Jump to content

magnum79
 Share

Recommended Posts

Hallo,

irgendwie versteh ich das alles nicht, ich weiss zwar das jeder anders ist und andere Symptone hat aber keiner kann irgendwie genau erklären wie die Fumis genau wirken. Was ich hier so lese haben die meisten Magenprobleme, was ich allerdings nicht nachvollziehen kann woher die kommen, dachte die Pillen seien magensaftresitent, das heißt doch die ungehen den Magen und landen dann im Darm so wie es eigentlich gedacht... Kann mir das mal einer erklären?

Mit Magen hat ich noch nie Probleme, wenn dann erst ca. 6 Stunden später im Darm... Was bewirkt eigentlich die mit Milch einnahme oder wieso vorher oder nach dem Essen? Warum hat man im ein Problem mit dem Magen wenn die doch resistent sind? Und wieso bekomm ich erst nach 6 Stunden ein komisches Drücken im Unterleib, trinkt man zuwenig, ißt man zuwenig... Wenn man das alles nur wüßte, würde viele geholfen...

Link to comment
Share on other sites


Moin , Moin Magnum 79

Ich nehme die Fumis seit diesem Jahr, Zum Glück keine NW. Zu deinen Fragen : Nach 6 STD. Schmerzen.

Die Fumis müssen vom Magen in den Darm wandern das dauert natürlich seine Zeit .

Denn dort wid der Wirkstoff freigesetzt. Bei einigen wirkt das zu stark, deshalb schlagen Ärzte eine Reduzierung vor .

Das wirst du auch hier im Forum gelesen haben.

Ich denke mir das die Schmerzen vom Darm kommen, weil sie erst nach 6STD beginnen.

LG

Darttier

Link to comment
Share on other sites

Hallo Magnum,

bei mir ist es wie bei dir beschrieben. Ich bekomme 6 - 10 Stunden nach der Einnahme von Fumaderm teilweise starke Schmerzen im Darm die zwischen 30 und 60 min. andauern können, einhergehend mit einen mal mehr oder weniger heftigen Flush.

Ich denke, dass viele von Magenschmerzen schreiben, es sich aber in Wahrheit um Darmschmerzen handelt, sie diese aber nicht genau lokalisieren können. Oft wird ja auch von Bauchschmerzen im Allgemeinen geschrieben, was viele mit Magenschmerzen gleichsetzen. Ich hingegen kann die Schmerzen sehr gut identifizieren und spüre sehr genau, dass sie im Darm entstehen und nicht im Magen. Das passt sowohl mit der magensaftresistenten Schutzschicht der Tabletten, als auch mit der Zeitspanne zwischen Einnahme und Schmerzbeginn zusammen.

Ich nehme die Tabletten mit reichlich Milch und/oder Jogurt WÄHREND! der Mahlzeit ein, dadurch lassen sich bei mir zumindest die die Beschwerden im Darm veringern.

Ich bin kein Arzt oder Biologe, aber ich erkläre mir dies so: Der Wirkstoff in den Fumaderm gelangt über den Magen unverdaut in den Darm, wo er sich löst und über die Darmschleimwände aufgenommen wird und in den Kreislauf gelangt. Wenn gleichzeitig Nahrung mit in den Darm gelangt verteilt sich der Wirkstoff besser und gelang nicht so konzentriert an einer Stelle in die Darmwände. Milchprodukte und die darin enthaltenen Bakterien sind im Grunde sehr gut für die Darmflora und die Verdauung und können gegen viele Beschwerden helfen (vorausgesetzt es liegt keine Unverträglichkeit vor).

Ich jedenfalls kann mich immer schon auf Schmerzen in 6- 10 Stunden freuen, wenn ich die Fumaderm aus irgendeinen Grund trocken, also ohne Nahrung und Milchprodukte einnehmen musste. Die kommen dann sicher.

Bei der von mir beschriebenen Art der Einnahme habe ich selten Probleme und wenn doch Schmerzen kommen, sind sie deutlich weniger stark. Gegen den Flush habe ich leider noch kein Mittel gefunden. Der kommt fast immer mal ganz leicht und kurz mal heftig und bis zu eine Stunde lang. Und manchmal noch ein weiteres mal am selben Tag. Aber damit kann ich leben, es ist unangenehm bis leicht schmerzhaft beeinträchtigt mich aber nicht in meinem Tagesablauf, so wie es die Darmschmerzen tun.

