Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Homöopathie bei Psoriasis'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Psoriasis
    • Psoriasis arthritis
    • Psyche
    • Rechtliches und Soziales
  • Therapien
    • Medikamente, Mittel, Therapien
    • Äußerlich
    • Innerlich
  • Drumherum
    • Alternatives
    • Ernährung
    • Hautpflege
  • Klinik, Reha, Kur & Urlaub
    • Der Weg in die Klinik und zur Reha
    • Kliniken
    • Totes Meer
    • Erholung im Ausland
  • Community
    • Neue stellen sich vor
    • Gruppen
    • Suche Betroffene
    • Treffen, Termine, Fernsehtipps
    • Am Rande bemerkt
    • Hobbylobby
    • Private Kleinanzeigen
  • Experten-Forum
  • Berlin's Forum
  • Nordrhein-Westfalen's Forum
  • Bayern's Themen
  • Bremen und umzu's Forum
  • parapsioriasis en plaques's Themen
  • Baden-Württemberg's Vorstellungsrunde
  • Baden-Württemberg's Themen
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Fragen und Tipps
  • Brandenburg's Forum
  • Rheinland-Pfalz's Forum

Blogs

There are no results to display.

There are no results to display.

Calendars

  • Termine
  • Berlin's Termine
  • Nordrhein-Westfalen's Termine
  • Bayern's Termine
  • Schleswig- Holstein das Land zwischen den Meeren's Termine

Categories

  • Checklisten
  • Community
  • Expertenchats
  • Anderes
  • Bayern's Dateien

Marker Groups

There are no results to display.

