sie normalerweise auf den ersten Blick. In atypischen Lokalisationen jedoch kann das Krankheitsbild entscheidend verändert sein. So kann im Gesicht oder in intertriginösen Bezirken die Schuppung der Erytheme ausbleiben. Und plötzlich sieht eine Schuppenflechte dem seborrhoischen Ekzem zum Verwechseln ähnlich. Wie Sie die Klippe umschiffen, zeigt Ihnen Professor Niels Sönnichsen, der seine jahrzehntelangen Erfahrungen als Direktor dermatologischer Fachkliniken auf Borkum nun in seiner Berliner Praxis weiter nutzt. Um eine Psoriasis in atypischen Lokalisationen von anderen Dermatosen abzugrenzen, sollten Sie generell zuerst nach weiteren Manifestationen der Krankheit am Körper suchen. Differentialdiagnostische Probleme ergeben sich vor allem dann, wenn solche Herde im Gesicht, intertriginös oder an Handinnenflächen und Fußsohlen isoliert auftreten. Seborrhoisches Ekzem oder Psoriasis im Gesicht Im Gegensatz zum behaarten Kopf ist das Gesicht nur selten von psoriatischen Läsionen betroffen. Die wichtigste Differentialdiagnose ist zweifellos das seborrhoische Ekzem. Während bei der Psoriasis der erythematosquamöse Charakter im Vordergrund steht, die Schuppung eher weißlich ist und die Herde scharf begrenzt erscheinen, sind die seborrhoischen Herde unscharf, die Schuppung fettig und gelblich und die Herde meist medial, besonders nasolabial lokalisiert. Hilfreich ist in solchen Fällen die Untersuchung der gesamten Haut, um nach anderen seborrhoischen oder psoriatischen Herden zu suchen. Sind diese nicht vorhanden, hilft mitunter selbst die Histologie nicht gleich weiter. Bei seborrhoischen Herden im Gesicht, besonders bei jungen Menschen, sollten Sie immer auch an eine HIV-Infektion denken, ebenso wie eine Psoriasis durch eine HIV-Infektion provoziert werden und dann in Morphologie und Lokalisation von der Norm abweichen kann. Bei anderen gesichtslokalisierten Dermatosen treten kaum differentialdiagnostische Schwierigkeiten auf. Allenfalls kann dies noch einmal beim Lupus erythematodes der Fall sein, dessen zunächst nicht schuppende, persistierende Erytheme später einen charakteristischen Drei-Zonen-Aufbau annehmen mit einer peripheren erythematösen Zone, einer medialen hyperkeratotisch infiltrierten Zone und einem zentralen atrophischen Bezirk. Für die Dermatomyositis ergibt sich die typische trialistische Symptomatik aus den ziegelrotfarbenen Erythemen, die im Wangenbereich symmetrisch lokalisiert sind, sowie dem Muskelschmerz und der Muskelinsuffizienz, und die auf das Gesicht beschränkten bräunlichroten Papeln des Lupus miliaris facieidisseminatus geben auf Glasspateldruck ein lupoides Infiltrat ab. Wo Sekret und Pilz die Psoriasis provozieren Die intertriginöse Psoriasis, vor allem der Achselhöhlen, der submammären Region und der Perianalregion ist gar nicht so selten: Vor allem die hier vermehrt einwirkenden Sekrete üben isomorphe Reizeffekte aus. Die in diesen Regionen nicht seltene Candida-Besiedlung stellt einerseits einen Provokationsfaktor für psoriatische Herde dar, andererseits sind Candida-Mykosen aber auch differentialdiagnostisch abzugrenzen. Daneben sind vor allem das seborrhoische Ekzem und Ekzeme verschiedener anderer Genese auszuschließen. Im intertriginösen Bereich ist das seborrhoische Ekzem meist weniger infiltriert und dadurch weniger erhaben als eine Psoriasis, vor allem aber unscharf begrenzt mit sogenannten Streuherden in der Umgebung. Für die Intertrigo candimycetica sind besonders entzündliche Rötung und Nässen der Herde charakteristisch, zudem zeigt sich häufig eine dem Zentrum zugewandte Schuppenkrause (sogenannte Collerette). Gelegentlich sieht man randständig kleine Pusteln. Die Diagnose wird durch den Pilznachweis aus dem Schuppenmaterial bestätigt. Die Abgrenzung anderer Ekzemformen, insbesondere Kontaktekzeme, erfolgt durch die Anamnese und die unterschiedliche Morphologie (Papulovesikeln). Atopische Ekzeme an Händen und Füßen Im Bereich der Handinnenflächen und Fußsohlen ist die Psoriasis vulgaris durch scharf begrenzte, gerötete Herde mit besonders festhaftender Schuppung charakterisiert. Die wichtigsten Differentialdiagnosen sind die hyperkeratotische Tinea, die durch den Erregernachweis gesichert wird, sowie hyperkeratotischrhagadiforme Ekzeme. Bei Ekzemverdacht muss nach toxischen oder Kontaktallergenen gesucht werden. Ganz überwiegend sind hyperkeratotische Palmar- bzw. Plantarekzeme jedoch atopischer Genese. Für die Diagnose sucht man deshalb nach anderen, auch minimalen Manifestationen (zum Beispiel Pulpitis oder Ohrmuschelrhagaden) der Neurodermitis beziehungsweise der Atopie (Pollinaris, Asthma) oder auch nach funktionellen Hautanomalien (zum Beispiel weißer Dermographismus), um eine Psoriasis auszuschließen oder zu sichern. Die pustulöse Variante der Psoriasis der Handinnenflächen und Fußsohlen (Psoriasis pustulosa vom Typ Barber-Königsbeck) ist charakterisiert durch scharf begrenzte erythematosquamöse psoriasiforme Herde mit sterilen seenartigen Pusteln. Die Abgrenzung vom pustulösen Bakterid (Andrews) ist sehr schwierig (histologische Untersuchung) und nosologisch vielleicht nicht immer gerechtfertigt. Selten sind Lichen ruber planus, Morbus Reiter, Lupus erythematodes oder eine Sekundärsyphilis abzugrenzen. Prof. Dr. N. Sönnichsen, Kurfürstendamm 45, 10719 Berlin Quelle: Ärztliche Praxis Dermatologie, 1-2/1999
