Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Homöopathie'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • In general
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthropatica
    • Psyche
    • Legal and social
  • Therapy
    • Therapies
    • Medication
    • UV-Therapy
    • Nutrition
    • Alternatives
    • Skin care
  • Clinic, rehab, cure & vacation
    • The way to the clinic and rehab
    • Clinics
    • Dead Sea
    • Travel with psoriasis
  • Community
    • I'm new
    • Meetings
    • On the other hand...
    • Hobbies
    • Classifieds
  • What experts advise
    • Fragen rund um die Schuppenflechte, Psoriasis arthritis, Therapie, Klinik...
    • Neurodermitis
    • Nagelpsoriasis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Berlin-Forum
  • Sachsen's Sachsen-Forum
  • Nordrhein-Westfalen's NRW-Forum
  • Bayern's Bayern-Forum
  • Bremen und umzu's Bremen-Forum
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's BaWü-Forum
  • Hessen's Hessen-Forum
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Forum
  • Brandenburg's Brandenburg-Forum
  • Rheinland-Pfalz's Rheinland-Pfalz-Forum
  • Mecklenburg-Vorpommern's MeckPomm-Forum
  • Niedersachsen's Niedersachsen-Forum
  • Österreich's Forum
  • Hamburg's Hamburg-Forum
  • Schweiz's Schweiz-Forum
  • Saarland's Saarland-Forum
  • Sachsen-Anhalt's Sachsen-Anhalt-Forum
  • U25's Forum
  • Thüringen's Thüringen-Forum

Blogs

  • Blogschuppen
  • Unterwegs in Smrdáky
  • Auszeit
  • Blog 533
  • Danila
  • Blog 586
  • Blog 628
  • Blog 742
  • Blog 906
  • Name?? ;-)
  • Blog 986
  • Blog 991
  • Blog 1202
  • Klärchens Kritzeleien
  • Blog 1386
  • Blog 1394
  • Suzane
  • Blog 1539
  • Meine Augen
  • Blog 1601
  • Blog 1709
  • Blog 1737
  • Eloy's AltBlog
  • Blog 1851
  • Blog 1896
  • Blog 1945
  • Spieglein, Spieglein
  • Blog 1973
  • Blog 2025
  • Blog 2165
  • Geschichtliches
  • Blog 2369
  • Blog 2389
  • Blog 2466
  • Blog 2580
  • Eleynes PSA-Blog
  • Uli´s Blog
  • Blog 2729
  • Blog 2808
  • Blog 2850
  • Blog 2883
  • Blog 2963
  • Blog 3119
  • Blog 3227
  • zwispältiges
  • Blog 3477
  • Blog 3525
  • MaryAnn macht Urlaub in Sri Lanka
  • Blog 3592
  • Blog 3657
  • Blog 3725
  • Blog 3735
  • Blog 3895
  • Blog 3932
  • Blog 4084
  • Blog 4142
  • Blog 4163
  • Blog 4198
  • Blog 4201
  • Blog 4288
  • Blog 4495
  • Fussballfans Blog
  • Blog 4571
  • Blog 4651
  • Blog 4721
  • Blog 4801
  • Blog 4820
  • Blog 5001
  • Blog 5139
  • Blog 5238
  • Blog 5333
  • Blog 5478
  • Blog 5488
  • Blog 5661
  • Blog 5709
  • Blog 6000
  • Blog 6059
  • Harmony' Blog
  • Blog 6125
  • Aus dem Leben von RoDi
  • Blog 6325
  • Blog 6469
  • Blog 6494
  • Blog 6501
  • Blog 6574
  • Blog 6585
  • Blog 6608
  • Blog 6681
  • Blog 6868
  • Blog 6874
  • Blog 6894
  • Blog 6901
  • Blog 6911
  • malguckens blog
  • Felicia schreibt
  • Blog 6981
  • Blog 6984
  • Blog 7042
  • Blog 7060
  • Blog 7120
  • Krank und laut
  • Blog 7133
  • Blog 7169
  • Alltagswahnsinn
  • Blog 7186
  • Blog 7205
  • Meine Tiere
  • Blog 7216
  • Blog 7271
  • Blog 7275
  • Blog 7287
  • Blog 7323
  • Blog 7337
  • Blog 7354
  • Blog 7378
  • Blog 7417
  • Blog 7461
  • Blog 7478
  • Blog 7510
  • Blog 7585
  • Blog 7592
  • Blog 7597
  • Blog 7603
  • Blog 7638
  • Blog 7673
  • Blog 7703
  • Blog 7761
  • Blog 7799
  • Blog 7812
  • Blog 7818
  • Borkum 2008
  • Blog 7839
  • Blog 7855
  • Blog 7894
  • Blog 7910
  • Blog 7916
  • Blog 7934
  • Blog 7936
  • Blog 7947
  • Blog 7951
  • Blog 8034
  • Blog 8035
  • Blog 8046
  • Blog 8060
  • Blog 8081
  • Blog 8101
  • Blog 8110
  • Blog 8150
  • Blog 8181
  • Blog 8219
  • Blog 8230
  • Blog 8290
  • Blog 8331
  • Blog 8387
  • Blog 8390
  • Blog 8398
  • Crazy living!!!
  • Blog 8457
  • Blog 8474
  • Blog 8503
  • Blog 8534
  • Blog 8539
  • Blog 8551
  • Blog 8578
  • Blog 8603
  • Blog 8658
  • Blog 8660
  • Blog 8693
  • Blog 8720
  • Blog 8841
  • Blog 8854
  • butzy blogs
  • Blog 8891
  • Blog 8958
  • Blog 8991
  • Blog 8995
  • Blog 9009
  • Blog 9064
  • Blog 9183
  • Blog 9286
  • Blog 9322
  • Blog 9385
  • Blog 9420
  • Blog 9470
  • Blog 9495
  • Blog 9563
  • Blog 9611
  • Blog 9694
  • Blog 9727
  • Ein Kombi einiger Methoden als Selbstversuch
  • Blog 9793
  • Blog 9822
  • Blog 10005
  • Blog 10042
  • Blog 10176
  • Blog 10253
  • Blog 10274
  • Blog 10339
  • Blog 10378
  • Blog 10420
  • Blog 10534
  • Blog 10625
  • Blog 10794
  • Blog 10810
  • Blog 10908
  • Blog 10931
  • Blog 11220
  • Blog 11222
  • Blog 11355
  • Blog 11426
  • Blog 11430
  • Blog 11467
  • Blog 11577
  • Blog 11626
  • Blog 11782
  • Blog 11815
  • Graf Duckulas Blog
  • Blog 11985
  • Blog 11990
  • Blog 11997
  • PUVA Bade Therapie
  • Blog 12023
  • Blog 12092
  • Lucy68' Blog
  • Blog 12292
  • Blog 12370
  • Blog 12460
  • Blog 12476
  • Blog 12559
  • Blog 12663
  • Blog 12759
  • Blog 12815
  • Blog 12885
  • Blog 12950
  • Blog 13100
  • Blog 13167
  • Blog 13173
  • Blog 13208
  • Blog 13241
  • Blog 13250
  • Squire´s Blog
  • Blog 13288
  • Blog 13341
  • Blog 13347
  • Blog 13463
  • Blog 13504
  • Blog 13523
  • Blog 13560
  • Blog 13581
  • Blog 13661
  • Blog 13714
  • Blog 13728
  • Blog 13748
  • Blog 13800
  • Blog 13807
  • Blog 13816
  • Blog 13820
  • Blog 13922
  • Blog 13935
  • Blog 13969
  • Blog 14049
  • Blog 14069
  • Blog 14096
  • Blog 14125
  • Blog 14134
  • Blog 14162
  • Blog 14223
  • Blog 14233
  • Lise's Blog
  • Blog 14310
  • Blog 14349
  • Blog 14391
  • Blog 14397
  • Blog 14467
  • Blog 14468
  • Blog 14471
  • Blog 14528
  • Blog 14572
  • Blog 14581
  • Blog 14597
  • Blog 14607
  • Blog 14652
  • Blog 14658
  • Blog 14730
  • Blog 14741
  • Blog 14748
  • Blog 14781
  • Blog 14791
  • Blog 14816
  • Blog 14818
  • Blog 14850
  • funnys Blog
  • kittycat57s Blog
  • Christa 50s Blog
  • croco62s Blog
  • Selbsthilfe-Blog
  • Froschkönigins Blögchen
  • tammas Blog
  • Lyns Blog
  • anmari23´s
  • anmari23s Blog
  • Saunaparkfasanenhofs Blog
  • Regentaenzerins Blog
  • Zeisig1520s Blog
  • Cantaloops Blog
  • MIB Blog
  • restvitam´s Blog
  • Aprilblumes Blog
  • rossi28s Blog
  • Linda-Dianas Blog
  • Covid-19 und Corona-Impfung: Die Haut im Blick behalten
  • Wan der Blog
  • Ich und der Heilpraktiker
  • sigi364sein Blog
  • Plötzlich alles anders?
  • der "Das wird schon wieder" Blog
  • PSOnkels Think Tank
  • Mein Leben mit Pso
  • inacopia' Blog
  • Toastbrots Homöopathie-Tagebuch
  • Teardrop' Blog
  • Toastbrots Fragen an die Menschheit.
  • Marion1971' Blog
  • Psoriasis Heilung oder Besserung mit einer Spezialform der Paleodiät
  • ulli pso' Blog
  • Defi´s Stelara Tagebuch
  • SPONGEBOB' Stelara Blog
  • Mein Leben mit der PSO
  • Zafira10' Blog
  • Sodermatec-Sonde - der Test
  • Harmony' Blog
  • -Jenny-' Blog
  • Lukie' Blog
  • Miss_Lizzy' Blog
  • Lukie' Blog
  • Die Andere Haut
  • andreas42' Blog
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat!
  • Gold' Blog
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat! Teil 2
  • hamburgerdeern' Blog
  • hamburgerdeern' Blog
  • 0815? Nein, danke!
  • Humira - Man kanns ja mal versuchen
  • Studie Ixekizumab Interleukin 17
  • Wolle`s Marathon
  • Abnehmen
  • Möhrchen's Blog
  • laulau92' Blog
  • Katja63' Blog
  • Rheuma-Tagesklinik im Roten-Kreuz-Krankenhaus Bremen
  • duftlavendel' Blog
  • Psoriasis
  • Ron's Blog
  • Fortbildungswoche 2014
  • Hautklinik " Friedensburg " In Leutenberg
  • HealthyWay' Blog
  • pso und ich
  • Luna2013' Blog
  • calenleya' Blog
  • Luna2013' Blog
  • JuniMond oder eher Juniel:)
  • Unser Leben mit Schuppenflechte
  • MissMut
  • Was mir durch den Kopf geht
  • nur wir selber
  • Kitty1389' Blog
  • Reine Kopfsache oder was?
  • Psoriasis Guttata, Aknenormin Therapie
  • Berti'
  • Philips BlueControl – der Test
  • alexsmeth' Blog
  • adamsmiths' Blog
  • Trinity' Blog
  • Floyd0706' Blog
  • BlueControl Blaulicht Test
  • Test des Philips Blue Control
  • Janine F.'"89" Blog
  • Philips BLAULICHT
  • KerstinKäthe Blog
  • stephang' Blog
  • itchyandscratchy' Blog
  • Tine1991' Blog
  • dijo testet
  • Schuppi31' Blog
  • sabine71
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Shorty90' Blog
  • Lucy68' Blog
  • wolf021973' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Sorion
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Lucy68' Blog
  • Hörby' Blog
  • Daivobet + Curcumin
  • Cosentyx mit 16 Jahren
  • alterfischi
  • Mit Psoriasis nach Australien
  • Zwischenfälle
  • Halber Zwilling
  • Cosentyx® (Secukinumab, AIN457)
  • Wissenschaftliche Grundlagen und Artikel
  • Biologika (Biologicals, Biologics) und Biosimilars
  • Gene, Schleimhäute und was kommt noch
  • Arnos Genesungstagebuch
  • .live.from.the.lab.
  • Rainer Friedrich
  • Vitamin D innerlich zur (unterstützenden) Behandlung der Psoriasis
  • Psoriasis Arthritis
  • Rheinkiesel
  • "Vermeidung" und Prävention der Psoriasis
  • Covid-19 und Corona-Impfung: Die Haut im Blick behalten
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Blog
  • Mecklenburg-Vorpommern's Blog

