Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Simponi'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • In general
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthropatica
    • Psyche
    • Legal and social
  • Therapy
    • Therapies
    • Medication
    • UV-Therapy
    • Nutrition
    • Alternatives
    • Skin care
  • Clinic, rehab, cure & vacation
    • The way to the clinic and rehab
    • Clinics
    • Dead Sea
    • Travel with psoriasis
  • Community
    • I'm new
    • Meetings
    • On the other hand...
    • Hobbies
    • Classifieds
  • What experts advise
    • Fragen rund um die Schuppenflechte, Psoriasis arthritis, Therapie, Klinik...
    • Neurodermitis
    • Nagelpsoriasis
    • Weitere Expertenforen
  • Berlin's Berlin-Forum
  • Sachsen's Sachsen-Forum
  • Nordrhein-Westfalen's NRW-Forum
  • Bayern's Bayern-Forum
  • Bremen und umzu's Bremen-Forum
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's BaWü-Forum
  • Hessen's Hessen-Forum
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Forum
  • Brandenburg's Brandenburg-Forum
  • Rheinland-Pfalz's Rheinland-Pfalz-Forum
  • Mecklenburg-Vorpommern's MeckPomm-Forum
  • Niedersachsen's Niedersachsen-Forum
  • Österreich's Österreich-Forum
  • Hamburg's Hamburg-Forum
  • Schweiz's Schweiz-Forum
  • Saarland's Saarland-Forum
  • Sachsen-Anhalt's Sachsen-Anhalt-Forum
  • U25 - Jung mit Schuppenflechte's U25-Forum
  • Thüringen's Thüringen-Forum