  7. Bei der Schuppenflechte an der Hand kann jedes Zugreifen wehtun. Eine Schuppenflechte am Fuß schubbert bei jedem Schritt. Wenn die Psoriasis an der Fußsohle sitzt und so richtig "blüht", ist jedes Auftreten mit Schmerzen verbunden. Wie kann die Hauterkrankung an diesen Stellen behandelt werden? Im Ärztelatein heißt die Schuppenflechte, die sich nur an Händen und Füßen zeigt, Psoriasis palmoplantaris oder Pustulosis palmoplantaris. Eine eindeutige Diagnose ist schwer zu stellen. Einfacher wird es nur, wenn die Psoriasis auch an anderen Stellen des Körpers zu finden ist. Bei der Psoriasis palmoplantaris sind die Stellen gerötet. Eine Schuppung ist ebenfalls ein Zeichen dafür - aber sie tritt nicht immer auf. Bei der pustulösen Variante finden sich keinerlei Keime in diesen Pusteln. Die schmerzhafteste Folge der Psoriasis an Händen und Füßen sind sicherlich die Rhagaden – Einrisse, die oft auch sehr tief gehen und lange bleiben. Alles in allem schränkt die Psoriasis palmoplantaris das berufliche Leben des Betroffenen ein. Der Alltag wird ebenfalls nicht leichter: Vom Geschirrspülen bis zur Toilette ist immer Vorsicht geboten. Wer sicher gehen will, ob das, was er an Händen und Füßen hat, eine Psoriasis ist, muss vom Arzt ausschließen lassen, dass es nicht Krankheiten sind wie EkzemeAllergien (Radfahrer z.B. können gegen Gummi allergisch sein; ansonsten z.B. Allergien gegen Formaldehyd)bakterielle Infektionen oderPilzerkrankungen Zur Behandlung an Händen und Füßen wirken gut: PUVA-Bestrahlung lokalTeer (insbesondere im Winter, über Nacht; z.B. Lorinden Teersalbe oder Teer mit Kortison)UVA-1-Kaltlicht-Bestrahlung für stark entzündliche FormenKortison, wenn es nicht anders gehtFumarsäureester (Fumaderm) seltenfür sehr schwere Fälle Retinoide, Cyclosporin und MTX Zur Reinigung empfehlen sich Produkte aus der Aqeo-Reihe (Apotheke), Waschsyndets ohne Parfüm und Wofacutan - ein altes DDR-Produkt. Schuppenflechte und ihre Behandlung allgemein "Die Schuppenflechte ist eine Bombe", so Dr. Elisabeth Rowe. "Sie schlummert in einem und kommt durch einen Auslöser von außen zum Ausbruch." Behandelt wird sie mit Kortison (innerlich und äußerlich)Dithranol (äußerlich)Teer (äußerlich)Salicylsäure (äußerlich)Harnstoff (äußerlich)Calcipotriol (äußerlich)Fumarsäure (innerlich)Retinoide (innerlich und äußerlich)MTX (innerlich)Cyclosporin (innerlich und äußerlich)Biologikaphysikalischen Therapie (Interferenzstrom, UVA-, UVB-, PUVA-Bestrahlung, Klimakuren) Die Therapien im Einzelnen Kortison VorteileNachteilewirkt schnellnur zeitlich begrenzt anzuwendeneinfach anzuwenden, komfortabelhöhere Infektionsgefahrkann auch bei und gerade in der Schwangerschaft genutzt werdenHautverdünnungsystemische Effekte (auf das Innere des Körpers) bei großflächiger Anwendung (Nebennierenrinde wird aufgeschwemmt)Behaarung nimmt zuman wird dickerRebound-Phänomen (starkes Aufflammen der Psoriasis nach dem Absetzen) möglich Möglich ist auch eine Kombinationstherapie. Dann wird drei Tage die Kortisoncreme verwendet und vier Tage eine Salbe oder Creme ohne Kortison. Wichtig: Nach langem Gebrauch sollte man Medikamente mit Kortison immer "ausschleichen". Das heißt: Die Therapie wird langsam abgesetzt, nicht auf einmal. Die Creme oder Salbe wird also immer seltener genommen. https://www.psoriasis-netz.de/medikamente/kortison/kortison-wirkstoffe.htmlListe der Kortison-Produkte Harnstoff Vorteil: keine Nebenwirkungen Beispielmittel: Nubral, Basodexan Teer Vorteil: keine schlimmen Nebenwirkungenüber die Konzentration gut steuerbarin der Schwangerschaft nutzbar Nachteil: färbtriecht Zusatz: Kombination mit UVB-Bestrahlung möglichKrebsgefahr eher gering; seit 1920 (als Teer erstmals eingesetzt wurde) kein einziger Fallverschreibungspflichtig Dithranol (Cignolin) Vorteile: keine schlimmen Nebenwirkungenüber Konzentration gut steuerbarin der Schwangerschaft nutzbar Nachteil: färbt alles, mit dem es in Berührung kommt Salicylsäure (zum Schuppenlösen) Nachteil: Resorption (Körper nimmt es zu gut auf) - giftig für Nieren; also nicht großflächig anzuwendennicht für Kinder geeignet Calcipotriol (Vitamin D3) Beispielpräparate: Daivonex, Curatoderm Vorteil: einfache Anwendungkomfortabelauch als Lösung z.B. für die Ohren zu haben Nachteil: nur zeitlich begrenzt einsetzbarnicht großflächig einsetzbar - an Händen und Füßen aber problemloswegen Einfluss auf den Knochenstoffwechsel nicht ewig einsetzbar Fumarsäureester Vorteil: einfache Anwendungauch bei Gelenkerscheinungen einsetzbarauch im entzündlichen Stadium einsetzbar Nachteil: kann die Niere angreifen (ein Todesfall beschrieben); Nierenwerte müssen kontrolliert werdenBlutbild muss kontrolliert werden Medikamente: Fumaderm und Skilarence Retinoide Vorteil: einfache Anwendungauch bei Gelenkerscheinungen einsetzbarauch im entzündlichen Stadium einsetzbar Nachteil: kann die Niere angreifen; Nierenwerte müssen kontrolliert werdenBlutdruck kann steigenin der Schwangerschaft nicht einsetzbarkann die Schleimhäute angreifen Medikament: Neotigason MTX Vorteil: auch bei Gelenkerscheinungen einsetzbarauch im entzündlichen Stadium einsetzbar Nachteil: Blutbild muss kontrolliert werdenLeberwerte müssen kontrolliert werdenin der Schwangerschaft nicht einsetzbar Ciclosporin A Beispielpräparate: Sandimmun (innerlich), Tacrolimus (äußerlich) Vorteil: einfache Anwendungauch bei Gelenkerscheinungen einsetzbarauch im entzündlichen Stadium einsetzbar Nachteil: Blutbild muss kontrolliert werdenLeberwerte müssen kontrolliert werdenin der Schwangerschaft nicht einsetzbarBlutdruckwerte müssen kontrolliert werdenKrebsrisikoSchleimhautwucherungen möglich Interferenzstrom Vorteil: einfach anzuwendenauch im entzündlichen Stadium einsetzbarauch in der Schwangerschaft einsetzbar Nachteil: zeitaufwendig2x/Tag Anwendung nötig, und das an jedem Tag UV-Bestrahlung Vorteil: einfach anzuwendenauch im entzündlichen Stadium einsetzbarin der Schwangerschaft eingeschränkt einsetzbar (nur PUVA lokal)so gut wie keine Nebenwirkungen Nachteil: zeitaufwändigKosten Zusatz: Neu sind Bestrahlungsgeräte zum Mieten - damit kann man die Wirkung gut testen. Klimakuren Vorteil: einfach anzuwendenauch in der Schwangerschaft einsetzbarso gut wie keine Nebenwirkungen Vor- und Nachteil: psychosoziale Aspekte Nachteil: Kosten "Chronisch Kranke sind in Deutschland schlecht behandelt." Quelle: Vortrag von Dr. Elisabeth Rowe, niedergelassene Dermatologin in Berlin-Zehlendorf (Internetseite der Praxis: www.dermatologischeszentrum.berlin