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Veranstaltungen
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Veranstaltungen
  • Brandenburg's Termine
  • Rheinland-Pfalz's Termine
  • Mecklenburg-Vorpommern's Termine
  • Niedersachsen's Termine
  • Österreich's Termine
  • Hamburg's Termine
  • Schweiz's Veranstaltungen
  • Saarland's Termine
  • Sachsen-Anhalt's Veranstaltungen
  • Thüringen's Termine

Categories

  • Our Community
  • Forums
  • Gallery
  • videocalls
  • reallife

Categories

  • Wissen
    • Behandlung der Schuppenflechte
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
  • Therapien
    • Interferenzstrom
    • Kältekammer
    • Klima-Therapie
    • Knabberfische
    • Lichttherapie
    • Nahrungsergänzung
    • Naturheilkunde
    • Totes Meer
  • Medikamente
    • Acitretin (Neotigason, Acicutan)
    • Adalimumab
    • Apremilast
    • Bimekizumab
    • Brodalumab
    • Certolizumab pegol (Cimzia)
    • Dimethylfumarat
    • Dithranol
    • Etanercept (Enbrel, Benepali, Erelzi und Nepexto)
    • Golimumab (Simponi)
    • Guselkumab (Tremfya)
    • Infliximab (Remicade, Inflectra, Remsima)
    • Ixekizumab (Taltz)
    • Kortison
    • Methotrexat
    • Mirikizumab
    • Pimecrolimus
    • Salben, Cremes und Gels
    • Secukinumab (Cosentyx)
    • Tabletten & Spritzen
    • Tacrolimus
    • Tofacitinib
    • Upadacitinib (Rinvoq)
    • Ustekinumab (Stelara)
    • Vitamin D3
  • Forschung
  • Hautpflege
  • Juckreiz
  • Kinder und Jugendliche
  • Kopf und Gesicht
  • Magazin
  • Mitmachen
    • Expertenchats
  • Pflanzliche Behandlung
  • Psoriasis und Ernährung
  • Psyche
  • Rehabilitation und Klinik
  • Schuppenflechte an den Nägeln
  • Schuppenflechte und Schwangerschaft
  • Selbsthilfe
  • Urlaub, Reisen und Wellness
  • Über uns
    • Berlin-Symposium

Categories

  • Apps
  • Arzneimittel
    • Homöopathie
  • Broschüren
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Kinder und Jugendliche
    • Tipps bei Psoriasis
    • Tipps bei Psoriasis arthritis
    • Medikamente und Therapien
    • Weitere Broschüren
    • Neurodermitis
    • Recht
    • Reha und Kur
    • Selbsthilfe
    • Fremdsprachige Broschüren
  • Bücher
    • Ernährung
  • Geräte
  • Geschenktipps
  • Hautpflege
  • Helfer im Alltag
  • Nahrungsergänzung
  • Kleidung

Categories

  • Ärzte
  • Kliniken
    • Hautkliniken (Akut-Kliniken)
    • Hautkliniken (Uni-Kliniken)
    • Hautkliniken (Reha)
    • Rheuma-Kliniken (Akut-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Uni-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Reha)
  • Selbsthilfegruppen
    • Dachverbände
    • regional
  • Studienzentren
  • Beratungsstellen
    • Medizin-Hotlines von Krankenkassen
  • Bäder
    • Sole
    • Jod
    • Radon
    • Floating
  • Hersteller
    • Bestrahlungsgeräte
    • Interferenzstromgeräte
  • Reiseveranstalter
    • Totes Meer
    • Gesundheitsreisen
  • Heilstollen und Salzgrotten
  • Kältekammern
  • Zeitschriften
  • Weitere Adressen

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

competitions

  • Oktober 2019
  • Dezember 2019
  • Januar 2020
  • Februar 2020
  • März 2020
  • April 2020
  • Mai 2020
  • Juni 2020
  • Juli 2020
  • August 2020
  • September 2020
  • Oktober 2020
  • November 2020
  • Dezember 2020
  • Januar 2021
  • Februar 2021
  • März 2021
  • April 2021
  • Mai 2021
  • Juni 2021
  • Juli 2021
  • August 2021
  • September 2021
  • Oktober 2021

Marker Groups

There are no results to display.