competitions

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 14 results

  1. hallo ihr lieben muss jetzt mal meckern bin jetzt sein 1 std hier durch die themen geflogen ( gelesen ) und stelle immer wieder fest das andere mit ihren methoden kritisiert werden _____ also wenn jemand doch ein mittel für sich gefunden hat was ihm hilft dan sollte man ihm glauben!! schliesslich geht es ihm selber besser und er möchte es ja nur anderen mitteilen ( dafür soll dieses forum ja da sein!!!!! also ich glaube erst mal jedem !!!! bevor ich es nicht selber getestet habe kann ich auch nichts negatives sagen!!!!! so und nun mal zum thema ::::: schuppenflechte kommt defenitiv vom magen darm trakt her was meint ihr was fuma... den so bewirt ???? alles auf m+d ausgelegt !!! also ich habe diesen mist auch ! aber nur weil ich echt faul und beqeem bin!!!!!! ich schwächel nähmlich immer bei den im angebot befindlichen lebensmittel ( grrrr) bis vor 3 jahren hatte ich ruhe damit und dann kahm der mist wieder ( soviel zu meiner ernährung (wahr ja weg also warum noch jahre die ernährung umstellen ) naja habe mir jetzt alle wieder besorg und fange halt von vorne an ( na das ist jetzt der 4 monat wo ich von vorne beginne ,,,,scheiss umstellung !!! ) also weg bekomme ich es eigentlich ganz einfach ( naja ernährung halt ) heilpraktiker : 1woche ozovit pulver -- dann : phönix entgiftung aber nur 4 der flaschen -- und dan das wichtigste KEINE HEFE KEIN ZUCKER ( und glaubt mir das zeug steckt in allem! ) ( fleischwurst salami, brot, allen säften , knäckebrot ausser das vom lidl, und und und) und wenn ich mich dran halte ist die flechte nach nem halben jahr komplett weg ( hatte 7jahre ruhe ) wer mag kann noch gewisse schüsslersalze nehmen die habe ich mir aber auf nen tipp hin besorgt wegen hunger gefühl und siehe da meine haut wird auch besser ach und nicht erschrecken erst wird es schlimmer ( homop halt) durchhalten muss man das ja schon ohhh noch nen tipp für allergiker probiert doch mal SYNERGA aus meiner tochter hilft das klasse ( und die hat starkes all-asthma ) also wer dieses jetz wirklich nicht glaubt sollte erst testen und dann meckern !!! darum glaube ich hier im ´foren alle die etwas nehmen oder genommen haben was den magen darm ( gute schlechte pilze) bereich beeinflusst ! ( aloevera kann auch helfen , vitabiosa, retterspitz , pilze fürs immunsystem usw ) !!!!!!!!also erst damflora komplett kaputt machen und dan wieder ordentlich aufbauen !!!! hmm mal schauen : die flaschen sind ja teuer lol : Phönix kostet habe gefunden im netzt ab fl 10,62 € 100ml mann braucht folgende : für die die sich den weg zu heilp sparen möchten : (Link entfernt) ( huch mache es mir ja einfach lach ) wobei du solltest die tropfen zahl erhöhen !!! 180 180 180 / und die die man immer muss auf 60 hoch (wichtig -- in 1,5l wasser oder melissen tee / nichts anderes nehmen !!!!!! und kein metall an oder in das getränk !!!!!!!!!!!!!!! ich nehme 1,5l wasserflasche tropfen rein und schütteln wer brot ohne hefe und ohne zucker !! will im reformhaus oder beim bäcker sauerteig brot ohne zucker bestellen ! nun würde ich mal sagen wer jetzt meint ich habe recht ( und das habe ich lach ) der sollte sich das geld nehmen (ca 55€)und es testen !! UND NICHT ABBRECHEN !! oder gar schwächeln wie ich (grrrr) und DRINGEND : ETWAS MIT ZUCKER ODER HEFE auch wenn es noch so minimal ist versaut alles und es beginnt wieder von vorne ----- also immer lesen bevor mann isst !!!!! auch in nudeln kann zucker sein!!!! SÜSSTOFFE SIND ERLAUBT !!!! so genug geschrieben wiederhole mich ja dauernt ----- kritiken werde ich auch nicht lesen , wer fragen hat bekommt ne antwort( aber nur auf das thema bezogen --das heisst es bleiben eigentlich nur die essbaren lebensmittel übrig)--- ach und ich verkaufe nichts oder schreibe blödsinn(najut ich neige zur wiederholungen ) ich bin ne ganz normale privatperson mit dem drang zur faulheit so und jetzt freue ich mich über alle die es testen werden und mir in nem halben jahr recht geben werden:-) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!ALLES WIRD GUT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! oh ps hatte ich ja fast vergesen du brauchst auch so nen zeug für in den mund zun pilz kaputmachen sowas Nystatin-Lösung oder von irgend einem anderen hersteller halt ( mann kann auch mit den sachen von dem hersteller beginnen , jeder wie er mag ) erst kaputt dan phönix lol
  2. Eine systematische Studie zum Erfolg einer homöopathischen Behandlung fehlt bislang auch bei der Schuppenflechte. Nun haben Forscher einen Anfang gemach. Dabei wollten sie nicht nachweisen, welches homöopathische Mittel genau wirkt, sondern wollten erheben, was in der alltäglichen Praxis eines Homöopathen überhaupt gemacht wird. Genauere Untersuchung müssen folgen. Dieser Artikel ist im redaktionellen Teil des Psoriasis-Netzes erschienen. Gern kann er hier diskutiert werden. Aber erstmal: Weiterlesen...
  3. Guest

    Homöopathie

    Hallo, ich versuche z ZT eine homöopathische Konstituionsbehandlung. Mein akuter Schub PSO ist am ganzen Körper. Wer mir sagen wie lange es ungefähr dauert, bis man eine eindeutige Besserung und wie lange es dauert bis eine Abheilung erfolgt?? Ich weiß es ist bei jedem anders und möchte nur eure Erfahrungswerte, wenn ihr mit Homöopathie schon mal erfolgreich behandelt wurdet. Ich bekomme zwischzeitlich nämich immer wieder Panik, wenn es schlimmer wird und denke vielleicht verschenke ich ja kostbare Zeit, aber ich bin wahrscheinlich auch zu ungeduldig. Danke für die Antworten Bix
  4. Guest