  8. Ich habe seit anderthalb Jahren eine histologisch belegte Psoriasis an Händen und Füßen, die kompletten Hand und Fußflächen sind betroffen. Es ist aber keine Pustulosa, es ist eine starke Hyperkeratose verbunden mit vielen Rissen und Schrunden und ab und an heftigem Juckreiz. Ich bin 56 Jahre alt, lebe realativ gesund, hab Normalgewicht, rauche nicht, mache regelmäßig Sport trotz schmerzender Füße (mit Bepanthenpflastern). Ich behandel die Hände und Füße fast täglich mit Daivobet, creme viel mit Bepanthen tagsüber oder dem "Schrundenwunder" von Fußpunkt mit 15% Urea oder dem Rügener Kreidebalsam. Eine Puvatherapie im letzten Sommer hat leider keinen Erfolg gebracht. Hände und Füße schmerzen wegen ständigen Rissen und Schrunden, der Alltag ist anstrengend. Die Hautärztin hat mir jetzt eine Behandlung mit Neotigason vorgeschlagen, aber ich habe große Hemmungen dieses Mittel zu nehmen. Ich würde lieber in einer Klinik oder bei einer Kur die Chance bekommen, dass es mal abheilt. Die Hautärztin will dies aber nicht unterstützen, bevor ich nicht eine Systemtherapie versucht habe. Wie sind Eure Erfahrungen? Soll ich die Rentenversicherung wegen einer Reha anschreiben? Ich wäre sehr dankbar für Tipps! Was hat Euch geholfen? Ich möchte auch gerne das Daivobet irgendwann mal absetzen können, ich nehme es schon so lange. Lass ich es aber mal zwei Tage weg, dann wird es direkt schlimmer. Allen Mitgeplagten gute Besserung und ein gesundes 2021 Liebe Grüße Bluesky
  9. Psoriasis Palmoplantaris, meine Erfahrungen. 26.10.10 Beginn der Behandlung mit Interferenzstrom Therapie. 15.11.10 Erste Erfolge? Es ist nicht einfach die alte Haut abzustreifen, besonders an den Füßen macht es Probleme und verursacht starke Schmerzen. Die alten Krokodilshäute trocknen aus und fangen an zu wandern wie die Kontinente, es bilden sich Risse in der viel zu zarten neuen Haut. Es blutet und tut weh wie Rasierklingen unter den Füßen. Jeden Tag entwickelt sich ein neuer Riss oder ein scheinbar abgeheilter bricht wieder auf, die Blutungen halten sich bei mir in Grenzen. Seit Beginn der Behandlung betreut meine Frau meine Füße, nach jeder Behandlung trägt Sie überschüssige Hornhaut präzise mit zwei kleinen Scherchen ab und salbt meine Füße. Sie begutachtet was ich nur im Spiegel sehen kann, und ohne Ihre Hilfe nie so gut behandeln könnte. Jetzt hat sich ein neues Problem hinzugesellt, durch die Schonhaltung beim laufen mit Schmerzen, habe ich nachts Wadenkrämpfe. Die Füße schwellen mir an und ich habe keine andere Erklärung, als das die Schonhaltung beim laufen meine Fußknochen überbeansprucht. Da machen meine Füße etwas wirklich tolles, laufen mit fünf Rissen in den Fußsohlen. Meinen Händen erging es in dieser Phase nicht unbedingt besser, sie sind nur kleiner und ich stehe nicht darauf. Arbeiten mit den Händen ist nur noch bedingt möglich, selbst diesen Text tippe ich mit Handschuhen. Ich schnippele jederzeit zu viel vorhandene Haut mit einer kleinen Schere weg, ohne Handschuhe wäre ich nicht in der Lage mir meine Schuhe zu binden. Das baut auf, meine Versuche bei einschlägig bekannten Hautärzten eine Lösung des Problems zu finden hat mich nur gelehrt erstmal im Netz zu suchen. Schmieren sie das mal drauf dann wird es schon besser werden. Da gibt es Möglichkeiten, dann muss ich aber ihr Blutbild immer im Auge haben. Es erfolgte ein Wechsel des Arztes, empfohlen und garantiert nur Privatpatienten, langjähriger Oberarzt in einem renommierten Haus. Entspannte Termine beim neuen Arzt. Pünktliche Abarbeitung der Termine und ein Lichtpunkt am Horizont. Mit seinem Wissen wird es eine Lösung geben, Er wirkt erfahren und ruhig, so als ob Er es im Griff hätte. Nach Verschlechterung des Krankheitsbildes fordert Er ein Blutbild an um Behandlungsoptionen besser abklären zu können. Ein Vitamin A Derivat kommt für mich nicht in Frage stellt sich heraus, Leberwerte passen nicht dazu. Das hat den Clown aber nicht davon abgehalten mir bis zum Ergebnis Cortison Oral zu verschreiben und weil der Gesamtzustand meiner Haut dem Mann nicht gefiel noch eine Packung CEC 500 zu verschreiben. Ich habe es genommen. Ich erlebte das letzte aufleuchten meiner Haut, Er war ganz begeistert. Der Besuch hat auch mir wieder Hoffnung gegeben. Leider blieb es nicht dabei, die Hände und Füße haben Ihr Erscheinungsbild nicht stark verändert, nein, der Rest meiner Haut fand den Einsatz der Medikamente nicht gut und wehrte sich dagegen. Mein ganzer Oberkörper verfärbte sich rot und fing an zu jucken, auf ober und Unterschenkeln bildeten sich neue Ekzeme. Letzter Termin beim Spezialisten endete mit einem Arztbrief und der Einweisung in ein Krankenhaus. Wenn der Doktor nicht mehr weiter weiß, ab ins Krankenhaus. Ich bin einfach nicht gegangen, hatte mich während der ganzen Erkrankung immer wieder im Internet Kundig gemacht. 11.11.10 Neue Empfehlung, neue Ärztin. Der Termin war echt bewegt, als ich dann endlich dran war. Selbstverständlich habe ich vorher eine detaillierte Selbstauskunft ausgefüllt und habe nur bei den Zigaretten pro Tag geschwindelt. Sie will alles sehen, beide Füße, beide Hände sogar den Körper von mir begutachtet Sie nebenbei. Die Füße kommen auf ein Bänkchen zum gucken. Personal wird per Sprechanlage angefordert um einen Abstrich zu machen, könnte ja ein böser Pilz sein. Die nächste Mitarbeiterin wird angefordert um mir sofort etwas auf die Risse in den Fußsohlen zu applizieren. Einführung zur Selbstbehandlung am Bestrahlungsgerät folgen. Da müssen Sie sich nicht anmelden, kommen sie einfach vorbei und machen es sich selbst. Wir machen noch einen Termin zum Stanzen der Haut aus und ich sollte doch regen Gebrauch von den Strahlen machen, es hilft bestimmt. Vitamin A Derivate kommen auch hier zum Gespräch, mein aktuelles Blutbild habe ich mitgebracht. Alles scheint möglich. Überzeugt hat Sie mich nicht Wieder alleine mit den Menschen die mir auf diesem Weg wirklich helfen. Meine Frau, die sich meiner Erkrankung sehr liebevoll annimmt und mich unterstützt wo Sie nur kann. Und den Helfern in unserem Umfeld, die es mir ermöglicht haben das Vorhaben zu finanzieren und logistische Unterstützung geben. 