Categories

  • Psoriasis
  • psoriasis arthritis
  • therapy
  • Totes Meer
  • Skin
  • Erfahrungsberichte
  • Wissen

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Seit einiger Zeit sorgt Regasinum antallergicum für Diskussionsstoff in den Psoriasis-Foren. Betroffene berichten über bemerkenswerte Auswirkungen des Mittels auf die schuppenden Hautstellen - obwohl das Medikament eigentlich für den Einsatz bei Allergien gedacht ist. Wissenschaftliche Untersuchungen gibt es bisher nicht. Warum kann das homöopathische Allergiemittel bei Schuppenflechte wirksam sein? Homöopathie sorgt seit jeher für Zwist zwischen Schul- und Alternativmedizinern. Die einen reden von Geldschneiderei, von Pseudo- und Parawissenschaft. Die anderen glauben, dass die hoch verdünnten Substanzen – ähnlich wie ein Impfstoff - das Immunsystem aktivieren und so den Körper zu einem Selbstheilungsprozess anregen. Streng wissenschaftlich scheint dies aufgrund der äußerst geringen Wirkstoffmengen zwar unwahrscheinlich. Doch sind gewisse positive Ergebnisse nach homöopathischen Behandlungen kaum abzustreiten. Sowie bei Regasinum antallergicum, das laut dem Heilpraktiker Adolf Erstfeld (1) seit Jahrzehnten erfolgreich gegen Heuschnupfen, allergisches Asthma sowie gegen atopische Ekzeme (Neurodermitis) eingesetzt wird. Nun scheint sich das Spektrum der mit Regasinum behandelbaren Krankheiten auf Schuppenflechte zu erweitern. Das zumindest berichten einige begeisterte Patienten, welche die heilsamen Effekte an der eigenen Haut zu spüren bekamen. Rein zufällig entdeckte nämlich ein Hamburger Arzt bereits vor mehr als 20 Jahren, dass sich das Hautbild von Psoriatikern, die gleichzeitig unter einer Allergie litten und mit Regasinum dagegen behandelt wurden, eindeutig verbesserte. Er begann, mit dieser „Nebenwirkung“ zu experimentieren. So fand der Allgemeinmediziner heraus, dass die normale subcutane Injektion („unter die Haut“) nur lokal wirksam war, während eine Spritze in die Muskulatur des Hinterteils nahezu alle Körperoberflächen erreichte. Auch die Kombination mit dem Lokalanästhetikum Lidocain als "Bote" für die systemische Verteilung der Wirkstoffe schien von Vorteil zu sein. Lange Zeit blieben die Erkenntnisse des Arztes im Verborgenen. Inzwischen jedoch haben einige der Patienten ihre Erfahrungen mit jener Therapie im Internet veröffentlicht. Sie melden einen Rückgang von Hautschuppen und Nagelpsoriasis binnen weniger Tage, teilweise sogar über Nacht. Zwar wird dieser Effekt nicht als dauerhaft beschrieben. Sobald sich ein neuer Schub ankündigt, müsse die Injektion wiederholt werden. Das sei - je nach Schweregrad der Erkrankung - etwa alle zwei bis sechs Monate der Fall. Doch auf lange Sicht wird die nebenwirkungsfreie Behandlung äußerst positiv bewertet. Wie aber kann es sein, dass ein Allergiemittel die Symptome von Schuppenflechte beeinflusst? Die Erklärung findet sich womöglich in der Kombination der verschiedenen Inhaltsstoffe von Regasinum: Apis mellifica Dil. D4: Das verdünnte Gift der Honigbiene dient in erster Linie der Therapie von Halsentzündungen und Schwellungen, wird allerdings ebenfalls bei Röteln, Insektenstichen, Hautausschlägen beziehungsweise –entzündungen sowie Rheuma eingesetzt. Rheumatische Erkrankungen werden - wie Psoriasis - den Autoimmunkrankheiten zugeordnet. Aralia racemosa Dil. D3: Haupteinsatz sind allergiebedingte Erkrankungen der Atmungsorgane, Katarrhe der Nase und Bronchien sowie rheumatische Erkrankungen. Naja tripudians Dil. D8: Ein hoch verdünntes Schlangengift gegen trockenen Reizhusten, Heiserkeit, gegen Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, des Herzens - und der Haut. Acidum formicum Dil. D6: Die Ameisensäure wirkt bei Neigung zu krankhaften Symptomen, beispielsweise bei allergischer Gefäßregulation oder entzündlichen Hauterkrankungen wie Milchschorf und Neurodermitis. Argumente für eine eventuelle biologische Wirksamkeit von Regasinum bei Psoriasis wären dass eine allergische Komponente als Ursache nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden kann und dass die Einzelsubstanzen – zumindest der homöopatischen Theorie nach - das Immunsystem und den Hautzustand beeinflussen. Auf die Begeisterung der Betroffenen angesprochen, wiegeln behandelnde Ärzte allerdings ab: Ja, bei etwa der Hälfte der Patienten würde das Mittel wirken, sofern es in Abhängigkeit von Körpergewicht und Schweregrad verabreicht wird - und nein, eine 100-prozentige Garantie gäbe es nicht. Ebenso wenig wie die genaue Ursache der Schuppenflechte bekannt sei, wisse man, woher der Effekt rühre. Wie bei allen homöopathischen Mitteln müsse man zunächst mit einer Erstverschlimmerung rechnen, die aber wieder verschwinden würde. Fazit Wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit existieren nicht. Es handelt sich bisher lediglich um viel versprechende Erfahrungsberichte. Allerdings scheinen die Risiken einer Therapie mit Regasinum antallergicum klein. Das Medikament kostet nicht viel und zeigt kaum bis gar keine Nebenwirkungen. Wer die Regasinum-„Kur“ ausprobieren möchte, sollte seinen Hausarzt darauf ansprechen. Fakten Mittel: Regasinum antallergicum - homöopathisches Medikament gegen allergisches Asthma und Heuschnupfen (sowie Hautsymptome). Hersteller: ROWA Wagner GmbH Anwendung: Injektion in Kombination mit Lidocain intramuskulär (in den Po). Ab 80 Kilogramm Körpergewicht sollten zwei Ampullen (+ Lidocain) injiziert werden. Diese Art der Anwendung macht eine Eigenbehandlung unmöglich und erfordert den Besuch beim Arzt, zumal Lidocain verschreibungspflichtig ist. Nebenwirkungen: höchstens eine Rötung an der Einstichstelle Gegenanzeigen: Allergie gegen Bienenstiche. Kosten: pro sechs Ampullen etwa 6 Euro + Lidocain + Praxisgebühr + Kosten für die Injektionen. Quellen: (1) Fachartikel von Adolf Erstfeld, Heilpraktiker Interview mit einen anwendenden Arzt, Daten liegen der Redaktion vor
  2. Sehr geehrter Herr Dr. Fey, ich habe Psoriasis vulgaris seit ca. 18 Jahren. Sie stört mich hauptsächlich im Gesicht, hinter den Ohren und auf dem Kopf bzw. am Haaransatz. Momentan verwende ich hauptsächlich Salz- und Meersalzprodukte. Diese Produkte helfen allerdings nicht immer. Ich wechsle daher ständig. Gibt es Natur-Produkte, die speziell für Gesicht, Kopf und Haaransatz sind und nicht zu sehr fetten? Wenn es sehr kalt ist, habe ich immer auch hinter den Ohren in der Hautfalte Stellen, die aufreißen und auch sehr jucken. Gibt es hierfür Präparate? Ich habe bereits Erfahrungen mit Homöopathie gemacht, die sehr gut waren. Leider hatte ich anfangs jedes Mal eine sehr starke Verschlechterung der Haut, weshalb ich irgendwann damit aufgehört habe. Über Naturheilkunde hört man leider im Bezug auf Psoriasis kaum etwas. Ich freue mich auf Ihre Antwort und bedanke mich schon mal recht herzlich! Liebe Grüße!
  3. argus

