Jump to content

Allergenarme Diät - knapp eine Woche .... (PSO Pustolosa)


Skraja
 Share

Recommended Posts

Nabend mitschuppende,

 

beim letzten Arztbesuch (neuer Schub in den Händen) war mein Arzt etwas "verzweifelt", da ich eigentlich gerade dabei war, das Kortison vom letzten Schub auszuschleichen. <_< ...

 

Da MTX für mich erst mal nicht in Frage kommt, meinte er ein Versuch sei o.g. Wert....

Es ist zwar nur eine abgespeckte Version der "harten Diät", aber um ehrlich zu sein, ist es so schon ganz schön anstrengend ...

 

Seid letzten Donnerstag esse ich ausschließlich:

Kartoffeln, Reis, Hartweizennudeln, reines Roggenbrot; Dinkelbrot, (Reisbrot darf ich auch, aber hab nirgends welches gefunden), Rapsöl (zum Braten), Salatgurke, Blumenkohl (Achtung - NICHT Brokoli), Pute-/Hähnchenfleisch, rohen und gekochten Schinken, Salz, Zucker, Wasser, Fencheltee, Kaffee (aber ohne Milch).

Desweiteren steht auf der Liste: Blattsalat (aber ohne Dressing!) und Haferflocken, da ich dies aber nicht "roh" esse, fällt es erst mal aus.

 

Durch die bisherigen Aussagen hier war ich relativ negativ eingestellt...

aaaber, meine Pusteln trocknen aus :daumenhoch: Frische-gesunde Haut kommt zum Vorschein....

 

Nachteil: HEIßHUNGER!!! Ich gehe so langsam die Wände hoch... mir fehlt unglaublich die Milch und mein (ungesundes) Weißbrot mit Käse...

Gefühlt habe ich auch schon 2 Kg abgenommen (dabei bin ich eigentlich recht schlank)... Ich hoffe ich werde nicht noch weniger :o

 

Nach einer Woche - also übermorgen, darf ich ein Grundnahrungsmittel dazu nehmen - alle 3 Tage - dabei muss ich meine Haut dann natürlich beobachten.. - bei Reaktion sofort wieder weg lassen - nach Besserung ggf. nochmals versuchen.. bis 100 % feststeht, dass es Einfluss hat...

 

Hat jemand von euch schon mal ähnliches gemacht? Wie habt ihr den Heißhunger unter Kontrolle bekommen?

 

Ich bin ja echt überrascht, dass es doch etwas Auswirkung hat - hatte in der Vergangenheit schon einige Sachen weggelassen, die ja häufig im Verdacht stehen PSO zu verstärken (Wein, Pfeffer, Erdnüsse...) - dies hatte aber keinerlei Erfolg..

 

.. mit vorsichtiger Hoffnung ...

LG

Skraja

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites


...wenn mache ich eine reine Fastenwoche, da sind die ersten drei Tage besonderst schlimm, was den Heißhunger angeht... Kaugummi ist das eine...

 

...meistens jedoch leiste ich mir einen ganz besonderen Tee und versuche bewusst mit Zeit, Musik, Buch diesen dann zu genießen und meinem Bauch zu sagen, nix da bediene dich bitte bei den vorhandenn Ressoursen... :)...und hungere weiter vor mich hin

 

Alles Gute dir!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Skraja,

 

das "Hartweizennudeln" hat mich im Zusammenhang mit "allergenarme Diät" etwas verwundert. Wieso darfst du kein Brot essen aber Nudeln? Um welchen Stoff geht es da genau?

 

Ich habe sowas auch durch. Habe zeitweise nur Kartoffeln, Zucchini, Salz und Wasser konsumiert. Über einen längeren Zeitraum das genannte + Rindfleisch in humanen Mengen. Es hatte durchaus eine positive Auswirkung auf die Pso möchte ich meinen, aber auch nicht in dem Sinne, dass sie komplett weg ging. Zur Zeit probiere ich die Paleo-Diät und hoffe, dass ich da nicht abnehme (bin schon zu dünn). Ich verzichte vorallem auf jegliches Getreide (inkl. Reis) und Zucker (außer Obst). Selbst wenn es nicht hilft, motiviert es mich zur Zeit jeden Tag frisch einzukaufen und zu kochen und deutlich mehr Obst und Gemüse zu essen als jemals zuvor. Und so sehr vermisse ich das ganze andere gar nicht.