Blogs

  • Blog 11985
  • Blogschuppen
  • Blog 11990
  • Aprilblumes Blog
  • Blog 11997
  • stephang' Blog
  • Unterwegs in Smrdáky
  • itchyandscratchy' Blog
  • PUVA Bade Therapie
  • Tine1991' Blog
  • Auszeit
  • Blog 12023
  • Blog 12092
  • Schuppi31' Blog
  • Blog 12292
  • Blog 12370
  • Lucy68' Blog
  • Blog 533
  • Blog 12460
  • Danila
  • Blog 12476
  • Lucy68' Blog
  • Blog 586
  • Blog 12559
  • Shorty90' Blog
  • Blog 12663
  • rossi28s Blog
  • Lucy68' Blog
  • Blog 628
  • wolf021973' Blog
  • Blog 12759
  • Lucy68' Blog
  • Blog 742
  • Blog 12815
  • Lucy68' Blog
  • Blog 906
  • Blog 12885
  • Lucy68' Blog
  • Blog 12950
  • Sorion
  • Name?? ;-)
  • Blog 13100
  • Blog 991
  • Blog 13167
  • Graf Duckulas Blog
  • Blog 1202
  • Blog 13173
  • Hörby' Blog
  • Klärchens Kritzeleien
  • Blog 13208
  • Blog 1386
  • Blog 13241
  • Blog 1394
  • Blog 13250
  • Daivobet + Curcumin
  • Suzane
  • Blog 1539
  • Meine Augen
  • Blog 13288
  • Blog 1601
  • Blog 13341
  • Wan der Blog
  • Blog 13347
  • Blog 1709
  • Blog 13463
  • Linda-Dianas Blog
  • Blog 1737
  • Blog 13504
  • Cosentyx mit 16 Jahren
  • Eloy's AltBlog
  • Blog 1851
  • Blog 13523
  • Blog 1896
  • Blog 13560
  • Blog 1945
  • Blog 13581
  • alterfischi
  • Spieglein, Spieglein
  • Krank und laut
  • Blog 1973
  • Blog 13661
  • Blog 2025
  • Blog 13714
  • Blog 2165
  • Blog 13728
  • Ich und der Heilpraktiker
  • Blog 13748
  • Geschichtliches
  • Blog 13800
  • Mit Psoriasis nach Australien
  • Blog 2369
  • Blog 13807
  • Blog 13816
  • Blog 13820
  • Zwischenfälle
  • Blog 2466
  • Blog 13922
  • sigi364sein Blog
  • Blog 2580
  • Blog 13935
  • Halber Zwilling
  • Eleynes PSA-Blog
  • Uli´s Blog
  • Blog 13969
  • Plötzlich alles anders?
  • Blog 2729
  • Blog 14049
  • der "Das wird schon wieder" Blog
  • Biologika und Biosimilars
  • Blog 2808
  • Blog 14069
  • Blog 2850
  • Blog 14096
  • Blog 2883
  • Blog 14125
  • PSOnkels Think Tank
  • Blog 2963
  • Blog 14134
  • Blog 3119
  • Blog 14162
  • Gene, Schleimhäute und was kommt noch
  • Blog 3227
  • Blog 14223
  • zwispältiges
  • Blog 14233
  • Blog 3477
  • Lise's Blog
  • Arnos Genesungstagebuch
  • Blog 3525
  • Blog 14310
  • MaryAnn macht Urlaub in Sri Lanka
  • Blog 14349
  • inacopia' Blog
  • .live.from.the.lab.
  • Blog 3592
  • Blog 14391
  • Blog 3657
  • Blog 14397
  • Blog 3725
  • Blog 14467
  • Rainer Friedrich
  • Blog 3735
  • Blog 14468
  • Teardrop' Blog
  • Squire´s Blog
  • Blog 3895
  • Blog 14471
  • Toastbrots Homöopathie-Tagebuch
  • Blog 3932
  • Blog 14528
  • Toastbrots Fragen an die Menschheit.
  • Blog 4084
  • Blog 14572
  • Vitamin D - äußerlich und innerlich zur (unterstützenden) Behandlung der Psoriasis
  • Blog 4142
  • Blog 14581
  • Psoriasis Arthritis
  • Blog 4163
  • Blog 14597
  • Blog 4198
  • Blog 14607
  • Blog 4201
  • Blog 14652
  • Marion1971' Blog
  • Rheinkiesel
  • Blog 4288
  • Blog 14658
  • Psoriasis Heilung oder Besserung mit einer Spezialform der Paleodiät
  • Blog 14730
  • Wissenswertes - Arzneimittel, Impfungen, Artikel, Berichte, Studien, Links, ...
  • Blog 4495
  • Blog 14741
  • Fussballfans Blog
  • Blog 14748
  • Blog 4571
  • Blog 14781
  • ulli pso' Blog
  • "Vermeidung" und Prävention der Psoriasis
  • Blog 4651
  • Blog 14791
  • Blog 4721
  • Blog 14816
  • Blog 4801
  • Blog 14818
  • Infliximab, Wechsel von Infusion auf subkutane Applikation
  • Blog 4820
  • Blog 14850
  • Blog 5001
  • Evas Blog
  • Blog 5139
  • Laborwerte kennen und bewerten -> besser/optimal behandeln -> gesünder leben
  • Blog 5238
  • Defi´s Stelara Tagebuch
  • Blog 5333
  • Blog 5478
  • SPONGEBOB' Stelara Blog
  • Blog 5488
  • Mein Leben mit der PSO
  • Ina Eckstein
  • Corona-Virus SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Blog 5661
  • Zafira10' Blog
  • Blog 628 Kopieren
  • Blog 5709
  • Cosentyx® - Erfahrungen und Überlegungen zur Therapie mit Secukinumab
  • Blog 6000
  • Test Blog
  • Blog 6059
  • Sodermatec-Sonde - der Test
  • Infektionen und COVID-19 vorbeugen
  • Harmony' Blog
  • Die achtsame Haut
  • Blog 6125
  • Cosentyx® (AIN457) - Häufige Fragen, Informationen und Studien zum Biologikum Secukinumab
  • Aus dem Leben von RoDi
  • -Jenny-' Blog
  • Nicht nur auf der Haut - Systemische Erkrankung Psoriasis
  • Blog 6325
  • Harmony' Blog
  • Grundlagen und Prinzipien der Psoriasis- und Psoriasisarthritis-Behandlung
  • croco62s Blog
  • Blog 6469
  • kittycat57s Blog
  • Blog 6494
  • Blog 6501
  • Blog 6574
  • Blog 6585
  • Miss_Lizzy' Blog
  • Blog 6608
  • Blog 6681
  • Blog 6868
  • Blog 6874
  • Blog 6894
  • Blog 6901
  • Selbsthilfe-Blog
  • Blog 6911
  • malguckens blog
  • Die Andere Haut
  • Felicia schreibt
  • andreas42' Blog
  • Blog 6981
  • Froschkönigins Blögchen
  • Blog 6984
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat!
  • Blog 7042
  • Gold' Blog
  • Blog 7060
  • Wie mein Hintern meiner Haut geholfen hat! Teil 2
  • Blog 7120
  • tammas Blog
  • Blog 7133
  • hamburgerdeern' Blog
  • Blog 7169
  • hamburgerdeern' Blog
  • Alltagswahnsinn
  • Lyns Blog
  • Blog 7186
  • Blog 7205
  • 0815? Nein, danke!
  • Meine Tiere
  • Blog 7216
  • Blog 7271
  • Blog 7275
  • Blog 7287
  • Blog 7323
  • Blog 7337
  • Blog 7354
  • Blog 7378
  • Blog 7417
  • anmari23´s
  • Blog 7461
  • Blog 7478
  • Humira - Man kanns ja mal versuchen
  • Blog 7510
  • Blog 7585
  • Blog 7592
  • Blog 7597
  • Blog 7603
  • Studie Ixekizumab Interleukin 17
  • Blog 7638
  • Blog 7673
  • Wolle`s Marathon
  • Blog 7703
  • Abnehmen
  • Blog 7761
  • Blog 7799
  • Blog 7812
  • Blog 7818
  • Borkum 2008
  • Blog 7839
  • Blog 7855
  • Blog 7894
  • Möhrchen's Blog
  • Blog 7910
  • Blog 7916
  • Blog 7934
  • Blog 7936
  • Blog 7947
  • Blog 7951
  • Blog 8034
  • Blog 8035
  • anmari23s Blog
  • Blog 8046
  • Blog 8060
  • Blog 8081
  • laulau92' Blog
  • Blog 8101
  • Katja63' Blog
  • Blog 8110
  • Rheuma-Tagesklinik im Roten-Kreuz-Krankenhaus Bremen
  • Blog 8150
  • Blog 8181
  • Blog 8219
  • Saunaparkfasanenhofs Blog
  • Blog 8230
  • Regentaenzerins Blog
  • Blog 8290
  • duftlavendel' Blog
  • Blog 8331
  • Blog 8387
  • Psoriasis
  • Blog 8390
  • Blog 8398
  • Crazy living!!!
  • Zeisig1520s Blog
  • Blog 8457
  • Blog 8474
  • Blog 8503
  • Ron's Blog
  • Blog 8534
  • Blog 8539
  • Fortbildungswoche 2014
  • Blog 8551
  • Hautklinik " Friedensburg " In Leutenberg
  • Blog 8578
  • Blog 8603
  • Blog 8658
  • Blog 8660
  • Blog 8693
  • HealthyWay' Blog
  • Blog 8720
  • pso und ich
  • Blog 8841
  • Blog 8854
  • butzy blogs
  • Blog 8891
  • Luna2013' Blog
  • Blog 8958
  • Blog 8991
  • Blog 8995
  • Blog 9009
  • calenleya' Blog
  • Blog 9064
  • Blog 9183
  • Blog 9286
  • Blog 9322
  • Christa 50s Blog
  • Blog 9385
  • Blog 9420
  • Luna2013' Blog
  • Blog 9470
  • Blog 9495
  • Blog 9563
  • Blog 9611
  • JuniMond oder eher Juniel:)
  • Blog 9694
  • Blog 9727
  • Ein Kombi einiger Methoden als Selbstversuch
  • Blog 9793
  • Blog 9822
  • Unser Leben mit Schuppenflechte
  • Blog 10005
  • Blog 10042
  • Blog 10176
  • Cantaloops Blog
  • funnys Blog
  • MissMut
  • Blog 10253
  • Blog 10274
  • Was mir durch den Kopf geht
  • Blog 10339
  • nur wir selber
  • Blog 10378
  • Kitty1389' Blog
  • Blog 10420
  • Blog 10534
  • Blog 10625
  • Psoriasis Guttata, Aknenormin Therapie
  • Reine Kopfsache oder was?
  • Blog 10794
  • Berti'
  • Blog 10810
  • MIB Blog
  • Blog 10908
  • Philips BlueControl – der Test
  • Blog 10931
  • Blog 11220
  • Blog 11222
  • alexsmeth' Blog
  • adamsmiths' Blog
  • Blog 11355
  • Blog 11426
  • Blog 11430
  • Blog 11467
  • Blog 11577
  • Floyd0706' Blog
  • Blog 11626
  • restvitam´s Blog
  • Blog 11782
  • Blog 11815
  • Mecklenburg-Vorpommern's Blog

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Veranstaltungen
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig-Holstein – das Land zwischen den Meeren's Veranstaltungen
  • Brandenburg's Termine
  • Rheinland-Pfalz's Termine
  • Mecklenburg-Vorpommern's Termine
  • Niedersachsen's Termine
  • Österreich's Termine
  • Hamburg's Termine
  • Schweiz's Veranstaltungen
  • Saarland's Termine
  • Sachsen-Anhalt's Veranstaltungen
  • Thüringen's Termine