    Zyarin

    Hallo alle Mitleidenden, Habe soeben das Medikament ZYARIN vom Apotheke geholt, es scheint ein relativ neues Mittel zu sein, aber vielleicht hat trotzdem jemand in diesem Forum damit schon Erfahrungen gemacht....????
  4. Masreya

    Schüsselersalz

    Hat jmd schon den Schüsselersalz verwendet ?oder kennt sich jmd damit aus?
  5. campo

    Regasinum antallergicum

    Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich bin selber nicht betroffen, aber mein Lebensgefährte. Schuppenflechte unter den Fingernägeln und etwas an der Kopfhaut. Ich habe mich hier angemeldet um der Welt kundzutun, dass wir nach Jahren nun tatsächlich ein Mittel gefunden haben, dass die Symptome sehr stark gemindert hat. Wir hoffen, dass sich die Nägel bald alle komplett regeneriert haben! Mein Freund wurde behandelt mit einem homöopathischen Mittel namens "Regasinum antallergicum" verabreicht durch eine Spritze in die Breitseite. Bestandteile laut Packungsbeilage für 1 Ampulle: Apis mellifica Dil. D 4 Aralia racemosa Dil. D 3 Naja tripudians Dil. D 8 Acidum formicicum Dil D 6 Es waren alle Fingernägel betroffen, 8 von 10 haben sich in kürzester Zeit regeneriert (die anderen schaffen es auch noch)! Sein Arzt ist ganz unspektakulär und ohne homöopathisches Klingklog Facharzt für Allgemeinmedizin mit einer ganz normalen Praxis in einem eher einfachen Stadt von Hamburg, hat aber jahrelang an Studien zu Schuppenflechte teilgenommen bzw. begleitet diese immer noch. Er erzählt, dass diese Therapie bei etwa 80 % der Betroffenen erfolgreich ist! Je schwerer jemand betroffen ist, desto besser schlägt sie an. Meinen Freund bewertete er als nur sehr leicht erkrankt und hat ihm deshalb nicht allzu große Effekte versprochen. Aber wie gesagt, es kam anders, die Finger sehen wirklich wieder toll aus! Die Spritze soll 3 Monate anhalten, dann wird ein neuer Shot erforderlich. Ich habe mich mit den Forumsregeln noch nicht so genau befasst, deshalb nenne ich jetzt hier nicht seinen Namen. Kann ja sein, daß so etwas nicht erwünscht oder gar rechtlich verboten ist. Vielleicht kann mir jemand was dazu mitteilen. Ansonsten kenne ich es aus anderen Foren, daß sich Mitglieder untereinander persönliche Mitteilungen schicken können. Bei Interesse meldet Euch also einfach bei mir! Vielleicht hat auch jemand anderes schon Erfahrungen mit Regasinum gemacht, ich konnte es in der Forums-Suche jedoch nicht finden.
  6. Breeki

    Phoenix-Tropfen

    Hallo Alle! Durch Zufall bin ich auf die Firma Phoenix in D-71149 Bondorf aufmerksam geworden. Bisher habe ich es noch nie mit Homöopathie versucht. Wer hat Erfahrungen mit einer Entgiftungsteraphie? Wer kennnt diese Firma und kann dazu etwas sagen. http://www.phoenix-laboratorium.de/index.htm
  7. Es ist der 07.06.2012 und somit die 4. Behandlungswoche. Mich würde mal interessieren, was ein Außenstehender, der nur die Bilder der vergangenen Wochen zur Verfügung stehen hat sagt. Bist du denn der Meinung, dass sich da was getan hat oder nicht? Reines Interesse. Ich würde mich über sachliche Kommentare freuen, keine, die sagen, wow, was Einbildung alles bewirken kann oder eben nicht Grüße!
  8. Hallo an alle, nach einer Ewigkeit bin ich mal wieder hier. Ich bin zwischenzeitlich mehrmals an Brustkrebs erkrankt, mit Chemotherapie und allem Zip und Zap. Ich hatte die Hoffnung, dass die Pso durch die Chemo verschwindet. Das hatte ich schon oft gehört. Bei mir war es leider genau umgekehrt. Meine Haut ist völlig durchgedreht. Es gab kaum noch einen gesunden Fleck an mir und ich hatte Juckreiz vom Feinsten. Eine gute Freundin, deren Schwager auch massive Pso hat, hat mir erzählt, dass er vom Heilpraktiker eine Teemisching bekommen hat und Tropfen, die ihm ausgesprochen gut helfen. Ob ich das nicht mal ausprobieren wolle. Klar doch, immer her damit, schadet sicher nicht. Nun trinke ich seit Anfang Dezember täglich einen Liter von diesem Tee und nehme einmal täglich 4 Tropfen zu mir. Ich habe Ende Januar leichte Veränderungen bemerkt. Die Schuppung wurde weniger, die Plaque weniger erhaben. Dann wurde die Haut blasser, alles langsam aber sicher. Und die Besserung trat trotz laufender Chemotherapie und einem entsetzlichen Hautbild zu Beginn, nach und nach ein. Seit April bin ich so gut wie erscheinungsfrei und kann das selbst kaum fassen. Es gibt mal die eine oder andere sehr kleine Stelle, ansonsten ist alles weg. Die Haut sieht aus, wie bei jedem anderen Menschen auch. Mir kommt das echt wie ein Wunder vor. Der Tee schmeckt nicht wirklich gut, aber das ist mir völlig wurscht. Er ist zu meinem Lieblingstee geworden, weil ich durch rein gar nichts an anderen Therapien so einen Erfolg hatte. Ich weiß jetzt nicht, ob ich die Rezeptur hier so einfach einstellen darf. Deswegen warte ich erst mal auf grünes Licht und dann teile ich das gerne mit euch. Liebe Grüße Gudrun
  9. Helferlein

    Homöopathie - die Fakten [unverdünnt]

    Für die einen ist er ein rotes Tuch, für die anderen ein wichtiger Zeuge im Widerstand gegen die Homöopathie: Edzard Ernst war einmal von der Wirkung der Globuli überzeugt, bis er einer ihrer schärfsten Kritiker wurde. In diesem Buch erklärt er die Entstehung der Homöopathie, ihre grundlegenden Prinzipien, die heutige Praxis auf und die Gründe für die anhaltende Beliebtheit dieser Heilmethode.
  10. Rolf Blaga