15.10.10 Die Füße machen arge Probleme, es bleibt nicht mehr bei den Rasierklingen. Im laufe des Tages schwellen meine Füße an, aufgefallen ist mir/uns das am letzten Wochenende. Fühlt sich wie Bleifuß an der rundherum schmerzt, das ist ausgewogen zu den Rasierklingen, die merkt man dann nur noch im Hintergrund. Aber nach einer kleinen Pause auf nem Stuhl, neue Belastung und die Klingen sind wieder da. Kleiner Spass am Rande. Der Zustand meiner Hände hat sich nun merklich gebessert, meine Haut wächst nicht mehr so schnell. Ich muss immer weniger abschneiden nach den Bädern, und sie sieht meiner alten Haut immer ähnlicher. Sie fühlt sich nur noch nicht so an, sehr trocken ist sie immer noch, trage nach wie vor nachts Handschuhe und Socken. 21.11.10 Die Füße machen weiterhin Probleme, die Schwellung reicht bis in den Unterschenkel hinein. Bewegung hilft dabei die Füße zum abschwellen zu bringen. Die Krokodilshaut ist noch nicht an den Füßen verschwunden, die besten Stellen bleiben zum Schluß. Meine Fersen, hier hält sich hartnäckig die Hornhaut. Auch hier bilden sich Risse in der Haut, die Kontinente werden zu Inseln und wandern auseinander. Die Hände fühlen sich mit Handschuhen für mich gut an, ohne sind sie kaum zu gebrauchen. Haut ist sehr trocken, die Hornhaut auf der Handinnenseite verlangsamt das Wachstum und sieht immer besser aus. 23.11.10 Kann jetzt meine Handflächen zeigen und keiner erschrickt vor dem Anblick. Drei Wochen Behandlung mit Interferenzstrom haben zwar nicht alles verschwinden lassen, die Ergebnisse sind aber sehr überzeugend. Ich bleibe dabei, was meine Füße angeht spüre ich Linderung doch es dauert noch an. Hier geht es offensichtlich sehr viel langsamer, habe jetzt Morgens keine Rasierklingen mehr unter den Füßen. Jetzt fühlt es sich wie Glassplitter an über die man geht :-) Die Schwellungen wegen der Fehlhaltung der Füße lassen langsam nach, konnte heute zum erstenmal wieder laufen und dabei meine Füße abrollen. Ich bleibe zuversichtlich. 30.11.10 Die Schwellungen an den Füßen sind jetzt fast ganz verschwunden, abrollen der Füße klappt immer besser. Wenn der Schmerz unter den Fußsohlen geringer wird klappt das abrollen besser und die übermäßigen Schwellungen an meinen Fußrücken die sich bis in die Unterschenkel fortsetzten verschwinden. Einfach nur laufen ;-) Nebenwirkungen inklusive, wer läuft schon gerne auf Messers Schneide. Die Situation ist nicht stabil, meine Hände weiterhin nur noch mit Handschuhen aber keine Schmerzen mehr. Die Füße sind zwar besser geworden doch jeden Tag fühlt es sich anders an, es gibt Tage da denke ich geschafft. Fast keine Schmerzen mehr und das einen ganzen Tag lang, es ist weiterhin alles offen. So ganz ohne Facharzt an meiner Seite :-) Die Behandlung ist einfach, das Ziel ist so weit entfernt. 08.12.10 Die Behandlung geht weiter, das Hautbild an meinen Händen wird stabiler ändert sich trotzdem täglich. Die Fingernägel machen mir Sorgen, sie haben ihre Farbe geändert und lösen sich langsam ab, sehr langsam. Manche verädern die Form und werden wellig. Da mir der passende Arzt fehlt um zu interpretieren, bleibt mir nur das Internet. Die Fußsohlen brennen jetzt nur noch bei den ersten Schritten am Morgen, die Zeit der Messer ist vorbei. Angeschwollen sind sie leider immer noch mehr als gewohnt, die Hautfarbe richtung rot stimmt auch nicht und ich habe das Gefühl meine Füße werden steifer, und unbeweglicher. Dafür sehen meine Fußnägel bei weitem besser aus als die Fingernägel. Fühle mich von den Ärzten an dieser Stelle verlassen und verarscht, also ab ins Internet. 03.01.11 Es gibt letztendlich auch hier keine verlässliche quelle, http://www.psoriasis-netz.de/ ist sehr unterhaltsam bringt abe eigtentlich keine echte Hilfe für Betroffene. nur wer sich gegen Ärzte wehren kann und will, kann davon eventuell profitieren. Behandlung wird fortgeführt, ohne Unterbrechung habe ich jetzt den zweiten Monat hinter mir. Meine Hände sind in gutem Zustand was die Haut angeht, meine Fingernägel sehen seltsam aus aber es fehlt noch keiner. Die Haut an den Händen entwickelt sich unterschiedlich, die Finger schälen sich jetzt nicht mehr ab. Hier scheint es zur Ruhe gekommen zu sein, keine Risse mehr an den Fingerkuppen und eine Haut so zart wie ein Kinderpoppo. Die Handflächen gestalten sich unterschiedlich, vorderer Bereich wenig Hornhaut veränderungen. Hinterer Bereich also Handballen da wird ordentlich Haut nachgelegt. Insgesamt hat sich der Zustand sehr gebessert, ich kann wieder fest anfassen. Natürlich trage ich dabei Handschuhe, ohne wird mir die Berührung mit alltäglichem schnell unangenehm. Die neue Haut lässt die alte schnell trocknen, ohne feuchtigkeitscreme und Handschuhe ist da nichts zu machen. Einen Podologen muß ich jetzt auch noch besuchen, habe heute probiert meine Fußnägel zu schneiden. Die zerfallen zu Staub dabei, es bröselt nur noch an den Fußnägeln. Wende jetzt die Interferenzstrombehandlung auch an meinem rechten Bein an, seit einer Woche probiere ich wenigstens an einem Bein die angehexten Flecken des Doktors der nur für Privat ist zu behandeln. Es sieht gut aus, für die drei Flecken die ich behandele, sind leider so viele das ich wohl eher in eine Badewanne steigen sollte und dann ordentlich Strom. Die drei Flecken entwickeln sich gut zurück, werde mich mal schlau