Jump to content

Geschichtliches

  • entries
    9
  • comments
    51
  • views
    4,689

Erleuchtung


Antje

1,149 views

 Share

Fast jede Frau kennt dieses frustrierende Erlebnis: Man ist einigermaßen zufrieden mit sich und der Welt bis man mit einem superschicken Rock oder ähnliches eine Umkleidekabine betritt und nackt und verletzlich im kalten Neonlicht die grausame Wahrheit im Spiegel entdeckt. Jeder „Makel“ wird bis ins kleinste ausgeleuchtet und wenn man sich wie ich meist nur von vorn sieht und kennt (was in meinem Fall auch nicht besser nur gewohnter ist), rennt man schreiend aus dem Kaufhaus ins nächste Fitnessstudio. Die Lösung dafür wäre jedoch weniger schweißtreibend und stressig, wenn man statt dieser teuflischen Beleuchtung etwas Schummerlicht in die Kabine zaubern würde. Ich habe mich oft gewundert, warum das nicht gemacht wird, denn es würde auf jeden Fall den Umsatz steigern.

Wie gut hatten es doch die Frauen vor dem 19. Jahrhundert als es entweder nur Tageslicht oder Kerzenschein gab – ersteres nicht ganz so schlimm und letzteres auf jeden Fall schmeichelhaft für den Teint und auch sonst. Erst im Zuge der Industrialisierung setzte ein Verlangen nach kompletter Erleuchtung auf sämtlichen Gebieten ein. Doch vor allem für die Straßen der rapide wachsenden Großstädte und die großen Produktionshallen war ausreichendes Licht dringend notwendig geworden. Bevor die öffentliche Beleuchtung eingeführt wurde, war es Sache und Pflicht der Hausbesitzer, ihr Haus mit einer Laterne zu erleuchten (und übrigens auch die Straße vor ihrem Haus zu pflastern, was ein ziemlich buntes Bild ergab). Ebenso musste jeder, der nachts unterwegs war, eine Laterne mitführen bzw. einen der zahlreichen Fackelträger mieten. Wer das nicht tat, wurde belangt. Die Fackelträger steckten oft mit der Polizei oder mit zwielichtigen Gestalten der Unterwelt (oder mit beiden) unter einer Decke – sie sahen viel, sie wussten viel und sehr oft löschten sie ihre Fackeln in entscheidenden Momenten und verschwanden …

Erleuchtet wurde durch Kerzen, Fackeln oder Öllampen nicht sehr viel. Eher waren sie ein Erkennungszeichen (da steht ein Haus, da geht jemand etc.) und ließen mehr im Schatten als im Hellen. Die Gasbeleuchtung setzte dem ein Ende und läutete ein neue Ära ein. Von der Stadt, die nun in regelmäßigen, immobilen Abständen und immer weitreichender erhellt wurde, zog sie in das Haus, dessen Unabhängigkeit sie zusammen mit der Wasserversorgung aufhob. Man war jetzt Teil eines öffentlichen Netzwerkes. Nicht jedermann gefiel das, was nicht nur an den häufigen Explosionen und versehentlich Vergasten lag. Das Gas genau wie der Strom kamen von außen und lösten langsam aber sicher das einstige Herdfeuer ab. Dieses war seit Jahrtausenden Symbol des Heims (und auch der Anbetung wie beispielsweise in Tempeln). Man versammelte sich abends um das Feuer oder die Kerze, aß, arbeitete, sang und erzählte sich etwas. Das Zentrum des neuen Lichts lag außerhalb. Die Familie verstreute sich nach und nach und kam erst wieder regelmäßig durch das Radio und später den Fernseher zusammen. (Ich frage mich ehrlich, was uns heute, wo in Europa fast jeder Mensch sein eigenes Radio und seinen eigenen Fernseher/Computer besitzt, noch zusammenhält bzw. zusammentreibt. Welche Notwendigkeit? Einsamkeit und Entfremdung sind mit Sicherheit Ergebnisse der Industrialisierung. Wirklich ein bitterer Preis für eine vermeintliche Freiheit.)

Wer mehr über die Entwicklung des künstlichen Lichts lesen will, dem sei ein weiteres Buch von Wolfgang Schivelbusch angeraten: Lichtblicke: Zur Geschichte der künstlichen Helligkeit im 19. Jahrhundert. Und wer in Berlin wohnt und sich für das Thema interessiert, sollte ins Märkische Museum gehen. Danach kann man sich freitags noch im Tiergarten an der Funktionsweise der Gaslaternen erfreuen. Ich werde das auf jeden Fall im Oktober machen (wenn es abends eher dunkel wird). Wer sich einklinken will, ist herzlich willkommen. :smile-alt:

 Share

3 Comments


Recommended Comments

Ja, was hält uns in der heutigen Zeit zusammen?

Bei uns findet einmal im Jahr, gerade wieder vor 2 Wochen, die 'Nacht der Lichter' statt.