 

Zu Heißhunger kann ich wenig sagen. Sowas habe ich sehr selten. Ist ja auch eher eine Kopfsache denke ich. Ich selbst esse nur wenn ich wirklich Hunger habe (Hungergefühl im Magen) und auch nur so viel bis ich dann satt bin. So pauschal würde ich aber mal vermuten, dass Ablenkung gut hilft (Sport, Unternehmungen, etc) oder vielleicht auch viel trinken. Oder wie Supermom sagte, das Essen / Trinken mehr genießen und auskosten und dabei langsam essen. Z.B. anstatt eine Tafel Schokolade zu futtern einfach nur 1 - 2 Stück nehmen (vielleicht irgendwie noch schön anrichten), gemütlich machen, Musik an usw. und sich dann ganz langsam die Schokolade gönnen.

Link to comment
Share on other sites

 

 Z.B. anstatt eine Tafel Schokolade zu futtern einfach nur 1 - 2 Stück nehmen (vielleicht irgendwie noch schön anrichten), gemütlich machen, Musik an usw. und sich dann ganz langsam die Schokolade gönnen.

 

... ganz schlechte Idee, als "eingefleischte" :D  Schokoholikerin, weiß ich...nichts ist schlimmer als eine angerissene Tafel Schokolade...

...glaub mir 1-2 Stückchen sind grausam... lieber die Tafel verschlossen lassen...ein mal offen ruft sie immer. "Iss mich!" :)

Link to comment
Share on other sites

Nach medizinischem Wissen hat Psoriasis nicht direkt etwas mit Allergie zu tun. Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass die beschriebene Kost den Körper entlastet und manche Entzündung verringert. Und so kann ich mir auch vorstellen, dass die Haut zumindest in der Phase der "Diät" sich bei vielen bessert. Wenn die Ernährung so zusammen gestellt ist, dass der Körper keinen Mangel leidet, kann das wirklich gut sein. Trotzdem wird man bei heftigeren Verläufen und auf Dauer damit allein nicht um medizinische Behandlungen herumkommen.

Link to comment
Share on other sites

So etwas macht nur Sinn wenn man auch weiß wogegen man allergisch ist. Das hat aber nichts mit Diät zu tun. Das dient ja zum Abnehmen.

In einigen Kliniken wie z.B. Schloß Friedensburg kann man stationär eine Ausschlussbehandlung mitmachen, falls man den Verdacht hat das man auf etwas besonders reagiert. Man ist aber nicht gleich immer allergisch, sondern gerade bei Lebensmitteln ist es oft eine Unverträglichkeit. Das alles kann und sollte man aber testen. Ich selber bin Allergiker, auch von diversen Lebensmitteln, sowie Hilfs-und Konservierungsstoffen. Selbst mein Biologic enthält Sorbitol E420 und ich muss abwarten ob ich deswegen noch einmal wechseln muss weil ich dagegen allergisch bin. Habe es erst nach der 1. Injektion bemerkt, da meine Liste so lang ist, da kann man schon einmal etwas übersehen. Simponi ist aber das einzige mit diesem Hilfsmittel.

Heilfasten habe ich früher auch gemacht, aber nicht zum Abnehmen, aber gebracht hat es mir nichts. Ich hatte nur ein gutes Gefühl....ach was war ich tapfer. Alkohol und Nikotin spielen bei mir wenig bis garkeine Rolle.

Eine gesunde Ernährung mit frischem Obst und Gemüse, wenig Fleisch und möglichst frisch kochen, macht sicher für jeden Sinn. Ich probiere nichts mehr und versuche so gut es geht die Sachen zu vermeiden die auf meiner Liste stehen. Aber selbst meine Ärztin meinte das ich dann fast garnichts mehr  essen dürfte und ich soll es nicht so streng nehmen. Bei den Wirkstoffen in Medikamenten und Hilfsmitteln verhält sich das natürlich anders.

 

Gruß Lupinchen

Edited by Lupinchen
Link to comment
Share on other sites

Hallo Skraja,

 

es ist, wie schon oben gesagt, oft eine Unverträglichkeit mancher Lebensmittel. Ich habe mich testen lassen und es ist verwunderlich auf was ich reagiere oder nicht vertrage. Ich hatte eine sehr strenge Diät ca. 1/2 Jahr gehalten. Danach nur reduziert. Was sehr hilfreich war, das ich eine Liste mit den Lebensmittel bekommen habe, die ich nicht vertrage (verdauen kann) oder die ich nur 1-mal in der Woche essen darf etc. Die Untersuchung hat eine Ernährungsberaterin machen lassen und mich danach sehr ausführlich beraten habe. Ich kann es nur empfehlen. Leider ist die Sache nicht ganz billig. Die Untersuchung kosten ca. 220,-€.

