Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Gesicht'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • In general
    • Psoriasis-Forum
    • Psoriasis arthropatica
    • Psyche
    • Legal and social
  • Therapy
    • Therapies
    • Medication
    • UV-Therapy
    • Nutrition
    • Alternatives
    • Skin care
  • Clinic, rehab, cure & vacation
    • The way to the clinic and rehab
    • Clinics
    • Dead Sea
    • Travel with psoriasis
  • Community
    • I'm new
    • Meetings
    • On the other hand...
    • Hobbies
    • Classifieds
  • What experts advise
    • Expertenforum Schuppenflechte, Psoriasis arthritis, Therapie, Klinik...
    • Expertenforum Neurodermitis
    • Expertenforum Nagelpsoriasis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Berlin-Forum
  • Sachsen's Sachsen-Forum
  • Nordrhein-Westfalen's NRW-Forum
  • Bayern's Bayern-Forum
  • Bremen und umzu's Bremen-Forum
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's BaWü-Forum
  • Hessen's Hessen-Forum
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Forum
  • Brandenburg's Brandenburg-Forum
  • Rheinland-Pfalz's Rheinland-Pfalz-Forum
  • Mecklenburg-Vorpommern's MeckPomm-Forum
  • Niedersachsen's Niedersachsen-Forum
  • Österreich's Österreich-Forum
  • Hamburg's Hamburg-Forum
  • Schweiz's Schweiz-Forum
  • Saarland's Saarland-Forum
  • Sachsen-Anhalt's Sachsen-Anhalt-Forum
  • U25 - Jung mit Schuppenflechte's U25-Forum
  • Thüringen's Thüringen-Forum

Blogs

  • Blog 11985
  • Blogschuppen
  • Blog 11990
  • Aprilblumes Blog
  • Blog 11997
  • stephang' Blog
  • Unterwegs in Smrdáky
  • itchyandscratchy' Blog
  • PUVA Bade Therapie
  • Tine1991' Blog
  • Auszeit
  • Blog 12023
  • Blog 12092
  • Schuppi31' Blog
  • Blog 12292
  • Blog 12370
  • Lucy68' Blog
  • Blog 533
  • Blog 12460
  • Danila
  • Blog 12476
  • Lucy68' Blog
  • Blog 586
  • Blog 12559
  • Shorty90' Blog
  • Blog 12663
  • rossi28s Blog
  • Lucy68' Blog
  • Blog 628
  • wolf021973' Blog
  • Blog 12759
  • Lucy68' Blog
  • Blog 742
  • Blog 12815
  • Lucy68' Blog
  • Blog 906
  • Blog 12885
  • Lucy68' Blog
  • Blog 12950
  • Sorion
  • Name?? ;-)
  • Blog 13100
  • Blog 991
  • Blog 13167
  • Graf Duckulas Blog
  • Blog 1202
  • Blog 13173
  • Hörby' Blog
  • Klärchens Kritzeleien
  • Blog 13208
  • Blog 1386
  • Blog 13241
  • Blog 1394
  • Blog 13250
  • Daivobet + Curcumin
  • Suzane
  • Blog 1539
  • Meine Augen
  • Blog 13288
  • Blog 1601
  • Blog 13341
  • Wan der Blog
  • Blog 13347
  • Blog 1709
  • Blog 13463
  • Linda-Dianas Blog
  • Blog 1737
  • Blog 13504
  • Cosentyx mit 16 Jahren
  • Eloy's AltBlog
  • Blog 1851
  • Blog 13523
  • Blog 1896
  • Blog 13560
  • Blog 1945
  • Blog 13581
  • alterfischi
  • Spieglein, Spieglein
  • Krank und laut
  • Blog 1973
  • Blog 13661
  • Blog 2025
  • Blog 13714
  • Blog 2165
  • Blog 13728
  • Ich und der Heilpraktiker
  • Blog 13748
  • Geschichtliches
  • Blog 13800
  • Mit Psoriasis nach Australien
  • Blog 2369
  • Blog 13807
  • Blog 13816
  • Blog 13820
  • Zwischenfälle
  • Blog 2466
  • Blog 13922
  • sigi364sein Blog
  • Blog 2580
  • Blog 13935
  • Halber Zwilling
  • Eleynes PSA-Blog
  • Uli´s Blog
  • Blog 13969
  • Plötzlich alles anders?
  • Blog 2729
  • der "Das wird schon wieder" Blog
  • Biologika und Biosimilars
  • Blog 2808
  • Blog 14069
  • Blog 2850
  • Blog 14096
  • Blog 2883
  • Blog 14125
  • PSOnkels Think Tank
  • Blog 2963
  • Blog 14134
  • Blog 3119
  • Blog 14162
  • Gene, Schleimhäute und was kommt noch
  • Blog 3227
  • Blog 14223
  • zwispältiges
  • Blog 14233
  • Blog 3477
  • Lise's Blog
  • Arnos Genesungstagebuch
  • Blog 3525
  • Blog 14310
  • MaryAnn macht Urlaub in Sri Lanka
  • Blog 14349
  • inacopia' Blog
  • .live.from.the.lab.
  • Blog 3592
  • Blog 14391
  • Blog 3657
  • Blog 14397
  • Blog 3725
  • Blog 14467
  • Rainer Friedrich
  • Blog 3735
  • Blog 14468
  • Teardrop' Blog
  • Squire´s Blog
  • Blog 3895
  • Blog 14471
  • Toastbrots Homöopathie-Tagebuch
  • Blog 3932
  • Blog 14528
  • Toastbrots Fragen an die Menschheit.
  • Blog 4084
  • Blog 14572
  • Vitamin D - äußerlich und innerlich zur (unterstützenden) Behandlung der Psoriasis
  • Blog 4142
  • Blog 14581
  • Psoriasis Arthritis
  • Blog 4163
  • Blog 14597
  • Blog 4198
  • Blog 14607
  • Blog 4201
  • Blog 14652
  • Marion1971' Blog
  • Rheinkiesel
  • Blog 4288
  • Blog 14658
  • Psoriasis Heilung oder Besserung mit einer Spezialform der Paleodiät
  • Blog 14730
  • Wissenswertes - Arzneimittel, Impfungen, Artikel, Filme, Videos, Berichte, Studien, Links, ...
  • Blog 4495
  • Blog 14741
  • Fussballfans Blog
  • Blog 14748
  • Blog 4571
  • Blog 14781
  • ulli pso' Blog
  • "Vermeidung" und Prävention der Psoriasis
  • Blog 4651
  • Blog 14791
  • Blog 4721
  • Blog 14816
  • Blog 4801
  • Blog 14818
  • Infliximab, Wechsel von Infusion auf subkutane Applikation
  • Blog 4820
  • Blog 14850
  • Blog 5001
  • Evas Blog
  • Blog 5139
  • Laborwerte kennen und bewerten -> besser/optimal behandeln -> gesünder leben
  • Blog 5238
  • Defi´s Stelara Tagebuch
  • Blog 5333
  • Blog 5478
  • SPONGEBOB' Stelara Blog
  • Blog 5488
  • Mein Leben mit der PSO
  • Ina Eckstein
  • Corona-Virus SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Blog 5661
  • Zafira10' Blog
  • Blog 628 Kopieren
  • Blog 5709
  • Cosentyx® - Erfahrungen und Überlegungen zur Therapie mit Secukinumab
  • Blog 6000
  • Test Blog
  • Blog 6059
  • Sodermatec-Sonde - der Test
  • Infektionen und COVID-19 vorbeugen
  • Harmony' Blog
  • Die achtsame Haut
  • Blog 6125
  • Cosentyx® (AIN457) - Häufige Fragen, Informationen und Studien zum Biologikum Secukinumab
  • Aus dem Leben von RoDi
  • -Jenny-' Blog
  • Nicht nur auf der Haut - Systemische Erkrankung Psoriasis
  • Blog 6325
  • Harmony' Blog
  • Grundlagen und Prinzipien der Psoriasis- und Psoriasisarthritis-Behandlung
  • croco62s Blog
  • Blog 6469
  • kittycat57s Blog
  • Blog 6494
  • Blog 6501
  • Blog 6574
  • Blog 6585
  • Miss_Lizzy' Blog
  • Blog 6608
  • Blog 6681
  • Blog 6868
  • Blog 6874
  • Blog 6894
  • Blog 6901
  • Selbsthilfe-Blog
  • Blog 6911
  • malguckens blog
  • Die Andere Haut
  • Felicia schreibt
  • andreas42' Blog
  • Blog 6981
  • Froschkönigins Blögchen
  • Blog 6984
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat!
  • Blog 7042
  • Gold' Blog
  • Blog 7060
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat! Teil 2
  • Blog 7120
  • tammas Blog
  • Blog 7133
  • hamburgerdeern' Blog
  • Blog 7169
  • hamburgerdeern' Blog
  • Alltagswahnsinn
  • Lyns Blog
  • Blog 7186
  • Blog 7205
  • 0815? Nein, danke!
  • Meine Tiere
  • Blog 7216
  • Blog 7271
  • Blog 7275
  • Blog 7287
  • Blog 7323
  • Blog 7337
  • Blog 7354
  • Blog 7378
  • Blog 7417
  • anmari23´s
  • Blog 7461
  • Blog 7478
  • Humira - Man kanns ja mal versuchen
  • Blog 7510
  • Blog 7585
  • Blog 7592
  • Blog 7597
  • Blog 7603
  • Studie Ixekizumab Interleukin 17
  • Blog 7638
  • Blog 7673
  • Wolle`s Marathon
  • Blog 7703
  • Abnehmen
  • Blog 7761
  • Blog 7799
  • Blog 7812
  • Blog 7818
  • Borkum 2008
  • Blog 7839
  • Blog 7855
  • Blog 7894
  • Möhrchen's Blog
  • Blog 7910
  • Blog 7916
  • Blog 7934
  • Blog 7936
  • Blog 7947
  • Blog 7951
  • Blog 8034
  • Blog 8035
  • anmari23s Blog
  • Blog 8046
  • Blog 8060
  • Blog 8081
  • laulau92' Blog
  • Blog 8101
  • Katja63' Blog
  • Blog 8110
  • Rheuma-Tagesklinik im Roten-Kreuz-Krankenhaus Bremen
  • Blog 8150
  • Blog 8181
  • Blog 8219
  • Saunaparkfasanenhofs Blog
  • Blog 8230
  • Regentaenzerins Blog
  • Blog 8290
  • duftlavendel' Blog
  • Blog 8331
  • Blog 8387
  • Psoriasis
  • Blog 8390
  • Blog 8398
  • Crazy living!!!
  • Zeisig1520s Blog
  • Blog 8457
  • Blog 8474
  • Blog 8503
  • Ron's Blog
  • Blog 8534
  • Blog 8539
  • Fortbildungswoche 2014
  • Blog 8551
  • Hautklinik " Friedensburg " In Leutenberg
  • Blog 8578
  • Blog 8603
  • Blog 8658
  • Blog 8660
  • Blog 8693
  • HealthyWay' Blog
  • Blog 8720
  • pso und ich
  • Blog 8841
  • Blog 8854
  • butzy blogs
  • Blog 8891
  • Luna2013' Blog
  • Blog 8958
  • Blog 8991
  • Blog 8995
  • Blog 9009
  • calenleya' Blog
  • Blog 9064
  • Blog 9183
  • Blog 9286
  • Blog 9322
  • Christa 50s Blog
  • Blog 9385
  • Blog 9420
  • Luna2013' Blog
  • Blog 9470
  • Blog 9495
  • Blog 9563
  • Blog 9611
  • JuniMond oder eher Juniel:)
  • Blog 9694
  • Blog 9727
  • Ein Kombi einiger Methoden als Selbstversuch
  • Blog 9793
  • Blog 9822
  • Unser Leben mit Schuppenflechte
  • Blog 10005
  • Blog 10042
  • Blog 10176
  • Cantaloops Blog
  • funnys Blog
  • MissMut
  • Blog 10253
  • Blog 10274
  • Was mir durch den Kopf geht
  • Blog 10339
  • nur wir selber
  • Blog 10378
  • Kitty1389' Blog
  • Blog 10420
  • Blog 10534
  • Blog 10625
  • Psoriasis Guttata, Aknenormin Therapie
  • Reine Kopfsache oder was?
  • Blog 10794
  • Berti'
  • Blog 10810
  • MIB Blog
  • Blog 10908
  • Philips BlueControl – der Test
  • Blog 10931
  • Blog 11220
  • Blog 11222
  • alexsmeth' Blog
  • adamsmiths' Blog
  • Blog 11355
  • Blog 11426
  • Blog 11430
  • Blog 11467
  • Blog 11577
  • Floyd0706' Blog
  • Blog 11626
  • restvitam´s Blog
  • Blog 11782
  • Blog 11815
  • Mecklenburg-Vorpommern's Blog