    Homöopathie

    Ich vermute, dass durch falsche homöopathische Behandlung bei mir die Schuppenflechte ausgebrochen ist. Mich interessiert,ob es anderen ähnlich ergangen ist, und ob die Schuppenflechte eventuell wieder verschwindet. Kati
  5. Die Homöopathie ist umstritten. Die einen sagen, dass durch das Prinzip der Verdünnung keine Wirkung auftreten kann, weil ja nichts drin ist im Medikament. Die anderen haben gute Erfahrungen gemacht und sind von der Wirksamkeit überzeugt. Die Krankenkassen gehörten bisher zum Ersten Lager und lehnen die Bezahlung ab, auch wenn die homöopathische Behandlung durch einen Kassenarzt erfolgt. Das könnte sich ändern. Als erste Kasse übernimmt die Deutsche BKK auch hier die Kosten. Gerade unter den an Psoriasis Erkrankten gibt es viele, die sich nicht zusätzlich durch Medikamente belasten wollen. Wenn die Deutsche BKK Erfolg mit ihrem Angebot hat,werden die anderen nachziehen. Also kann es sich schon heute lohnen, mit einem Hinweis auf die Leistungen der Mitbewerber, bei der eigenen Kasse nachzufragen ob sie auch bereit ist die Kosten zu übernehmen. Quelle: Berliner Abendschau /rbb-online Ausschnitt aus der Sendung (RealVideo)
  6. http://www.spiegel.d...,371586,00.html Zitat: "Ärzte sollten ihren Patienten jetzt offen sagen, dass die Homöopathie ein Irrweg ist." Gute Idee. Und ich hab's schon immer gesagt. Gruß, Marko
  7. Guest

    Homöopathie

    Wer hat Erfahrung mit Homöopathie ?Ich habe gerade ein Mittel bekommen ,das genau auf meine "Bedürfnisse" abgestimmt ist.Wer hat Erfahrungen und teilt mir diese mit?
  8. Teetasse

    Erfahrungen mit Sulphur-Therapie?

    Jez ma Kindergartendiskussion hip oder hop (stimmt, stimmt nicht, ich hab recht, nein ich, baehbaehbaeh...): Wer von euch (und damit mein ich einen echten Psoler) hat schon einmal eine Sulphur-Therapie gemacht? Und wie genau sah das aus? Wie oft, wann, wie lange, welche Dosierung, etc. Und was fuer Folgen hatte es? Erstverschlimmerung? Ich will alles wissen. Fakten, Fakten, Fakten (nicht wikipedia-nonsense)! Mit freundliche Gruessen, Teetasse (die an Loesungen intressiert ist, nicht an Kindergartenkleinkriegsgequaengelattacken)
  9. Pinsel

    Globulis bei Psoriasis?