Nach meiner Erfahrung, ist Deine Liste der Lebensmittel nicht gut gewählt. Der Heißhunger ist das Anzeichen dafür.

 

Trozdem wünsche ich Dir nur das Beste und ein Erfolg.

 

LG

Link to comment
Share on other sites

Ich habe für die Testung nichts bezahlt. Hat meine Hautärztin durchgeführt in mehreren Sitzungen. Und die anderen Testungen auf Laktose-Fructose Interloranz bezahlt auch die Krakas. Es gibt nur leider wenig Internisten die es machen.

 

Gruß Lupinchen

Link to comment
Share on other sites

So ... nun sind ja einige Tage um :) ...

 

Allergenarme Diät ist vielleicht auch unglücklich ausgedrückt -so steht es aber auf seiner "Liste" ... Mein Doc sagte auch selber, dass es nicht eine 100 % "Lösung" ist, aber das wäre Zuhause auch zu schaffen ...

 

Zu meiner PSO: Täglich immer noch Beserung zu merken.. KEINE neuen Pusteln mehr (davor waren es täglich fast 5-20 neue!!). Stellenweise ist die Haut natürlich noch etwas geschädigt von dem letzten Schub, aber es wird täglich immer ein bisschen besser...

 

Langfristig bin ich auch skeptisch - aber ein Versuch ist es allemale wert.

 

Ich habe auch schon ein Verdacht auf welches Lebensmittel ich garantiert reagieren werde.... Tomaten ... :unsure: . Ich baue eigene Tomaten seid 5 Jahren an... außerhalb der Erntezeit (von August bis November) kaufe ich mir keine (schmecken mir einfach nicht mehr). Den ersten Schub hatte ich ende August/anfang September letzten Jahres... Frühjahr/Sommer war Ruhe.. und Anfang September ist es jetzt wieder heftig losgegangen - das ist die Haupterntezeit für meine roten, gelben, grünen, "schwarzen", orangen... Tomaten (rot kann jeder ;) ). Ich befürchte, dass ich auf Dauer meinen Garten anders gestalten muss :( . Abwarten...

 

Milch habe ich jetzt schon seid einigen Tagen dazu genommen und keine Verschlechterung oder jucken festgetellt... gut so, denn Kaffee ohne Milch geht irgendwie gar nicht :P .

Ab morgen Abend gibt es endlich wieder Käse... kann´s kaum abwarten.

 

SCHOKOLADE :achtung: - ich bin auch bekennende Schokoholikerin .... Bis vor einigen Monaten waren 1-3 Tafeln in der Woche normal .. ja, ja, ich weiß, nicht gesund, aber von der Figur her konnte ich es immer vertragen -_- ... Es ist schwer... sehr schwer.. und 1-2 Stückchen würden es gewiss nur noch schlimmer machen.

Hab mich momentan an die Reiswaffeln gewöhnt.. schmeckt zwar nach... nüscht... aber wenigstens was für den Kopf...

 

So einen Test werde ich auch gewiss noch machen - aber dieses Jahr ist erst mal für mich Schluss.... Habe schon fast einen 4 stelligen Betrag an diverse Ärzte bezahlt... <_<  Durch die Privatversicherung muss ich ja erst mal alles selber zahlen - und nach dem erreichen der Selbstbeteiligung reicht man ja auch nicht sofort alles ein, weil man dann ggf. auf eine Beitragsrückerstattung für das Folgejahr verzichtet.

 

Ab Januar gibt es ein Ärztemarathon... dann werde ich wohl erstmals meine Selbstbeiliung knacken... dafür bekomme ich danach alles bezahlt.. Tut trotzdem weh... Hätte ich meinen jetzigen Doc anfang des Jahres oder mitte des Jahres gefunden, hätte ich gewiss schon anders kalkuliert :( .. Ich befüchte ja aber, ich hab Zeit... die Krankheit bleibt ..