Calendars

  • Events
  • Berlin's Veranstaltungen
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Veranstaltungen
  • Brandenburg's Termine
  • Rheinland-Pfalz's Termine
  • Mecklenburg-Vorpommern's Termine
  • Niedersachsen's Termine
  • Österreich's Termine
  • Hamburg's Termine
  • Schweiz's Veranstaltungen
  • Saarland's Termine
  • Sachsen-Anhalt's Veranstaltungen
  • Thüringen's Termine

Categories

  • Our Community
  • Forums
  • Gallery
  • videocalls
  • reallife

Categories

  • Wissen
    • Behandlung der Schuppenflechte
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
  • Therapien
    • Interferenzstrom
    • Klima-Therapie
    • Knabberfische
    • Lichttherapie
    • Nahrungsergänzung
    • Naturheilkunde
    • Totes Meer
  • Medikamente
    • Acitretin (Neotigason, Acicutan)
    • Adalimumab
    • Apremilast
    • Bimekizumab
    • Brodalumab
    • Certolizumab pegol (Cimzia)
    • Dimethylfumarat
    • Dithranol
    • Etanercept (Enbrel, Benepali, Erelzi und Nepexto)
    • Golimumab (Simponi)
    • Guselkumab (Tremfya)
    • Infliximab (Remicade, Inflectra, Remsima)
    • Ixekizumab (Taltz)
    • Kortison
    • Methotrexat
    • Mirikizumab
    • Pimecrolimus
    • Salben, Cremes und Gels
    • Secukinumab (Cosentyx)
    • Tabletten & Spritzen
    • Tacrolimus
    • Tofacitinib
    • Upadacitinib (Rinvoq)
    • Ustekinumab (Stelara)
    • Vitamin D3
  • Forschung
  • Hautpflege
  • Juckreiz
  • Kinder und Jugendliche
  • Kopf und Gesicht
  • Magazin
  • Mitmachen
    • Expertenchats
  • Pflanzliche Behandlung
  • Psoriasis und Ernährung
  • Psyche
  • Rehabilitation und Klinik
  • Schuppenflechte an den Nägeln
  • Schuppenflechte und Schwangerschaft
  • Selbsthilfe
  • Urlaub, Reisen und Wellness
  • Über uns
    • Berlin-Symposium

Categories

  • Apps
  • Arzneimittel
    • Homöopathie
  • Bücher
    • Ernährung
  • Geräte
  • Geschenktipps
  • Hautpflege
  • Helfer im Alltag
  • Nahrungsergänzung
  • Kleidung

Categories

  • Ärzte
  • Kliniken
    • Hautkliniken (Akut-Kliniken)
    • Hautkliniken (Uni-Kliniken)
    • Hautkliniken (Reha)
    • Rheuma-Kliniken (Akut-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Uni-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Reha)
  • Selbsthilfegruppen
    • Dachverbände
    • regional
  • Studienzentren
  • Beratungsstellen
    • Medizin-Hotlines von Krankenkassen
  • Bäder
    • Sole
    • Jod
    • Radon
    • Floating
  • Hersteller
    • Bestrahlungsgeräte
    • Interferenzstromgeräte
  • Reiseveranstalter
    • Totes Meer
    • Gesundheitsreisen
  • Heilstollen und Salzgrotten
  • Kältekammern
  • Zeitschriften
  • Weitere Adressen

Categories

  • Haut
  • Gelenke
  • Ernährung
  • Sonst noch so
  • Psyche
  • Exklusiv für registrierte Nutzer

competitions

  • Oktober 2019
  • Dezember 2019
  • Januar 2020
  • Februar 2020
  • März 2020
  • April 2020
  • Mai 2020
  • Juni 2020
  • Juli 2020
  • August 2020
  • September 2020
  • Oktober 2020
  • November 2020
  • Dezember 2020
  • Januar 2021
  • Februar 2021
  • März 2021
  • April 2021
  • Mai 2021
  • Juni 2021
  • Juli 2021
  • August 2021
  • September 2021
  • Oktober 2021
  • November 2021
  • Dezember 2021
  • Januar 2022
  • Februar 2022
  • März 2022
  • April 2022
  • Mai 2022
  • Juni 2022
  • Juli 2022
  • August 2022
  • September 2022
  • Oktober 2022
  • November 2022
  • Dezember 2022
  • Januar 2023
  • Februar 2023

