Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Katzenkralle'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum
  • Mecklenburg Vorpommern's Themen

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

  • Oktober 2019

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 10 results

  1. Hallo Ihr Lieben, jetzt mach ich doch noch einen "eigenen" Thread auf... Kleine Info zu mir: ich habe seit Kleinkindalter Neurodermitis und vor etwa 15 Jahren hat sich als Erbe meines Vaters noch die Schuppenflechte hinzugesellt. Kortison und Vitamin D3 Salben und Bestrahlung sind ja da erstmal die Standartantworten der Mediziner. Hilft alles leider nur, so lange man es anwendet und in meinem Fall auch nur so begrenzt, dass ich eigentlich nie wirklich erscheinungsfrei war, seit vor etwa drei bis vier Jahren der heftigste Schub meines bisherigen Lebens eingesetzt hat. Davor hatte ich einige Jahre relative Ruhe mit vereinzelten kleinen Stellen Pso, die sich allerdings schnell wieder verzogen und seltener mal einem milden Neuroschub. Der aktuelle Schub, der jetzt schon drei Jahre anhält, fing an wegen starkem Stress, der leider in den Jahren nicht unbedingt weniger wurde, sondern eher im Gegenteil. Hinzu kamen diverse Krankheiten mit Antibiotika Einnahme, die ihr übriges taten. Kleinere und größere Herde zieren also meinen Körper im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß. Kortison und Vit D3 erwiesen sich als einigermaßen wirkungslos und regelmäßige HA Termine für Bestrahlungen sind zeitlich einfach nicht drin. Wie bei vielen anderen hat sich im Urlaub mit Sonne, wenig Stress und viel Omega 3 Fettsäuren im täglich verspeisten Fisch das Hautbild enorm verbessert. Gesunde Ernährung ist mir grundsätzlich sehr wichtig und auch wenn das Aufspüren von Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Hilfe eines vom Arzt erstellten Planes sicher einfacher ist, denke ich, dass mit ein bisschen Aufmerksamkeit und Organisation jeder Mensch in der Lage ist, auf seinen Körper zu hören und die Konsequenzen daraus zu ziehen. Die Lebensmittel, die mir mein Körper nicht so schnell verzeiht, sind Getreide- und Milchprodukte, Nachtschattengewächse und der böse Alkohol. Vor zwei Jahren hörte ich auf zu rauchen und nahm zur Entgiftung Katzenkrallensud, mit dem hübschen Nebeneffekt, dass sich die Haut besserte. Leider habe ich die Einnahme nicht konsequent fortgesetzt und mich vor etwa drei Monaten durch erhöhten Leidensdruck erst wieder an die Wirkung erinnert. Also habe ich den Vorschlag des Arztes, es mit Biologicals zu probieren dankend abgelehnt und beschlossen, es in Eigenregie zu probieren. Nach einer Erstverschlimmerung wird meine Haut nun von Tag zu Tag besser. Als mich letzte Woche eine Stirnhöhlenvereiterung in die Knie zwang gab mir meine Ärztin ein Ultimatum von zwei Tagen, in denen ich entweder selbständig eine Verbesserung bewirken könne, ansonsten sollte ich ein Antibiotikum einnehmen. Also hab ich mir beim Imker meines Vertrauens Propolistropfen besorgt und stellte begeistert fest, dass nicht nur die Erkältung, sondern auch die Haut immer besser