 

Ich halt euch weiter auf den laufenden... spätestens wenn ich Tomaten (meine letzten) teste :daumenhoch:

Edited by Skraja
Link to comment
Share on other sites

Hallo Skraja,

 

über Tomaten (und allgemein Nachtschattengewächse wie Kartoffeln, Auberginen, Paprika, Tabak, usw.) habe ich in Hinblick auf die Pso schon oft was gelesen. Angeblich liegt es an den (Steroid-)Alkaloiden, die sie enthalten, welche entzündungsfördernd sind. Ich würde mich da aber auch nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, weil z.B. heutige Kartoffeln nur noch geringe Mengen enthalten und bei Tomaten eher das kleine grüne Ding die Alkaloide enthält. Könnte natürlich trotzdem eine Rolle spielen - wer weiß. Ich versuch diese Sachen zur Zeit eher zu meiden. Süßkartoffeln und Zucchini sind gute Alternativen (beides übrigens keine Nachtschattengewächse).

 

Zucker zu vermeiden, finde ich persönlich schon lohnenswert. Komplett vermeiden geht wahrscheinlich kaum, aber wenn man auf extrem zuckerhaltige Sachen verzichten kann, ist das sicher nichts schlechtes. Wobei die Alternative Süßstoff vielleicht auch nicht gerade ein toller Weg ist. Ich nutze zur Zeit viel Honig zum süßen oder halt Süßkartoffeln, die von sich aus schon süßlich sind. Koriander ist auch ganz gut zum süßen.

 

Ernährung ist ein schwieriges Thema. Man muss halt mal probieren ob die Umstellung was bringt und drauf achten, dass man keine Mangelerscheinungen bekommt. In die Falle bin ich auch schon getappt. Einen guten Arzt oder Ernährungsberater hinzuzuziehen kann sicher auch nicht schaden.

 

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg.

 

 

Liebe Grüße

 

Robert

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Am 09. Okt. 2014 war in 3SAT um 20:15 Uhr die Sendung: „Der Feind in meinem Bauch“ zu Laktose, Gluten & Co. zu sehen; – Thema war: „die Zahl der Konsumenten von Spezialnahrungsmitteln ohne Gluten oder Laktose steht in krassem Missverhältnis zur Zahl der tatsächlich Kranken. Alles nur Hysterie?“ und die nachfolgende Sendung um 21:00 Uhr „scobel Heilung durch Gene“.

 

Wer etwas verstehen will zu den Beiträgen in diesem Forum (zu: Laktose + Gluten;  also Zöliakie), der sollte sich diese Sendungen – nachträglich – ansehen. Vielleicht kann auch jemand die Sendungen per Link hier einstellen. > Dadurch, dass alle möglichen, natürlichen Nahrungsmittel weggelassen werden, führt dies in unserem Körper zu Mangelerscheinungen. Es werden diesbezüglich zu viele falsche Aussagen in die Welt gesetzt und geglaubt, - mit den Folgen der autoimmunen Erkrankungen. Wenn Veränderungen in unserem Körper (in den Zellen) vorgenommen werden, hat dies auch Veränderungen an anderer Stelle im Körper zur Folge. > Nur wir – und auch die Ärzte – sind nicht mehr in der Lage, dies alles zu überblicken.

Kuno hat in einem Beitrag geschrieben: „Wenn die Ernährung so zusammen gestellt ist, dass der Körper keinen Mangel  leidet, kann das wirklich gut sein.“ Nur was ist die richtige Ernährung? – Da hat wohl – fast – jeder eine andere, eigene Vorstellung.

 

Interessant auch in 3SAT am 30. Okt. 2014: „Wissen aktuell – Vorsicht Gift“ (Gift in Gemüse und Kosmetika; Gift ist allgegenwärtig). – Aus meiner Sicht, warum die PSO bei Euch stärker oder schwächer ausbricht/erscheint oder sich ausbreitet. – Schaut Euch diese Sendung bitte bis zum Ende an!

 

LG

Richard-Paul

Link to comment
Share on other sites

Hallo Skraja,

 

ich experimentiere auch gerne mit meiner Ernährung und habe ausgehend von Kartoffeln, Karotten, Zucchini und Fenchel schrittweise wieder andere Nahrungsmittel dazu genommen. Habe dann einen Schwenker über vegan und paleo gemacht, aber letztendlich bin ich leider nicht der konsequenteste Mensch, obwohl es wirklich geholfen hat. Bei mir ist Milch tatsächlich nicht gut, aber ich schaff es nicht, komplett darauf zu verzichten und kaufe mir alle paar Wochen bis Monate mal einen Liter für meinen Kaffee und den Schwarztee. Dann zwar Bio-Wiesen- oder Heumilch, aber ich glaube nicht, dass das vom moraralischen Standpunkt mal abgesehen einen Unterschied macht. Leider merke ich dann recht schnell, dass es mir nicht gut tut und lasse es bis zur nächsten schwachen Minute wieder sein. Dunkle Schokolade ist übrigens gar nicht wirklich so schlimm, so lange der Kakaoanteil groß und der Zuckeranteil klein sind. ;) 

Link to comment
Share on other sites

Hiho,

 

leider nur kurz die Zwischeninfo, dass mich eine böse Erkältung erwischt hatte und damit ein Schub ausgelöst hat.