Categories

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Helferlein

    Sensacea Gesichtsserum

    Das Serum ist Teil der Serie Sensacea. Die wird als Spezialpflege bei Couperose und leichter Rosacea ausgelobt. Außerdem gibt es ein Gel und eine Gesichts-Emulsion.
  2. Helferlein

    Hans Karrer Gesichtscreme Repair Eco

    Die Hans Karrer Gesichtscreme Repair Eco wird morgens und abends auf das Gesicht und den Hals aufgetragen.
  3. Helferlein

    Aktivkohle Gesichtsmaske

    Die Gesichtsmaske wird als Detox-Kur vermarktet. Die enthaltene natürliche Aktivkohle soll fremde Substanzen anziehen und sie wie ein Schwamm an sich binden. Der Anbieter schreibt: Das Salz aus dem Toten Meer soll Heilungsprozesse unterstützen, Arganöl und Hyaluronsäure wiederum werden wegen ihrer "Anti-Aging-Wirkung" eingesetzt. Anwendung Hände waschen und abtrocknendünne Schicht der Maske aufs Gesicht auftragen. Um die Augen und die Augen einen Bereich aussparen.Maske 20 bis 30 Minuten einwirken lassen (und im besten Fall dabei was Nettes machen)Maske mit warmem Wasser abwaschenbei Bedarf eine Feuchtigkeitscreme auftragen (da würden wir nicht erst auf den Bedarf warten, sondern das wirklich deutlich empfehlen)
  4. Helferlein

    Linola Gesicht

    Die Creme Linola Gesicht will dabei helfen, dass sich sehr trockene, juckende oder gereizte Gesichtshaut beruhigt. Die normale Regeneration der Hautbarriere soll wieder hergestellt werden, die Haut wieder geschmeidiger werden. Die Creme wird ohne Farb- und Konservierungsstoffe und Mineralöle angefertigt. Linola Gesicht kann laut Hersteller täglich angewendet werden, insbesondere auch bei Neurodermitis. Der Hersteller stellt den "Waschzettel" im Internet zur Verfügung.
  5. Claudia Liebram

    Schuppenflechte im Gesicht

    Eine Psoriasis am Körper kann schon anstrengend sein. Doch dort kann man sie oft irgendwie noch verbergen. Bei einer Schuppenflechte im Gesicht ist man den Blicken der Mitmenschen ausgeliefert. Wie lässt sich die Erkrankung dort behandeln? Symptome Schuppenflechte sieht im Gesicht aus wie auch an anderen Stellen am Körper. Sie ist im Gesicht aber stärker dem Licht, Wind und Wetter und anderen Einflüssen der Umwelt ausgesetzt. Sie kann also durchaus stärker gereizt, geröteter, flacher oder schuppiger sein. Die Psoriasis setzt sich im Gesicht gern in den Augenbrauen, in den Nasenfalten oder an der Stirn fest. Behandlung Jeglicher Wirkstoff, jede Salbe, Tinktur oder Maske wird von der Haut im Gesicht stärker aufgenommen, denn dort ist die Haut dünner als am restlichen Körper. Das sollte man immer im Hinterkopf haben. Abseits von Medikamenten Gute Hautpflege Gerade im Gesicht kann eine gute Hautpflege bei Psoriasis schon einiges ausmachen. Lassen Sie sich am besten in der Apotheke beraten. Und: Wählen Sie Hautpflegeprodukte, die so wenig verschiedene Inhaltsstoffe wie möglich haben, denn jeder kann zusätzlich reizen. Sie finden so auch einfacher heraus, welcher Inhaltsstoff Ihrer Haut am besten bekommt. Es muss dabei nicht unbedingt eine spezielle Gesichtscreme sein. Aloe vera Ob Aloe vera einer Schuppenflechte im Gesicht beikommen kann, ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Dabei kann man das reine Gel aus einer Aloe-vera-Pflanze ebenso nutzen wie eine der vielen Aloe-vera-Cremes. Bei Letzteren sollten Sie auf einen möglichst hohen Anteil der Aloe vera achten, aber auch darauf, dass mit Konservierungsmitteln nicht zu großzügig umgegangen wurde etc. Lassen Sie sich nicht von einem Glaubenskrieg beeindrucken, welche Aloe-vera-Creme von welchem Anbieter oder -Vertreiber die bessere ist. Im Reformhaus oder in der Apotheke zum Beispiel dürften Sie gut beraten werden. Urea (Harnstoff) Eine Gesichtscreme mit Urea (Harnstoff) ist auch eine Möglichkeit, gegen die Schuppenflechte im Gesicht anzugehen. Allerdings kann Urea im Gesicht stärker reizen als an anderen Körperstellen, deshalb sollten Sie hier nicht zur 10- oder mehrprozentigen Harnstoff-Creme greifen, sondern lieber eine 3- oder 5%-ige Urea-Creme ausprobieren. Arzneimittel Mahonia aquifolium Dieser Wirkstoff ist frei verkäuflich und in Deutschland vor allem in zwei Produkten enthalten: Rubisan und Belixos. Der Hersteller von Rubisan schreibt ausdrücklich "Der Einsatz ist auch am Hals und im Gesicht gut möglich.". Rubisan ist ein Arzneimittel und gibt es in der Apotheke, Belixos ist ein Kosmetikprodukt und gib es vor allem im Internet. Hydrokortison-Cremes Diese sehr leichte Kortison-Form kann nach Meinung von Pharmazeuten im Gesicht gut angewendet werden. In niedriger Dosierung ist sie frei verkäuflich. Dabei empfiehlt sich die Konzentration von 0,25% im Gesicht eher als die von 0,5%. (2) Alle stärkeren Kortisonsalben bergen größere Gefahren (siehe Abschnitt "Kortison"). Tacrolimus oder Pimecrolimus Betroffene berichten u.a. in unserem Forum darüber, dass ihr Hautarzt ihnen für die Schuppenflechte im Gesicht die Wirkstoffe Tacrolimus oder Pimecrolimus empfohlen oder verschrieben hat. Die sind zum Beispiel in Elidel® oder Protopic enthalten und nicht zur Behandlung bei Psoriasis zugelassen, sondern bei Neurodermitis. Nach Erfahrung von Medizinern wirken sie im Schnitt nach zwei Wochen. Bis zu 50 Prozent der Patienten haben nach 6 bis 12 Wochen von einer deutlichen Verbesserung oder sogar völligen Abheilung der Symptome verspürt. (1) Medikamente mit Vitamin D3 Die Wirkstoffe in Vitamin-D3-Präparaten heißen zum Beispiel Calcipotriol oder Tacalcitol. In der Packungsbeilage von Daivonex steht eine "Psoriasis im Gesicht" als Gegenanzeige – das heißt, dass das Medikament dort nicht angewendet werden soll. In der Fachinformation von Curatoderm gibt es lediglich einen Hinweis, dass bei einer Anwendung im Gesicht der Kontakt mit den Augen vermieden werden soll. Und: UV-Licht kann den Wirkstoff Tacalcitol abbauen, was ja das Gegenteil von dem wäre, was man erreichen will. Deshalb soll Curatoderm besser abends aufgetragen werden. Die Angaben der Hersteller sind die eine Seite – die Erfahrungen von Ärzten eine andere. Bei Vitamin-D3-Präparaten wird von den Medizinern vor "lokalen unerwünschten Arzneimittelwirkungen" gewarnt. Aber: Sie sind "prinzipiell möglich". Die Reizungen gingen vorüber. Wenn sie zu arg sind, könne vorübergehend die Dosis reduziert werden. Generell würde der Wirkstoff Tacalcitol (in Curatoderm enthalten) weniger reizen als der Wirkstoff Calcipotriol (z.B. in Daivonex enthalten). (1) Innerliche Medikamente Alle innerlichen Medikamente können die Schuppenflechte im Gesicht ebenso lindern wie am Rest des Körpers. Deshalb erwähnen wir sie hier nicht einzeln. Nicht geeignete Medikamente Psoriasis-Medikamente, die nicht im Gesicht angewendet werden sollen, sind Dithranol und Tazaroten. Kortisoncremes oder -salben sind für das Gesicht sehr wenig geeignet. Mediziner sehen dort die Gefahr, dass die Haut dünner wird ("Atrophie") oder andere Hauterkrankungen wie Rosazea oder Steroid-Akne ausgelöst werden. Verwechslung mit anderen Hautkrankheiten Es gibt einige andere Hautkrankheiten, mit denen die Schuppenflechte im Gesicht verwechselt werden kann. Was der Laie für eine Psoriasis hält, kann auch etwas anderes sein – zum Beispiel ein seborrhoisches Ekzem – vor allem in den Nasenfalten, den Augenbrauen oder am Kinn Pityriasis rubra pilaris Lupus erythematodes eine Bartflechte (Tinea barbae) – eine Pilzerkrankung eine Grindflechte (Impetigo contagiosa) – vor allem bei Kindern Da hilft am Ende nur, wenn der Hautarzt gefragt wird. Er kann die Erkrankungen im besten Falle aufgrund seiner Erfahrung auseinanderhalten oder ein kleines Stückchen Haut entnehmen und im Labor untersuchen lassen. Fachleute diskutieren außerdem über eine Mischform aus Psoriasis und seborrhoischer Dermatitis. Das Ergebnis bezeichnen sie dann auch als Sebopsoriasis oder Seborrhiasis. Fotos von Schuppenflechte im Gesicht Austausch mit anderen Betroffenen In unserem Forum kannst du dich auch über gute (und schlechte) Erfahrungen bei Psoriasis im Gesicht austauschen. Tipps zum Weiterlesen Wieviel Totes-Meer-Salz die günstigen Gesichtsmasken wirklich enthalten (Stylebook, Juni 2021) Das Portal schickte Gesichtsmasken mit Totes-Meer-Salz ins Labor. Die Analysen zeigten, wie wenig des Salzes die Masken wirklich enthalten. Gesichtsmasken aus eigener Herstellung (allergie-frei.info, Oktober 2018) Gekaufte Gesichtsmasken sind gerade für Allergiker und Neurodermitiker ein Risiko. Darüber hinaus sind sie teilweise unverhältnismäßig teuer. Wer seine Haut und den Geldbeutel schonen möchte, stellt seine Gesichtsmasken selbst her. Quellen Leitlinie "Therapie der Psoriasis vulgaris" "Hydrocortison – Vertrauen und Vorbehalte" in: Pharmazeutische Zeitung 29/2011
  6. Inga Richter

