Indigo naturalis: Ein blaues Pulver gegen Schuppenflechte

Indigoblau auf Papier

Ein dunkelblaues Pulver aus der Pflanze „Indigo naturalis“ kann bei Schuppenflechte helfen. Es wird schon länger in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet. Der chinesische Name lautet Qing Dai.

Forscher an der Chang-Gung-Universität in Taiwan haben die Ergebnisse eines Experimentes veröffentlicht: Sie gaben 42 Patienten, deren Schuppenflechte auf andere Behandlungen nicht reagierte, besagtes „Indigo naturalis“. Das wurde auf einer Seite des Körpers auf die Psoriasis-Stellen aufgetragen – üblicherweise auf Arm, Ellenbogen, Bein oder Knie. Auf die Stellen auf der anderen Seite des Körpers kam ein Placebo.

Die Forscher bewerteten den Verlauf und fotografierten die Haut zu Beginn der Behandlung, alle zwei Wochen – und das drei Monate lang.

Nach diesen drei Monaten zeigten die mit „Indigo naturalis“ behandelten Stellen eine deutliche Besserung in Bezug auf Schuppung, Rötung und „Härte“ der Stellen. „Die Psoriasis-Stellen zeigten eine Besserung um 81 Prozent“ schreiben die Forscher. Die anderen Stellen, die mit dem Placebo behandelt worden waren, besserten sich „nur“ um 26 Prozent.

Nebenwirkungen soll es nicht gegeben haben. Vier Patienten verspürten zu Beginn des Experiments nach dem Auftragen des pflanzlichen Stoffs einen Juckreiz.

Bei 25 der 34 Patienten, die bis zum Ende der Studie durchgehalten haben, waren die Stellen komplett oder fast komplett verschwunden.

Das Fazit der Forscher: „Die Behandlungsmethode ist sicher und effektiv.“ Aber: Es müsse weitergeforscht werden – vor allem nach der richtigen Dosierung, damit der Wirkstoff besser von der Haut aufgenommen und einfacher vom Patienten angewendet werden kann.

Die gleiche „Chefin“ der Forscher hatte im Herbst 2006 bereits davon berichtet, dass das Pulver auch Kindern mit Schuppenflechte hilft. (2)

Wer eine Behandlung mit Indigo naturalis ausprobieren möchte, sollte einen Fachmann aufsuchen, der Traditionelle Chinesische Medizin praktiziert. Eine Suche auf der Internetseite der Arbeitsgemeinschaft für TCM hilft da weiter. Zehn Gramm des Pulvers kosten übrigens 1,05 Euro und aufwärts.

Eine Einnahme des Pulvers über lange Zeit indes bringt Probleme mit Magen und Darm sowie Nebenwirkungen auf die Leber mit sich. Im Internet kursiert Tee mit Indigo naturalis. Davon wird also abgeraten.

 

Quellen
(1) „Indigo ointment may help treat patients with psoriasis“ in: „Archive of Dermatology“ 11/2008
(2) „Successful Treatment of Pediatric Psoriasis with Indigo naturalis Composite Ointment“ in: Pediatric Dermatology (Volume 23 Issue 5)

Bildquellen

Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*