    Homöopathie: Glaube, Liebe, Hoffnung

    Homöopathie ist in unserem Kulturkreis die beliebteste Therapie-Alternative: Immer mehr Patienten lassen sich damit behandeln. Die auflagenstarken Kundenzeitschriften von Apotheken und Krankenkassen preisen Homöopathika an. Einiges davon wird von Krankenversicherungen erstattet. Die Zahl der Ärzte mit entsprechender Zusatzqualifikation steigt an. Seit einigen Jahren werden Hahnemanns Theorien in der medizinischen und pharmakologischen Ausbildung deutscher Universitäten gelehrt. Gleichzeitig aber müssen homöopathische Präparate in den USA Warnhinweise tragen: „Keine nachgewiesene Wirkung“ oder „Wirkung wird in homöopathischen Theorien des 18. Jahrhunderts behauptet“. Wissenschaftler versuchen seit Jahren herauszubekommen, warum Homöopathie bei Patienten hilft – widersprechen doch deren Grundlagen völlig den Naturgesetzen: Wenn in einer Flüssigkeit kein Wirkstoff mehr nachzuweisen ist (ab D24 oder C12), könne pharmakologisch nichts mehr im Körper wirken, sagen die Forscher. Es könne nicht plausibel erklärt werden, wie sich zum Beispiel die gesamte Wassermenge des Atlantiks Informationen aus einem Tropfen der „Ur-Tinktur“ merken könne. Unlogisch sei, dass die Wirkung umso stärker sein solle, je höher verdünnt werde: Niemand könne zum Beispiel mit „homöopathischem Kaffee“ die Wirkung des Koffeins erhöhen. Es sei objektiv unmöglich, durch Schütteln und Reiben nur jeweils gewünschten Substanzen zu aktivieren: Schließlich enthalte das Lösungsmittel – zum Beispiel Wasser – eigene Substanzen (Natrium, Kalzium, Eisen), die nicht aktiviert werden sollen. Als Therapie-Prinzip wäre „Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen“ weder durch medizinische, noch durch naturwissenschaftliche Erkenntnisse gestützt (Impfen ist keine Heilung). Trotzdem steigt die Zahl derjenigen, die sich lieber homöopathisch behandeln lassen. Warum? Stiftungsprofessur fand nicht mehr als Placebo-Wirkung Immer wieder wurden Studienergebnisse veröffentlicht, die beweisen sollten, dass Globuli wirken. Die Karl und Veronica Carstens-Stiftung hat an der Berliner Charité eine Stiftungsprofessur finanziert, um das erforschen zu lassen. Nach vierjähriger Wissenschaftsarbeit und 5 Mio. Euro Förderungsgelder erklären Institutsleiter Professor Stefan Willich und Professor Claudia Witt: „Bisher ist nicht eindeutig belegt, dass sich homöopathische Arzneimittel von Placebo unterscheiden“. („Die Placebo-Republik“, Martin Lambeck, skeptiker 4/2013) Selbst Studien, die beachtlich waren und gute Ergebnisse für die Homöopathie brachten, ließen sich nicht wiederholen. Je hochwertiger die vorgelegten Studien waren, desto schwerer war es möglich, irgendeinen Effekt der Homöopathie nachzuweisen. Professor Edzard Ernst hat sich vom überzeugten Homöopathen zum weltweit renommiertesten Kritiker entwickelt. „Die Datenlage nach 200 Jahren Homöopathie und etwa 200 klinischen Studien ist eindeutig negativ". Niemand zählt die Zahl der „Therapie-Abbrecher“, also derjenigen, die vergeblich versucht haben, sich mit homöopathischen Mitteln zu kurieren. Bekanntgemacht werden nur erfolgreiche Behandlungen. Im schlimmsten Fall werden Krankheiten verschleppt Die australischen Gesundheitsbehörde NHMRC hat 1.800 Homöopathie-Studien ausgewertet. In keinem einzigen Fall konnte bewiesen werden, dass ein Mittel gegen konkrete Krankheiten hilft. Im Gegenteil, so die Behörde, könnten Patienten ihre Gesundheit gefährden, wenn sie auf wissenschaftlich geprüfte Medikamente verzichten. Trotzdem wird immer wieder über beeindruckende Behandlungserfolge berichtet. Wie passt das zusammen? Die Homöopathie gilt als „sanfte“ Medizin. Das macht sie interessant für alle, die schlechte Erfahrungen mit den Nebenwirkungen von Medikamenten gemacht oder Angst davor haben. Diese Patienten suchen nach nebenwirkungsfreien Alternativen. Pharmakologen bezweifeln, dass es so etwas gibt. Für sie steht ein Mittel, das keine Nebenwirkungen hat, unter dem dringenden Verdacht, auch keine Hauptwirkung zu haben. Ohne Hauptwirkung aber könnten selbst Globuli die Selbstheilungskräfte nicht mobilisieren. Weshalb fühlen sich Patienten nach einer homöopathischen Behandlung dennoch besser? Die Gründe sind in seriösen sozial-wissenschaftlichen Studien erarbeitet worden, haben aber nichts mit den Zuckerkügelchen zu tun. Homöopathie wendet sich Kranken intensiv zu Patienten geht es besser oder sie werden sogar gesund, weil der Homöopath sich ihnen intensiv zuwendet – er nimmt sich viel Zeit (vor allem bei der Erst-Anamnese), fragt ausführlich nach, versteht ihre Sorgen, fühlt mit und strahlt die Überzeugung aus, helfen zu können. Es ist belegt, dass Patienten eine Behandlung desto besser bewerten und eine Therapie desto eher anschlägt, je intensiver sich der Arzt mit ihnen beschäftigt und je optimistischer er sich über die Erfolgsaussichten äußert — völlig unabhängig davon, womit behandelt wird. Der Schlüssel des Erfolges der Homöopathie liegt also vor allem im Versagen der Schulmedizin: Weil Ärzte sich viel zu wenig Zeit für ihre Patienten nehmen (können) und meist keine persönliche, vertrauensvolle Beziehung aufbauen (können), wenden sich Patienten an diejenigen, die genau das tun. Zuwendung spüren selbst Tiere: In einer britischen Tierforschungs-Studie bekamen Hunde entweder ein Homöopathikum oder ein Scheinpräparat gegen Angst vor Sylvesterknallern. In beiden Gruppen verringerte sich die Angst bei gleich vielen Hunden. Placebo-Erforschung mit erstaunlichen Ergebnissen Die wissenschaftliche Erforschung des Placebo-Effekts hat in den letzten Jahren Erstaunliches zu Tage gebracht: Schwangeren wurde erzählt, ein Medikament helfe gegen Übelkeit, obgleich es pharmakologisch genau das Gegenteil bewirken müsste. Schein-Operationen am Knie, ausgeschaltete Herzschrittmacher und Pillen ohne Wirkstoff gegen Schmerzen – in diesen und vielen anderen Fällen führte allein der Glaube an die Wirksamkeit bei 20 bis 50 Prozent der Probanden zu messbaren Effekten. Placebo-Effekte können deutlich messbare Reaktionen in Gehirn, Rückenmark, Immunsystem, Verdauungstrakt oder Herzkranz-Gefäße auslösen. Unsere Krankheiten lassen sich durch rein psychische Beeinflussung manipulieren. Selbst bei Patienten, die wissen, dass sie ein Scheinmedikament bekommen, sind Wirkungen nachweisbar. Deshalb kann Homöopathie auch bei denjenigen anschlagen, die nicht an die Wirkung der Globuli glauben. Ein weiterer Grund, weshalb wissenschaftlich nicht beweisbare Therapien erfolgreich sein können, ist der Zeitpunkt. Wenn es dem Patienten nach einer Behandlung besser geht, wird vermutet, das habe die Behandlung bzw. das Präparat bewirkt. Muss es aber nicht: Patienten gehen oft erst dann zum Homöopathen, wenn sie schon einen längeren Leidensweg hinter sich haben. Oft ist dann aber der Höhepunkt der Krankheit überschritten. Viele Krankheiten und Beschwerden werden ganz von allein besser. Neurodermitis geht oft von selbst zurück Neurodermitis zum Beispiel entwickelt sich bei 90 Prozent der Betroffenen von selbst zurück (spätestens nach der Pubertät) – mit oder ohne Behandlung. Diese Selbstheilung gibt es aber bei lebenslangen und lebensgefährlichen Krankheiten nicht. Bei solchen Krankheiten stößt die Homöopathie an ihre Grenzen. Das ist nicht nur ein erhebliches Risiko für alle, die es dennoch versuchen. Für Komplementär-Mediziner Professor Willich ist das sogar ein „Kunstfehler“, wenn ein Arzt schwere Erkrankungen nur homöopathisch behandeln würde. Ein Therapieerfolg ist erfahrungsgemäß umso größer, je aufgeschlossener und positiver der Patient dem Therapeuten und seinem Konzept gegenüber eingestellt ist. Viele suchen nach einer Alternative, weil sie persönlich unzufrieden mit der Schulmedizin sind oder ihr grundsätzlich nicht mehr vertrauen. Wer deshalb Homöopathie als Weg für sich gefunden hat, hat gute Chancen, dass sie auch hilft. Bestimmte Menschen sind davon fasziniert, dass die Homöopathie sich gerade nicht mit Vernunft und Wissenschaft erklären lässt. Sie glauben daran, weil sie unbedingt daran glauben wollen. Davon lassen sie sich weder durch rationale Argumente noch durch Gegenbeweise abbringen. "Medikamenten-Gläubigkeit" wird mit Globuli anerzogen Bei uns darf jeder glauben, was er will. Aber in diesem Fall begibt man sich voll in die Hände des Homöopathen. Denn der entscheidet allein. Es ist nicht vorgesehen, dass man als mündiger Patient dem Arzt oder dem Heilpraktiker kritische Fragen stellt oder mitentscheidet. Im Gegenteil besteht die Gefahr der „Medikamenten-Gläubigkeit“, weil es für jede Gelegenheit ein Globuli geben soll. Nicht nur in der Medizin wäre es verheerend, wenn immer mehr Menschen nur noch das akzeptieren, was sie persönlich für plausibel halten. Letztendlich zählen dann nicht mehr Vernunft und Naturgesetze, sondern nur noch persönliche Anschauungen, eigene Erfahrungen und das subjektive Bauchgefühl. Alle, die so denken, sind leichter durch vermeintliche Heilsbringer zu verführen und zu manipulieren - so geschehen zum Beispiel bei den zahlreichen Anhängern des Dr. Matthias Rath, die fest davon überzeugt waren, mit Vitaminen Krebs und Aids heilen zu können. Homöpathie ist auch ein Geschäft Über einen Aspekt wird meist nicht so offen geredet: Homöopathie wird auch deshalb den Patienten nahegelegt, weil sie für die beteiligte Hersteller, Apotheken, Ärzte und Heilpraktiker ein gewinnbringendes Geschäft ist. Neben den Honoraren sind es vor allem die homöopathischen Arzneimittel. Davon wurden 2016 in deutschen Apotheken 55 Millionen Packungen im Wert von 520 Millionen Euro verkauft. Der MDR spricht sogar von 621 Mio. Euro. Die Hersteller der Homöopathika arbeiten mit den gleichen Methoden wie große Pharmafirmen – als Lobbyisten, als Veranstalter von Weiterbildung, als Sponsoren der Unis usw. 1978 trat das Arzneimittelgesetz in Kraft. Darin wurde festgelegt, dass homöopathische Arzneimittel zugelassen werden dürfen, ohne das vorher ihre Wirkung geprüft werden muss. Wesentlichen Einfluss hat dabei der damalige CDU-/CSU Bundestagsfraktions-Vorsitzenden Karl Carstens. Die erwähnte Stiftung trägt heute seinen Namen. Verrechnet dagegen scheinen sich die Krankenkassen zu haben. Mehrere Kassen erstatten homöopathische Arzneimittel als freiwillige Zusatzleistung. Sie hatten sich erhofft, damit zusätzlich gesundheitsbewusste Mitglieder anzulocken. Nun hat eine Langzeituntersuchung der Techniker Krankenkasse gezeigt, dass Homöopathie-Nutzer 20 Prozent mehr Ausgaben verursachen, als andere Versicherte. Nicht wegen höherer Therapiekosten, sondern weil sie häufiger krankgeschrieben werden. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) forderte anlässlich des Deutschen Ärztetages 2017, den Krankenkassen müsse es künftig untersagt werden, homöopathische Leistungen zu erstatten. Wer sich mit dem Thema ausführlicher beschäftigen will, dem sei das Buch „Die Homöopathie-Lüge“ von Christian Weymayer und Nicole Heißmann empfohlen. Trotz des provokanten Titels ist es ein sachlich argumentierendes Aufklärungsbuch mit sehr vielen Fakten. Wer nur kurz die wichtigsten Argumente benötigt, dem sei das Faltblatt für Patienten "Warum es keine Homöopathie in unserer Praxis gibt" empfohlen. Für begrenzte Zeit kann man sich die TV-Dokumention "Homöopathie: Wer heilt hat recht?" (MDR 2017) in der Mediathek ansehen. https://www.psoriasis-netz.de/therapien/schuppenflechte-und-homoeopathie.html
  11. Sonja schwört auf einen Pendler und will inzwischen nichts mehr von anderen Methoden wissen. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen. Bei mir fing es im Alter von +/-18 Jahren an. Ich bemerkte kleine Pünktchen,vor allem an Armen und Beinen. Mein Hautarzt wusste nicht genau worum es sich handelte, also warteten wir ab. Nun ja natürlich wurde es schlimmer, und erst da erkannte er dass es sich um Schuppenflechte handelte. Da bei mir in der Familie keine Fälle von SF bekannt sind, nehme ich an, dass sie durch eine schlimme Angina ausgelöst worden ist, die ich knapp ein Jahr vorher hatte. Es folgten Cremes uns Salben mit Cortison, die meine Haut fast durchsichtig machten, ebenso diese Minutentherapie, bei der die Salbe nur auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden soll, die gesunde Haut wird braun! Als sich keine Besserung einstellte, und der Arzt auch nicht mehr weiterwusste, wechselte ich. Dieser Arzt schlug mir die PUVA-Therapie vor, Behandlung in Form von Bestrahlung mit vorheriger Einahme von Tablette. Nach wenigen Wochen (wurde zwar schön braun !) vertrug ich diese Tabletten nicht mehr und kippte in diesem Bestrahlungsapparat um, es folgten weitere Cremes und Salben, wieder Cortison, kleine Resultate aber das wars. Ich wechselte zu einem Arzt der eine Salzwasser-Therapie anbot in Zusammenhang mit Bestrahlung, also Meer und Sonne. Die Therapie wr sehr zeitaufwendig, und half nur teilweise. Ich rannte von einem Arzt zum anderen und mir wurden immer nur die gleichen Salben verschrieben. Jedes neue Produkt auf dem Markt wollte ich haben, doch da diese hier in Luxemburg, schwer erhältlich sind, bin ich öfters nach D gefahren, um mir solche Produkte zu besorgen, die natürlich ohne Rezept teuer sind. Nach jahrelangem Hin und Her beschloss ich, zum Homöopathen zu gehen. Das heißt, der Mann ist Pendler und verschreibt NUR pflanzliche Mittel. Er pendelt, bis das Pendel ausschlägt, und auf Basis dieser Informationen verschreibt er. Alles in allem hatte ich sechs verschiedene Sorten Tröpfchen und drei bis vier verschiedene Tabletten. Natürlich war ich skeptisch, aber wenn man fast alles versucht hat, dann denkt man nicht mehr, dann handelt man. Im September 98 war ich zum 1. Mal bei diesem Pendler, und im Dezember 98/ Januar 99 hatte sich meine Schuppenflechte um 80% verbessert. Für mich war dieser Mann mein Gott, denn vorher waren meine Beine eine einzige Wunde. Von den Knien bis zu den Fussknöcheln knallrot und roh. Hände wie ein Zombie (so sah es für mich aus) und Arme zum Verstecken, was ich ja auch tat. Auf jeden Fall gehe ich nun regelmässig zu diesem Pendler, denn manchmal kommt was von Mitteln dazu, manchmal was weg. Aber ich denke, wenn man wie ich, und wie bestimmt viele andere schon fast ALLES versucht hat, dann kann ein letzter Versuch mit pflanzlichen Mitteln auf keinen Fall zuviel sein. Gruss aus Luxemburg
  12. Rolf Blaga