    Camouflage – die Psoriasis abdecken

    Sei es ein Vorstellungsgespräch oder der Hochzeitstag – Schuppenflechte-Stellen im Gesicht können gehörig stören. Im Sommer zeigen viele gern mehr Haut, zumindest an Armen und Beinen. Wie kann man die Stellen abdecken? Worauf muss man achten? Inzwischen gibt es eine breite Palette an mehr oder weniger medizinischen Möglichkeiten zum Kaschieren von Hautschädigungen. Allerdings kommt wohl niemand um das Herumexperimentieren herum. Zwar fällt dadurch die Auswahl schwer, doch erhöht sich natürlich auch die Chance, das richtige Produkt zu finden. Was der eine Betroffene verträgt, kann bei dem anderen zu Juckreiz oder Brennen führen. Außerdem hängt der Erfolg des Ergebnisses auch vom Ausmaß der Psoriasis-Stellen ab - und davon, wie stark die betroffenen Hautstellen gefärbt sind. In jedem Fall empfohlen werden kosmetische Produkte nach der INCI-Deklaration: Die besagt nämlich, dass alle Inhaltsstoffe auch wirklich aufgeführt sind. Wer sich vorsichtshalber auf medizinische Präparate beschränken will, muss meist tief in die Tasche greifen. Daher ist es ratsam, sich in der Apotheke erst einmal Proben des jeweiligen Präparates geben zu lassen oder – falls es die nicht gibt – zunächst nur die kleinste Packungsgröße zu kaufen. Wichtig ist außerdem, dass die Kosmetika nicht in einem akut entzündeten Stadium der Schuppenflechte angewendet werden. Stellen, die noch verschuppt sind, vermag ohnehin kein Make up und kein Puder zu kaschieren. Auch nach dem Abschuppen wäre es besser, die Haut eine Weile abheilen zu lassen. Werden diese Vorgaben eingehalten, kann es losgehen: Zunächst sollte die Haut mit der gewohnten Pflegecreme behandelt und gewartet werden, bis die Creme eingezogen ist. So besteht weniger Gefahr, dass die Inhaltsstoffe des Kosmetikums in die Haut eindringen. Richtiges Abschminken spätestens vor dem Zubettgehen mit sanften Reinigungsprodukten und anschließender (Nacht) Pflege ist immer ein Muss. Selbstredend sollte das jeweilige Produkt nicht weiter verwendet werden, sobald eine Unverträglichkeit bemerkt wird. Denn es kann vorkommen, dass ein Präparat selbst nach mehrmonatiger Anwendung plötzlich nicht mehr vertragen wird. Je nach gewünschtem Deckungsgrad gibt es folgende Möglichkeiten: Bei milderen Formen oder bereits stark verblassten Psoriasis-Stellen mag hautfarbenes Puder zum Abdecken ausreichen. Oft aber ist das nicht der Fall. Dann gibt es die Möglichkeit, die betreffenden Stellen zunächst mit einem Abdeckstift zu kaschieren. Für die rötlichen Hautstellen eignen sich solche von grüner Farbe besonders gut, da grün die Komplementärfarbe von rot ist und somit die Verfärbungen neutralisiert. Anschließend kann die Haut zusätzlich entweder abgepudert oder mit einem leichten Make up überdeckt werden. In manchen Fällen lässt ein leichtes Creme-Make-up allein die Haut ebenmäßiger erscheinen. Doch auch hier reicht die Deckkraft für Psoriatiker meist nicht aus. So gibt sich beispielsweise eine Nutzerin des Psoriasis-Netzes enttäuscht über ein kostspieliges Creme-Make up, das ihr in der Apotheke empfohlen wurde: „Die Deckkraft lässt sehr zu wünschen übrig“, schreibt sie. Die Rötungen würden kaum bis gar nicht abgedeckt und auch an unbetroffenen Stellen würde der Teint sehr fleckig wirken. Allgemeingültig ist eine solche Meinung natürlich nicht. Der Effekt ist davon abhängig, wie sehr sich die Farbe der verheilten Psoriasis-Stellen vom normalen Hautton unterscheidet. Neben Creme-Make ups gibt es inzwischen eine breite Palette an dickflüssigeren Korrektur-Make-ups mit mehr Farbpigmenten, die speziell zum Abdecken von Hautschäden entwickelt wurden – was nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass jeder sie gut verträgt. So vertrug oben genannte Nutzerin zwar das Creme-Make up, war aber mit der Deckkraft nicht zufrieden. Beim Ausprobieren eines Korrektur-Make ups gefiel ihr die Deckkraft, aber: „Es hat tierisch auf der Haut, gerade auf den geröteten Stellen, gebrannt.“ Dieses Beispiel zeigt, dass es manchmal ein längerer Weg sein kann, das richtige Produkt zu finden. Noch mehr Deckkraft besitzen die relativ festen Camouflage-Präparate, die nach Expertenmeinungen die größten Erfolge versprechen. Das Auftragen ist etwas komplizierter als das eines Make-ups: Am besten wird eine geringe Menge der festen Textur auf dem Handrücken so verrieben, dass sie „streichfähiger“ wird. Dann mit einem Schwämmchen oder dem Finger auf die Stellen auftragen und zu den Rändern auslaufen lassen. Je nach Produkt kann das Ergebnis mit einem Camouflage-Rouge oder einer Zweitfarbe schattiert werden. Anschließend wird mit einem Schwämmchen ein spezielles Fixierpuder aufgebracht, wodurch eine lange Haltbarkeit gewährt wird. Teils versprechen die Hersteller sogar, dass ihre Präparate wasserfest sind Da sich Camouflage fest mit der Haut verbindet, ist bei Verwendung eine besonders gründliche Reinigung mit einem milden, möglichst Emulgatorfreien Waschgel notwendig. Eine weitere Möglichkeit bieten selbstbräunende Cremes. Wie jeder Sonnenliebhaber weiß, fallen die rötlichen oder bräunlichen Stellen bei gebräunter Haut weniger auf. Nach Meinung einiger Experten können sie bei Schuppenflechte bedenkenlos angewendet werden: Cord Sunderkötter, Professor an der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten, meint: „Gegen Selbstbräuner in Salben oder Cremeform ist nichts einzuwenden. Es gibt auch keinen mir bekannten Grund, warum dies bei Psoriatikern nachteilig sein sollte.“ Ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe lässt zumindest unter einigen Teilnehmern unseres Forums ziemliche Zweifel aufkommen, was den massiven Gehalt an chemischen Substanzen betrifft. Will man es dennoch ausprobieren, so sollte bedacht werden, dass Selbstbräuner keinen Sonnenschutz bieten. Im Sommer also, wenn sich so mancher Psoriatiker wegen der heilsamen Wirkung oft in der Sonne aufhält, ist zusätzlich auf entsprechenden Sonnenschutz zu achten. Inga Richter Korrektur-Make-up Dermablend - Corrective Foundation von VichyLa Roche Posay UnifianceContinuos Coverage von CliniqueDefence Color Cover Face Powder von BioNike Camouflage Covermark Foundation Facial Camouflage Makeup von MedidermaDermablend – High Coverage Corrective Foundation – von Vichy Camouflage von Art DecoDefence Color Cover Fluid Foundation von BioNike Abdeckstift La Roche-Posay Toleriane - Korrekturstift gegen rötliche UnregelmäßigkeitenAbdeckstift Avène Couvrance Korrekturpinsel grünBionike Defence Color Cover Stick Foundation von BioNike
  7. N. Sönnichsen, G. Mekbib Die Behandlung der Psoriasis im Gesichtsbereich kann gelegentlich mit Problemen behaftet sein. Dazu gehören, dass bestimmte Wirkstoffe im Gesicht nicht zumutbar sind, andererseits die Anwendung topischer Glukokortikoide gerade im Gesichtsbereich nicht unbedingt erstrebenswert erscheint. Das gut wirksame Vitamin D3-Analogon Calcipotriol stand bisher nur als Salbe zur Verfügung. Die Anwendung im Gesicht wurde vermieden, um mögliche lokale Irritationen zu umgehen. Mit der Einarbeitung von Calcipotriol in Creme steht eine neue Formulierung zur Verfügung, deren Anwendung im Gesicht besonders günstig ist, da das bei Salben sonst mögliche fettige Glänzen vermieden wird, die kosmetische Akzeptanz gut ist und keine Irritationen zu erwarten sind. Nachfolgend wird über zwei Patienten berichtet, deren Gesichtspsoriasis erfolgreich mit CaIcipotriol-Creme behandelt werden konnte. Therapie und Verlauf Bei den Patienten wurden die Herde im Gesicht täglich ausschließlich zweimal mit CaIcipotriol-Creme (50 ng/g) behandelt. Bei Pat.1 wurden die Körperherde mit Dithranol in steigender Konzentration behandelt. Zusätzlich erhielt die Patientin Meerwasserbäder, aber keine UV-Strahlung. Die Körperherde bei Pat. 2 wurden mit Kopfsalbe (5 Prozent Salicylsäure, 5 Prozent Liquor carbonis