Categories

  • Our Community
  • Forums
  • Gallery
  • videocalls
  • reallife

Categories

  • Wissen
    • Behandlung der Schuppenflechte
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
  • Therapien
    • Interferenzstrom
    • Kältekammer
    • Klima-Therapie
    • Knabberfische
    • Lichttherapie
    • Nahrungsergänzung
    • Naturheilkunde
    • Totes Meer
  • Medikamente
    • Acitretin (Neotigason, Acicutan)
    • Adalimumab
    • Apremilast
    • Bimekizumab
    • Brodalumab
    • Certolizumab pegol (Cimzia)
    • Dimethylfumarat
    • Dithranol
    • Etanercept (Enbrel, Benepali, Erelzi und Nepexto)
    • Golimumab (Simponi)
    • Guselkumab (Tremfya)
    • Infliximab (Remicade, Inflectra, Remsima)
    • Ixekizumab (Taltz)
    • Kortison
    • Methotrexat
    • Mirikizumab
    • Pimecrolimus
    • Salben, Cremes und Gels
    • Secukinumab (Cosentyx)
    • Tabletten & Spritzen
    • Tacrolimus
    • Tofacitinib
    • Upadacitinib (Rinvoq)
    • Ustekinumab (Stelara)
    • Vitamin D3
  • Forschung
  • Hautpflege
  • Juckreiz
  • Kinder und Jugendliche
  • Kopf und Gesicht
  • Magazin
  • Mitmachen
    • Expertenchats
  • Pflanzliche Behandlung
  • Psoriasis und Ernährung
  • Psyche
  • Rehabilitation und Klinik
  • Schuppenflechte an den Nägeln
  • Schuppenflechte und Schwangerschaft
  • Selbsthilfe
  • Urlaub, Reisen und Wellness
  • Über uns
    • Berlin-Symposium

Categories

  • Apps
  • Arzneimittel
    • Homöopathie
  • Bücher
    • Ernährung
  • Geräte
  • Geschenktipps
  • Hautpflege
  • Helfer im Alltag
  • Nahrungsergänzung
  • Kleidung

Categories

  • Ärzte
  • Kliniken
    • Hautkliniken (Akut-Kliniken)
    • Hautkliniken (Uni-Kliniken)
    • Hautkliniken (Reha)
    • Rheuma-Kliniken (Akut-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Uni-Kliniken)
    • Rheuma-Kliniken (Reha)
  • Selbsthilfegruppen
    • Dachverbände
    • regional
  • Studienzentren
  • Beratungsstellen
    • Medizin-Hotlines von Krankenkassen
  • Bäder
    • Sole
    • Jod
    • Radon
    • Floating
  • Hersteller
    • Bestrahlungsgeräte
    • Interferenzstromgeräte
  • Reiseveranstalter
    • Totes Meer
    • Gesundheitsreisen
  • Heilstollen und Salzgrotten
  • Kältekammern
  • Zeitschriften
  • Weitere Adressen

Categories

  • Haut
  • Gelenke
  • Ernährung
  • Sonst noch so
  • Psyche
  • Exklusiv für registrierte Nutzer

competitions

  • Oktober 2019
  • Dezember 2019
  • Januar 2020
  • Februar 2020
  • März 2020
  • April 2020
  • Mai 2020
  • Juni 2020
  • Juli 2020
  • August 2020
  • September 2020
  • Oktober 2020
  • November 2020
  • Dezember 2020
  • Januar 2021
  • Februar 2021
  • März 2021
  • April 2021
  • Mai 2021
  • Juni 2021
  • Juli 2021
  • August 2021
  • September 2021
  • Oktober 2021
  • November 2021
  • Dezember 2021
  • Januar 2022
  • Februar 2022
  • März 2022
  • April 2022
  • Mai 2022
  • Juni 2022
  • Juli 2022
  • August 2022
  • September 2022
  • Oktober 2022
  • November 2022