machen ob es nicht eine Flächenbehandlung mit Interferenzstrom gibt. Habe so viele Flecken da müsste ich sonst zwei mal am Tag jeden Fleck fünf Minuten behandeln? Ich brauche im Moment Morgends und Abends 1,5 Stunden um alles korrekt zu machen und keinen Fleck auszulassen. Dabei hilft mir meine Frau, alleine könnte ich mich erschießen. Muß dazu erwähnen das der liebe Doktor die Fleckenanzahl auf meinem Körper von ungefähr 15 auf überall gebracht hatte. Psoriasis generalis Typ Zumbsch Barber nannte Er es. Eine Stunde um die Füße und Hände fettfrei zu machen, die Wannen mit Wasser zu füllen, das Gerät auf zu stellen und die Elektroden zu positionieren. Fünf Minuten für die Hände, fünf für die Füße, Wannen ausleeren und wegräumen. Elektroden mit flexibler Binde am Uterschenkel befestigen, fünf Minuten für den Fleck an der Wade, fünf für die Flecken am rechten Unterschenkel und fünf Minuten für die Flecken an meinem Hintern. Es gibt Grenzen die sind nicht erreichbar. Es sind zu viele Flecken Bis hierhin und weiter :-) Gibt es hier Erfahrungen zu dem Thema? Bitte nur ehrliche Antworten, geschmiert habe ich jetzt schon lange genug. Gruß palmo
  10. palmo

    Interferenzstrom

    Hallo, ich durchforste das Forum nun schon einige Monate. Mir ist mittlerweile bekannt das es keine Standard Behandlung für Pso gibt, was ich mit drei Hautärzten erlebt habe die ich selbst bezahlt habe. Ich bin Selbstzahler der nachfragt, ich will ja was von meinem Arzt wissen. Er ist Herr der Behandlung und wenn das dann nix wird werde ich nervös, es gibt keine generalisierte Behandlung. Es gibt keine Heilung, es gibt nur Linderung. Zu unterschiedlich ist die Pso, mal auf dem Kopf, mal am Knie oder die Hände und Füße müssen leiden. Ich habe die Wahl zwischen Leberschaden oder Nierenversagen wenn ich die Chemische Lösung wähle, so viel habe ich schon verstanden. Mann muss nicht saufen um die Leber zu killen, ein paar Pillen reichen aus. Treibt man da nicht den Teufel mit dem Belzebub aus, es gibt alternative Versuche die Erscheinungen zu lindern und die sind erfolgreich. Zumindest bei mir, keine Medikamente schlucken und nur Pflegecreme drauf. Ich behandele mich nun seit 8 Monaten selbst und habe gute Erfolge, ich kann wieder anfassen ohne Schmerzen. Und laufen ohne Schmerzen an den Füßen, keiner der drei Hautärzte die mich behandelten hatte Ahnung von dieser Methode. Ich kann es verstehen, schade um die Wissenschaft. Mir geht es von Tag zu Tag besser doch verschieden, deswegen gehe ich jetzt zu keinem Hautarzt mehr. Tut mir Leid, ein besseres Zeugnis kann ich den Spezialisten nicht ausstellen ;-)
  11. Guest

    Interferenzstrom-Behandlung

    Hallo liebe Leidensgenossen, ich bin männlich, 63 Jahre und leide seit meinem 25. Lebensjahr unter Schuppenflechte. Anfangs waren es nur wenige Stellen und ich bin gut damit klargekommen. Mit der Zeit wurden es immer mehr Stellen und und die Hornschichten wurden immer dicker. Da aber immer alles unter der Kleidung war, habe ich auch damit leben können. Ich habe halt immer Hemden mit langem Arm getragen und lange Hosen. Vor etwa einem halben Jahr ging es dann aber an den Händen los. Ich war ja durch meine lange Leidensgeschichte schon einiges gewöhnt. Nun aber waren meine Hände kaum mehr zu gebrauchen, überall hing die Haut in Fetzen runter. Überall waren Risse und blutige Stellen. Wenn Wasser dran kam fing alles an zu brennen. Ich habe Melkfett aufgetragen und Baumwollhandschuhe darübergezogen um es halbwegs erträglich zu machen. Dann habe ich im Internet nach Lösungen gesucht und bin auf Interferenzstrom gestoßen und habe alles gesucht was man im Internet darüber lesen kann. Ich habe mir ein Gerät zum Testen bestellt und ein Wunder ist geschehen: Schon nach einer Woche war die Außenseite der Hände fast abgeheilt. Die Behandlung mit Interferenzstrom habe ich am 27.8.2011 begonnen, heute sind die Hände fast erscheinungsfrei. Ich habe für alle, welche es interessiert Bilder von meinem Behandlungsverlauf abgespeichert. Schaut euch das an: Vor der Behandlung (am 27.8. aufgenommen) http://www.picolodia...dium_a8kn9m.jpg http://www.picolodia...dium_mweldn.jpg http://www.picolodia...dium_2lx5ka.jpg http://www.picolodia...dium_stywu6.jpg http://www.picolodia...dium_cn405p.jpg http://www.picolodia...dium_abr1up.jpg Jetzt (Heute aufgenommen) http://www.picolodia...dium_nbkglx.jpg http://www.picolodia...dium_u30tqz.jpg http://www.picolodia...dium_69j05h.jpg http://www.picolodia...dium_1x58e7.jpg http://www.picolodia...dium_x1ryqv.jpg Ich wünsche allen Betroffenen einen guten Verlauf!
  12. Eine wunderschönen guten Morgen Ihr Lieben, Wie geht es Euch? Leider habe ich einen sehr starken Schub an den Füßen, der mich bei der Arbeit sehr belastet. Ich behandele mich ja mit Proscutan Beta, hatte eigentlich auch immer gut geholfen, aber nu leider nicht mehr. Meine Hautärztin meinte ich solle sie weiter nehmen, aber ich bekomme nach der anwendung wie so kleine Eiterblasen. Ich bin ja Neuling auf diesem Gebiet. Ist es eine Nebenwirkung von der Salbe, oder eine weitere neue Form der Schuppi's? Ich habe mir beim Einkaufen im Lidel Aloe Vera Gel gekauft, ich finde sie gar nicht übel, der Juckreitz lindert sich, es Kühlt schön und die Haut wird etwas geschmeidiger. Hat jemand auch erfahrung damit? Bin heute etwas durcheinander, hoffe ich habe nicht all zu wirr geschrieben. Lg Wurmli
  13. Hallo Leute, habe Psoriasis nun ca. 8 monate an Händen und Füßen. Bei mir ist wohl Alkohol etwas was neue Schübe auslöst. Deshalb trinke ich logischerweise keinen Alkohol mehr. So nun zu meinem Problem: Habe halt zeitweise sehr sehr wunde Füße die sehr nässen. Da ich beruflich aber geschlossene Schuhe tragen muss, entsteht ein sehr unangenehmer Geruch. Habt ihr vllt ne ahnung wie ich diesen unangenehmen Geruch minimieren kann bzw los werden kann?