detergens) be-handelt. Auch hier erfolgte keine UV-Strahlung, aber die Verabfolgung von Meerwasserbädern. Die Behandlung dauerte insgesamt 4 Wochen. Die Objektivierung des therapeutischen Effektes er-folgte mit Hilfe des PASI. Dabei haben wir eine Modifikation nach Kienbaum et al. genutzt. Dabei wird der Score der Fläche in Prozent des maximal betroffenen Gesamtareals (Gesicht) bestimmt, so dass sich ein modifizierter PASI (M-PASI) ergibt [1]. Abbildung 5 zeigt mit dem Verlauf der M-PASI das gute Ansprechen der Calcipotriol-Creme-Therapie. Bemerkenswert ist das schnelle Ansprechen der Therapie. Nach 4 Wochen waren die Hauterscheinungen abgeklungen. Nebenwirkungen wurden bei beiden Patienten nicht beobachtet. Diskussion Die Wirksamkeit von Calcipotriol in der Lokaltherapie der Psoriasis ist unbestritten und durch zahlreiche Studien belegt. Während auch bei Langzeitstudien eine Beeinflussung des Calciumspiegels nicht beobachtet werden konnte, sind lokale Irritationen in einem gewissen Prozentsatz nicht ausgeschlossen, wenn diese in aller Regel auch nicht den Abbruch der Therapie zur Folge haben. Die Studien beziehen sich auf CaIcipotriol-Salbe, die im Gesicht nicht zur Anwendung kommt [2, 3, 4]. CaIcipotriol-Creme ist hingegen für die Gesichtspsoriasis gut geeignet. Sie hat eine hohe kosmetische Akzeptanz. Wir haben bisher 20 Patienten mit Gesichtspsoriasis mit CaIcipotriol-Creme behandelt und in keinem Fall lokale Irritationen beobachten können. Der in den beiden Kasuistiken dokumen-tierte schnelle Wirkungseintritt wird nicht immer beobachtet, gelegentlich bilden sich die Hauterscheinungen auch langsamer zurück. Wir konnten jedoch keinen Therapie-Versager beobachten. In jedem Fall waren die Hautherde im Gesicht nach Abheilung der übrigen Körperherde mit unterschiedlichen Therapieverfahren immer zur Abheilung gekommen. Literatur Kienbaum S, Diercks K, Lehmann P und RuzickaTh (1995): Intertriginöse Psoriasis: Therapie mit Caicipotriol. Zschr Hautkrk 70, 764-766Kragballe K (1992): Treatment of psoriasis with caicipotriol and other Vitamin D ana-logues. J Am Acad Dermatol 27, 1001-1008Kragballe K, Fogh K und Sogaard H (1991): Longterm efficacy and toleraleility of topical caicipotriol in psoriasis. Acta Derm Venereol 71, 475-478Serup J (1994): Caicipotriol irritation: mechanism, diagnosis and clinical impli-cation. Acta Derm Venereol Supp1186, 42. Quelle: Der deutsche Dermatologe 44 (1996) Heft 9 Bilder, wie die Schuppenflechte im Gesicht und am Kopf aussehen kann, findest du in unserer Galerie.
  8. Was Betroffene schon länger berichten, haben Forscher nun wissenschaftlich untermauert: In einer 16 Wochen langen Studie gaben sie den Patienten die 1-prozentige Pimecrolimus-Creme zur Behandlung der Psoriasis im Gesicht. Ihnen ging es um den Nachweis der Wirksamkeit und die Sicherheit des Medikaments. 20 Erwachsene mit einer Schuppenflechte im Gesicht nahmen an der Studie teil. Sie schmierten acht Wochen lang zweimal am Tag auf die Psoriasis-Stellen. Daran schlossen sich acht Wochen Wiederholung an. Das Ergebnis der Studie: In allen klinischen Parametern zeigten sich nach acht und 16 Wochen deutliche Verbesserungen. "Pimecrolimus-Creme war effektiv und gut verträglich", schreiben die Wissenschaftler um Dr. Arnd Jacobi von der Uniklinik Marburg in der Zeitschrift "Dermatology" (Heft 2/2008) aus dem Karger-Verlag. Die Symptome waren um 74,3 Prozent zurückgegangen. Der Juckreiz wich um 70,6 Prozent. Die Einschätzung der Lebensqualität verbesserte sich um 41,7 Prozent. Es gab laut den Forschern keine lokalen oder systemischen Nebenwirkungen, die vom Medikament verursacht wurden – außer einem Wärmeempfinden, von dem zwei Patienten berichteten. Die Forscher erklären: "Das war die erste klinische Studie mit einer größeren Patientengruppe, die einen relevanten therapeutischen Effekt und ein günstiges Sicherheitsprofil von Pimecrolimus bei Gesichts-Psoriasis zeigt". Ihr Fazit: "Pimecrolimus-1%-Creme könnte eine effektive Behandlung der Gesichts-Psoriasis mit einer schnellen Reaktionszeit sein". Pimecrolimus 1% ist in der Elidel 1% Creme zu finden. Sie ist rezeptpflichtig und ausschließlich zur Behandlung von Atopischer Dermatitis (Neurodermitis) zugelassen. Es braucht also einen durchsetzungsfähigen, mutigen oder selbstbewussten Arzt, der einem Psoriatiker diese Medikamente verschreibt. Quellen: medwirenews, 08.02.2008"Dermatology", 02/2008
  9. Das Medikament Elidel enthält den Wirkstoff Pimecrolimus. Es ist nicht zur Behandlung der Schuppenflechte zugelassen, wird aber dennoch von einigen Ärzten verschrieben – oft, wenn es um Psoriasis-Stellen im Gesicht geht. Bis wir mehr über den Einsatz von Elidel zusammengetragen haben, geben wir hier noch Meldungen wieder: Gesündere Alternative zu Cortison? Elidel wirkt nachweislich gut und schnell gegen den Juckreiz (bei Neurodermitis), der die Erkrankung so unerträglich macht. Klinische Studien belegen, dass ihre Wirksubstanz Pimecrolimus innerhalb weniger Tage den Juckreiz deutlich lindert oder gar ganz beseitigen kann. Wichtig ist: Schon bei den ersten Anzeichen von Rötung oder Juckreiz sollte die Creme aufgetragen werden. Denn dann verlängert die verschreibungspflichtige Creme nachweislich die beschwerdefreie Zeit. Studienpatienten waren unter Behandlung mit Elidel im Schnitt 144 Tage schubfrei, die Patienten der Kontrollgruppe dagegen nur 26 Tage. Elidel kann – anders als Cortison – unbeschränkt lange angewendet werden. Dies schließt auch besonders empfindliche Regionen ein, wie zum Beispiel im Gesicht. Hat sich das Hautbild normalisiert, wird der nächste Behandlungsbeginn erst mit einem erneuten Schub notwendig. Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, werden betroffene Hautareale zweimal täglich mit der Creme behandelt. Beim Hautärzte-Kongress AAD im Jahr 2003 wurden in Washington die Ergebnisse einer Studie mit 700 Kindern und Jugendlichen präsentiert, die an atopischer Dermatitis (Neurodermitis) litten. In der Studie wurde der Effekt der herkömmlichen Behandlung (Cortison) mit jener unter Verwendung von Pimecrolimus (damals noch als ASM 981 bekannt) in Salbenform verglichen. Dabei stellte sich heraus, dass 61 Prozent der Patienten, die das in Österreich entwickelte Medikament erhielten, sechs Monate keine größeren Hautprobleme hatten. In der Vergleichsgruppe waren es nur 35 Prozent. So wirkt Pimecrolimus Ascomycin – der wichtigste Stoff im Pimecrolimus – ist ein so genanntes Makrolid, das ursprünglich aus Streptomyces hygroscopicus gewonnen wurde. Ascomycin verhindert die Freisetzung von entzündungsfördernden Substanzen wie Interleukin-2, Interleukin-4 und Gamma-Interferon aus den T-Zellen und Mastzellen. Test als innerliches Medikament Der Wirkstoff wurde um die Jahrtausendwende – damals noch unter seinem Kürzel ASM 981 – auch für die innerliche Anwendung getestet. Darüber berichten wir hier: https://www.psoriasis-netz.de/medikamente/pimecrolimus/pimecrolimus-innerlich-schuppenflechte.html Quellen djd, November 2003Der Standard, 14.03.2001
  10. 634 Menschen mit Psoriasis wurden für eine Studie gefragt, wo es sie am häufigsten juckt. Aus den Ergebnissen sind unter anderem diese Zahlen interessant: Bei der Mehrheit war der Juckreiz auf die Psoriasis-Stellen beschränkt – nämlich bei 78,4 Prozent der Befragten. 15,4 Prozent hatten Juckreiz aber auch am ganzen Körper. Das ist die Top 5 der "beliebtesten" Stellen, wo's juckt: Kopfhaut (68,2%) – und zwar auch die ganze, selbst wenn dort gar keine Schuppenflechte zu sehen war untere Extremitäten (33,0%) obere Extremitäten (27,8%) Rumpf (21,7%) Gesicht (19,0%) – und das, obwohl dort am seltensten Psoriasis-Stellen waren
  11. Im Winter braucht Psoriasis-Haut oft besonderen Schutz. Hier wird erklärt, was dann im Gesicht, an den Lippen, Füßen, Händen, auf der Kopfhaut und am Körper gut tut.
  12. Nilpferdine

