Jump to content

Selbsthilfe-Blog

  • entries
    123
  • comments
    135
  • views
    75,471

Contributors to this blog

  • Margitta 116
  • Claudia 8

Ein Ausflug zu Fürst Pückler nach Branitz


Claudia

2,297 views

blog-0966403001377422916.jpg

Einmal im Jahr unternehmen wir mit der Berliner Selbsthilfegruppe einen Ausflug. Diesmal hatte sich der Organisator Park und Schloss Branitz ausgesucht. Also fuhren wir mit der Regionalbahn bis nach Cottbus, günstig mit dem Berlin-Brandenburg-Ticket. Von Cottbus aus fährt ein Bus zum Park - oder man läuft 2,4 Kilometer.

Der Park, der auch zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, ist wunderschön. Es gibt viele geschwungene Wege, viele entlang des Wassers, auf jeden Fall über viele und ganz verschiedene Brücken. Alles ist aber auch recht naturbelassen, nicht (zu) schick aufgemotzt.

Auffällig sind die beiden Pyramiden. Die wurden von Hermann Fürst von Pückler-Muskau höchstpersönlich angelegt. Er wollte sich und andere damit an seine Reise in den Orient erinnern. Sie bestehen auch unter der Grasschicht nicht aus Stein, sondern aus Erde. In der größeren Pyramide ist der Fürst schließlich auch begraben worden, seine Frau wurde zu ihm umgebettet.

Pückler-Eis

Nicht nur Eingeweihte verbinden mit Branitz sofort Fürst Pückler und damit zurecht das Pückler-Eis. Der Fürst war aber nicht der Erfinder, auch wenn das die meisten Mitreisenden glaubten. Nein, ihm wurde es - sagt man - vom einem königlich-preußischen Hofkoch gewidmet, der drei verschiedene Sorten Sahneeis übereinander geschichtet hatte. Und so kommt man kaum aus dem Park, ohne ein Pückler-Eis gegessen zu haben :)

Anreise und ausschweifende Spaziergänge ließen genügend Gelegenheit, sich über das Leben im Allgemeinen, aber auch über die Psoriasis im Besonderen auszutauschen - weshalb ein Ausflug immer ein Höhepunkt in unserer Selbsthilfegruppe ist.

2 Comments


Recommended Comments

Scheint ein lohnendes Ausflugsziel zu sein,

und mit den Bildern kannst du einen eigenen Kalender machen. :-)

Gruß Uwe

Link to comment

Ihr seid zu beneiden für den Ausflug nach Branitz. Pückler war nicht nur ein überaus genialer Gartenarchitekt und Landschaftskünstler. Es gibt auch ein paar Indizien dafür, dass er an einer Hautkrankheit litt, an der die Aerzte 400 Jahre nur herumgedoktert haben: Syphilis. „Kauf auf einem Schiff eine jungfräuliche Schwarze, teile mit ihr einen Monat das Lager, und die Heilung wird sich einstellen.“ Das schrieb der Baroklyriker Gregorio de Matos 1684. Bis in das frühe 20. Jahrhundert war eine gezielte Infektion mit Malaria praktisch das einzige Mittel, einen Kranken vor dem letzten Stadium der Syphilis, der Verblödung zu bewahren. Fürst Pückler kaufte 1837 auf dem Sklavenmarkt in Kairo die minderjährige Machbuba, reiste mit ihr ein Jahr durch Afrika brachte sie anschließend nach Muskau, wo sie gestorben und begraben ist.