Marker Groups

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 16 results

  1. Ich Habe seid 2 Jahren PSA an Händen, ISG, Schulter, Knie und Rücken mit Augenbeteiligung aber richtig zu schaffe macht mir der Rücken bzw der Hals, Hände und Augen. Habe erst 15mg MTX genommen, dazu am Anfang 5 mg Cortison und täglich NSAR. Hatte schlechten Rheumadoc der einfach so weiter gemacht hat bis ich den Arzt gewechselt habe. Irgendwann habe ich dann biologika bekommen, erst Humira mit Atemnot und Ausschlag, dann Simponi mit Kreislaufproblemen, und zum Schluss Cosentyx von dem ich jetzt seit 2 Monaten Herzprobleme mit Herzklopfen habe und immer noch nicht genau weiß was da ist und wann oder ob es überhaupt wieder weggeht. Vor dem Wechsel auf Biologika hatte ich durch das Ganze NSAR und MTX Nierenprobleme mit Wassereinlagerungen in den Wangen bekommen, meine Angst ist das es Nierenschwäche sein könnte aber Blutwerte sind noch OK was aber nicht heißt das alles in Ordnung ist, da Nierenschwäche im Frühstadium nicht durch Bluttest erkannt wird und die Symptome hab ich schon seid vielen Monaten unverändert. Biologica wurden wegen dem Herzklopfen eingestellt und ich bin wieder zurück auf 10mg MTX und meine Steifigkeit im Hals wurde wieder immer schlimmer bis ich das Gefühl hatte nur noch sehr schwer den Hals bewegen zu können, gepaart mit Panik das der Hals bald komplett versteifen würde, weil das MTX bei mir auf dem Rücken so gut wie gar nicht hilft, selbst bei einer MTX erhöhung. Ich hatte schon zu Beginn meiner PSA einige Sachen probiert wie Weihrauch, Teufelskralle, Kurkuma aber alles hat nichts oder kaum was gebracht, weswegen ich irgendwann aufgegeben habe mit natürlichen Mitteln etwas zu bewirken bis mich jemand letzte Woche überredet hat ein Naturheilrezepte aus Russland zu Probieren. Ich sollte Hagebutten, Brennessel und Birkenblätter jeweils in der gleichen menge aufkochen, also von den 3 Zutaten 1/3 von allem. Man kann auch Weidenrinde statt Birkenblätter nehmen, was ich aber noch nicht versucht habe. Alle Zutaten nehme ich ganz oder geschnitten und getrocknet, aber kein fertig Tee oder Pulver. Die Hagebutten zermahle ich vorher. Das ganze lasse ich dann im Topf für ca 20 Minuten auf niedrigster Stufe auf dem Herd. Mann kann aber auch ganz normal in einer Teekanne den Tee aufkochen, klappt auch wunderbar nur man hat mir es so mit dem aufkochen erklärt weil es so wohl etwas besser aufkocht. Das ganze dann in eine Thermoskanne füllen und trinken, gegeben falls mit etwas Wasser verdünnen und mit Honig süßen, dazu kann man noch Zitrone nehme für den Geschmack. Am ersten Tag habe ich gleich 3-4 Tassen in kurzer Zeit getrunken und ich war einfach verblüfft. Meine Steifigkeit am Hals war sehr schnell fast komplett weg, ich hatte ohne jetzt zu übertreiben das gleiche Gefühl und die gleich Wirkung gespürt als ob ich Biologika gespritzt hätte. MTX könnte die Probleme im Hals nicht mal ansatzweise so gut bekämpfen wie diese Teemischungen. Ich trinke jetzt erst seid drei Tagen das zweite mal und bin einfach begeistert wie gut er wirkt und das ganze noch auf natürliche weise, ehrlich gesagt glaube ich es immer noch nicht. Mit der Dosis werde ich wohl versuchen 2-3 Tassen auf einen Tag zu verteilen, vielleicht auch nur jeden zweiten Tag trinken weil selbst am zweiten Tag ging es mir noch so gut das ich auf den Tee verzichten könnte. Ich hoffe diese Wirkung bleibt erhalten oder wird sogar besser durch längere Therapie, aber bis jetzt bin ich echt einfach begeistert. Bis Jetzt war ich hier nur ein Stiller Leser, aber das wollte ich jetzt einfach mal teilen in der Hoffnung das es noch jemandem Hilft. Ich finde es schade das ich erst jetzt dieses Rezept weiß, sonst hätte ich mir vielleicht viel von den Medikamenten und den Folgen die ich jetzt habe ersparen können. Ich muss auch sagen bei den Händen habe ich bis jetzt noch nicht so viel Unterschied gemerkt aber das kam bei mir auch mit Biologika immer erst später, der Rücken dagegen und das war mein Hauptproblem ist sofort deutlich besser geworden und der unterschied ist wie Tag und Nacht. Würde mich echt gerne freuen wenn es jemand auch probiert und seine Erfahrung mal schreiben würde.
  2. Wirkstoff: Golimumab (Handelsname: Simponi) Dieses Medikament ist rezeptpflichtig. Allgemeine Informationen Golimumab gehört zur Gruppe der so genannten Biologika. Diese Stoffe heißen so, weil sie von lebenden Zellen hergestellt werden – mit „Bio“ wie man es vom Lebensmittelmarkt kennt hat das nichts zu tun. Golimumab ist ein gentechnisch hergestellter humaner Antikörper gegen Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF-α). Bei welcher Erkrankung wird Simponi angewandt? Simponi kann alleine oder in Kombination mit Methotrexat (MTX) bei akuter und fortschreitender Psoriasis arthritis angewandt werden, wenn antirheumatische Basistherapien einschließlich Methotrexat nicht ausreichend gewirkt haben. Darüber hinaus wird Golimumab auch bei anderen chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Rheumatoide Arthritis und M. Bechterew eingesetzt. Wirkmechanismus Der Tumor-Nekrose-Faktor (TNF-alpha) ist ein wichtiger Bestandteil des körpereigenen Abwehrsystems gegen Bakterien. Er schafft die Vorausetzungen für andere Zellen und Eiweißstoffe, im Kampf gegen Bakterien optimal zu funktionieren. TNF-α wird vor allem von Makrophagen ausgeschüttet und hat vielfältige Wirkungen in vielen Organsystem. Eine lokal erhöhte Konzentration von TNF führt zu den klassischen Entzündungssymptomen: Hitze, Schwellung, Röte und Schmerz. Erhöhte Konzentrationen im Blut können zu Fieber und Appetitminderung mit Gewichtsverlust führen. Bei chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Psoriasis ist TNF-α außer Kontrolle geraten. Man findet den Faktor in hohen Konzentrationen, obwohl Bakterien bei dieser Entzündung gar nicht mit im Spiel sind. Die eigentlich gegen Bakterien gerichtete Entzündungsreaktion mit all ihren Folgen wie Schmerz, Rötung und Gewebezerstörung läuft sozusagen ins Leere. Indem man TNF- α aus dem Spiel nimmt, kann man die Entzündungsreaktion ausbremsen. Golimumab ist ein Antikörper gegen löslichen und membrangebundenen TNF-α. Durch die Bindung an den Antikörper entstehen stabile Komplexe. Dadurch passt TNF-α nicht mehr ins „Schloss“ (Rezeptor) und kann seine biologische Wirkung in den Zielorganen nicht entfalten. Wie wird Simponi angewandt? Es wird empfohlen, dass die Behandlung mit Simponi von speziellen Fachärzten eingeleitet und überwacht wird, die über viel Erfahrung mit diesem Medikament verfügen. Simponi wird ähnlich wie Insulin unter die Haut (subkutan) gespritzt. Mit einem Pen oder einer Fertigspritze können Sie diese Injektion nach einer entsprechenden Schulung durch den Arzt auch selbst ausführen. Die Fertigspritzen oder der Pen dürfen nicht geschüttelt werden und sie sollten eine halbe Stunde vor der Anwendung aus dem Kühlschrank genommen werden. Bei Psoriasis arthritis wird einmal im Monat - immer am gleichen Tag - 50 mg Golimumab subkutan injiziert. Wurde die Dosis einmal vergessen, kann sie nachgeholt werden, sobald man sich erinnert. Passiert das innerhalb von zwei Wochen nach der vergessenen Dosis, bleibt man bei seinem alten Schema. Sind mehr als zwei Wochen vergangen, wird mit einem neuen Monatsschema begonnen, d.h. man setzt die nächste Spritze dann erst wieder nach einem Monat. Nie sollte die doppelte Dosis injiziert werden, um einen vergessene Dosis auszugleichen. Wann darf Simponi nicht eingenommen werden? bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einen der Hilfsstoffe bei Fructoseintoleranz (seltene erblich bedingte Stoffwechselstörung) bei aktiver Tuberkulose bei schweren Infektionen wie Blutinfektion (Sepsis) oder Abszessen bei Infektionen mit Keimen, die normalerweise harmlos sind (Solche „opportunistischen“ Infektionen sind ein Anzeichen für ein geschwächtes Immunsystems) Bei mittelschwerer bis schwerer Herzinsuffizienz Worauf muss man besonders achten? Golimumab wird im Körper nur sehr langsam abgebaut. Dadurch wirkt es noch bis zu fünf Monate nach der letzten