    Ich bin jetzt auch hier

    Hallo zusammen... ich bin Rebecca, 38 jahre alt und ich lebe schon seit vielen Jahren mit Schuppenflechte auf der Haut. Seit ein paar Jahren auch mit Psoriasis Arthritis. Mich hat eigentlich immer nur der Befall im Gesicht gestört. Mit dem Rest kam ich sehr gut klar. Nun breitet es sich immer weiter aus. Aktuell in den Fingernägeln so das ich ohne Nagellack gar nicht mehr vor die Tür gehe. Heute bin ich mit Biologika gestartet und hoffe das dies dann endlich Besserung bringt. Ich hoffe hier auf Anregungen und Erfahrungsberichte und regen Austausch.
  13. EmelinaLuis

    Welche Cremes in Stillzeit?

    Hallo, ich bin neu hier .. bin 37 und habe seit meinem 12 Lj Psoriasis. Meine PSO ist schon immer sehr stark . Habe eigentlich alles durch an Medis, zum Schluss Biologicals die eigentlich ganz gut angeschlagen haben. Doch nun bei meinem 2ten Kind habe ich das Stillen gewagt ( bei meinem 1ten konnte ich nicht) und tja was soll ich sagen .. das Abstillen klappt nicht !!! Allerdings ist die Pso total aufgeblüht, vor allem im Gesicht .. mag eigentlich fast nicht mehr raus. Wer kann mir Tipps geben was es etwas erträglicher macht? Habe Advatan geschmiert, aber letztendlich ist es durch das Kortison noch mehr aufgeblüht. Habe mir Solantra bestellt. Auf der Kopfhaut hilft es ganz gut , im Gesicht habe ich eine üble Allergie bekommen 😢 hab vor vier Tagen geschmiert und es brennt heute noch, seh aus wie ein Feuerlöscher 🥺… bin verzweifelt,mein Hautarzt hat Urlaub .Abgeshen davon hat er mir das letzte Mal Salben verschrieben die man nicht nehmen darf in der Stillzeit 🤬. Wer kann mir einen Rat geben? Waskönnte ich noch versuchen? Ich bin für alle Antworten dankbar ! Jenny
  14. Redaktion

    Psoriasis hinter dem Ohr

    From the album: Schuppenflechte auf dem Kopf und im Gesicht

    Der Bereich hinter dem Ohr gehört zu den "Lielingsstellen" der Psoriasis. Foto: iStock.com / cunfek

    © cunfek / iStock

  15. Gebby

    Ich brauche rat

    Hallo, vorab entschuldige ich mich führ die rechtschreibung irgendwie will das nicht so wirklich bei mir ersteinmal stelle ich mich vor Ich bin 22 jahre alt habe vor 6 Monaten Streptokokenchalach bekommen mit der volge das ich auf das Pinicelin Allergisch reagierte zugleich bekam ich die SCHUPPENPFLECHTE es fing am bauch beine arme rücken gesicht und kopf gleichzeitig an es jukte furchtbar und brante teielweise sogar. ich musste natürlich erstmal die allergische reaktion abklingen lassen bevor eine behandlung begang die ersten zwei crems Körper/Kopf haben wenig bis garkeine wirkung erziehlt (hätte auch eine normale hautcrem nehmen können). von einem anderren Arzt bekam ich eine cortisonhaltige crem für den körper und eine crem für den kopf die crem für dem kopf wirkte wahre wunder nach zwei anwendungen wahr nichts mehr von den schuppen und den jukreitz zu sehen/spühren jedoch hielt das nicht wirklich an und wie ihr euch denken könnt die flechte ist wieder da da die salbe die haut dünner macht bekomme ich sie nicht wieder verschrieben ( warum bekommt man das einmal und dann nicht mnehr obwohl es kurzfristig wirkt ) naja die crem für den körper war cortison haltig sie wirkte zwar nicht so schnell wie die anderre jedoch wirkt sie länger es kommt zwar immer wieder nur nicht in solchen ausmahssen naja nur habe ich da wo die schuppenflechten wahren so leichte schatierungen ( kleine graubraune flecken leicht narben ähnlich) so wie es aussieht werden die wohl auch nicht mehr weg gehen. die crem für den körper nutze ich immer noch für den kopf habe ich jetzt eine tinktur bekomm (heute erste anwendung) durch den alk gehalt brennt es schon ( wer kennt es nicht es jukt alle sagen NICHT kratzen aber dan wird man ja wahnsenig bei) naja ich hoffe sie wirkt! Mich würde interresieren ob es noch anderre möglichkeit stat dauerhafte cortison behandlung geholfen oder ne wirkung erziehlt haben den grade im gesicht stört es doch schon ziemlich sieht ja auch nicht wirklich schön aus naja ich glaube ich habe erstmal genug geschrieben freue mich über ratschläge und erfahrungen die ihr mir mitteielt DANKE schonmal im vorraus
  16. Redaktion

