Jump to content

Die Haut – Forschung an der Hülle des Menschen

Redaktion
By Redaktion, 01/07/2021
  • 504 views
  • 0 comments

Die Universität Heidelberg bot zusammen mit der Rhein-Neckar-Zeitung eine Veranstaltungsreihe an, in der Forschungsbereiche der Uni vorgestellt wurden. An einem Abend ging es um die Haut. Dabei sprach Professor Alexander Enk unter anderem über die Schuppenflechte (ungefähr bei Minute 21:37). Okay, mit 15 Millionen Betroffenen allein in Deutschland liegt er dann aber doch falsch.

Auch die anderen Referenten des Abends gehen sehr in die Tiefe und schneiden wiederum das Thema Psoriasis an (zum Beispiel bei Minute 41:30).

Wer mehr über aktuelle Forschung im Bereich der Dermatologie erfahren möchte, ist bei diesem Video richtig.

Recommended Comments

Comments

There are no comments to display.



IP.Board Videos by DevFuse
  • Similar Content

    • Redaktion
      By Redaktion
      Seit Anfang 2021 gibt es für jeden Menschen in Deutschland eine elektronische Patientenakte – wenn sie oder er möchte. Doch ist sie wirklich schon bei den Versicherten angekommen? Wird sie genutzt? Und wenn nicht, warum nicht?
      Forscher wollen dem in einer Studie nachgehen. Dazu haben sie eine Befragung gestartet. Unter https://www.soscisurvey.de/epaSurvey/ sollen möglichst viele ihre Erfahrungen kundtun – ob nun positive oder negative.
      Die Forscher möchten wissen: Wie haben Versicherte vom digitalen Angebot der elektronischen Patientenakte erfahren? Was hält sie vom Einstieg oder der Nutzung ab? Welche Erwartungen oder Wünsche haben Versicherte? Welche Funktionen oder welche technischen Aspekte finden Versicherte wichtig, welche nicht? Und nicht zuletzt: Wie denken sie über die Sicherheit?
      Für die Beantwortung veranschlagen die Forscher einen Zeitaufwannd von ungefähr 15 Minuten.
      Wer also zur elektronischen Patientenakte eine Meinung hat – hier geht's los:
      Befragung starten
      Die Forscher stammen aus verschiedenen Universitäten, Hochschulen und anderen Einrichtungen. Sie haben sich in der Arbeitsgruppe "Consumer Health Informatics" zusammengeschlossen, die zur Deutschen Gesellschaft für Medizinische Information, Biometrie und Epidemiologie gehört.
      Über die elektronische Patientenakte
      Die elektronische Patientenakte kann und muss man bei seiner Krankenkasse einrichten – entweder auf deren Internetseite oder in deren App auf dem Smartphone. Dann sollen darin Diagnosen, Krankenhausberichte, Medikamente, Vorsorgeuntersuchungen, Impf-Nachweise und mehr gesammelt werden. Zum Start soll sie mit der App der Krankenkassen über ein Smartphone oder Tablet von den Patienten mit Dokumenten, Arztbriefen, Befunden befüllt werden – so die Theorie. Seit 1. Juli 2021 sollen alle Stellen im Gesundheitswesen ihre Berichte usw. in dieser Akte ablegen können. Das muss man als Patient beim Arzt oder Behandler einfordern.
      Niemand muss diese Akte nutzen.
      Tipps zum Weiterlesen und -sehen
      Fragen und Antworten zur elektronischen Patientenakte, Bundesgesundheitsministerium Informationen bei der gematik, die die Technik für die elektronische Patientenakte bereitstellt  
       
    • PSOnkel
      By PSOnkel
      Beim letzten Kliniktermin fiel mir noch folgende Info im Wartezimmer auf:
      Für eine derzeit stattfindende Studie werden noch Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte (Plaque-Psoriasis), bei denen gleichzeitig eine nicht-alkoholische Fettlebererkrankung vorliegt, gesucht.
       
      Mehr über Schuppenflechte & nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) und zum Hintergrund der aktuellen Studie findet ihr unter
      https://klinischeforschung.novartis.de/doctor/schuppenflechte-nicht-alkoholische-fettleber-studie-cain457ade15-pinpoint/
       
       
      Anm. Vielleicht ist es einem Moderator möglich, den Inhalt der Studie zu überprüfen und/oder diesen Artikel unter das Thema Forschung zu posten?
       
       
       
    • Redaktion
      By Redaktion
      Für eine Studie werden Menschen mit Psoriasis arthritis gesucht, die in Hamburg wohnen oder regelmäßig dort sind.
      Untersucht wird, wie ein bereits zugelassener Wirkstoff im Vergleich zu einem anderen ebenfalls schon zugelassenen Medikament wirkt und wie sicher und verträglich er ist.
      Wer teilnehmen will, muss
      18 Jahre alt sein seit mindestens 6 Monaten an Psoriasis arthritis bzw. an entzündeten, geschwollenen, schmerzhaften Gelenken leiden eine Schuppenflechte (der Haut) haben einen TNF-alpha-Blocker entweder nicht vertragen oder schon erfolglos bekommen haben Die Teilnehmer werden von Fachärzten betreut. Eine angemessene Aufwandsentschädigung gibt's auch.
      Interessenten können sich melden
      auf der Internetseite www.patientenstudien.de oder per Telefon unter 040 / 4 60 76 30 Sponsor der Studie ist die Firma Novartis Pharma, der Hersteller des Medikamentes Cosentyx.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.