Injektion weiter. Dies muss auch bei den Nebenwirkungen berücksichtigt werden. Infektionen können unter Simponi gehäuft auftreten bzw. schwerer verlaufen. Ihr Arzt wird daher versuchen, Infektionen vor der Behandlung weitgehend auszuschließen und Sie während der Behandlung engmaschig überwachen. Tritt eine schwere Infektion während der Behandlung auf, muss die Behandlung mit Golimumab möglicherweise abgebrochen werden, bis die Infektion unter Kontrolle ist. Besonders gefürchtet ist unter der Behandlung mit TNF-α-Blockern wie Simponi das Wiederaufflackern einer nicht richtig ausgeheilten Tuberkulose (TBC). TNF-α ist in besonderer Weise daran beteiligt, Tuberkelbakterien dauerhaft in Schach zu halten. Fällt dies Wirkung weg, kann die Tuberkulose erneut ausbrechen und dann zu schweren Krankheitsverläufen führen. Ihr Arzt wird Sie daher ausführlich befragen, ob Sie jemals an einer Tuberkulose erkrankt waren oder Kontakt mit Tbc-Kranken hatten. Zusätzlich wird unter Umständen mittels Röntgenaufnahme und/oder Hauttest (Tuberkulin-Test) nach einer inaktiven (latenten) Tuberkulose gefahndet. Wird eine aktive Tuberkulose festgestellt, darf mit der Therapie mit Simponi nicht begonnen werden. Bei einer inaktiven Tuberkulose wird zuerst eine Anti-Tuberkulosetherapie eingeleitet. Auch wenn sich vor der Therapie keine Hinweise für eine Tuberkulose ergeben haben, ist eine spätere Infektion oder ein Wiederaufflackern nicht völlig ausgeschlossen. Sie sollten daher während des Behandlungszeitraums besonders auf mögliche Anzeichen einer Tuberkulose wie anhaltender Husten, Gewichtsverlust, niedriges Fieber und Nachtschweiß achten und ggf. sofort Ihren Arzt informieren. Auch eine chronische Hepatitis B sollte möglichst ausgeschlossen werden. Einige Menschen sind Träger des Hepatitis-B-Virus, ohne davon zu wissen. Die Therapie mit Golimumab könnte das Virus aktivieren. Auch opportunistische Infektionen mit ansonsten harmlosen Erregern einschließlich Pilzerkrankungen können auftreten. Symptome wie Unwohlsein, Fieber, Gewichtsverlust, Schwitzen, Husten und Atemnot müssen daher unter der Behandlung immer ernst genommen werden. Beim heutigen Wissenstand kann nicht ganz ausgeschlossen werden, dass TNF-Gegenspieler wie Golimumab das Risiko für Lymphome und andere bösartige Erkrankungen erhöhen. Dies gilt vor allem für Patienten mit einer intensiven abwehrschwächenden (immunsuppressiven) Therapie in der Vorgeschichte oder für starke Raucher mit einem erhöhten Risiko für Krebserkrankungen. Manche Impfstoffe enthalten lebende Erreger. Auf Impfungen mit solchen Lebend-Impfstoffen sollte während der Therapie mit Simponi verzichtet werden. Dazu gehören z.B. Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Gelbfieber und Typhus. Impfungen mit Tot-Impfstoffe stellen kein Problem dar. Besondere Vorsicht ist auch bei Patienten mit leichter Herzschwäche (Herzinsuffizienz) geboten, da sich diese unter Umständen verschlechtern kann. Bei Neuauftreten einer Herzschwäche oder Verschlechterung der Symptomatik muss die Therapie abgesetzt werden. In Einzelfällen ist es unter Simponi zu einer Störung des blutbildenden Systems mit Verminderung von weißen und roten Blutkörperchen und Blutplättchen gekommen. Deuten Symptome wie anhaltendes Fieber, Blutergüsse, Blutungen und Blässe auf solch eine Störung, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt aufsuchen. Selten kann es zu schwerwiegenden Überempfindlichkeitsreaktionen kommen. In solchen Fällen muss das Medikament sofort abgesetzt und eine entsprechende Therapie eingeleitet werden. Da die Nadelkappe aus Latex besteht, kann es auch bei Latexempfindlichkeit zu Reaktionen kommen. Wird während der Behandlung (und fünf Monate danach) eine Operation erforderlich, muss besonders gründlich auf Anzeichen einer Infektion geachtet werden. Simponi in Schwangerschaft und Stillzeit Da nicht genug Erfahrungen in Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte Simponi hier nicht eingesetzt werden. Während der Behandlung ist eine sichere Empfängnisverhütung zu empfehlen. Welche Nebenwirkungen können auftreten? Sehr häufig (bei einem von 10 Behandelten oder mehr) Infektionen des oberen Atemtraktes (Schnupfen, Halsentzündungen) Häufig (bei mehr als einem von 100 Behandelten aber weniger als bei einem von 10) Bakterielle Infektionen (z.B. Entzündung des Unterhautzellgewebes) Virusinfektionen (einschließlich Grippe und Herpesinfektionen) Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) Pilzinfektionen von Haut und Schleimhäuten Anämie Allergische Reaktionen (Asthmaanfälle, Nesselsucht) Depressionen, Schlaflosigkeit Schwindel, Parästhesien („Ameisenlaufen“, Kribbeln), Kopfschmerzen Hoher Blutdruck (Hypertonie) Verstopfung (Obstipation), säurebedingte Magenschmerzen, Bauchschmerzen Erhöhte Leberwerte Haarausfall (Alopezie), Dermatitis, Juckreiz, Hautausschlag Fieber, Abgeschlagenheit Verzögerte Wundheilung Beschwerden im Brustbereich Reaktionen an der Injektionsstelle (Rötung, Juckreiz, Schmerz) Gelegentlich (bei mehr als einem von 1000 Behandelten aber weniger als bei einem von 100) Tuberkulose Blutinfektion (Sepsis), septischer Schock Infektionen der unteren Atemwege (z.B. Lungenentzündung) Infektionen mit normalerweise harmlosen Erregern (opportunistische Infektionen) Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis), Abszess Bakterielle Arthritis oder Schleimbeutelentzündung (Bursitis) Bösartige Neubildungen (z.B. Hautkrebs, Krebserkrankungen) Schilddrüsenerkrankungen (Über- oder Unterfunktion, Kropf) Blutbildveränderungen ( Leukopenie, Thrombozytopenie) Erhöhte Blutzucker oder Bluttfettwerte Erkrankungen der zentralen und peripheren Nerven (Demyelinisierung) Gleichgewichtsstörungen, Geschmacksstörungen Sehstörungen (z.B. verzerrtes Sehen, verminderte Sehschärfe) Bindehautentzündung (Konjunktivitis) oder allergische Reaktionen am Auge Neuauftreten oder Verschlechterung einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) Herzrhythmusstörungen, koronare Herzkrankheit Thrombose der Venen oder Arterien Raynaud-Syndrom, Erröten Asthma und ähnliche Symptome Entzündliche Magen- und Darmerkrankungen, gastroösophageale Refluxkrankheit Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis) Gallensteine (Cholelithiasis), Lebererkrankungen Verschlechterung der Psoriasis Nesselsucht (Urtikaria), Vaskulitis der Haut Harnblasenerkrankungen Brusterkrankungen, Menstruationsstörungen Knochenbrüche Selten: (mehr als einer von 10.000 Behandelten aber weniger als einer von 1000) Reaktivierung einer Hepatitis B Lymphom Knochenmarksstörung mit schweren Blutbildveränderungen (Panzytopenie) Schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktionen (Anaphylaktischer Schock) Gefäßentzündungen (Vaskulitis) Erkrankungen des Lungengewebes Lupus-ähnliches Syndrom Nierenerkrankungen Häufigkeit nicht bekannt: (beruhend auf Einzelmeldungen unter anderen TNF-Blockern) Leukämie Aplastische Anämie Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Wirkstoffen Die Kombination mit einem weiteren TNF-α-Gegenspieler bringt keinen klinischen Vorteil und erhöht die Infektionsgefahr, sodass davon abgeraten wird. Das gleiche gilt für die Kombination mit Anakinra und Abatacept. Was sollte man sonst noch über Simponi wissen? Bei Psoriasis arthritis kann Simponi klinische Zeichen der Gelenkentzündung bessern und das Fortschreiten der Gelenkentzündungen vermindern. Auch eine deutliche Verbesserung der körperlichen Funktionsfähigkeit und gesundheitsbezogenen Lebensqualität ist gezeigt worden. Ein klinisches Ansprechen wurde in Studien nach vier Wochen beobachtet. Wie sollte Simponi gelagert werden? Simponi sollte im Kühlschrank (2 bis 8 °C) gelagert werden. Eine halbe Stunde vor der Anwendung sollte man die Fertigspritzen oder den Pen aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Medikament Raumtemperatur annehmen kann. Preis Eine Spritze oder ein Pen mit 50 mg Simponi kostet 1987,90 Euro. Eine Spritze oder ein Pen mit 100 mg Simponi kostet 2316,09 Euro. Das sind Listenpreise mit Stand Mai 2019. Sie können durch Verträge anders sein und dienen nur als ganz ungefährer Anhaltspunkt. Maria Weiß, Ärztin Verwendete Literatur Fachinformation Simponi Frank Bachmann et al; Stellenwert der Biologika im Praxisalltag; AP Dermatologie/Allergologie 2009; 4: 28-31 Kurz gemeldet Februar 2020: Eine Dermatomyositis kann sich während der Behandlung mit Simponi verschlechtern. Auf diese Nebenwirkung soll künftig im "Beipackzettel" hingewiesen werden. Das empfahl der Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) der Europäischen Arzneimittel-Agentur. [Quelle] April 2018: In einer Studie wurde in Griechenland untersucht, wie viele Patienten mit einer Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis nach zwei bzw. drei Jahren noch Simponi nahmen. Das Ergebnis: Drei Viertel der Patienten mit Patienten mit Morbus Bechterew waren auch drei Jahre nach Therapiebeginn noch dem Medikament treu. Bei Rheumatoider Arthritis waren es 60 Prozent, bei Psoriasis arthritis 53 Prozent. Die Rate derer, die die Behandlung wegen Nebenwirkungen abgebrochen haben, war laut den Forschern niedrig. (Quelle: Clinical and Experimental Rheumatology, 18.04.2018) https://www.psoriasis-netz.de/medikamente/golimumab/studiendaten-zu-golimumab.html