    Schuppenflechte an der Kopfhaut

    From the album: Schuppenflechte auf dem Kopf und im Gesicht

    Psoriasis auf der Kopfhaut macht am Haaransatz nicht halt. Oft breitet sie sich bis auf die Stirn aus.
  17. Frauen mit Schuppenflechte sollten beim Schminken besser Puder- statt Cremerouge verwenden. Cremerouge lässt die ohnehin oft unregelmäßig gerötete Haut noch gröber Erscheinen, meint Ingrid Paeslack, Medizinische Kosmetikerin aus Frankfurt/Main, im "PSO Magazin" (Ausgabe 2/2005). Das "Pso Magazin" ist die Mitgliederzeitschrift des Deutschen Psoriasis Bundes. Mit Puderrouge dagegen lassen sich die leichten Rötungen der Wangenknochen effektvoll hervorheben. Für das Abend Make-up wird laut Paeslack etwas mehr Rouge verwendet als tagsüber, um eine deutlichere Betonung zu erreichen. Im Allgemeinen vertragen Patientinnen mit Schuppenflechte Kosmetika nicht weniger gut als andere Frauen. Im Zweifelsfall kann ein Produkt an einer kleinen Stelle am Unterarm für 24 Stunden getestet werden. Kommt es währenddessen zu keiner Reizung, besteht auch beim Auftragen im Gesicht keine Gefahr. cl Quelle: dpa/gms, 2. Mai 2005
  18. Bei Gesichtspsoriasis an HIV denken Eine Psoriasis erkennen Sie normalerweise auf den ersten Blick. In atypischen Lokalisationen jedoch kann das Krankheitsbild entscheidend verändert sein. So kann im Gesicht oder in intertriginösen Bezirken die Schuppung der Erytheme ausbleiben. Und plötzlich sieht eine Schuppenflechte dem seborrhoischen Ekzem zum Verwechseln ähnlich. Wie Sie die Klippe umschiffen, zeigt Ihnen Professor Niels Sönnichsen, der seine jahrzehntelangen Erfahrungen als Direktor dermatologischer Fachkliniken auf Borkum nun in seiner Berliner Praxis weiter nutzt. Um eine Psoriasis in atypischen Lokalisationen von anderen Dermatosen abzugrenzen, sollten Sie generell zuerst nach weiteren Manifestationen der Krankheit am Körper suchen. Differentialdiagnostische Probleme ergeben sich vor allem dann, wenn solche Herde im Gesicht, intertriginös oder an Handinnenflächen und Fußsohlen isoliert auftreten. Seborrhoisches Ekzem oder Psoriasis im Gesicht Im Gegensatz zum behaarten Kopf ist das Gesicht nur selten von psoriatischen Läsionen betroffen. Die wichtigste Differentialdiagnose ist zweifellos das seborrhoische Ekzem. Während bei der Psoriasis der erythematosquamöse Charakter im Vordergrund steht, die Schuppung eher weißlich ist und die Herde scharf begrenzt erscheinen, sind die seborrhoischen Herde unscharf, die Schuppung fettig und gelblich und die Herde meist medial, besonders nasolabial lokalisiert. Hilfreich ist in solchen Fällen die Untersuchung der gesamten Haut, um nach anderen seborrhoischen oder psoriatischen Herden zu suchen. Sind diese nicht vorhanden, hilft mitunter selbst die Histologie nicht gleich weiter. Bei seborrhoischen Herden im Gesicht, besonders bei jungen Menschen, sollten Sie immer auch an eine HIV-Infektion denken, ebenso wie eine Psoriasis durch eine HIV-Infektion provoziert werden und dann in Morphologie und Lokalisation von der Norm abweichen kann. Bei anderen gesichtslokalisierten Dermatosen treten kaum differentialdiagnostische Schwierigkeiten auf. Allenfalls kann dies noch einmal beim Lupus erythematodes der Fall sein, dessen zunächst nicht schuppende, persistierende Erytheme später einen charakteristischen Drei-Zonen-Aufbau annehmen mit einer peripheren erythematösen Zone, einer medialen hyperkeratotisch infiltrierten Zone und einem zentralen atrophischen Bezirk. Für die Dermatomyositis ergibt sich die typische trialistische Symptomatik aus den ziegelrotfarbenen Erythemen, die im Wangenbereich symmetrisch lokalisiert sind, sowie dem Muskelschmerz und der Muskelinsuffizienz, und die auf das Gesicht beschränkten bräunlichroten Papeln des Lupus miliaris facieidisseminatus geben auf Glasspateldruck ein lupoides Infiltrat ab. Wo Sekret und Pilz die Psoriasis provozieren Die intertriginöse Psoriasis, vor allem der Achselhöhlen, der submammären Region und der Perianalregion ist gar nicht so selten: Vor allem die hier vermehrt einwirkenden Sekrete üben isomorphe Reizeffekte aus. Die in diesen Regionen nicht seltene Candida-Besiedlung stellt einerseits einen Provokationsfaktor für psoriatische Herde dar, andererseits sind Candida-Mykosen aber auch differentialdiagnostisch abzugrenzen. Daneben sind vor allem das seborrhoische Ekzem und Ekzeme verschiedener anderer Genese auszuschließen. Im intertriginösen Bereich ist das seborrhoische Ekzem meist weniger infiltriert und dadurch weniger erhaben als eine Psoriasis, vor allem aber unscharf begrenzt mit sogenannten Streuherden in der Umgebung. Für die Intertrigo candimycetica sind besonders entzündliche Rötung und Nässen der Herde charakteristisch, zudem zeigt sich häufig eine dem Zentrum zugewandte Schuppenkrause (sogenannte Collerette). Gelegentlich sieht man randständig kleine Pusteln. Die Diagnose wird durch den Pilznachweis aus dem Schuppenmaterial bestätigt. Die Abgrenzung anderer Ekzemformen, insbesondere Kontaktekzeme, erfolgt durch die Anamnese und die unterschiedliche Morphologie (Papulovesikeln). Atopische Ekzeme an Händen und Füßen Im Bereich der Handinnenflächen und Fußsohlen ist die Psoriasis vulgaris durch scharf begrenzte, gerötete Herde mit besonders festhaftender Schuppung charakterisiert. Die wichtigsten Differentialdiagnosen sind die hyperkeratotische Tinea, die durch den Erregernachweis gesichert wird, sowie hyperkeratotischrhagadiforme Ekzeme. Bei Ekzemverdacht muss nach toxischen oder Kontaktallergenen gesucht werden. Ganz überwiegend sind hyperkeratotische Palmar- bzw. Plantarekzeme jedoch atopischer Genese. Für die Diagnose sucht man deshalb nach anderen, auch minimalen Manifestationen (zum Beispiel Pulpitis oder Ohrmuschelrhagaden) der Neurodermitis beziehungsweise der Atopie (Pollinaris, Asthma) oder auch nach funktionellen Hautanomalien (zum Beispiel weißer Dermographismus), um eine Psoriasis auszuschließen oder zu sichern. Die pustulöse Variante der Psoriasis der Handinnenflächen und Fußsohlen (Psoriasis pustulosa vom Typ Barber-Königsbeck) ist charakterisiert durch scharf begrenzte erythematosquamöse psoriasiforme Herde mit sterilen seenartigen Pusteln. Die Abgrenzung vom pustulösen Bakterid (Andrews) ist sehr schwierig (histologische Untersuchung) und nosologisch vielleicht nicht immer gerechtfertigt. Selten sind Lichen ruber planus, Morbus Reiter, Lupus erythematodes oder eine Sekundärsyphilis abzugrenzen. Prof. Dr. N. Sönnichsen, Kurfürstendamm 45, 10719 Berlin Quelle: Ärztliche Praxis Dermatologie, 1-2/1999
  19. Hallo alle Zusammen, die Psoriasis begleitet mich schon seit meinen Teenagerjahren, aber so schlimm wie jetzt (Gesicht+Ohren+Kopfhaut), war sie noch nie. Meine Hautärztin möchte gerne systemisch (Biologica) vorgehen. Wegen möglicher Nebenwirkungen - wie auch einer evtl. Verschlechterung, nehme ich bisher Abstand davon. Und behelfe mich mit einer Neoprenjacke, damit es nicht so staubt. Hilft ganz gut, es ist sogar etwas weniger geworden, nur jetzt blüht wieder alles. Vor vier Jahren hatte ich für ein paar Monate das Glück, das alles abgeheilt war, wie von selbst. Das war das erste und einzige Mal.🤨 In dieser Zeit hatte ich wieder den Mut gefasst eine Ausbildung in Angriff zu nehmen. Zur Zeit bin ich in einer beruflichen Neuorientierung - mit dem Ergebnis "Büro". Allerdings weil ich mich psychisch nicht weiterentwickelt habe, haben sie (BFW) mir den Besuch einer Behindertenwerkstatt empfohlen.Wie sehen eure Erfahrungen auf dem 1. Arbeitsmarkt aus, wie sind die Chancen im Auswahlverfahren dem Job näher zu kommen, obwohl einem die Haut blättert? Bekannte in meinem Umfeld meinen, dazu müsste meine Haut erst einmal wieder gesund sein. Ich sollte medizinische Kosmetik an mir vornehmen lassen oder Make up auftragen.
  20. BrokenSkin

    Clobegalen auf Stirn und Co.