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • Redaktion
      By Redaktion
      Die Regionalgruppe Nürnberg vom Deutschen Psoriasis-Bund e.V. trifft sich online zum Erfahrungsaustausch. Eingeladen sind Mitglieder, Interessierte und Angehörige.
      Wer teilnehmen will, schreibe eine E-Mail an rg-nuernberg@psoriasis-bund.de oder rufe unter 0911 483635 an.
      Weitere Informationen: hier
    • Claudia Liebram
      By Claudia Liebram
      Bei schweren und seltenen Erkrankungen ist für die meisten Patienten der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen besonders sinnvoll. 56 Prozent der Deutschen finden sogar, dass „Selbsthilfegruppen manchmal wichtiger sind als Ärzte und Psychologen“. Das ergab eine Studie, die das Forsa-Institut im Auftrag der Krankenkasse DAK durchgeführt hat. 
      86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig. Fast ebenso viele meinen, dass Selbsthilfegruppen eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung darstellen. Dass sie manchmal wichtiger seien als Ärzte und Psychologen selbst, meinen 56 Prozent der Befragten. 40 Prozent lösen ihre Probleme lieber selbst.  Fast 90 Prozent der Befragten gaben an, dass Selbsthilfegruppen eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung seien - vor allem bei psychischen Problemen wie Depressionen oder bei lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Krebs. Bei chronischen Leiden wie Diabetes finden 65 Prozent den Austausch nützlich, bei Beziehungsproblemen in der Familie 58 Prozent.
      Am seltensten finden die Befragten Selbsthilfegruppen für die Bewältigung von akuten körperlichen Beschwerden wie Rückenschmerzen sinnvoll.
      Den meisten Zuspruch erhält die Selbsthilfe dabei von 30- bis 60-Jährigen. Jüngere Patienten fragen eher Familie, Freunde oder das Internet.  Woher erfuhren die Befragten von Selbsthilfegruppen?
      aus den Medien (63 Prozent) von Freunden (45 Prozent) vom Arzt (22 Prozent) von der Krankenkasse (15 Prozent) von Selbsthilfezentren (9 Prozent) Allerdings wussten auch 17 Prozent der Befragten nicht, was in Selbsthilfegruppen genau gemacht wird.   In Deutschland haben sich drei Millionen Menschen in rund 50.000 Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. Gesetzliche Krankenkassen sind zur Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe verpflichtet.   Bundesweite Informationen über Selbsthilfegruppen gibt die Berliner Kontaktstelle NAKOS. An jüngere Menschen richtet sich deren Internetangebot mit der unglaublich langen Adresse www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de.
    • Shanti
      By Shanti
      Nordrhein-Westfalen
      Aachen
      Werner Schmitz, Telefon 02421 74111
      Franz-Josef Prinier, Telefon 02403 838907 (ab 19:00 Uhr)
      Bad Berleburg
      Uwe Haustein, Telefon 02758 7209060
      Bonn / Rhein-Sieg (Regionalgruppe)
      Micaela Wenkel (Regionalgruppenleiterin), Telefon 0228 486104
      E-Mail: rg-bonn(at)psoriasis-bund.de
      Brigitte Becker, Telefon 02224 824001
      Dortmund (Regionalgruppe)
      Annette Behlau-Schnier (Regionalgruppenleiterin), Telefon 02307 71725
      E-Mail: rg-dortmund(at)psoriasis-bund.de
      Heike Schmidt, Telefon 0231 732613
      Peter Stockamp, Telefon 0231 599251
      Beate Wagner, Telefon 0231 201976
      Düsseldorf (Regionalgruppe)
      Ottfrid Hillmann (Regionalgruppenleiter), Telefon 0211 9345446
      E-Mail: rg-duesseldorf(at)psoriasis-bund.de
      Lukas Nordt, Telefon 0211 94216446
      Heidrun Pohl, Telefon 02173 60942
      Peter Saechtling, Telefon 0211 7591785
      Martha Werner, Telefon 02103 63282
      Essen (Regionalgruppe)
      Sabine Bach, Telefon 02054 84687
      Marion Tix, Telefon 0202 4670628
      Gummersbach
      Holger Etzler, Telefon 02261 5899280 
      Kamen
      Annette Behlau-Schnier, Telefon 02307 71725
      Köln (Regionalgruppe)
      Agi Berger, Telefon 0221 364669
      Astrid Ducqué, Telefon 02238 844980
      Natascha Schumacher, Telefon 0221 29880557
      Krefeld (Regionalgruppe)
      Bernd Rodeck (Regionalgruppenleiter), Telefon 02151 591818
      E-Mail: rg-krefeld(at)psoriasis-bund.de
      Helga Rodeck, Telefon 02151 591818
      Achim Seyfarth, Telefon 02154 427600
      Langenfeld
      Hannelore Herkenrath, Telefon 0162 7359818
      Minden/Porta Westfalica
      Gerd Heine, Telefon 0571 45525
      Paul Humke, Telefon 0571 9724395 (ab 18:30 Uhr)
      ***
      Bademöglichkeit: Jeden Dienstag, Badezentrum Porta Westfalica, Sprengelweg 10, Porta Westfalica, ab 18:00 Uhr.
      Mönchengladbach (Regionalgruppe)
      Vera Fervers (Regionalgruppenleiterin), Telefon 02166 611031
      E-Mail: rg-moenchengladbach(at)psoriasis-bund.de
      Michael Maaßen, Telefon 02161 660427
      Mülheim an der Ruhr (Regionalgruppe)
      Inge Strunck, Telefon 0208 593525
      Nörvenich
      Hannelore Michel, Telefon 02426 902416
      Pulheim
      Astrid Ducqué, Telefon 02238 844980
      Siegen
      Edith Kämpfer, Telefon 0271 79560
      Soest (Regionalgruppe)
      Detlef Düsekow (Regionalgruppenleiter), Telefon 02921 16425
      E-Mail: rg-soest(at)psoriasis-bund.de
      Wuppertal
      Marion Tix, Telefon 0202 4670628
       