    Hallo! Ich weiß nicht, ob das Thema schonmal angesprochen wurde.. leider komm ich nicht so oft zum lesen (habe einen kl. Sohn). Ich leider unter Pso in der Gesäßfalte.. bis hin nach vorne. Sehr unangenehm. Schonmal jemand mit Globullis Erfolg gehabt bzw. Linderung genossen? Danke schonmal für die Antworten. VLG...:smile-alt:
  10. Hallo zusammen, Ich bin aus Neugier in diesem Forum gelandet, weil ich eine Bekannte habe, die unter Psoriasis leidet. Nun habe ich mich hier angemeldet, um etwas zum Thema Homöopathie zu sagen. Seit Anfang der 90er habe ich mit dieser alternativen Heilmethode Erfahrung, und zwar nicht als Heilpraktikerin, sondern als Patientin. Ich habe sie immer als ausgesprochen effektiv und zuverlässig empfunden. Vor allen Dingen hat sie mir geholfen, Symptome zum Verschwinden zu bringen, wo die Schulmedizin gänzlich versagt hat. Diese gesundheitlichen Probleme waren u.a.: Massive Magenprobleme mit Entzündungen und nächtlichem Erbrechen - jetzt gar keine Magenprobleme mehr Ständige schwere Infekte, die ca. alle 2 Monate auftraten und mit geprellten Rippen durch Husten endeten - jetzt so gut wie nie erkältet und wenn, dann nur leicht Und seit Neustem hilft sie mir bei Neurodermitis - meine Erfahrungen beschreibe ich unten. (Ich weiß, dass Psoriasis etwas anderes ist als Neurodermitis und noch viel schlimmer!) Erstverschlechterungen, welche einige Mittel in mir auslösten (nicht alle Mittel lösen Erstverschlechterungen aus), waren u.a.: Kopfschmerzen verschiedener Art 14 Tage lang nach Sulphur C200 Steife Fingergelenke in der linken Hand (ca. eine Viertelstunde lang); rechts schwoll der Mittelfinger wiederholt an und ab (einen Tag lang) nach Pulsatilla C200 Massive Schleimentwicklung in Stirn und Nasennebenhöhlen nach Hydrastis C200 Erstverschlechterungen sind immer körperlicher Art, und Wirkungen der Mittel deutlich und unzweifelhaft spürbar und diagnostizierbar. Für akute Probleme (z.B. eine einfache Erkältung) verwende ich C30, für chronische Probleme C 200 und höher bis in die LM, auch Q-Potenzen genannt, hinein. Manche fahren mit Q-Potenzen besser, für andere reichen C-Potenzen. Ich gehöre zu der C-Fraktion. Ich weiß, das klingt alles bescheuert mit dem Verdünnen und Verschütteln, aber nach den ganzen Wirkungen, die ich erfahren habe, bin ich davon überzeugt, es steckt ein Mechanismus dahinter, der auch messbar wäre, wenn man wüsste, wie zum Teufel es funktioniert. Durch Fehler in der Anwendung erreicht man sehr schnell, dass die Mittel überhaupt keine Wirkung haben. Damit die Mittel wirken können, sollte es in der Regel nur EIN Mittel in einer hohen Potenz sein, das bei chronischen Erkrankungen mindestens 3 Monate lang auswirken soll, bevor man ein anderes Mittel einnimmt. Substanzen wie Kaffee, Schwarztee, Minze, Menthol, Kampfer und Heilkräuter (auch die in der Küche verwendeten wie Kartoffeln mit Rosmarin) heben die meisten Mittel innerhalb eines Tages auf. Es muss dann eine erneute Gabe erfolgen. Die meisten Zahnpasten enthalten Menthol. Ich verwende dann immer Silicea-Zahnpasta (aus dem Reformhaus). Auf der Packung muss stehen: Ohne Minze und Menthol. Die andere enthält diese Substanzen und schmeckt absolut fürchterlich. Die Zahnpasta ohne Menthol schmeckt leicht salzig, für mich nicht unangenehm. Es gibt aber noch weitere Alternativen. Über die aufhebende Wirkung von Kaffee und Schwarztee wird unter den Homöopathen debattiert. Es scheint auch von Mittel zu Mittel zu variieren. Mit Kräuterbonbons