    Doktorfische zum Einnehmen

    Die Hamburger "Leonardo Apotheke" bietet den Garra rufa - "Knabberfisch" als Pille an: einfach zwei Mal täglich im Munde zergehen lassen. Natürlich nicht roh und nicht mit Gräten, sondern als kleine Kügelchen. Die Fische werden verrieben und verschüttelt und in homöopathischen Dosierungen angeboten. Die Idee dazu hatte der Hamburger Heilpraktiker Dietmar Brennecke. Die Doktorfische werden als "Tierstoff" homöopathisch verwertet in drei homöopathischen Potenzen (Verdünnungsgrade): Gara rufa C6, Gara rufa C 30 und Gara rufa C 200, nach den Regeln der homöopathischen Kunst (lege artis), in Kügelchenform (Gluboli). Garra rufa C6 (zu 10,0) - zweimal täglich fünf Kügelchen (Globuli). Garra rufa C 30 (zu 10,0) - zweimal in der Woche jeweils fünf Kügelchen. Garra rufa C 200 (zu 10,0) - alle 14 Tage fünf Globuli Das ist die eindeutig bequemere Alternative für alle, die daran glauben, dass die türkischen Fische mehr können, als nur Schuppen abzuknabbern. Wer meint, die Fischsubstanz selbst würde die Psoriasis heilen, muss sich nicht mehr der zeitaufwendigen und oft unangenehmen Knabberei in der Badewanne aussetzen. Keine Probleme mehr mit der artgerechten Tierhaltung oder der Hygiene. Einfach die Fischkügelchen im Munde zergehen lassen. "Die Kosten sind sehr gering. Es ist einen Versuch wert", meint Dietmar Brennecke. Wegen der hohen Potenzen schmecken sie sicherlich weniger nach Fisch als Lachsölkapseln. Die sollten wundergläubige Psoriatikern in den 80er Jahren in großen Mengen schlucken. In der Homöopathie gilt der Grundsatz "Similia similibus curentur", was so viel heißt wie "Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden". Hinterhältig könnte man vermuten, dass also mit diesen Kügelchen die Schuppenflechte mit den ähnlichen Schuppentieren geheilt werden soll. Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten, dass Sie Fischkügelchen und Fischstäbchen in Ihrem Haushalt getrennt aufbewahren! Hersteller Leonardo Apotheke Herrn Courth Mittelweg 30 20148 Hamburg Tel. 040/45 65 09 Fax 040/45 11 76 E-Mail: LeonardoApotheke@online.de
  13. Fidelius