  3. Jugendliche und junge Erwachsene, die einen so genannten TNF-Alpha-Blocker bekommen, sollten sehr genau auf ihre Blutkontrollen achten: Die US-Arzneimittelbehörde FDA warnt, dass bei jungen Menschen mit dieser Therapie mehr Fälle mit einer Blutkrebs-Art beobachtet werden, die sonst sehr selten ist. Unter den Medikamenten sind Remicade, Simponi, Enbrel und Humira. In Deutschland ist nur Enbrel zur Behandlung von Kindern ab 8 Jahren zugelassen. Die meisten Fälle wurden beim Einsatz der Medikamente gegen Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa gesehen. Nur ein Fall wurde wegen einer Schuppenflechte behandelt, zwei wegen Rheumatoider Arthritis. Laut FDA traten die meisten Fälle auf, wenn die TNF-Alpha-Blocker mit anderen Immunsupressiva kombiniert wurden. Die FDA weist darauf hin, dass TNF-Alpha-Blocker ein bösartiges Lymphom auslösen könnten (hepatosplenales T-Zell-Lymphom). In wenigen der berichteten Fälle wurden die Patienten überhaupt nicht mit einem TNF-Alpha-Blocker behandelt, sondern mit anderen Wirkstoffen (Azathioprin und Mercaptopurin). Das Problem: Patienten mit Rheumatoider Arthritis, Morbus Crohn, Spondylitis ankylosans oder Psoriasis könnten ohnehin öfter am Non-Hodgkin-Lymphom erkranken als andere. Deshalb bleibt es unklar, ob es es wirklich die Medikamente waren, die mehr Blut-Krebs hervorgerufen haben - oder die verstärkte Anfälligkeit der Patienten für Lymphome. Insgesamt listet die FDA in einer Tabelle 43 Fälle auf, die in den USA bis Ende 2010 beobachtet wurden, was angesichts von Hunderttausenden Patienten für eine seltene Nebenwirkung spricht. Die FDA empfiehlt Patienten: • Sei dir des Risikos bewusst, wenn du einen TNF-Alpha-Blocker oder Medikamente mit Azathioprin oder Mercaptopurin einnimmst. Symptome können Splenomegalie (Vergrößerung der Milz) Hepatomegalie (Vergrößerung der Leber) Bauchschmerzen anhaltendes Fieber Nachtschweiß oder Gewichtsverlust sein. Lies den die Beipackzettel. Setze dein Medikament nicht ab, bevor du mit dem Arzt gesprochen hast, der es der verschrieben hat. Melde die Nebenwirkungen. In Deutschland kann das jeder Arzt auf verschiedenen Wegen machen. Quellen: Safety Review update on reports of Hepatosplenic T-Cell Lymphoma in adolescents and young adults receiving tumor necrosis factor (TNF) blockers, azathioprine and/or mercaptopurine "Hepatosplenale T-Zell-Lymphome durch Immunsuppressiva" in: Deutsches Ärzteblatt , 15.04.2011 "FDA finds more blood cancer with TNF blocker drugs", Reuters, 14.04.2011
  4. Im Herbst 2008 wurden die Ergebnisse einer Phase-III-Studie mit dem Wirkstoff Golimumab vorgestellt: 405 Patienten mit Psoriasis arthritis waren mit dem Wirkstoff behandelt worden – in einer Dosis von 50 oder 100 Milligramm. Mitmachen konnte, wer mindestens drei geschwollene Gelenke hatte – oder solche, die auf Druck mit Schmerz reagierten. Außerdem mussten Psoriasis-Stellen mit mindestens zwei Zentimeter Durchmesser im Spiel sein. Das Medikament mit dem Wirkstoff heißt Simponi. Die Betroffenen erhielten im Abstand von vier Wochen eine Spritze unter die Haut (subkutan). Wer bis zur 16. Woche keine Besserung zeigte und ein Placebo bekommen hatte, durfte auf 50 mg Golimumab umsteigen. Wer bis dahin 50 mg Golimumab erhielt, konnte auf die 100-mg-Dosis umsteigen. Nach 24 Wochen wechselten alle Placebo-Patienten auf die 50-mg-Version. Die Dosis trug den Titel "Go-Reveal", was die Kurzform von Golimumab - A Randomized Evaluation of Safety and Efficacy in Subjects with Psoriatic Arthritis Using a Human Anti-TNF Monoclonal Antibody ist. Gut, dass es Kurzformen gibt. Die Ergebnisse in Kürze Die Besserung der Haut- und Gelenk-Symptome hielt über ein Jahr an.Die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQOL) stieg.Die körperliche Funktionsfähigkeit stieg.um etwa ein Drittel.Die Schwellung der Finger- und Zehenglieder (Daktylitis) ging zurück - bei denjenigen mit der 50-mg-Dosis allerdings nicht so sehr, dass es als deutlich bezeichnet werden kann.Die Nagel-Psoriasis besserte sich.Eine Enthesitis (Entzündung der Ansatzpunkte von Sehnen oder Bändern an Knochen) ging um bis zu zwei Drittel zurück. Die Besserung der Schuppenflechte wurde bei denen gemessen, deren Haut über drei Prozent oder mehr mit Schuppenflechte bedeckt war. Nebenwirkungen Bis zum Ende der 24. Woche traten bei zwei Prozent der Golimumab-Patienten schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auf. Fünf Prozent der Golimumab-Patienten verspürten Reaktionen an der Injektionsstelle. Es gab keinen Tuberkulose-Fall und keine opportunistische Infektionen. Unter den Golimumab-Patienten erkrankte bis zum Ende der 24. Woche einer an einem Prostatakrebs, zwei erkrankten an einem Basalzellkarzinom. Zwischen der 24. und der 52. Woche starb ein Patient an einem kleinzelligen Bronchialkarzinom. Ein weiterer erkrankte an einem Kolonkarzinom. Ein Patient starb bei einem Kletterunfall. Bis zum Ende der 52. Woche stieg diese Zahl der schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse auf fünf Prozent. Quellen: Informationen des Herstellers"Golimumab - neue Option für die Psoriasis arthritis" in: Ärzte Zeitung, 20.02.2009Rheumatologe Dr. Frank Behrens, Uni Frankfurt/Main, zitiert in: "Umfassende Hilfe für Patienten mit Psoriasis-Arthritis", Ärzte Zeitung, 19.10.2009 https://www.psoriasis-netz.de/medikamente/golimumab/golimumab-simponi.html
  5. Sehr geehrte Frau Doktor Allmacher, Rheumabeschwerden habe ich schon über 10 Jahren, seit 4/2011 nehme ich (bis dato) MTX. (anfangs wegen der Rheumatoiden Arthritis) Psoriasis Pustola Palmoplantaris wurde im August 2012 diagnostiziert. 12/2012 - 07/2013 Versuch mit Toctino 10 mg - keine Verbesserung. 07/2014 - 10/2014 Versuch mit 5 Simponi 50 mg Injektionen, daraufhin bekam ich einen sehr starken Schub auf den Fußsohlen und den Aussen- bzw- Innenkanten der Füsse. Simponi wurde deshalb abgesetzt. (Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich "nur" vereinzelt Pusteln in den Hohlfüssen.) Nun wurde mir von meinem Arzt Stelara als Mittel der Wahl vorgeschlagen. Meine Fragen an Sie: In der Patienteninformation von Stelara habe ich gelesen, dass unter Anwendung von Stelara aus einer Psoriasis Vulgaris eine Pustulosa werden kann. Ist dieses Mittel dann nicht von vornherein kontraindiziert bei Pustulosa? Es gibt auch einen "Rote Hand Brief" zu Stelara, ist daher besondere Vorsicht geboten? Ein sehr lange bestehendes Muttermal hat sich verändert, es ist rauh an der Oberfläche und etwas erhaben, kann das mit der Medikamenteneinnahme zu tun haben? Ein Dermatologe von der Uni-Klinik hat nur etwas von "abtragen" und untersuchen lassen gemurmelt. Besten Dank im voraus für Ihre Bemühungen, mit freundlichen Grüßen Limes
  6. Hallo mal ne Frage Kann PSA einfach verschwinden oder hat man die immer wenns einn getroffen hat ? Ich spitze ein mal monatlich Simponi 50 Danke Gruß Karl
  7. krummfinger