habe ich einmal die Wirkung eines Mittels aufgehoben, und innerhalb eines Tages kamen die Schmerzen zurück. Es ist sehr wichtig, diese Substanzen zu vermeiden. Bei sehr schwer erkrankten Personen geben Homöopathen manchmal 2 Mittel, sofern sich diese nicht aufheben. Die Regel ist aber nur eins. Für die Homöopathie ist immer die "Ersterhebung" und körperliche Untersuchung des Patienten wichtig, damit die Mittel individuell für den Patienten gefunden werden können. Nun komme ich zum "Budenzauber", d.h. zu den Dingen, die einer vernünftigen Behandlung im Wege stehen und die durchaus auch von Ärzten angewandt werden, die sich der Homöopathie verschrieben haben: Kinesiologie: Hinter diesem Fachwort versteckt sich einfach der Umstand, dass der Homöopath nicht repertorisiert, sondern nach einer gewissen getroffenen Vorauswahl (z.B. nur Nosoden) dem Patienten das Fläschchen mit den Globuli in die Hand drückt und dann gegen den anderen Arm des Patienten drückt, um so festzustellen, welches Mittel der Patient nun "braucht". Nur Nosoden: Innerhalb eines Miasmas sind es nicht immer nur die Nosoden, die dem Patienten helfen. Die undifferenzierte Gabe aller Nosoden für alle Patienten ist also nicht unbedingt richtig. Vielmehr muss man sich an den Symptomen des Patienten orientieren. Aura-Testen: Wem die Kinesiologie zu ungenau ist, der kann auch seine "Aura" testen lassen. Überhaupt hat sich beklagenswerterweise die Esoterik die Homöopathie unter den Nagel gerissen, obwohl die klassische Homöopathie eine rein medizinische Disziplin und auf Menschen ausgerichtet ist. Selbst wenn sie auch bei Tieren wirkt, gibt es hier den Nachteil, dass Tiere nicht ihren genauen Schmerz mitteilen können und man somit ausschließlich die klinischen Symptome der Erkrankungen zur Mittelfindung nutzen kann. Die Repertorien bieten für die Behandlung von Menschen Sicherheit. Dazu sind die genauen Symptome erforderlich. Pendel: Der Arzt überlässt es der durch Pulsieren in seinem Daumen verursachten Pendelbewegung, welches Mittel der Patient "bekommt". Vorauswahl ist möglich. Naturheilverfahren: Ärzte, die ein Naturheilverfahren-Schild an der Praxistür haben: Diese Ärzte haben kurze Kurse zu allen möglichen Naturheilverfahren besucht und weisen nicht immer die Ausbildung auf, die ein Homöopath benötigt. Viele Mittel: Es ist vorgekommen, dass Heilpraktiker oder Laien ganz viele verschiedene Mittel empfohlen haben, vornehmlich in D-Potenzen, jeweils 5 Kügelchen von jedem Mittel dreimal täglich einzunehmen. Diese Mittel können sich gegenseitig aufheben. Viel Spaß beim Globuli-Essen. Homöopathische Komplexmittel in Salben- oder Tropfenform: Man hat mehrere Mittel in niedrigen Potenzen zusammengemischt, in der Hoffnung, dass "irgendeins" schon helfen könnte - vorausgesetzt, die Mittel heben sich nicht gegenseitig auf. So ist es zu erklären, dass einige mit den Komplexmitteln zufrieden sind und andere nicht. Bei einigen ist zufällig ein Mittel drin, das geholfen hat. Die Regel der individualisierten Gabe wird aber verletzt. D-Potenzen: Mein Homöopath (sehr erfahrender Arzt) sagte D-Potenzen würden allenfalls taugen, um leichte Erkältungen in den Griff zu bekommen. Er selbst verwende bei geringfügigen akuten Problemen C30 und bei chronischen ab C200 aufwärts. Für Psoriasis sind D-Potenzen mit Sicherheit ungeeignet. Laien-Ratgeber: Nichts gegen Gräfe & Unzer und Konsorten, aber diese Ratgeber sind viel zu dünn, um zuverlässige Informationen zur Mittelfindung zu