    Fumarsäure Globuli

    Hallo! Hat jemand Erfahrung mit "Acidum Fumaricum C6 Globuli"? Da ich Fumaderm trotz zweimaligem Versuch überhaupt nicht vertragen habe, hat mein Arzt mir empfohlen, es mit diesen Globuli zu versuchen! Ob sie helfen können? Es wäre ja toll! Aber ....!!?? Alle symptomatische Behandlungen haben mir letztlich nicht geholfen. Fidelius
  14. Alleswirdwiedergut

    Homöopathie bei Gelenkschmerzen

    Salü zusammen und einen schönen Samstag Da ich derzeit mal wieder eine Gelenkentzündung habe (2. Woche) und die Schmerzen mich teilweise "narrisch" machen wollte ich hier mal nachfragen ob jemand von Euch positive Erfahrungen mit einem Homöopathischen Mittel hatte. Also wirklich nur bezogen auf die Entzündung. Das linke Schultergelenk ist betroffen und ich nehme keinerlei Medikamente ein. Ich behandle bisher mit viel Wärme, Arnikabädern und Tigerbalsam. Außerdem mache ich Dehnübungen. Kennt sich jemand sehr gut aus oder hat Eigenerfahrung mit einem Mittel oder auch Bachblüten? Versuch war es wert hier zu fragen :-)) Nun warte ich der Dinge die da kommen Danke fürs lesen Alleswirdgut
  15. Hallo, hatte ja in einem anderen Thread schon mal erwähnt, dass ich es bei meinem Sohn einmal mit Homöopathi versuchen möchte. Nach 3-wöchiger Anwendung muss ich sagen: es ist eine Sensation!!!! Mein Sohn ist "im Moment" vollkommen erscheinungsfrei!!!! Vor 2 Jahren war ich schon mal bei einem Heilpraktiker, der Versuch mit Globolis und Säure-Basen-Haushalt im Darm regulieren schlug fehl. Jetzt war ich bei einer, die mit Bachblüten-Therapie arbeitet und bin total begeistert!!!! Wenn es jemanden interessiert, schreibe ich hier mal den genauen Therapie-Ablauf auf, allerdings muss ich noch dazu sagen, dass die Heilpraktikerin sich nicht 100%-ig sicher war, ob es sich bei meinem Sohn um Schuppenflechte handelt, allerdings ist sie der Meinung, dass bei Hauterscheinungen immer der Darm therapiert werden muss. Viele Grüße Peggy
  16. Hallo, kennt irgendjemand vielleicht ein homöopatisches Mittel für Psoriasis-Arthritis ?? Gelenkschmerzen/-Entzündungen überall, Schuppenflechte an Händen und Füßen. Vielen Dank schonmal im voraus und liebe Grüße, Angela
  17. KleenerSunshine

    Neuling sucht Hilfe :)

    Hallo ich bin neu hier angemeldet und weiß noch nicht richtig wie ich anfangen soll Ich habe pso auf dem Kopf und Haaransatz und am Körper vereinzelte Stellen. Mit Kortison habe ich schon behandelt aber damit wurde es nur schlimmer, die verschiedenen Shampoos helfen auch nicht. Eine Freundin meinte ich soll es mal mit Homöopathie versuchen kennt sich damit denn jemand aus oder kennt ihr andere, bessere Methoden (Medizin). Liebe Grüße und Danke im Voraus KleenerSunshine
  18. Es ist der 19.06.2012. Zwar ist es 2:20 Uhr, aber egal =) Mein Poltergeist treibt auch wieder sein Unwesen und hat soeben meine Notizen von der Pinnwand fallen lassen. Sehr interessant. Ich mag ihn, er sagt mir wohl auf diese Weise, wann ich schlafen soll, haha. Naja, eigentliche Thematik; Die 6. Behandlungswoche ist angebrochen, heute habe ich wieder Kaugummi mit Menthol gekaut, und viel zu viel Kaffee getrunken. Soll ich ja eigentlich einschränken. Aber nungut, das mit dem Kaffee fällt mir verdammt schwer. Aber ich denke, da ich mich sonst ziemlich gut "beherrschen" kann, ist dieser eine Tag weniger problematisch. Im vorletzten Eintrag habe ich ja bereits erwähnt, dass die Erstverschlimmerung wohl eintritt. Dem scheint es wirklich, denn ich habe eben einmal anhand der Bilder der 1. Behandlungswoche und dem "Echtbild" verglichen. Einige kleine nebeneinander liegende Herde, z.B. am Arm 3 Stück, sind sozusagen "ineinander verschmolzen", also zu einem größeren Herd herangewachsen. Ich habe auch im Gesamtbild das Gefühl, dass es mehr geworden ist. Dennoch sind die Herde immernoch blasser als vor der Behandlung und in der 1. Behandlungswoche. Wenn ich mir die Handrücken anschaue, kann ich behaupten, es ist wesentlich blasser geworden, nur die Herde geringfügig größer. Es fällt dennoch weniger auf, weil sie eben blasser sind. Das mal als kurzen Zwischenstand, Bilder lasse ich heute einmal weg, dafür bin ich grade mal zu faul und außerdem ist meine Batterie von der Kamera leer Grüße und gute Nacht!
  19. halber Zwilling

    Cutis (feti) von Wala

    Hallo zusammen Mir wurde von einer Ärztin, die auch homöopathisch arbeitet, empfohlen eine "Umstimmung der Haut" zu machen, indem ich mir "Cutis (feti) von Wala" spritze. Mir ist dabei nicht ganz wohl, weil sie mir nicht genau erklären konnte was "Umstimmung" heißen soll und weil ich Angst habe, damit wohlmöglich wieder einen Schub auszulösen. Hat von Euch schon mal jemand was davon gehört? Oder es vielleicht sogar schon mal ausprobiert? Schöne Grüße und noch einen geruhsamen Sonntagabend vom halben Zwilling
  20. Hallo, nachdem ich schon einiges erfolglos asprobiert hatte, liess ich mich von einem Bekannten beraten der nach jahrelangen Suche endlich seine schlimme Akne und seine Neurodermitis losgeworden war. Er hatte schon alles mögliche durch und ein Gesicht wie ein Streuselkuchen (mit offenen, blutigen und zum Teil eitrigen Stellen). Und überall sonst starke Neurodermitis, seit zehn Jahren! Jetzt ist er von allem frei (seit fünf Monaten). Ihm hat eine Dame geholfen die Heilpraktikerin ist. Dafür war er ganze drei mal bei ihr. Sie macht Akkupunktur, klassische Homöopathie und alles was Heilpraktiker so machen, wendet aber hauptsächlich ganz andere Methoden an... vor lauter Verzweiflung (ich probiere alles, egal was!) bin ich jetzt auch hingegangen. Dazu muss ich sagen dass ich seit Mitte Oktober nichts für meine Pso tue, ausser nach dem Duschen grob und schnell mit Penaten Ölbalsam einkremen. Und - was soll ich sagen, nach zwei "Sitzungen" habe ich eine ganz deutliche Verbesserung festgestellt! Und es wird von Tag zu Tag besser... Und so wars: Sie wollte von mir gar nichts wissen... sie sass mir gegenüber, schaute an mir vorbei und sah Seelen verstorbener Verwandten von mir die ihr irgendwas über mich mitteilten. Dann bat sie gewisse Engeln darum dieses oder jenes bei mir zu "reparieren"... Ich wiederholte paar Glaubenssätze... Je nach Thema meinte sie jetzt müsste ich da oder dort ein Ziehen verspüren, oder ein Schmerz. Die spürte ich nicht sofort, dafür am nächsten Tag! Erstmal dachte ich, komische Gliederschmerzen, ich krieg ne Grippe. Aber es waren tatsächlich genau die Gelenke die sie gesagt hatte... Seit den zwei Sitzungen ist mein Gesicht komplett frei, so wie mein Rücken, mein Hintern, mein Bauch, der Genitalbereich, Pofalte und meine Kaiserschnittnarbe. Überall wo rote, schuppende Pso war sieht man nur hellere Stellen (wenn man mit der Hand drüber geht - glatt wie ein Babypopo!!!). Es fehlen eigentlich nur Unterarme und Beine. Sie hatte nach der ersten Sitzung "nach oben" gefragt ab wann die Besserung eintreten würde. Es hiess nach zwölf Tagen, und es hat genau gestimmt! Ich weiss nicht was ich denken soll... ich muss immer schmunzeln wenn sie sich an Erzengel Soundso wendet. Aber - hey, es funktioniert! Nächster Termin ist Mitte Januar. Bin total gespannt!!! Die (völlig verblüffte) Schuppe. Ach ja, ich hatte bis Mitte Oktober UVB-Bestrahlung. Ich habe sie selber abgebrochen weil nach zwei Monaten keine Besserung eingetreten war. Vielleicht reagiert die Haut später drauf?
  21. webster

