Jump to content

Corona Impfung und Stelara


Achgru

Recommended Posts

Hallo Zusammen, 

Ich leide schon lange an Psoriasis. Habe alles durch. Seit 3 Jahren nehme ich Stelara. Dieses wikt bei mir super. Würde sonst Aussehen wie eine Landkarte. Hat jemand Ahnung was passiert wenn ich mich gegen Corona Impfen lassen würde und Stelara nehme? Mein Hautarzt meinte das man durch Stelara sogar etwas Geschütz wäre gegen Corona .

  • Upvote 1
Link to post
Share on other sites

Hallo Achgru

Hier wird sicher keine Ahnung habe was passiert wenn man sich gegen Corona impfen lässt

und Stelara spritzt . Die Impfung ist bei uns erst in der Woche zugelassen worden.

Das wäre alles nur Spekulation und davon hätte sicher keiner was.

Ich wünsche dir schöne Weihnachten und bleib gesund.

LG Donna

  • Upvote 3
Link to post
Share on other sites

Ich habe das gleiche Problem, wie der "Vorschreiber"Achgru.

Auch ich würde aussehen, wie eine Landkarte.

Mein Facharzt in der Charité, der PSS, Psoriasissprechstunde, sagt immer wieder aufs neue"Stelara ist ein relativ neues Medikament" Uns fehlen tatsächliche Langzeitstudien, die eine Interaktion mit einem anderen Medikament belegen"

Corona/Covid ist jetzt nichts neues als solches(Asien/siehe Singapur), aber wie sich die Covid Impfung und Stelara "vertragen" fehlt jegliche Literatur.

Ich kann für mich sagen, dass ich wahrscheinlich ins kalte Wasser springen muss, da ich zu einer der Berufsgruppen zähle, wo der Selbstschutz, wie auch der Schutz des Gegenübers unumgehbar und extrem wichtig ist.

 

Wenn jemand etwas hört oder liest, lasst es mich bitte trotz alle dem wissen:-)

 

 

Edited by Everclear
  • Upvote 2
Link to post
Share on other sites

Ich nehme auch Stelara und bekomme die nächste Spritze Anfang Januar.

Ich werde mich, sobald ich dran bin, auch gegen Corona impfen lassen. Meine Hautärztin sieht da auch keine Probleme. Wie halt bei einer normalen Impfung auch, sagt sie. Welche Alternativen haben wir denn?

Gruß Uwe

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Bei mir ist es ziemlich ähnlich wie bei Uwe. Ich nehme ebenfalls Stelara - seit nun etwa 8 Jahren (!). Die nächste Dosis ist in der ersten Januarhälfte fällig. Ich werde die COVID-Impfung ebenfalls machen lassen.

Neben der Verfügbarkeit des COVID-Impfstoffes spielt auch eine Rolle, wann Du die letzte Stelara-Dosis bekamst. Am besten funktionieren Impfungen, gemäss der bisherigen Erfahrungen und der Rückmeldung meiner Ärzte, mit Stelara, wenn sie zwischen etwa 4 Wochen ab der letzten Stelara-Injektion und 2 Wochen vor der nächsten Stelara-Injektion gemacht werden (Totimpfstoff).
Bei den diversen COVID-Impfstoffen, die entweder schon zugelassen sind, oder es bald sein werden, ist bei fast allen der Abstand zwischen den zwei Dosen 3 oder 4 Wochen.

Für mich ergäbe das dann im ersten Halbjahr 2021 zwei Zeitfenster, in denen die Impfung und Stelara beide den bestmöglichen Effekt haben, ohne sich zu beissen: Das erste zwischen etwa der 2. Februarwoche und der 1. Märzwoche für die erste Impfung, damit die zweite vor Ende März durch ist. Denn Mitte April  ist dann wieder Stelara fällig. Das zweite Zeitfenster wäre dann zwischen Anfang Mai und Mitte Juni für die 2 Impfungen, denn Anfang Juli kommt Stelara wieder dran.

Ich gehe davon aus, dass es bei mir wohl Mai werden wird - im Februar gibt es sicher noch zu wenig verfügbaren Impfstoff, und sehr viele Alte und Pflegende, die es verdient haben, ihn vor mir für sich verfügbar zu haben. Das dürfte hier in der Schweiz und in Deutschland etwa gleich aussehen.