 

Eigentlich bin ich ganz froh darüber denn der Doc hat dann eine "Pause" der Diät verordnet - da durch die o.g. Lebensweise ja auch einiges an Vitaminen und co. fehlt, quäle ich mich ja sonst noch länger und werde den Schub dann noch schlechter los <_< ..

 

Sobald die Haut wieder ok ist (mithilfe von Zinksalbe und Kortison), soll ich dann wieder da weiter machen, wo der Stand vor dem Schub war... Meine Freude hält sich in Grenzen, aber wenn´s hilft ...

 

@Catriona: Ich bin froh, dass ich Milch schon wieder in meinem Plan drin habe und dadurch keinen Schub bekommen habe - sonst würde ich wahrscheinlich versuchen vom Kaffee ganz weg zu kommen. Gerade Milch und deren Folgeprodukte ... darauf könnte und wollte ich auch nicht verzichten...

 

Die o.g. Lebensweise ist sooooo anstrengend. Das Einkaufen gestaltet sich unheimlich schwierig, da die meisten Produkte aus dem Supermarkt Mischprodukte sind ... Wenn man dann einfach Hunger hat, nimmt man natürlich erst mal Sachen dazu, die einen satt machen - wobei die Gewürze mir schrecklich fehlen wie z.B. Pfeffer und Parika. Mittlerweile "studiere" ich sämtliche Lebensmittel auf deren Bestandteile und bin froh, dass es mittlerweile einige Produkte gibt, die relativ natürlich bleiben... z.B. diese Naturals Chips - Kartoffeln, Salz + 1 Gewürz. D.h. für mich, wenn ich dann das entsprechende Gewürz ausprobiert habe, dass ich dann diese Chips dürfte... oder halt selber machen, wobei dass nicht unbedingt günstiger ist... Nur satt werde ich von Chips natürlich nicht :unsure: .

 

Hat einer von euch Tipp´s für mich welche Lebensmittel wahrscheinlich noch "unbedenklich" sind und dabei gut "satt" machen können? Ist natürlich immer individuell, aber einen Trend kann man ja meistens schon erkennen... Will/muss mich innerlich ja schon wieder darauf vorbereiten. Danke mal noch 5-10 Tage dann "muss" ich wieder anfangen..

 

Danke schon mal...

 

LG

Skraja

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo Skraja,

 

ich hab für mich festgestellt, dass ich gut damit fahre, keine Fertigprodukte mehr zu essen. Zucker, Getreide, Hülsenfrüchte und Nachtschattengewächse lass ich auch weitestgehend weg, aber bei Eiern, Nüssen und Milchprodukten bin ich leider nicht so konsequent... In dem Buch Feed Your Face von Dr. Jessica Wu hab ich gelesen, dass man platt gesagt nichts essen soll, was man nicht jagen oder sammeln kann und damit fahre ich eigentlich ganz gut. :)

 

Liebe Grüße,

 

Katharina

Edited by Catriona
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Auch interessant

    Erfolg mit einer Kohlenhydrate-Diät
    Psoriasis und Ernährung
    Alex (43) ging mit einer Kohlenhydrate-Diät sowohl gegen zu viele Pfunde als auch gegen seine Psoriasis an. Der Erfah...
    Start Glyx-Diät
    Arnos Genesungstagebuch
    Meine Mutter hat mir "Die Diät-Nanny" von Marion Grillparzer geschickt. Darin habe ich auch etwas über den Säure-Base...
    PSA Arthritis+pustolosa+spyndo.
    Psoriasis arthropatica
    hallo hallo hier ist Carmen Luna und bin neu ich habe seit ungefähr erst 1 Jahr PSA Arthritis pustulosa u.spyndl. ich...
    Hallo Ich habe so etwa 10 Jahre PSA und hatte mich damit abgefunden. Meine PSA sprach gut auf Sonne an und trat nur ...

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.