  14. Hallo zusammen Ich war längere Zeit nicht mehr hier, weil es eigentlich gut lief. Musste lange garnicht cremen, und konnte meine Fumaderm auch auf ca. 3-4 blaue Tabletten pro Woche (!) reduzieren. Tja, nun ist ja Winter, die Heizungsluft ist trocken. Deshalb habe ich die Dosis schon wieder leicht anheben müssen, die Haut war ziemlich trocken und wollte schuppen, auf täglich 1. Damit war ich das ganze letzte Jahr wunderbar ausgekommen, war so gut wie erscheinungsfrei. Nun heißt es ja, Pso an Hand und Fuß begründet sich oft im Rauchen (so man es tut). Ich habe geraucht, seit ich 15 war. Also ziemlich lange. Bin von den Kippen jetzt glücklich weg, seit 2 Monaten. Dazu habe ich auch noch die Pille gegen ein hormonfreies Verhütungsmittel eingetauscht wegen diverser Nebenwirkungen, mit denen ich mir das Leben nicht weiterhin schwer machen wollte. Gesundheitl. fühlt es sich nun auch wirklich deutlich besser an, mehr Luft, ich schmecke und rieche wieder deutlich mehr, kein Husten mehr, usw. Meine Haut hat es mir dagegen leider absolut nicht gedankt Trotz wieder "normaler" Dosis ist es vorallem an der linken Hand (ich bin Rechtshänderin) regelrecht explodiert, und war so schlimm wie lange nicht. Also die gute alte Advantancreme ausgepackt, und wiedermal am cremen *seufz* Ich gebe zu, schuldig zu sein, die Hoffnung gehabt zu haben, dass die Pso sich still und leise aus meinem Leben verabschieden könnte, wenn ich nur das Übel - das Rauchen - beseitige, von dem die Ärzte behaupten, es wäre die Ursache. Nunja, vielleicht bin ich nicht geduldig genug, vielleicht ist das jetzt einfach nur der Stress den mein Körper in der Umstellungsphase durchmachen muss. Auch sind sicher noch längere Zeit nicht alle Giftstoffe weg, die sich durch den langen Konsum angereichert haben. Und doch wäre es einfach schön gewesen Hat denn hier jemand auf lange Sicht gesehen damit eine deutliche Besserung der Pso erreichen können? es grüßt, xelila
  15. Hallo Ihr Lieben! Bestimmt kennen mich viele nicht mehr und das liegt einfach daran, dass ich lange Beschwerdefrei war. Wenn ich meine Arthritis nicht mitzähle, die aber schläft, dank der Behandlung. Seit Januar arbeite ich endlich. Nach drei Jahren Arbeitslosigkeit ein toller Erfolg, doch leider arbeite ich nicht in meinem erlernten Beruf der Bürokauffrau. Ich arbeite als Aushilfe im Einzelhandel, stehe da sechs bis sieben Stunden auf den Beinen, renne in den Gängen umher. Ware will eingeräumt, die Kunden beraten und die Kasse bedient werden. Ich mache da ein Spagat, der völlig unterbezahlt ist und ich dachte trotz alledem, es wäre ein guter Einstieg und für meinen Lebenslauf eine Wohltat. Jetzt sind da aber meine Füße. Seitdem ich da arbeite, hat sich meine Pso in den letzten Monaten wieder verschlimmert. Noch sind meine Hände nicht wirklich betroffen, doch das ist mehr eine Frage der Zeit. Wie kann ich nach einem so langen Arbeitstag meine Haut pflegen, ohne sie noch mehr zu schaden? Was für Schuhe, denn die müssen geschlossen sein? Jetzt steht die heiße Jahreszeit vor der Tür und ich mache mir so meine Gedanken. Im Sommer trage ich meistens nur Badelatschen, weil die einfach luftig sind, natürlich nicht Barbuß, sondern mit Söckchen, aber die darf ich aus sicherheitstechnischen Gründen nicht anziehen. Wenn meine Füße schwitzen und das werden sie, wird die Pso noch schlimmer. Das weiß ich aus Erfahrung. Genauso weiß ich, dass ich hätte im Einzelhandel nie anfangen dürfen, aber noch länger zu Hause herumsitzen wollte ich auch nicht. Ich befinde mich in einem Teufelskreislauf aus dem es kein Entkommen gibt. Als meine Schuppenflechte ausbrach, habe ich auch im Einzelhandel gearbeitet und mein Arzt verbot mir dies dann. Jetzt bin ich da wieder gelandet. Ich möchte aus gesundheitlichen Gründen nicht kündigen müssen, da mir die Arbeit im Großen und Ganzen Spaß macht. Hat einer von euch einen guten Tipp? Bin für jede Hilfe mehr als Dankbar. LG Elynn
  16. Hallo Frau Dr. Allmacher, ich habe teils hartnäckige Plaques an Händen und Füssen. Die an den Füssen sind oft rissig und platzen auf. Zur Zeit habe ich eine Wunde an der rechten Ferse, die, wahrscheinlich durch die Reibung im Schuh, einfach nicht heilen will. Ich mache abends Betaisodona-Salbe mit einer Kompresse drauf und ziehe auf dem Weg zur Arbeit weite Schuhe an. Im Büro laufe ich nur in Schlappen damit nichts reibt. Können Sie mir noch einen guten Tip geben, wie ich das in den Griff bekomme. Ich habe solche Wunden immer wieder einmal. Danke im Vorraus
  17. Rheinländer

    Gichtschübe

    hallo und guten Tag, habe das erste mal so ein starker Schub, über 3 Tage bisher, Psoriatiker seit 40 Jahren war bei Rheumatologe. Tabletten verschrieben, Prendnisolon 5 mg, tgl 1 x sowie für starken Schub Prednisolon 5 mg wöchendlich 4-5 Tabl. habe alles seit 5 Tagen genommen, aber Schmerzen werden immer mehr, bes. nachts. Gibt es eine Spritze zur Linderung? Bitte um Hilfe Bernd
  18. Hallo alle, Habe da mal eine Frage an die jenigen die auch Psoriasis arthritis an der Wirbelsäule haben. Nehme seit Ende 2013 MTX, die schmerzen sind nach ein paar Monaten die hälfte weniger geworden. Ich habe mittlerweile zum Teil sehr starke Verknöcherungen an der ganzen Wirbelsäule. Habe auch veränderungen an der Wirbelsäule sowie an den Facettengelenken. Mein Rheumatologe meint : Er gehe davon aus das es nur degenerative Veränderungen sind. Hatte sehr sehr starke Schmerzen pochend mit starken Druck und Hitze. Einige Wirbel durfte ich nicht berühren so stark war der Schmerz. Zur Zeit hält der Rücken wohl eine Pause ein, Dafür habe ich wieder dicke Hände Druck im Ellbogen mit kribbeln und Schmerz bis in die Fingerkuppen. Sowie Füße und Zehen. Wäre schön wenn mir einige einen Rat geben könnten. Habe irgendwie Angst das ich mich irgenwann später vom Rücken her nicht mehr bewegen kann.
