Jump to content

Wie sollte Stelara richtig gespritzt werden?


marmelade
 Share

Recommended Posts

Hallo,

habe mal eine Frage!

Mir wurde gestern von einer Vertretungsärztin ( kannte sie bisher noch nicht) meine 7. Stelara verabreicht.

Ich hatte das Gefühl, dass sie es noch nicht so oft gemacht hat. Sie frug mich, wohin sie sie hinspritzen solle? Ich sagte, in die Bauchfalte. Sie griff meine Speckrolle ;) und rammte die Spritze grade rein ( wie einen Dartpfeil) und drückte den Inhalt viel zu schnell rein. ( Ich hoffe, es ging auch alles rein, ein Tropfen Stelara allein kostet ja schon eine Unsumme).

Es tat höllisch weh und brannte fürchterlich :(

Die anderen Ärzte hielten die Spritze immer seitlich und spritzten subkutan ( unter die Haut) und injektzierten immer gaaaanz langsam. Man spürte es kaum.

Die Einstichstelle ist jetzt noch immer noch heiss und gerötet, was sonst auch nie war.

Zu meiner Frage: Kann es sein, dass der Wirkstoff jetzt irgendwo im Fettgewebe 'verloren' geht oder ist es völlig egal, wie gespritzt wird, Hauptsache 'drin' ?? :mellow:

Nun, bin gespannt, die Wirkung tritt bei mir normalerweise so in etwa 2 Wochen ein oder diesmal auch nicht :(

LG

Claudi

Link to comment
Share on other sites


Nein,eigentlich nich...

Was hinterfragst Du bitte??? Sollen wir jetzt die Einstichstelle begutachten?

Schräger Winkel-Gerader Winkel---?????

Du hast Dir gerade selber die/Deine FRage Beantwortet was subcutan heisst....

Viele Grüsse

Saltkrokan

Link to comment
Share on other sites

Mir wurde gestern von einer Vertretungsärztin ( kannte sie bisher noch nicht) meine 7. Stelara verabreicht.

Ich hatte das Gefühl, dass sie es noch nicht so oft gemacht hat. Sie frug mich, wohin sie sie hinspritzen solle? Ich sagte, in die Bauchfalte. Sie griff meine Speckrolle ;) und rammte die Spritze grade rein ( wie einen Dartpfeil) und drückte den Inhalt viel zu schnell rein. ( Ich hoffe, es ging auch alles rein, ein Tropfen Stelara allein kostet ja schon eine Unsumme).

Es tat höllisch weh und brannte fürchterlich :(

Die anderen Ärzte hielten die Spritze immer seitlich und spritzten subkutan ( unter die Haut) und injektzierten immer gaaaanz langsam. Man spürte es kaum.

Die Einstichstelle ist jetzt noch immer noch heiss und gerötet, was sonst auch nie war.

Zu meiner Frage: Kann es sein, dass der Wirkstoff jetzt irgendwo im Fettgewebe 'verloren' geht oder ist es völlig egal, wie gespritzt wird, Hauptsache 'drin' ?? :mellow:

Nun, bin gespannt, die Wirkung tritt bei mir normalerweise so in etwa 2 Wochen ein oder diesmal auch nicht :(

Über die Wirkung brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Das Mittel ist drinnen und wird auch wie vorher wirken.

Die Spritze kann man natürlich auch schonender setzen.

Die Vertretung hat vielleicht keine Erfahrung und weiß es nicht besser und ist vielleicht auch dankbar, wenn Sie eine

entsprechende Reaktion übermittelt bekommt (muß ja auch nicht sofort die Faust in ihr Gesicht sein ;) ).

Drücke also Deinen Unmut das nächstemal ohne Hemmungen entsprechend aus, z.B. wie Du es hier beschrieben hast.

Gruß Hans

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die Antwort Hans, genau das war meine Frage, ob es einen Wirkungsverlust geben könnte.

Aber nun bin ich beruhigt und freu mich auf die nächsten erscheinungsfreien Wochen.

LG

marmelade

Link to comment
Share on other sites

Hallo AntonPeter,

bekomme von Anfang an die Höchstdosis, da ich adipös bin. :huh:

Meine Hautärztin sagt auch, dass alle ihre Stelarapatienten erscheinungsfrei sind, ausser ich. :(

Ich war eigentlich nur nach der 2. Spritze komplett erscheinungsfrei. Nach ungefähr 8 Wochen gehts bei mir dann an den Unterarmen, Beinen, Kopfhaut und einige andere Stellen wieder los. Eigentlich bräuchte ich jeden Monat eine Stelara, um dauerhaft Ruhe zu haben, was natürlich nicht geht. Habe eh schon mit Infekten ( 2 mal Gürtelrose und letztens einen bakteriellen Infekt, mußte Antibiotika nehmen) zu kämpfen.

Bei Humira war's ähnlich. Anfangs gab die Pso Ruhe und dann wirkte Humira nicht mehr.

Ich gehöre wohl zu den Wenigen, wo selbst die Besten Medis nur bedingt wirken.

Bin dennoch froh, Stelara zu haben, es ist kein Vergleich zu vorher.

LG marmelade

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Auch interessant

    Stelara
    Psoriasis arthropatica
    Hallo ihr lieben, ich bin neu hier aber hab meine Diagnose schon seit 10 Jahren.  Ich hab bisher richtig viel Zeu...
    Stelara ist ein Medikament zur Behandlung von Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Der Wirkstoff darin heißt Uste...
    Hallo zusammen ich bin total verzweifelt ich habe seit 8 Wochen extremen Haarausfall (täglich zwischen 150-190 Haare)...
    Hallo  zusammen, Ich habe seit meinem 7. Lebensjahr Pso. Mal mehr und mal weniger. Immer wieder in Schüben.  ...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.