Jump to content
  • Redaktion
    Redaktion

    Bilanz: "Selbsthilfe und Patienteninformation im Internet"

    Der mündige Patient?

    Information und Selbsthilfe im Internet am Beispiel der Psoriasis

    Am 3. Mai 2007 fand in Berlin eine ganztägige Veranstaltung statt, auf der die unterschiedlichen Informationsangebote für Psoriasis-Patienten vorgestellt wurden. Unseres Wissens hat es eine derart umfassende Präsentation für ein Krankheitsbild bis dahin noch nicht gegeben. Von den circa 80 Besuchern waren mindestens 50 Personen Patienten mit Schuppenflechte. Die anderen Besucher repräsentierten eine interessierte Fach-Öffentlichkeit.

    Ziel der Veranstaltung war es, einen Überblick zu erhalten, wer Informationen für diese Patientengruppe anbietet. Die Referenten sollten nicht nur ihr Konzept vorstellen, sondern auch Probleme und Erfahrungen aufgreifen. Am Beispiel des Internets sollte darüber berichtet werden, wie sich bei einigen ursprünglich reinen Informationsplattformen eine "Patienten-Community" entwickelt hat. Das Internet bringt Selbsthilfe-Aktivitäten hervor, die sich von den herkömmlichen Selbsthilfeangeboten stark unterscheiden, weil sie unabhängig von Sprechstunden, Terminen oder Treffpunkten sind.

    Als Referenten traten in folgender Reihenfolge auf: Prof. Hans Meffert (Dermatologisches Zentrum Berlin), Dr. Sandra Philipp (Psoriasis Studienzentrum, Charité Berlin), Heike Wöllenstein (AOK-Bundesverband, Stabsbereich Politik), Marlis Proksche (Patientenzeitschrift PSO aktuell), Rolf Blaga (PSOAG), Petra Risau (beranet Berlin), Dr. Uta Deus (Business Solutions Medicine Online GmbH, Berlin, Anbieter von www.Psoriasis-Welt.de), Cornelia Rendler (Merck Serono GmbH), Beate Zschorlich (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen), Dr. Hans-Eckhard Langer (Rheuma-Online), Thomas Wiegand (Psoriasis & Haut e.V.), Claudia Liebram (Psoriasis-Netz), Wolfgang Hellmich (Psoriasis-Netz) und als Moderatorin Erika Feyerabend (Zeitschrift „Bioskop“). Hinter den Links finden Sie die jeweiligen Aussagen der Vortragenden.

    Zum Abschluss der immerhin sieben Stunden dankte Rolf Blaga (PSOAG) allen Referenten und den geduldigen Zuhörern. Er wies darauf hin, dass eines sehr deutlich geworden sei: Patienten wollen informiert werden.

    Wer finanziell gut ausgestattetet sei, könne mit bezahlten Experten und Profis auch im Internet aufwendige Informationsangebote für Psoriatiker anbieten - als Krankenkasse genauso wie als kommerzieller Anbieter im Gesundheitsbereich oder dem IQWiG. Rolf Blaga empfindet dieses Angebote durchaus als eine ernst zu nehmende Konkurrenz, der sich die Patientenorganisationen stellen und an der sie ihre Grenzen festlegen müssten.

    Die Stärke von Patientenorganisationen sei aber, dass sie keine Auftraggeber hätten. Insofern seien sie finanziell und in der Sache völlig unabhängig und würden damit ihre Glaubwürdigkeit verteidigen. Die "Psoriasis Community" mit ihren lebendigen Chats, den aktiven Chattern und den regionalen und nationalen Chatter-Treffen sei das, was uns als Selbsthilfe im Internet von anderen unterscheide. Das solle auch weiterhin so bleiben, so Blaga zum Schluss.


    Zuletzt aktualisiert:

    User Feedback

    Recommended Comments

    There are no comments to display.



    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
    Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.