liefern. Man benötigt wenigstens ein gutes Repertorium und weitere Fachliteratur und in jedem Fall die Diagnose eines Arztes, der dann auch entscheiden muss, ob dringende schulmedizinische Maßnahmen (z.B. Operationen) zu ergreifen sind, damit die Sache nicht nach hinten losgeht. Meine Ärztin ist auch meine Verbündete, denn sie sagt mir, was sie sieht oder hört. Einmal habe ich das richtige homöopathische Mittel erst gefunden, nachdem ich bei ihr war und ihre Beobachtungen mit berücksichtigen konnte. Sankaran: Dieser Ansatz versucht, eine "Wahnidee" im Patienten zu heilen. Eine Ärztin, die nach der Sankaran-Methode vorging, schaffte es auch im dritten Versuch nicht, mir ein Mittel zu geben, das eine Wirkung zeigte, daher vielleicht meine Skepsis. Diese Methode wird von deutschen Homöopathen sowohl heftig kritisiert als auch mit Neugier betrachtet. Wichtig ist nur zu wissen, dass Sankaran nicht mehr nach den Repertorien von Hahnemann vorgeht. Die detaillierten Symptome des Patienten werden zugunsten seiner Psyche nicht mehr beachtet. Fragt den Homöopathen, ob er nach Hahnemann oder Sankaran vorgeht. Ich denke, dass Sankaran bei Psoriasis ungeeignet ist. Konstitutionsmittel: Es gibt Ärzte und Heilpraktiker, die, egal was für eine Erkrankung, immer nur das Konstitutionsmittel des Patienten suchen und das verschreiben. Verlässt man sich ausschließlich auf das Konstitutionsmittel, nimmt man sich die Optionen für Heilreize, die andere Mittel setzen könnten. Die einzige Methode, die bei mir funktioniert hat, ist die sorgfältige Wahl eines einzigen Mittels aufgrund der detailiert vorhandenen Symptome. Alles andere ist Fischen im Trüben und sollte nicht ermutigt werden. Bei dem vielen Humbug, der in Sachen Homöopathie verbreitet wird, ist es nicht schwer, zu dem Schluss zu kommen, dass alles nur Lug und Trug ist. Für den Psoriasis-Patienten ist die Miasma-Theorie von Hahnemann viel interessanter. Da ist die Psora für Hauterkrankungen und die Sykose für "zu viel", denn das ist es ja. Es wird zu schnell neue Haut gebildet. Neurodermitis: Seit letztem Spätsommer habe ich auf dem Rücken ein Ekzem, das von meiner Ärztin als neurodermitisches Ekzem diagnostiziert wurde. Weder Cortison noch Nachtkerzenölsalbe brachten eine deutlich spürbare Besserung. Daher entschloss ich mich wieder für die Homöopathie. Sulphur C 200 - das allgemeine Jucken der Haut verschwand. Keine Auswirkungen auf das Ekzem. Tuberculinum C 200 - Kurz nach Einnahme der Globuli fing das Ekzem an zu kribbeln und färbte sich in den darauffolgenden Wochen bräunlich. Die schuppige, pustulöse Haut verschwand. Das Ekzem juckte nicht mehr. Die Ärztin hatte keine Erklärung für die positive Veränderung. Zurück zu Sulphur aufgrund eines anderen dringenden Symptoms. Das neue Symptom war gut abgedeckt, aber die Neurodermitis brach mit großflächiger Röte, Pusteln und heftigem Jucken wieder aus. Psorinum C 200: Das heftige Jucken und die Röte verschwanden innerhalb eines halben Tages. Unter zusätzlicher Anwendung von Schüsslersalz-Salbe Nr. 1 heilen Pusteln und das Ekzem nun ab, wobei beide hellrot verblassen. Das mit der Schüsslersalbe war für mich die größte Überraschung, denn ich habe die Salben nie als besonders effektiv erfahren - zumindest nicht langfristig. Und andauernd diese Tabletten lutschen kann auch kein Mensch. Nach Ablauf der drei Monate möchte ich wiederum auf Tuberculinum, und dann, wiederum drei Monate später auf Sulphur umstellen und hoffe, die Erkrankung dauerhaft in den