    Meteoreisen Globuli velati

    Hallo zusammen, ich bin schon seit längerem in diesem Forum angemeldet, habe aber nur zu Anfang ein paar Beiträge geschrieben. Irgendwie hat es mich deprimiert, mich ständig mit der Psoriasis auseinanderzusetzen. Mein Krankheitsbild hat sich in den letzten drei Jahren trotz Behandlung mit cortisonhaltigen Präparaten (Psorcutan Beta, Clarelux Schaum) nie wirklich gebessert. Das Übliche halt: im Sommer relativ erträglich, im Winter genau das Gegenteil, besonders die Schübe im November haben mir zu Schaffen gemacht. Doch nun zu dem was ich euch erzählen möchte. Im August wurde unser zweites Kind - Lina - geboren. Die Hebamme kam wie üblich regelmäßig zu "Besuch", um nach dem Rechten zu sehen. Unser Sohn, 3 1/4 Jahre, ging zum Zeitpunkt der Geburt gerade frisch in den Kindergarten, somit hatten wir einige Bedenken, was eingeschleppte Krankheiten anging. O.g Hebamme empfahl uns, zur Stärkung des Immunsystems das homöopathische Mittel Meteoreisen in Form von Globuli einzunehmen. Meine Frau schlug gleich am nächsten Tag in der Apotheke zu und somit fingen wir an, täglich 5 "Zuckerkügelchen" zum Frühstück unter der Zunge zergehen zu lassen. Ich glaube (bisher) nicht an die Wirksamkeit von homöopathischen "Medikamenten", aber was soll's, wird mich schließlich nicht krank machen - dachte ich... Die erste Erkältung kam - ich nahm sie mit. Ebenso die zweite und dritte und mittlerweile sitze ich hier wieder mit einem dicken Schnupfen - ein Top Mittelchen also, oder? ABER: meine mich seit mittlerweile 19 Jahren verfolgenden "Pünktchen" wurden von Woche zu Woche weniger, bzw. nicht wieder mehr - wie sonst üblich. Zunächst merkte ich es gar nicht, weil ich mich nicht mehr so intensiv um mein Krankheitsbild kümmerte. Dann schob ich es auf das vorteilhafte Klima im August und September, dann auf die stressfreien zwei Monate während der Elternzeit. Doch das alles ist nun vorbei - draußen ist es naß, kalt, regnerisch, zwischendurch Minusgrade mit Schnee, ich arbeite bereits seit zwei Monaten wieder unter Hochdruck, Stress zu Hause mit "dem großen", usw. usw. Und vor allem: der Novemberschub den ich seit 17 Jahren bekomme, blieb aus. Genauso wie alle anderen Schübe bei Erkältung, Durchfall, Magen-Darm. Vorher habe ich im Winter täglich "geschmiert" - mit mäßigem Erfolg. Im Moment betupfe ich die 10-15 verbliebenen 1cm-Durchmesser-Pünktchen einmal alle 1-2 Wochen mit meiner Psorcutan Beta und innerhalb von 2 Tagen ist nichts mehr zu sehen. Natürlich kommt an den hartnäckigsten Stellen immer wieder etwas durch. Ich will auch nicht so töricht sein, von "Heilung" oder anderem Unfug zu sprechen. Aber ich feiere jeden Tag, den der jetzige Zustand anhält. Ich überlege sogar ehrlich, während meines Weihnachtsurlaubs mit dem großen Schwimmen zu gehen - im Winter Für alle Skeptiker (zu denen ich mich auch zähle): Sicherlich wird Meteoreisen nicht bei jedem genau den Erfolg zeigen, wie bei mir - dazu ist die Pso zu vielfältig. Ein Placebo-Effekt kann bei mir auch nicht aufgetreten sein, ich habe Meteoreisen ja nicht der Pso wegen genommen (was ich mittlerweile natürlich tue - zu etwas anderem scheinen sie bei mir nicht zu taugen ) Ich bin mir ebenfalls bewusst, das die wundersame Veränderung sehr schnell wieder vorbei sein kann - aber solange sie anhält ist doch alles gut... Zum Mittel: Meteoreisen Globuli velati Wirkstoffe: Ferrum sidereum Dil. D11 aquos., Phosphorus Dil. D5, Quarz Dil. D11 aquos. Kostenpunkt: ca. 6 Euro für 20g (irgendwas zwischen 2000 und 3000 Kügelchen, es reicht also eine Weile für einen Versuch) Ich nehme morgens 5 Kügelchen Meteoreisen und lasse sie unter der Zunge zergehen, das war's. Ich nenne bewusst keine Marke/Hersteller, damit hier nicht gleich wieder laut WERBUNG geschrien wird. Sucht euch selber den Hersteller eures Vertrauens raus. So, das musste ich mal loswerden, da es ansonsten niemanden (außer meiner Frau) wirklich interessiert. Vielleicht klappt es ja auch bei jemand hier aus dem Forum. Viel Erfolg - wenn sich bei mir etwas ändert, dann werde ich berichten. Und wenn nicht vielleicht auch.
  22. Hallo, wollte mal fragen, ob jemand von euch schon mal Homöopathie ausprobiert hat und wenn ja was und wieviel und ob es gewirkt hat LG Tanja
  23. GrBaer185

    Homöopathie einmal anders betrachtet

    Fakten zur Homöopathie, locker mit einem satirischen Einschlag, sachlich korrekt und investigativ ...
  24. Redaktion

    "Fleckenfrei" – und glücklich

    In der Homöopathie hat Tereza S. die Linderung ihrer Psoriasis gefunden: Acidum Nitricum lautet ihr Tipp. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen. Guten Tag! Nachdem ich so viele Leidensgeschichte gelesen habe, muss ich meine Erfahrungen unbedingt auch noch kundtun. Nach ergebnislosem Salben, UVB-Bestrahlung, Kortison (äusserlich und innerlich), Schwefel, Vitamin-D12 und und und habe ich meine Hautarzt «zum Teufel geschickt» und mich der guten alten Homöopathie zugewandt. Nach sage und schreibe nur einer Wochen hatte ich praktisch keinen einzigen Fleck mehr auf meiner Haut. Geholfen hat bei mir eine 2-wöchige Behandlung mit Acidum Nitricum (Ameisensäure), einfach unter die Haut gespritzt, zweimal die Woche. Vorher empfiehlt sich eine ebenfalls zweiwöche Weissdorn-Kur (Crataegus-Globuli), um den Körper von all den Medikamenten zu reinigen und damit die Ameisensäure so richtig ihre Wirkung tun kann. Nun bin ich seit einem halben Jahr "fleckenfrei" und glücklich. Mir ist klar, dass dieses Mittel nicht bei allen Patienten wirkt, eine Konsultation bei einem Homöopathen oder einem Kinesiologen ist aber auf jeden Fall zu empfehlen. Herzliche Grüsse Tereza S.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.