  19. Hallo, ich möchte mich als Neuling hier erst einmal vorstellen. Ich bin w, 50 Jahre, wohne in Norddeutschland. Meine Suppenflechte begann vor ca. 3 Jahren zunächst am Kopf. Ich denke, meine Geschichte ist nicht aussergewöhnlich und in dieser Art bestimmt vielfach hier im Forum zu lesen, daher möchte ich die geneigte Leserschaft nicht weiter damit langweilen. Ich erhoffe mir doch ein paar Antworten auf mein momentan dringendstes Problem, welches mich mit Angst und Schrecken erfüllt. Meine Finger verändern sich, werden irgendwie krumm und aufgedunsten, hinzu kommt, dass sich die Nägel nach und nach ablösen. Das tut jetzt schon recht weh und ist furchtbar unangenehm und die Aussicht, dass ich damit über Jahre leben werde, erfüllt mich mit blanker Panik. Ich denke, dass ich mich noch im Anfangsstadium einer Nagelpsoriasis und vermutlich auch einer Arthritis befinde. Wie kann ich den weiteren Verfall meiner Fingernägel und meiner Gelenke so früh wie möglich eindämmen? Gibt es irgendwelche Hausmittelchen wie Kamillenbäder oder sowas in der Art? Von Weihrauch habe ich gelesen, gleich besorgt. Hilft evtl. Kieselerde oder Schüssler-Salze oder was auch immer? Heilpraktiker oder Traditionelle Chinesische Medizin oder Hypnose? Ich möchte nichts unversucht lassen! Aber auch über Erfahrungen mit herkömmlichen Medikamenten würde ich mich sehr freuen. Alles Gute Euch!
  20. RenSch

    Hallo erstmal ...

    So Hallo zusammen. Nachdem man sich hier ja ordentlich vor stellt, und ich mich gerade angemeldet habe, bin ich also dran. Ich heiße René komme aus Ludwigsburg und kämpfe schon seid fast 7 Jahren mit der Psoriasis rum. Hat bei mir erst angefangen als ich die 30er überschritten habe. Schlimmste betroffene stellen sind bei mir Hände und Füße. Hierbei vor allem Innenflächen und auch die Nägel. Teilweise und zum Glück nur leicht Gesicht und Kopf. Zeitweise waren auch sehr leicht andere Körperstellen betroffen. Auf dieses Forum bin ich nur beim Suchen nach einer Praxis/Klinik in Stuttgart oder Ludwigsburg aufmerksam geworden. Momentan ist meine federführende Instanz bei meinen Behandlungen das Uniklinikum in Tübingen. Wobei mein Hautarzt, bei dem ich immer noch zur Kontrolle bin mich dort hin geschickt hat. Bis jetzt habe ich folgende Medikamente und Therapien erfolglos durch: Fumaderm, Enbrel, Toctino, Creme-PUVA Bestrahlung. Folgende Behandlungen mit Teilerfolg: Neotigason (Hält die Psoriasis davon ab schlimmer zu werden) MTX (Es wurde bis zu einem bestimmten Grad besser, allerdings ist es dann irgendwann so weit gekommen das ich es nicht mehr nehmen konnte, da mir so übel davon geworden ist) Bade-PUVA (Hat alle stellen ausser Hand und Fuß-Innenflächen sowie Nägel komplett weg geputzt. Hält bis jetzt an) Daviobet/Davionex (Hilft ein wenig die Haut zu Glätten sonst merke ich nix von) Und da ist noch eine recht gute Creme gewesen, leider habe ich den Namen vergessen ist so ne "Goldene" Creme und darf nur mit klarem Wasser abgespült werden. Die Hilft auch recht gut. Allerdings hat die es auch nicht geschafft alles weg zu bekommen. Und als Zusatz verwende ich noch Salicylvaseline um die Schuppen vor dem auftragen der anderen Cremchen weg zu bekommen. Ach ja und noch eines mache ich von Zeit zu Zeit. Ich trage Einweg Handschuhe wenn es an den Händen mal wieder besonders Schlimm ist. Natürlich ohne Puder. Mein Arzt sieht es gar nicht gerne. Aber wenn ich mir vorher Salicylvaseline drauf schmiere, diese 1-2 Stunden an behalte, danach sehr gut ab mit einer PH neutralen Seife gut Wasche und danach mit Daivobet eincreme ist meine Haut wieder ein paar Stunde "Butter zahrt". Soweit mal alles von mir.