In der Altstadt werden die Straßenlaternen ausgeschaltet, in den Häusern das elktr. Licht. Alle stellen Kerzen in die Fenster, der 'Ausscheller' macht mit einer Laterne in der Hand seinen Rundgang. Es ist jedesmal wieder schön, dann durch die Altstadt zu gehen. Der Kontakt zu Menschen, die man bei Tageslicht kaum beachtet, ist viel einfacher. Man redet und lacht miteinander. Es ist immer wieder eine gelungene und erlebnissreiche Nacht. Einfach schön.

LG Christa

Link to comment

Hallo Antje,

*Erleuchtung* ist eben nicht immer das non plus ultra:-)

Kerzenschein wäre wirklich vorteilhafter, allerdings würden wir ja die Umkleidekabinen abfackeln:-)

Frage mich auch oft, wie die Menschheit ohne Strom zurecht gekommen ist.

Jedenfalls ´ne Menge Geld gespart...

Gaslaternen habe ich am Gardasee in einem kleinen Künstlerort kennengelernt.. Toll.

(Torri del Benaco, falls du mal dort bist )

Märkische Museum, hört sich gut an.

Berlin...irgendwann schaff ich´s mal dahin...

Grüßle....

Link to comment

nette idee...schön..urtümlich....

fördernd für kontakt und fördernd für die gedanken..was brauch ich eigentlich?

allerdings..ohne all das.....gäb es dies hier nicht! keine kontakte übers internet, kein länderaustausch,kein blog. :)

aber ich denke wie überall...alles was übertrieben wird, sollte heruntergeschraubt werden.

ich habe beim baden kerzen an, ein himmlisches romantisches gefühl,und liebe die "blaue stunde".....

jeder für sich etwas...und schon ergibt es viel im ganzen.

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Welcome

    Du hast Schuppenflechte oder Psoriasis arthritis und eine Frage? Oder einen Tipp? Dann bist du hier richtig.psoriasis-netz-icon.png

  • Blog Statistics

    • Total Blogs
      411
    • Total Entries
      2,391
  • Blogs

  • Blog Comments

    • Burg
      Hallo @Waldfee, ja, die Menge ist beachtlich! Bei mir pro 1x Aufstehen und Gang ins Bad, füllte das Aufgefegte einen kleinen Kindersandeimer voll. War die Erythrodermie bei Dir auch auf fast der gesamten Körperoberfläche? Bei mir schauten nur noch das Gesicht und die Hand- und Fußinnenflächen heraus. Das war aber bis heute ein einmaliges Ereignis. Ich hatte ja auch über 3 Monate im Krkenhs Zeit, mir Gedanken über meine Einstellung gegenüber der PSO zu machen. Meine Unterhemden hatte ic
    • butzy
      Bei mir war es ein schnell auftretender Schmerz, hauptsächlich linke Bauchseite mit ziehen nach unten. Des weiteren ein Druckschmerz. Durchfall bzw. Verstopfung hatte ich eher nicht. Bei der herkömmlichen Behandlung mit verschiedenen Antibiotika war nach 2 Tagen schon eine Besserung da. Auffällig war halt das es alle 3 Monate, ca. 2-3 Wochen nach der Stelara Spritze auftrat. Ob da wirklich ein Zusammenhang besteht ist noch nicht abschließend geklärt. In unserer Nähe ist auch ein EDZ, m
    • Clau dia
      Und genau dieses Gespräch hat mich durch eine Reaktion verunsichert. Nach der Frage ob es mit MTX eine größerer Gefahr bestehen würde wie bei jemand ohne MTX veränderte sie abrupt ihre Körperhaltung und sagte nein wäre es nicht. Als ihr dann sagte sie solle das dann bitte auf dem Aufklärungsbogen vermerken, zog sie die ganzen Papiere von mir weg.  Sie meinte dann nur,  ich sollte mir das überlegen wenn ich so skeptisch bin und anrufen wenn ich nen Termin wollte. Wartezeit zirca 2
    • GrBaer185
      @butzyWie hat sich die Darmentzündung bemerkbar gemacht - mit welchen Symptomen besteht ein Verdacht auf Darmentzündung? Ich war zuletzt im End- und Dickdarm-Zentrum Mannheim , das ist eine größere, spezialisierte Facharztpraxis, auf der Webseite heißt es : "Das edz (in Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikum Mannheim UMM) ist seit April 2011 als „Exzellenzzentrum für Koloproktologie“ von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) z
    • butzy
      Auch in einem Krankenhaus, da ist man auf der sicheren Seite, falls doch einmal etwas schief läuft. Vor 5 Jahren wurde neben der Darmspiegelung auch gleich eine Magenspiegelung durchgeführt. Der Arzt sagte mir, er werde, zwischendurch,  auch die Schläuche wechseln. 😁 Das Absätzen von Stelara fand ich auch sehr spannend, aber meine Hautärztin meinte auch es wäre notwendig. Wenn es dann wirklich wieder sein muss kann man ja evtl. mit einem anderen Mittel wieder anfangen.
  • 709

    1. 1. Verläuft Deine Psoriasis in Schüben?


      • Ja - sie kommt und geht
      • Nein - sie ist einfach immer da

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.