      Quelle : https://www.psoriasis-bund.de/selbsthilfe-vor-ort/regionalgruppen/regionalgruppen-west/nordrhein-westfalen/
       
      Falls Ihr noch weitere Gruppen kennt bitte hier mitteilen .. Danke Euch
       
  • Welcome!

    psoriasis-netz-icon.pngDo you feel alone with your psoriasis? Does psoriasis arthritis still bother you? Get support and tips from people like you.

  • Blog Statistics

    • Total Blogs
      509
    • Total Entries
      2,334
  • Blogs

  • Blog Comments

    • GrBaer185
      "Rö-Aufnahme machte und einen Bruch diagnostizierte. Was mich völlig verwirrte, da ich keinerlei Stürze hatte. Dann Bandage, 14 Tage Cortison und ein CT. " Hallo Rheinkiesel, wie wurde denn begründet, dass Du bei einem Bruch 14 Tage Cortison nehmen solltest? Darauf kann ich mir keinen Reim machen. Wurde eine Osteoporose abgeklärt? Wie ist Dein Vitamin-D-Spiegel? Falls die Calcipotriol-Creme ungenügend wirkt, kannst Du mal einen/Deinen Dermatologen nach Daivobet fragen. Ein De
    • GrBaer185
      "Und jetzt: 7,95 EUR." Beim Discounter (z.B. LIDL, ALDI,...) gibt es die Selbsttest mittlerweile für um die 4 Euro zu kaufen. Würde mich interessieren, was für einen Selbsttest Du gemacht hast - Nase, Rachen oder Spucke? Ich war am Do. nach Anmeldung über eine Internetseite zum Schnelltest bei einer Apotheke in der Kleinstadt hier, ging ohne große Wartezeit und völlig problemlos - es wurde nur recht tief in beiden Nasenlöchern "gestochert", was kitzelt und unangenehm ist. Test war
    • GrBaer185
      Preis am 15. April 2021 für 3x2 Stk. Cosentyx Fertigpen 150 mg: 5173,49 €
    • Elli_M
      Danke, Deine Rückmeldung dimmt meine Aufregung etwas runter. Bin nämlich gleich dran mit Comirnaty. 😳 Hoffentlich ist der Stoff auch tatsächlich da und drin in der Spritze.  
    • Arno Nühm
      @Elli_M Ich war natürlich so blöd und habe zwei Tage mit der Diät locker gelassen, weil ich mich sicher fühlte, und weitere drei Tage später bekam ich die Quittung in Form eines kleinen Rückfalls. Normalerweise bemerke ich schon zwei Stunden nach dem Essen was, spätestens am Folgetag ist mein Gesicht wieder rot, also hm. Von den Nebenwirkungen der Impfung wollte ich noch berichten: Am ersten Tag war ich sehr erschöpft, als ich nach Hause kam und auch im weiteren Verlauf sehr abges
  • 501

    1. 1. Verläuft Deine Psoriasis in Schüben?


      • Ja - sie kommt und geht
      • Nein - sie ist einfach immer da

  • Was noch?

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.