Jump to content
  • Redaktion
    Redaktion

    Der Prozess der Eireifung bei "Doktor-Fischen"

    Ein Vergleich der Entwicklung der Eizellen unter konstanten und wechselnden Temperaturen bei "Doktor-Fischen" (Garra rufa Heckel, 1843 (Teleostei: Cyprinidae)

    Von F. Bardakci, Department of Biology, Faculty of Science and Literature, Cumhuriyet University, 58140 Sivas Turkey, Ozansoy and E. Koptagelà, Department of Biology, Faculty of Education, Gazi University, Kirsehir, Turkey, Department of Histology and Embryology, Faculty of Medicine, 58140 Sivas, Turkey

    Eingereicht zur Veröffentlichung 10. Januar 2000

    Garra rufa, die unter sehr unterschiedlichen Bedingungen leben, sind miteinander verglichen worden: Die einen leben in den Teichen einer heißen Quelle, dessen Wasser eine konstant hohe Temperatur von ungefähr 35 oC hat. Die anderen imTopardi Fluss, in dem die Wassertemperatur saisonal schwankt. Fünf Reifungsstadien (stage) der Eier wurden bei beiden Gruppen herausgefunden (chromatin-nucleoles Stadium, peri-nucleolares Stadium, cortical alveolares Stadium, vitellogenitisches Stadium and maturationales Stadium). Obwohl das Muster der Eireifung auf allen Stufen in beiden Gruppen gleich ist, ist die Organentwicklung (vitellogenitisches Stadium) bei der Gruppe in der heißen Quelle niedriger. Die Eier sind kleiner, leichter und enthalten weniger Eiweiß und Eigelb (yolk). Das liegt vermutlich an den hohen Temperaturen und am Hunger (fehlendes Futter führt zur Unterernährung). Zusammengefasst kann man feststellen, dass bei den weiblichen Fischen in der heißen Quelle das Ereignis einer fehlenden Körperöffnung der Eier im Eierstock höher war, als bei der Gruppe im Topardi Fluss. Solche Eier sind gerade dann im Eierstock der Weibchen aus der heißen Quelle gefunden worden, als sie kurz vor dem Ablegen waren. Der Wert des Gonosomatik Index (GSI)* war bei den Weibchen aus der heißen Quelle niedriger, als bei denen im Topardi Fluss. Trotzdem war der GSI - Wert bei den Weibchen beider Populationen im Juli am höchsten.

    *GSI (%) = Gewicht der Keim- oder Geschlechtsdrüse (g) im Verhältnis zum Körpergewicht (g) x 100

    Einleitung (Auszug)

    Die sogenannten "Doktor-Fische" Garra rufa Heckel, 1843 (Teleostei: Cyprinidae) leben in den Teichen einer heißen Quelle mit einer konstanten Wassertemperatur von unfähr 35o C, gerechnet über das ganze Jahr. Sie leben zusammen mit anderen Fischen, den Cyprinion macrostomus Heckel, 1843 (Teleostei: Cyprinidae). Weil diese zwei Arten an den Schuppenplaques von Hautkrankheiten knappern und die menschliche Haut im Wasser weich machen, glaubt, man, dass diese Fische einen therapeutischen Effekt bei Hautkrankheiten haben, vor allem bei der Psoriasis. Viele Patienten mit Hautkrankheiten und Touristen besuchen die heiße Quelle, um sich zu behandeln oder nur zu vergnügen. Es ist zu fragen, unter welchen Bedingungen man diese Spezies züchten kann als Aquarium Fische und / oder für ihre Erhaltung.

    Die vorliegende Studie vergleicht die Eientwicklung bei "Doktor-Fischen", die bei konstanter Wassertemperatur in den Teichen der heißen Quelle leben mit denen im Topardi Fluss, dessen Wassertemperatur saisonal schwankt.

    Ergebnis

    Es wurde bewiesen, dass es allein Umweltfaktoren sind, die das Wachstum der Eier beeinflussen: die Wassertemperatur und der Nahrungsmangel.


    Du möchtest mehr wissen?

    Unsere Arbeit wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leser und Nutzer finanziert. Das ermöglicht es uns, über all das zu berichten, was einen Menschen mit Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis interessieren könnte und dabei auf Sponsoring oder Werbung zu verzichten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und uns stärker für die Belange von Hautkranken einsetzen.

    Unterstütze unsere Arbeit jetzt mit Deiner Spende.

    Zuletzt aktualisiert:

    User Feedback

    Recommended Comments

    There are no comments to display.



    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
    Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Welcome!

    psoriasis-netz-icon.pngDo you feel alone with your psoriasis? Does psoriasis arthritis still bother you? Get support and tips from people like you.

  • Similar Content

    Die Hamburger "Leonardo Apotheke" bietet den Garra rufa - "Knabberfisch" als Pille an: einfach zwei Mal täglich im Mu...
    Fische, die die Pso wegknabbern: Seit Jahren zieht dieses Phänomen durch Presse, Funk und Fernsehen. Der erste Boom i...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.