  21. Wicheler

    Na, dann von mir auch ein Hallo

    Hallo, dann will ich mich auch mal vorstellen. Ich bin mittlerweile 60, war früher sehr sportlich und habe seit einigen Jahren richtig Probleme mit der Haut. Es fing eigentlich schon in jungen Jahren mit starken Kopfschuppen, solchen silbernen Schorf an den Knien und kleinen wassergefüllten Bläschen an. Hat mich aber nie gestört. Vor 10 Jahren kamen dann die starke Hornhaut an Händen und Füßen und vermehrt diese Hautrisse dazu. Einige Zeit habe ich mich mit eincremen mit Melkfett und Hornhaut abraspeln beholfen. Als es immer schlimmer wurde, bin ich dann doch einmal zum Hautarzt gegangen. Der hat ein starkes, ....irgendwas lateinisches, Handekzem festgestellt und mir Toctino verschrieben. Das habe ich anfangs auch genommen, 1Tabl. täglich, und auch einigermaßen gut vertragen. Alle Beschwerden waren auch fast ganz weg. danach habe ich die Tabletten reduziert und nur mehrere Tage täglich 1 Tabl. genommen, wenn die Beschwerden wieder zunahmen. Allerdings wurden die Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen (hab sie nachher abends genommen) und scheinbar dünner werdende Haut (???) immer schlimmer. Auch war ich psychisch nicht gut drauf. Nach ca 2- 2 1/2 Jahren habe ich Toctino dann nicht mehr genommen. Nach einer Ernährungsumstellung, wenig Fleisch, möglichst keine Fertigprodukte, mehr Fisch, Gemüse, Salat, Obst, wenig Kaffee, dafür meinen Haustee (alles, was so vom Frühjahr bis zum Herbst wächst und in verschiedenen Büchern gegen Schuppenflechte, Psoriasis usw. helfen soll) gings dann 2 Jahre ziemlich gut. Seit einem halben Jahr ist es (aber nur) an den Füßen wieder extrem schlimm geworden. Also habe ich mal wieder nach "Hilfe" gesucht und bin über diese sehr interessante Seite gestolpert. ....und nun bin ich hier Gruß Dieter
  22. Hallo liebe Mitleidensgenossen, ich habe hier noch nie was geschrieben, daher sollte ich mich kurz vorstellen. Ich habe vor so ziemlich genau 2 Jahren Schuppenflechte zuerst an Händen und dann Füßen bekommen. Als es los ging, war ich - wie bestimmt jeder - total ratlos, entsetzt und bin zum Hautarzt gerannt. Ich war auch sehr oft hier im Forum, habe aber nur gelesen und mich nicht beteiligt. Der Grund, aus dem ich heute letztendlich doch was schreibe, ist, dass ich heute zum ersten Mal, seit es losging, nahezu erscheinungsfrei bin. Ich war wie gesagt bei der Dermatologin und habe diverse Medikamente probiert, von Kortison bis Tabletten, Bestrahlung und Salben. Nichts hat nachhaltig funktioniert und ich war sehr frustiert. Irgendwann hatte ich die Nase voll und hab mir gedacht, ok ich probier mal das, was meine Mutter recherchiert hat. Wie der eine oder andere von Euch vielleicht auch schon mal nachgelesen hab, kann es einen Zusammenhang zwischen Gluten und Psoriasis geben. Es gibt keine wirklich signifikanten Studien dazu, aber ein paar, die zumindest vermuten, dass etwa 20% der unter Schuppenflechte (vor allem an Händen und Füßen) Leidenden, davon profitieren können auf Gluten zu verzichten. Also dachte ich mir, ein Versuch ist es wert. Von Kortison hatte ich genug, und alles andere hatte, wie gesagt, auch nie wirklich für mich funktioniert. Ich habe mit diesem Experiment im Oktober letzten Jahres begonnen. Zu diesem Zeitpunkt waren meine Hände nicht ganz schlimm, die Füße sehr. Was ich zuerst beobachtet habe war, dass die Hände innerhalb von ca. 2 Monaten (fast) normal wurden, die Füße blieben konstant auf einer zumindest nicht schmerzhaften - aber noch hässlichen Ebene. Ein paar Mal hatte ich dann meine Rückfälle und hab zum Beispiel an Silvester dann doch mal ein Baguette gegessen. Jedes Mal, wie die Uhr, habe ich ca. 3 Tage später auf einmal schlimme, schmerzhafte aufplatzende Füße bekommen. Ich bin nicht komplett rigoros, ein Bier trink ich ab und an mal, und die Sojasauce nehm ich auch normal. Aber grundsätzlich bin ich glutenfrei. Auf jeden Fall, nach mittlerweile fast einem Jahr, ohne sonstige Produkte (noch nicht mal Ureasalben) ist mir heute Abend aufgefallen, dass meine Füße jetzt auch nahezu "normal" sind. Nicht samtig weich, noch etwas rauh, aber die Schuppen sind weg! Und das wollte ich einfach teilen, weil ich mir echt vorstellen könnte, dass es nicht nur für mich funktioniert, sondern vielleicht zumindest für 20% unter euch.
  23. Hallo, liebe Mitbetroffene, seit Jahren leide ich an PSA, PSO und besonders betroffen waren die Fußsohlen, Hände sowie Finger- und Fußnägel. Seit 6 Wochen nehme ich MTX, Tabletten, 15mg und 24h später 5mg Folsäure. MTX verursachte von Anfang an keine gravierenden Nebnwirkungen, nur am Tag nach der Einnahme bin ich etwas müde und unkonzentriert. Die Erscheinungen auf der Haut sind schon nach 2 Wochen deutlich zurückgegangen, mit meinen Füßen - ich traute mich kaum noch aufzutreten - kann ich wieder wie früher laufen. Die Sohlen sind immer noch stark verhornt, es löst sich aber die Haut, und ich creme immer noch mit Vaseline ein. Bei den Fingernägeln ist ein zarter "gesunder" Streifen rausgewachsen. Die Blutwerte wurden bisher wöchentlich kontrolliert und waren immer ok . Hoffentlich bleibt es lange so ! Also, für alle, die sich vor MTX fürchten (so wie ich lange Zeit), es ist vielleicht einen Versuch wert (Dank an meine freundliche kompetente Hautärztin). Demnächst werde ich vorher-nachher-Bilder ins Netz stellen. Euch allen sonnige Tage psognom
  24. Hallo zusammen ... :-) Da ich keinen doppelten Thread erstellen möchte, sprich hier nochmal das selbe schreiben und fragen wie in der Vorstellung, verweise ich hier auf meinen ursrünglichen Beitrag, ich hoffe dass ist so ok und im Sinne des Forums. http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/20584-hallo-erstmal-psoriasis-pustulosa-palmoplantaris-raum-frankfurt-main/
  25. Hallo @all, nachdem ich meine Diagnose erst seit Anfang des Jahres habe, sind meine Erfahrungen noch recht dürftig. Betroffen sind bei mir: linke Hand, rechts ein Finger, beide Fußsohlen und ein großer Zeh. Ich behandle z. Zt. ausschließlich mit Propolis, nehme Magnesium und Ernährung ohne Gluten. Aktuell habe ich auch Zucker im Verdacht, zur Verschlimmerung beizutragen. Ergänzend will ich noch erwähnen, daß ich Beta Blocker nehmen muß, da sich mein essentieller Tremor nicht anders behandeln lässt. Hat schon jemand einen Strandurlaub gemacht? Kann ich mit den (hässlichen) schmerzhaften Stellen unter den Füssen überhaupt barfuß laufen, ohne daß ich alles noch schlimmer mache. Wie ist es mit Sandalen, da ja die Psoriasis dann keine Creme bekommen kann. In geschlossenen Schuhen habe ich die betroffenen Stellen immer mit Creme bedeckt, Klarsichtfolie drauf, Verband drum. Der große Zeh kriegt einen Überzieher in Form eines abgeschnittenen Daumens von einem Vinyl-Handschuh - das geht ganz gut und hält. Sobald ich nicht mehr draußen rumlaufe, kommt alles wieder runter, damit Luft drankommt. Ist es richtig, die vertrockneten, harten Ränder der Haut abzuschneiden. Wenn ich sie nämlich dranlasse, drücken sie sich schmerzhaft in die neue Haut darunter. Die Hände kann ich natürlich nicht einbinden, mit dem Erfolg, dass sie immer cremig/schmierig (bäh) sind. Ich begrüße schon niemanden mehr per Hand. Aus beruflichen Gründen muss ich leider öfter am Tag Desinfektionslösung benutzen, die allerdings hautfreundlich sein soll. Im Moment mache ich mir wegen des Urlaubs die meisten Gedanken, denn daß ich auf Dauer mit dieser Erkrankung leben werde, ist mir klar und kann mir die Freude am Dasein nur partiell trüben. Für jede Erfahrung von Eurer Seite bin ich dankbar. Mit lieben Grüßen, Cancri

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.