werden. Lange Rede, kurzer Sinn: die aktuelle Routine besteht aus täglich 3 x 20cl Katzenkrallensud und 3 x 25 Tropfen Propolistropfen vor den Mahlzeiten. Ab und an wird zusätzlich noch eine Golden Milk (Pflanzen"milch") mit Kurkuma nach ayurvedischem Rezept in den Speiseplan integriert und ansonsten weitestgehend auf Nachtschattengewächse, Getreide-, Milchprodukte und Alkohol verzichtet. Fertiggerichte und Zuckerzeugs mag ich ohnehin nicht besonders, daher fällt es mir nicht allzu schwer, darauf zu verzichten. Kaffee und Kippe nach dem essen wegzulassen war anfangs deutlich schlimmer... Aber man hat ja nur einen Körper und der dankt es mir ganz offensichtlich. Vielen Dank für's lesen, Anregungen, Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen!
  2. Hallo zusammen! Ich hab mich hier angemeldet um über mein Erfolgserlebnis zu berichten. Eigentlich wollte ich es für mich behalten um nicht als Spinner abgetan zu werden aber ich hab mich nun doch entschlossen. Ich werde auch bewusst keine Hersteller oder Shops nennen Jahrelang habe ich mich mit meiner Psoriasis gequält. Ich hatte Stellen auf der ganzen Kopfhaut, in den Ohren, an einer Augenbraue, Unterschenkel und Ellenbogen. Bin von einem Hautarzt zum Anderen und kam immer mit einem neuen Salbenrezept nach Hause. Teilweise ist es ein wenig besser geworden aber nie so richtig. Vor etwa 3 Monaten bekamen wir in unserem Betrieb, eine neue Mitarbeiterin, die sofort sah, daß ich an Pso leide. Sie erzählte mir, daß sie auch mal Schuppenflechte hatte aber, das wäre schon lange her (!) Sie gab mir den Tip, mir UNCARIA TOMENTOSA (auch Katzenkralle genannt), in Kapselform zu besorgen, sowie Schwarzkümmelöl, für die äusserliche Anwendung. Ich informierte mich erst mal im Internet und entschliess mich dann, eine "Kur" zu starten. Was hätte ich auch zu verlieren. Also besorgte ich mir über Ebay, Uncaria Tomentosa und Schwarzkümmelöl , ohne allzugroße Erwartungen. Nach etwa 2 Wochen trat die erste Wirkung ein: mein Innenohr war frei von Pso, nach etwa 2 weiteren Wochen, waren plötzlich die Stellen am Ellenbogen weg und jetzt nach nem viertel Jahr ist nichts mehr zu sehen (!) Niemals hätte ich gedacht, daß sich mein Hautbild so grundlegend ändern würde. Ich bin meiner Arbeitskollegin unendlich dankbar. Ich kann jedem geplagten Leidensgenossen nur empfehlen, Katzenkralle vorurteilsfrei auszuprobieren. Es wirkt zwar nicht sofort aber mit der Zeit nachhaltig, da es Einfluß auf das Immunsystem nimmt. Es wird auch z.b. bei Rheumatischen Erkrankungen oder anderen Autoimmunerkrankungen angewendet. In Europa ist diese Pflanze, die aus dem Regenwald stammt, noch nicht so bekannt. Ach ja: Es müssen keine teuren Kapseln sein (ich habe für 180 kapseln, knapp 10 Euro gezahlt) Wer mehr wissen möchte: http://de.wikipedia.org/wiki/Katzenkralle http://www.oeaz.at/zeitung/3aktuell/2002/04/haupt/haupt04_2002eine.html (wissenschaftlicher Artikel in der Österreichischen Apothekenzeitung) http://www.therapeutenfinder.com/news/1223-katzenkralle-das-heilkraut.html Ich wünsche euch viel Erfolg und gute Besserung!
  3. Schuppiabergluecklich