    Hallo zusammen, ich hab mal eine Frage bzgl. der Auswirkungen von Cortison. Mein Hautarzt hat mir Clobegalen verschrieben gegen die Psoriasis und ich muss sagen das Zeug wirkt echt krass gut. Also das scheint eine sehr starke Wirkung zu haben. Jetzt habe ich weil ich so gierig war es an unzählige Stellen geschmiert (auch auf die Stirn z.B.) und auch in die Ohren/Hinter den Ohren und Ellebogen. Jetzt hab ich bisschen Angst bekommen. Ich werd mit dem Hautarzt auch sprechen aber der Termin ist ja noch ewig hin leider. Wie kritisch ist es, wenn man das auf die Stirn aufträgt bzw. was sind denn typische oder mögliche Langzeitfolgen bzw. woran kann man das erkennen? Danke! VG
  21. JadeX

    Gude aus dem schönen Hessen

    Hallo zusammen, ein weiteres neues Gesicht. Wie zu erwarten ist der Grund, weshalb ich mich nun doch endlich mal registriert habe der akute Schub... Meine verschriebene Cortison-Creme ist seit zwei Tagen leer, neue kommt erst morgen und die UV Kamm Therapie habe ich aktuell pausiert, da ich es zeitlich nicht schaffe 3-mal die Woche zum Hautarzt zu rennen und noch keinen eigenen verschrieben habe... 🙄 Dementsprechend juckt mein Kopf gerade und ich versuche es mit kalten Duschen und Feuchtigkeits-Creme in Schach zu halten. Selbst dran Schuld sag ich da nur. 😐 Sooo jetzt aber mal was zu mir: Ich (m) bin 21 Jahre jung und habe seit meinem 1,5.ten Lebensjahr Juvenile Arthritis (Standard Gelenkrheuma) diagnostiziert und eigentlich angefangen vor ein paar Jahren die Medikamente etwas abzusetzen, da es mir gesundheitlich echt top geht und das ganze ziemlich Stabil war. Habe so die gängigen Medikamente alle schon durch (MTX. Enbrel, Humira, Remicade, Cortison Stöße und zuletzt dann auch bis jetzt noch Simponi) und eigentlich gedacht das Rheuma hätte sich dann mit 20 doch ausgewachsen. Fehlanzeige, halbes Jahr ohne Medis und der erste Schub nach 4 Jahren kam wieder... Na ja, jetzt nehme ich Simponi erstmal in sehr großen Intervallen (alle 2-3 Monate) weiter und schaue einfach mal. Jetzt aber zur Schuppenflechte. Diagnostiziert habe ich sie vor 2 Jahren, etwa ein halbes Jahr nachdem ich MTX abgesetzt habe. Vorher hatte ich nie Probleme damit, was eventuell an der vorherigen medikamentösen Behandlung liegt, da es so gar nicht die Chance hatte aufzutreten aber wer weiß. Meine Mutter kämpft ihr ganzes Leben schon mit sehr starker Neurodermitis und einer leichten Schuppenflechte am Kopf. Daher die Annahme, dass es evtl. auch früher schon aufgetreten wäre. Bei mir hat es auf der Kopfhaut angefangen und sich inzwischen ein wenig auf den Brustkorb und die Achseln ausgeweitet. Ich fürchte leider auch auf die Augen (da hätte ich später noch ein paar Fragen), da ich seit 6 Monaten das Jucken nicht weg bekomme. Augenarzt meint, das komme von einer Bindehautentzündung, aber soo lange juckende Augen zu haben empfinde ich als nicht normal. Jedenfalls wirkt Simponi bei mir super gegen das Rheuma, allerdings null gegen die Schuppenflechte und täglich Cortison Creme aufzutragen ist erstens sehr lästig und zweitens doch auch keine wirkliche Dauerlösung, oder? *Wimmern* Na ja, aktuell flippe ich allerdings aus, da die Kopfhaut mich zum zerbersten bringt und ich meinen Frust jetzt mal irgendwo herauslassen muss. Zudem erhoffe ich mir ein paar Tipps, da ich eigentlich vorhabe diesen Sommer eine 1-3 Monatige Fahrradreise zu machen und noch nicht ganz weiß, wie ich das mit der Schuppenflechte überleben soll. Wer bis hier durchgehalten hat schonmal ein kleines Dankeschön und ein schönes Pfingstwochenende. Liebe Grüße Jade
  22. Da wo die Psoriasis zurückgeht bzw gerade am abheilen ist, bleiben doch manchmal weiße Stellen zurück. Leider habe ich diese im Gesicht verteilt, vorwiegend auf der Stirn und an den Schläfen. Wie bekommt ihr die helleren Stellen wieder angepasst an euren normalen Hautton? Überschminkt ihr? (habe diesbezüglich leider dunklere haut) Habe schon versucht das mit Camouflage Makeup zu kaschieren, aber die Stellen sind leider noch nicht komplett Schuppenfrei bzw noch leicht erhaben. Hat mir jemand einen Tipp? lg
  23. Hallo Leute! Ich bin ganz neu hier und habe mich mal ein wenig durch die Foren gelesen. Also ich habe ne Schuppenflechte im Gesicht gehabt. Es war zeitweise so schlimm, dass ich ganz rot und verbrannt im Gesicht aussah. Ich lief nur noch mit dem Kopf nach unten durch die Gegend. Ganz schlimm. Ich war bei mehreren Hautärzten und dann auch in ner Klinik, die auf sowas spezialisiert sind. So`n Kurbad mit so Thermen usw. Da wurde mir ein Stück Haut entfernt und eingeschickt. Ja,kam raus Psoriasis....mir wurde so eine Salbe verschrieben....am nächsten Tag sah ich aus. Heftig. Richtig gelb gebröselt hat es aus meinem Gesicht...krass. Alles Mist...bla bla bla. Und jetzt mein Tipp.....ich studierte in Münster. Ging zu einem Prof.....der sagte,pass mal auf. Du machst folgendes. 1.einfach ne Creme kaufen,kein teures Zeug..ist nämlich egal..ich benutze jetzt Nivea for men sensitive Gesichtscreme...hatte vorher auch die teuren urea und wat weiß ich...also crme was das Zeug hält und habe eine Salbe bekommen...die heisst Batrafen. Das ist ein Antimykotikum oder sowas (kein Cortison enthalten) hatte ich vorher nämlich auch schon..... und drei Wochen später war ich ein neuer Mensch. Es ist jetzt so minmal geworden. Also vielleicht mal zum testen für euch.Der Prof. sagte mir, dass es bei Schuppenflechte,die ausschließlich im Gesicht erscheint,sich fast immer um eine Mischform der Krankheit mit sehr trockener Haut handelt. Es ist also falsch,die Symptome mit scharfen Mitteln zu bekämpfen. Habe es sonst an keiner anderen Stelle am Körper. Gruss -der Neue_ ps.Lese gerade von der Klinik in Bad Bentheim. Das war der Verbrecher damals. Komme direkt aus der Ecke und der Vogel da, hat auch voll den schlechten Ruf bekommen. Ständer!! :-) heisst der. Der Name von meinem Prof aus Münster,falls jemand den konsultieren möchte: Prof.Dr.Fegeler...findet man im Internet. So,ich habe fertig
  24. Hallo, ich habe mich hier extra angemeldet, weil ich nicht mehr weiter weiss. Ich habe im Gesicht seit heute wieder zum 2.x zwischen den Augenbrauen, auf der Nase, neben der Nase beideitig bis unter die Augen fast auslaufend bis hin zu den Ohren und unter der Nase bis zu den Lippen grosse rote Stellen. Zwischen den Stellen sind ab und an weisse kleine Stellchen, ich kann es schwer beschreiben. Beim 1x (28.01.08) war ich beim Hautarzt der sagte, das ist halt ein akuter Schub der Schuppenflechte, die ich an anderen Stellen meines Körpers (Ellbogen, Knie, Ohren, Kopfhaut etc.) schon seit x wieviel Jahren habe. Ich bekam Betagalen Salbe die da ganz gut ansprach, aber zwischenzeitlich bei kleineren roten Stellen schon nicht mehr. Nun zu meinem Problem, ich habe keine Ahnung was ich tun soll, nicht nur das es "weh" tut....dieser Juckreiz mich ganz irre macht, nein....ich schäme mich so in die Öffentlichkeit zu gehen!!!! :wein Makeup kann ich nicht auftragen, weil das wie Feuer brennt und ohne sehe ich aus wie mein Nick schon sagt. Ich bin mir auch nicht ganz so sicher, ob es wirklich Schuppenflechte ist. Ich bin erprobte Schuppenflechtenträgerin und habe das an keiner Stelle so extrem knallrot und wund! Es sieht im Gesicht wirklich aus, als ob ich mich verbrannt habe. Vielleicht hat einer von euch Erfahrungen damit, wünsche es ja keinem, aber helfen würde es mir ja vielleicht. Vielen Dank!

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.