Natürlich kann keiner was zu Langzeit-Effekten und Nebenwirkungen sagen. Ich habe aber für mich entschieden, dass das was ich bisher weiss, mir ausreicht. Und für mich das Positive überwiegt.

Ich denke, Du fährst nicht schlecht, wenn Du Dir anschaust, was zum Thema Stelara und Impfen vor nicht allzu langer Zeit diskutiert wurde - allerdings zu anderen Krankheiten:


Viele Grüsse,

               Mathias

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Hallo Mathias,
genau diese zeitliche Abstimmung von Covid19-Impfung und Biologikum überlege ich mir auch.
Stelara wird in einem längeren Intervall gespritzt, oder?
Ich nehme Cimzia, das alle 14 Tage verabreicht wird, also wesentlich häufiger. Wahrscheinlich müsste ich eine Spritze ausfallen lassen, sonst erscheinen mir die Abstände etwas kurz.

Ich gehe auch davon aus, dass es noch etwas braucht, bis ich dran bin. Momentan ist hier noch ziemliches Aufbau-Chaos und die Leute legen die Hotline lahm, auch wenn die Terminvergabe für die Impfzentren noch gar nicht gestartet ist smilie_girl_027.gif

Grüssle Ute

Link to post
Share on other sites
MathiasM

Hallo Ute,

Bei Stelara sind es 12 Wochen zwischen den Spritzen, also etwas weniger als 3 Monate. Bei Cimzia sind es 2 Wochen = 14 Tage. Also wäre es wohl eher eine Frage des passenden Wochentages, als eine der passenden Wochen.

Die Arztinformationen und Patienteninformationen sagen mir, dass bei den dort genannten Impfungen weder ein besonderer Tag genommen wurde, noch eine Therapie-Pause bei Cimzia gemacht. Einzig die Antwort Deiner Immunabwehr wird zwar da sein, kann aber niedriger als im Durchschnitt der Patienten ausfallen - vor allem, wenn Du neben Cimzia zusätzlich MTX bekommst. Erfahrungen hat man hier bei den Impfstoffen für Pneumokokken und Grippe.

Zitat

Immunisierung

Patienten, die mit Cimzia behandelt werden, dürfen geimpft werden, jedoch nicht mit Lebend- oder Lebend-attenuierten Impfstoffen.

Zum Ansprechen auf Lebendimpfungen sowie zur sekundären Übertragung von Infektionen durch Lebendimpfstoffe bei mit Cimzia behandelten Patienten liegen keine Daten vor. Lebendimpfstoffe bzw. attenuierte Impfstoffe sollten nicht zeitgleich mit Cimzia verabreicht werden.

In einer placebokontrollierten klinischen Studie mit Patienten mit rheumatoider Arthritis wurde kein Unterschied bei der Antikörperantwort zwischen der Cimzia-Gruppe und der Placebogruppe festgestellt, wenn Cimzia zusammen mit dem Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff oder dem Influenza-Impfstoff verabreicht wurde. In beiden Gruppen entwickelte eine etwa gleich grosse Anzahl Patienten protektive Antikörper. Jedoch zeigte sich bei Patienten, die Cimzia zusammen mit Methotrexat nahmen, eine niedrigere humorale Immunantwort als bei denjenigen, denen nur Cimzia verabreicht wurde. Die klinische Relevanz dieser Ergebnisse ist nicht bekannt. Cimzia unterdrückt nicht die humorale Immunantwort auf Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff und Influenza-Impfstoff.

Quelle : Schweizerische Fachinformation für Cimzia


Ob Du Deine Cimzia-Injektionen rund um einen Impftermin gegen COVID verschieben solltest oder nicht, klärst Du am besten bei Deinem nächsten Besuch bei Deiner Hautärztin mit ihr ab.  Sprich sie an. Meine hat sogar extra mit dem Hersteller telefoniert und gemailt.

Vermutlich kommt da auch nichts anderes raus wie oben zitiert. Zumindest die Impfstoffe von Pfizer/BioNTEch und Moderna/Lonza sind als Ribonukleinsäure-Schnipsel in Fetthülle definitiv tot. Der von AstraZeneca/Oxford in einem Vektorvirus auch.

Viele Grüsse,

               Mathias

  • Upvote 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.