„Ich genieße das Salzwasser und die Sonne“

Gaby hat das Mittelmeer und die Sonne dort als bestes Heilmittel für ihre Schuppenflechte entdeckt. Der Erfahrungsbericht einer Betroffenen.

Die Krankheit begann mit meinem 4. Lebensjahr mit kleinen roten Flecken hinter den Ohren, die sich bald auf den gesamten Körper ausbreiteten. Meine Mutter schleppte mich von Arzt zu Arzt, es folgten Cortison, diverse Cremen, Homöopathen etc. Diese Zeit hielt ich damals für die schlimmste meines Lebens, denn die anderen Kinder im Kindergarten verstanden meine Krankheit nicht und ich konnte es ihnen nicht erklären. Sie mieden den Kontakt mit mir, da sich glaubten, ich könnte sie mit Masern … anstecken.

Zu Beginn meines Schulalltages fuhr ich zum ersten Mal auf Kur nach Bad Goisern. Binnen weniger Tage trat auch tatsächlich Besserung ein, doch kaum war ich zuhause, begann alles von vorne. Das einzige, das ich dort gelernt hatte, war dass es Menschen gab, die noch ärmer waren als ich.

Mit dem Beginn meiner Pubertät setzte ich mich darüber hinweg, von meiner Mutter zu noch mehr sinnlose Therapien gezwungen zu werden. Zu dieser Zeit hatte ich bereits erkannt, dass das einzige Heilmittel Sonnenschein ist. Ich brauchte mich nur den Sonnenstrahlen auszusetzen und die Krankheit verschwand, was auch erklärte, warum sie im Herbst und Winter schlimmer wurde.

Ich mache jetzt immer eine oder mehr Wochen Urlaub am Mittelmeer und genieße das Salzwasser und die Sonne. Ich habe mit der Krankheit leben gelernt und mittlerweile auch erkannt, dass es Menschen gibt, die aus Liebe darüber hinweg sehen können.

Liebe Grüße

Gaby (19)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*