    Meine Methode zur Besserung

    Hallo ihr Lieben, ich wollte euch jetzt mal erzählen was bei mir geholfen hat. Ich habe sehr viel versucht gegen Schuppenflechte. Alles hat nichts geholfen. Ich hab keine richtig schlimme, aber mittlerweile an vielen Stellen (Arme, beine und ganz wenig an der Hand) ich hab sehr viel gelesen... Aber ich kann euch was sagen, dass wichtigste ist, dass ihr daran glaubt!! Das macht viel mit der Psyche! Bei mir geholfen haben kapseln ( Katzenkralle) die sollen das immunsystem stärken. Geht zwar ins Geld, aber das ist es mir wert. Außerdem schmiere ich mich 2 mal am Tag mit Kokosöl ein ( DM für ca 4 euro) ab und zu auch mit Schwarzkümmelöl ( das riecht aber unangenehem) ich bin fast erscheinungsfrei... zumindest ist es ichtmehr rot und schuppt auch nicht extrem. es sind noch viele weiße stellen da, aber ich mache die Kur auch erst seit 3 Wochen. falls ihr Fragen habt, meldet euch! LG
  4. mima-la

    Katzenkralle

    Hallöchen! Habe einiges über Katzenkralle gelesen, auch dass es Einigen hilft. Meine Frage: Ausgehend davon, dass bei der Pso eine Art Überaktivität des Immunsystems besteht, wie kann Katzenkralle das lindern, wenn es doch die Immunität stärkt? (So habe ichs gelesen..) Unabhängig davon, ob man jetzt an die Wirkung glaubt oder nicht, interessiert mich der Zusammenhang. Oder ist es einzig die entzündungshemmende Wirkung, die hilft? Vielleicht kann mir jemand etwas dazu sagen! Würde mich freuen! Liebe Grüße, mima
  5. Hallo an alle, die sich schon lange und erfolglos mit den Nägeln plagen und denen ich von meinem Erfolg erzählen möchte, bei mir sind insbesondere die Fußnägel betroffen und ich habe so ziemlich alles (äusserlich) ausprobiert. Nun ist mir zum ersten mal gelungen, die Nägel deutlich zu bessern und wie es ausschaut werde ich endlich wieder vorzeigbare Fußnägel kriegen. Die Methode: ich habe mit aus Lapachorinde und etwas Katzenkrallenrinde mithilfe von Vaseline eine Salbe hergestellt, mit der ich meine Nägel seit Wochen jeden Tag behandel und die Nägel normalisieren sich zusehens. (Die Rinde wird in der geschmolzenen Vaseline geköchelt und dann durch ein Tuch passiert, fertig.) Wichtig ist die Qualität der Rinden! Da gibts grosse Unterschiede. Wenn es jemanden interessiert, gehe ich gern auf die Details ein. Beste Grüsse dancefood
  6. Hallo Ihr Lieben, ich bin noch neu hier und habe eine für mich ganz wichtige Frage. Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Katzenkralle (Uncaria tomentosa) auftreten? Seit 3 Jahren litt ich ununterbrochen an starken Schmerzen und Entzündungen. Ich konnte nicht mehr gehen, lag nur noch im Bett. Medikamente ärztlicherseits: Kortison, MTX, Sulfasalazin, Lefluonamid und Embrel-Spritzen. Alles in Kombination und alles hat nicht geholfen. Jetzt wollte man mir Humira geben. Davor hatte ich Angst. Eine Kollegin wies mich auf die Katzenkralle hin. Seit dem 18.1.2013 begann ich mit der Einnahme. Und,-- Ihr werdet es nicht glauben --, die Entzündungen und auch die Schmerzen gingen zurück und ich kann sogar wieder gehen. Meine Tante von Australien warnte mich vor sehr starken, schädigenden Nebenwirkungen. Obwohl ich nun seit 6 Wochen im Internet nach den Nebenwirkungen suche, wurde ich nicht fündig. Über die Katzenkralle erhielt ich genügend Informationen (bin schon fast zum Spezialisten geworden), aber über die Nebenwirkung fand ich nichts, keinerlei Informationen. Könnt Ihr mir helfen? Für Eure Mühe sage ich vorab schon mal Danke Wildrose
  7. Hallo Ihr Lieben, ich habe heute wieder so viel gelesen und möchte jetzt " Neues" für meine Pso testen. Ich möchte Katzenkralle und Schwarzkümmelöl bestellen. Meine Frage dazu wär: ist jedes Schwarzkümmelöl geeignet, oder soll es das ägypth- sein. Reibt Ihr nur die Stellen damit ein oder nehmt Ihr es auch ein. Kann man es wie Salatöl verwenden : :confused:, oder nur wie Medizin. Bei der Katzenkralle kann ich, wie ich gelesen habe, das von Ebay nehmen. Ein klein wenig Angst habe ich davor, dass sich meine Pso, wie bei vielen anderen hier, anfangs verschlechtert. Wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend und morgen einen schönen Wochenstart liebe Grüße Karin
  8. Hallo zusammen, nachdem Edwin von seinen Erfolgen mit den Katzenkralle-Kapseln Uncaria tomentosa berichtet hatte, und damit einen langen Thread unterschiedlichster Ansichten und Erfahrungen losgetreten hatte, haben offenbar etliche Forumsmitlieder hier ebenfalls begonnen, Katzenkralle-Kapseln einzunehmen. Um die Dosierungen und Erfahrungen etwas übersichtlicher bereitzustellen, erscheint es sinnvoll, hierfür einen eigenen Thread aufzumachen. Und hier isser (*Trommelwirbel-Tusch!*): Der Katzenkralle-Thread - Eure Erfahrungen mit Uncaria tomentosa. Wer von Euch nimmt Uncaria tomentosa? Eure Erfahungsberichte sind erwünscht zu folgenden Punkten: Einnahme seit wann? In welcher Dosierung / Häufigkeit? Ggf. in Kombination mit welchen weiteren Medikamenten (innerlich / äußerlich)? Oder in Kombination mit welchen weiteren Therapieanwendungen? Und, ganz wichtig: Wie sind die bisherigen Erfahrungen? Veränderungen? Verbesserungen? In der Hoffung auf rege Beteiligung und natürlich erfreuliche und positive Berichte, grüßt der Zuigan
