Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wien: Gute Lebensqualität trotz Psoriasis

10. Februar 2016 – 18:30 - 20:00

Die Psoriasis ist eine chronische Erkrankung mit sehr verschiedenen Erscheinungs- und Verlaufsformen. In Österreich leiden rund 160.000 Menschen an Schuppenflechte (Psoriasis). Die Zahl der Betroffenen nimmt in der westlichen Welt stetig zu. Jeder 3. Betroffene klagt über massive Einschränkungen der Lebensqualität. Aber nur wer seine Erkrankung wirklich versteht, kann selbst zu mehr Lebensqualität beitragen.

Vortragender:
Univ.-Doz. Dr. Paul Sator – Leitender Oberarzt der Dermatologischen Abteilung

Details

Datum:
10. Februar 2016
Zeit:
18:30 - 20:00
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
http://www.vhs.at/kurs-details/vhs-wien-kurse/Gute-Lebensqualität-trotz-Psoriasis-Kurs/278356096.html

Veranstalter

VHS Hietzing
Telefon:
+43 1 891 74 113 000
E-Mail:
hietzing@vhs.at
Webseite:
http://www.vhs.at/13-vhs-hietzing.html

Veranstaltungsort

Bezirksmuseum
Am Platz 2
Wien, 1130 Österreich
+ Google Karte

Auch interessant

Sandelholz
Alltag mit Psoriasis

Hilfe aus dem Urlaub in Ägypten

24. Oktober 2004 12

Brigitte W. war im Urlaub in Ägypten und kam durch Zufall an reinen Sandelholz-Extrakt. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen. Bildquellen Sandelholz: Kinshuk Sunil / Flickr | CC BY-SA 2.0

Hausmittel
Alltag mit Psoriasis

Hausmittel bei Psoriasis

14. August 2012 12
Abseits aller Medikamente gibt es einige Hausmittel und Alltagstipps, die eine Schuppenflechte erträglicher machen können. Eine Heilpraktikerin und Krankenschwester hat einige Tipps für uns zusammengetragen.

[…]

Roman
Alltag mit Psoriasis

Die nackte Wahrheit über die Schuppenflechte

26. März 2009 10

In Europa leben 5,1 Millionen Menschen mit der Psoriasis, weltweit sind es 80 Millionen. 19 von ihnen sind jetzt auf großformatigen Fotos in der Ausstellung "The naked truth" ("Die nackte Wahrheit") zu sehen. Sie haben sich vor die Kameras des Fotografen Ralf Tooten getraut und wollen damit signalisieren, dass sie von der Krankheit nicht ihr Leben diktieren lassen wollen.

 

[…]