Griff zu bekommen. Wir werden sehen. Psoriasis ist eine weitaus schwerere, tiefgreifendere Erkrankung als Neurodermitis. In einer homöopathischen Fachzeitschrift habe ich die Aufforderung gelesen, man müsse sich auch dieser Erkrankung "stellen". Intuitiv und aufgrund meiner Erfahrungen mit der klassischen Homöopathie denke ich, dass man bei Psoriasis mit einem Mittel beginnt, das die Krankheit und die Begleitsymptome abdeckt (z.B. Schlaflosigkeit). Dann wäre zu hoffen, dass die Krankheit sich verändert und den Weg zu den weiteren Mitteln weist. Es ist damit zu rechnen, dass Mittel wiederholt werden müssen. Außerdem würde ich die Erkrankung "einkreisen", das heißt, im Laufe der Zeit mehrere Mittel geben, die Psoriasis abdecken. Aufgrund der notwendigen langen Wirkzeit wird es eine Langzeitbehandlung. Wenn es ganz schlecht läuft, kann Homöopathie ggf. die Erkrankung nur mildern. Zum Glück stellen sich positive Wirkungen schon nach kurzer Zeit ein, so dass es nicht schwerfällt, das Mittel auswirken zu lassen. Nosoden müssen mittlerweile mittels ärztlichen Privatrezepts aus dem Ausland (Österreich) besorgt werden, was eine desaströse Entwicklung ist, denn ohne Psorinum hätte ich echt alt ausgesehen. Damals bat ich meinen Zahnarzt, mir das Rezept auszustellen. Auch wenn Nosoden nicht immer das richtige Mittel sind, sind sie, generell gesehen, doch sehr wichtig. In der Literatur bin ich zufällig auf das Buch von Marianne Sebok, "Schuppenflechte, Selbstheilung ohne Medikamente" gestoßen. Die Autorin gibt an, ihre Schuppenflechte mithilfe von Obst- und Gemüsesäften nach Norman Walker sowie u.a. Aloe Vera überwunden zu haben. Sie hat außerdem alle Genussmittel eingestellt und auch das Rauchen aufgegeben. Die Autorin wurde wegen ihres Buches von einem bayerischen Rundfunksender interviewt. Da ich diese Erkrankung nicht habe, kann ich nicht selbst prüfen, inwiefern diese Ratschläge die Erkrankung zum Stillstand bringen können, und ohne eigene Erfahrungen möchte ich auch nicht einfach per sé Werbung für dieses Buch machen. Vielleicht lässt es sich ja auch aus einer Bücherei ausleihen. Gleichwohl habe ich frisches Obst und Gemüse - auch in Saftform - für meinen Körper als wohltuend und energiespendend erfahren und finde, dieser Ansatz, zusammen mit der klassischen Homöopathie, könnte die Chancen für eine Heilung verbessern. Wenn ich eine schwere Erkrankung hätte, würde ich auf jeden Fall wollen, dass die Homöopathie mit eingesetzt wird. Ich wünsche allen viel Erfolg und Glück. Robin
  11. Markus aus BaWü

    Homöopathische Mittel gegen Psoriasis

    Hallo Zusammen, nun da ich jetzt schon einiges ausprobiert habe und seit 1 Stunde im Forum rumsuche, dachte ich stell mal die Frage an euch. Es gibt ja relativ gute Mittel gegen Psoriasis (Fumaderm, Daivobet, Daivonex, Curatoderm, Psocutan, Psorcutan Beta usw usw.) Aber was gibt es auf homöophatischer Basis? Und for allem, wie effektiv wirken die Kügelchen/Kapseln? Ich möchte nix hören von Wundermitteln und Special Cremes, mich Interessiert ob Ihr mit der Einnahme von Arnika oder ähnlichen Kügelchen schon Erfolge verzeichnen konntet. Naja ich bin mal gespannt was alles so geschrieben wird. Gruß vom regnerischen Kaiserstuhl Markus
  12. Guest

    HOMÖOPATHIE 2002

    Hier zwei Top Homöopathen Gudrun Thielmann Frankfurt am Main (Tel. 069/ 445323) Helge Wolanska Warburg (NRW) in der Nähe von Kassel (Tel. 05641/ 74 10 82 od. 74 10 80)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.