  9. Hallo liebe Forenmitglieder, ich lese hier seit geraumer Zeit mit und möchte euch nun mit diesem Beitrag meinen Weg vom Anfang bis zum Ende schildern Ich bitte im Vorfeld um Entschuldigung, falls das kommende etwas unstrukturiert sein sollte. Ich werde versuchen möglichst viel Information gebündelt wieder zu geben. Kurz zu mir. Ich bin 31 Jahre alt und leide seit 2 Jahren an Psoriasis Pustulosa Palmoplantaris und Psoriasis Arthrithis. Ich habe in den zwei Jahren mehrere Ärzte und Behandlungsmethoden durch, auch Methoden, von welchen man im Internet ließt und welche angeblich Besserung bringen sollen. Anbei eine kurze Auflistung: - Cortisoncremes (wohl das was jeder HA am Anfang verschreibt) - Neotigason - Antibiotika - Biotin / Folsäure - PUVA - Meersalzbäder - Interferenzstromtherapie - Diät - Vitamin B12 - Salbe - Vitamin D - Teersalbe - Weihrauch (sowohl innerlich als auch äußerlich) - Omega Fettsäuren - Zahlreiche Salben und Cremes, von welchen man hier auch öfter im Forum ließt - Cortison innerlich Bis auf das Cortision innerlich, haben sämtliche Behandlungen maximal eine kurzzeitige, leichte Linderung gebracht. Als mein vorletzter Hautarzt mir nur noch die Empfehlung aussprach, in eine Hautklinik zu gehen und dort die üblichen Mittelchen wie MTX, Ciclo oder dann eben Biologics auszutesten, habe ich zu meinem jetzigen Arzt gewechselt. Nun fängt der etwas schwierigere Teil an. Mein jetziger Hautarzt nahm mir sehr oft Blut ab, ohne mir konkret etwas zu verschreiben. Das ging mit Sicherheit 3 Monate so. In dieser Zeit durfte ich 10 mg Prednisolon zu mir nehmen, da so wenigstens meine Hände nutzbar, als auch die Gelenkschmerzen ertragbar waren. Nach einigen Blutentnahmen machte er diverse Gentests, um herauszufinden, welcher Teil meines Immunsystems überreagiert bzw. wo das Ungleichgewicht lag. Nach diesen Tests wurde ich erneut zum Blutabgeben aufgefordert. Nun wurden die 5 Blutproben im Labor unterschiedlichen Präparaten ausgesetzt. 3 Wochen später bekam ich ein Rezept (Cats claw) mit welchem ich erstmal überhaupt nichts anfangen konnte... Mir wurde gesagt ich solle das eine Woche parallel mit dem Cortison nehmen und das Cortison dann absetzen. Nun, dass ist jetzt 5 Wochen her. Meine Hände sind komplett abgeheilt und erscheinungsfrei. Meine Gelenkschmerzen sind weg. Lediglich meine Füße sind noch nicht ganz die alten, wobei auch hier der Zustand deutlich besser ist, als er es noch mit dem Cortison war. Der Doc meinte, dass durch die tägliche Belastung hier der Heilungsfortschritt langsamer wäre. Wenn ich mir das so ansehe, geht es in der Tat voran, aber eben langsamer als bei den Händen. Ich war vor 4 Tagen beim Arzt und habe mich hierbei nochmal mit ihm unterhalten. Er hat mir genau aufgezeigt, welche Präparate getestet wurden und wie die Ergebnisse vom Labor ausfielen. Ich kann das leider nicht mehr ganz genau wieder geben, aber hier in etwa die Erkenntnis meines Arztes. Mein normaler Entzündungsparameter lag bei ca 210.(was auch immer hier genau gemeint ist) Ein paar der Präparate weiß ich noch. Anbei die Liste mit dem jeweiligen Entzündungsparameter nach hinzuführen des Präparates - Gelbwurzel (Curcuma) - 170 - Omega 3 -330 (Man sieht, dass hier der Wert sehr weit nach oben gegangen ist und die Entzündung noch verschlimmert wurde) - Cats Claw (Katzenkralle) - 17 - und noch zwei andere Präperate ( mit werten von 170-190) Der Arzt meinte ganz trocken, dass hieraus in meinem Fall eindeutig ersichtlich war das die Katzenkralle definitiv Wirkung zeigen wird. Ja was soll ich sagen. Das hat und tut sie auch. Ich bin wirklich überglücklich und wollte deshalb diese Erfahrung mit euch teilen. Natürlich ist jeder Organismus anders, aber ich finde die Herangehensweise meines Arztes sehr beachtlich und finde dass sich da all die anderen Ärzte eine große Scheibe von abschneiden dürfen. Im übrigen ist mir aufgefallen, dass man in den Foren zwar immer von mehren Wochen bis zum Wirkungseintritt redet, ich aber für mich immer sehr schnell feststellen konnte, ob mir etwas hilft oder nicht. Mein Hautzustand hat quasi fast täglich variiert. Besondern durch das Cortison konnte ich innerhalb von 1 Woche meinen Zustand mehr als deutlich ins positive verändern. Das hier soll kein Aufruf dazu sein, Cortison zu schlucken. Ich hatte einige Nebenwirkungen und man darf es definitiv nicht dauerhaft einnehmen!!!! Ich hoffe der Text ist einigermaßen leserlich und verständlich. Ich wünsche allen Betroffenen hier sehr viel Kraft und Ausdauer und hoffe das der ein oder andere das selbe Ziel wie ich erreicht. Viele Grüße und die besten Wünsche Ercan
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.