    Ich bin auch neu hier

    welche Erfahrungen habt Ihr mit Simponi?
  8. Hallo, ich habe am 8.10. zum erstenmal Stelara beim Rheumatologen gespritzt bekommen. Leider gibt es wenig Berichte im Internet über den Wirkungseintritt. Nach 3 Wochen ist es mehr schlimmer als besser, was natürlich mit den Absetzerscheinungen von Simponi zu tun haben könnte? Haben Sie Erfahrungen bezüglich des Wirkungsbeginns bei Psoriasis und Psoriasis Arthritis? Vielen Dank schonmal vorab Maisi
  9. Lucifus

    Wirkung von Simponi

    Hallo zusammen, bin neu hier im Forum und würde gern von euch Wissen, wie Simponi bei euch gewirkt hat? Ich habe psoriasis arthritis und habe nun vor ca. 4 Wochen die erste Simponi spritze (50mg) bekommen. Das gute: Die Gelenke sind besser geworden. Das Schlechte: Meine Hände sehen wieder ganz schlimm aus Hat schon jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Soll man nun auf die Wirkung warten und die zweite Spritze bekommen? Oder doch lieber umsteigen auf ein anderes Mittel? Viele Grüße
  10. Hallo Hr. Dr. Weyergraf, ich hätte eine Frage zu Remicade und/auch anderen TNF-Blockern. Gerade zu Remicade lese ich immer von der möglichen Nebenwirkung Gelenkschmerzen bei der Anwendung für PSO. Wie kann das sein, wenn Remicade z.B. für PSO und PSA helfen soll? Oder wie ist es möglich das man unter der Behandlung mit TNF-Blockern plötzlich eine Psoriasis entwickelt, welche man vorher nicht hatte? Meine Schwester bekommt Simponi + MTX wegen einer CP und hat nun eine PSO entwickelt. Sollte die nicht eher verschwinden unter einer Behandlung? Ich bekomme ab nächste Woche Remicade + MTX, nachdem Humira + MTX nicht geholfen haben. Vielen Dank M.
  11. KarlA1

