Philips stellt Blaulicht-Therapiegerät BlueControl ein

BlueControl in der Hand

Dreieinhalb Jahre nach Erscheinen stellt die Firma Philips ihr handliches Therapiegerät BlueControl ein. Wir hatten am Rande der Fortbildungswoche für Dermatologen in München davon gehört. Auf Nachfrage bestätigte die Firma:

Als Teil regelmäßiger Evaluationen geschäftlicher und strategischer Prioritäten hat sich Philips leider dazu entschieden, das Philips Blue Control Device Business zu schließen.

Eine klitzekleine Möglichkeit hält man sich anscheinend offen, denn es heißt außerdem:

Diese Auswirkungen könnten reduziert werden, wenn eine externe Gesellschaft Teile von Philips übernimmt, um das Blue Light Business weiter zu führen.

Heißt für uns: Wenn sich eine Firma findet, die das Geschäft mit dem Blaulicht-Gerät weiterführen will – bitteschön.

Wer nun schon eines der Geräte hat, sollte alle Unterlagen gut aufheben, denn Philips will sich nicht aus der Verantwortung stehlen:

Philips wird weiterhin seinen rechtlichen Pflichten, vor allem hinsichtlich der Marktüberwachung und unseres Kundendienstes, natürlich nachgehen.

Hautarzt Armin Philipp aus Stuttgart reagierte per Twitter ziemlich deutlich auf die Nachricht vom Aus für die Therapie:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*