    Frage zu Simponi

    Hallo Ich spritze jetzt seit 3 Monaten Simponi 50 Momentan ist es so das es von den Gelenk und Muskelschmerzen noch nie so schlimm waren wie die letzten 2 Wochen. Treppensteigen fast unmöglich. Dazu kommt noch das sich die Brustwirbel nach innen auf die Lunge drücken was zu Atembeschwerden führt. (verstärkte BWS Kyphose steht im Befund) Die 4 Wochen Kortisonkur hab nichts gebracht auser das ich haeufig auf den stillen Örtchen war. Was anderes Simponi muss ja immer an selben Tag gespritzt werden . Wie ist das wenn man diese Spritze mal versehentlich statt am 26 abends erst am 27 abendes spritzt . Hat das Auswirkungen ? (Ist mir passiert) Kann das mit der der zunahme der Beschwerden zusammen hängen ? Gruß Karl
  12. Sternschnuppe

    Simponi und Nebenwirkungen

    Hallo Ihr Lieben! Vor zwei Wochen habe ich auch mit Simponi angefangen, nachdem ich Raptiva und Humira nicht vertragen habe. Nun habe ich so Probleme mit Schwindel und ein Kribbeln in den Armen. Ist das normal? Kennt Ihr das auch? Mit Bluthochdruck habe ich nie Probleme, der ist bei mir immer niedrig. Mein Rheumatologe hat mir gesagt, ich soll mich wegen den Nebenwirkungen nicht verrückt machen. Wenn man allerdings den Beipackzettel liest wird einem schlecht. Ich habe echt Angst, das ich auch dieses Medikament nicht vertrage, weil ich dann nicht mehr weiß was noch helfen soll und ich wirklich schon eine Odysee hinter mir habe, um diese Medikamente überhaupt zu bekommen. Allerdings muss ich sagen, das nach der 1. Spritze vor ca. 2 Wochen die Haut schon sehr viel besser geworden ist und manche Stellen kaum noch sichbar sind. :-) Am besten hat mir eigentlich immer Fumaderm geholfen, da war die Pso komplett weg. Aber auch die Tabletten musse ich absetzen, weil mein Blutbild schlechter wurde. Liebe Grüße, Carmen
  13. Lilli1

    Beginne mit Simponi

    Moin liebe Forengemeinde Ab Samstag gibt es Simponi 50 mg da bin ich aber gespannt ob es mir hilft . https://de.m.wikipedia.org/wiki/Golimumab Die letzten Monate waren die Hölle ich kann kaum noch gehen,solche Schmerzen habe ich in meinem Bewegungsapparat es ist ohne Starke Schmerzmittel nicht mehr auszuhalten. Wer bekommt oder nimmt das gleiche und kann mir mal etwas darüber berichten. Gruß Ich
  14. Hallo Ihr Lieben, ich bräuchte mal dringend euren Rat. Vor 2 Wochen bekam ich von meinem Rheumatologen Simponi verschrieben und er will es jetzt schon wieder absetzen, da ich noch keine Besserung im ISG spüre. Laut seiner Aussage würde JEDER TNF-Alpha Blocker das ISG innerhalb von 8 Tagen ruhigstellen, ansonsten habe man keine entzündliche Erkrankung des ISG. Woher er diese heißen Infos hat, weiß ich nicht, aber das scheint allem zu wiedersprechen was ich zu dem Thema gelesen habe und es widerspricht auchden Angaben des Herstellers. Er sagte also es sei doch keine Entzündung, da könne er dann nichts machen und ich soll einfach weiter in Schmerztherapie bleiben. Dann blätterte er noch mal in den Unterlagen und merkte, dass ja ein MRT Befund einer Sakroiliitis vorliegt. Daraufhin sagte er, wir warten noch mal 2 Wochen, aber er ist sich sehr sicher das Simponi nicht wirken wird, wenn es nicht schon nach acht Tagen wirkt. Kann mir nicht eventuell ein Nachteil durch die einmalige Gabe von Simponi entstehen, im Sinne von Anti-Antikörperbildung gegen das Medikament. Ich habe jetzt auf jeden Fall vor schnellstens den Rheumatologen zu wechseln? Wie seht ihr das? Reagiere ich über? Liebe Grüße, derFuchs
  15. borchertmatthias

    Simponi mein Erfahrungsbericht

    Heute habe ich mir meine 2. Spritze Simponi geben lassen . Nach der 1. hatte ich erst mal lechte Schidelgefühle . die haben sich nach kurzen Moment wieder gelegt . Es steht ja auch in der Verpackungsbeilage als Nebenwirkung drin . Nach der 2. heute , ist gar nicht`s im Moment auf getreten . Weitere Nebenwirkungen sind bis jetzt nicht auf getreten . Als positive Wirkung kann ich nur sagen , dass sich bei mir die Psoriasis-Arthritis und sog gar die Hauterscheinungen zum Positiven gebessert haben . Die staren Psoriasisherde auf der Haut sind bei mir schon deutlich zurück gegangen . Salben kann ich im Moment fast verzichten . Das einige bei mir wird noch MTX 5 mg 1 , mal in der Woche , begleitend verordnet . Im Ganzen bin ich bis jetzt zufrieden , da bisher nichts mehr grossartig geholfen hat . Mal sehen wann ich mal komplett erscheinungsfrei bin . Natürlich kostet es auch mal wieder richtig Geld , diese Therapie .
  16. Claudia Liebram

    Neue Warnhinweise für Biologics

    Die US-Arzneimittelbehörde hat alle Hersteller von TNF-Alpha-Blockern im Jahr 2009 dazu "verdonnert", weitere Warnhinweise in den Fachinformationen ihrer Medikamente anzubringen. Betroffen sind die Mittel Remicade, Enbrel, Humira, Cimzia und Simponi. Die Warnungen drehen sich hauptsächlich um die Anwendung der Medikamente bei Kindern und Jugendlichen. Bei denen traten häufiger Lymphome und maligne Melanome auf, während sie einen der TNF-Alpha-Blocker bekamen. Gewarnt wird aber auch vor einem erhöhten Leukämie-Risiko - sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Außerdem kann eine Schuppenflechte durch diese Medikamente überhaupt erst ausgelöst werden. Die europäische Behörde für die Zulassung von Medikamenten – die EMA – hat nicht reagiert. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft hat in einer "Drug Safety Mail" aber schon mal an alle Ärzte appelliert, die neuen Warnhinweise zu beachten. Die FDA fordert die Ärzte dazu auf, die Patienten oder deren Eltern auf die Risiken deutlich hinzuweisen. Die Hersteller sollen zudem ihre Informationsmaterialien für Patienten ändern. Ein Problem aber ist, den "Schuldigen" für die erhöhten Risiken auszumachen: Wer TNF-Alpha-Blocker bekommt, hat in den meisten Fällen schon andere Immunsuppressiva bekommen, die die gleichen Risiken bergen. Außerdem kann die Erkrankung an sich mit diesen Risiken einhergehen. Quellen: Deutsches Äzteblatt, 5.8.2009 Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, 7.8.2009

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.