Zur Information:

Ich habe Psoriasis Pustolosa an Händen und Füßen. Teilweise auch an den Nägeln. Das erste mal ist es im Frühjahr 2008 aufgetreten. Nach Behandlung mit verschiedenen Cremes die ich vom HA bekommen habe heilte die ganze Sache im Frühjahr 2009 innerhalb kurzer Zeit spontan von selber ab ohne dass ich einen Zusammenhang mit der Behandlung sehen konnte. Ich hatte wohl einfach Glück. 3 Jahre war ich dann komplett erscheinungsfrei! Ohne Behandlung oder so. Nun ist im Frühjahr letzten Jahres alles wieder los gegangen. Ich hatte einen heftigen Schub mit starken Schmerzen. Meine neue sehr fähige HÄ hat mir direkt PUVA/Lichttherapie verordnet und begleitend mit Cremes behandelt. Ein 3/4 Jahr haben wir so versucht die PSO in den Griff zu bekommen mit dem Ergebnis, dass es immer schlimmer wurde. Weil mein Leidensdruck wuchs und die PSO stetig zunahm hat meine HÄ mir dann Ende Oktober Fumaderm initial verschrieben. Mittlerweile bin ich bei 2 blauen Fumaderm tägl. Nächste Woche gehe ich auf 3 Tabletten tägl. Ich habe die Höherdosierung der Fumaderm in Absprache mit meiner HÄ sehr langsam vorgenommen um die Verträglichkeit zu verbessern und die Nebenwirkungen einzudämmen. Mein Blutbild macht hin und wieder leichte Probleme bei zu schneller Hochdosierung.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG Chaosbeute

Link to comment
Share on other sites

Ach was auch wichtig (wenn nicht das wichtigste) zu erwähnen, wäre: Da ich die Fumaderm sehr langsam hoch dosiere haben sich natürlich keine Wunder in der Wirkung gezeigt. ABER: Es ist definitiv besser geworden! An den Händen ist fast nichts mehr zu sehen. An den Füßen ist es bei weitem nicht mehr so schmerzhaft, wenn auch noch recht gut sichtbar - leider. Ich habe aber große Hoffnung das es nach dem Sommer aber deutlich zurück gegangen sein wird. :)

Link to comment
Share on other sites

Gegen den Flush habe ich leider noch kein Mittel gefunden.

Gegen Flushs habe ich einmal einen Tipp in einem der Foren gelesen, der mir persönlich auch schon geholfen hat. Sobald ich merke, dass ein Flush aufkommt fange ich an viel zu trinken... einen halben Liter Wasser oder auch mehr und das so schnell wie möglich (in wenigen Minuten), also bevor der Flush richtig "ausbricht". Dann habe ich zwar einen Wasserbauch aber der Flush kommt lange nicht so stark auf und verschwindet bereits nach wenigen Minuten statt sich länger hinzuziehen.

Vielleicht hilfts :)

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Gegen Flushs habe ich einmal einen Tipp in einem der Foren gelesen, der mir persönlich auch schon geholfen hat. Sobald ich merke, dass ein Flush aufkommt fange ich an viel zu trinken... einen halben Liter Wasser oder auch mehr und das so schnell wie möglich (in wenigen Minuten), also bevor der Flush richtig "ausbricht". Dann habe ich zwar einen Wasserbauch aber der Flush kommt lange nicht so stark auf und verschwindet bereits nach wenigen Minuten statt sich länger hinzuziehen.

Letzte Woche in der Uniklinik HD sagte man mir gegen den Flush würde Aspirin binnen weniger Minuten helfen.

Ich konnte es selbst noch nicht ausprobieren

Gruß

Hans

Link to comment
Share on other sites

wie lange nehmt ihr die fumaderm schon wie geht es eurem blut nehme sie jetzt zum dritten mal in der hoffnung das meine blutwerte jetzt passen

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo Magnum,

bei mir ist es wie bei dir beschrieben. Ich bekomme 6 - 10 Stunden nach der Einnahme von Fumaderm teilweise starke Schmerzen im Darm die zwischen 30 und 60 min. andauern können, einhergehend mit einen mal mehr oder weniger heftigen Flush.

Ich denke, dass viele von Magenschmerzen schreiben, es sich aber in Wahrheit um Darmschmerzen handelt, sie diese aber nicht genau lokalisieren können. Oft wird ja auch von Bauchschmerzen im Allgemeinen geschrieben, was viele mit Magenschmerzen gleichsetzen. Ich hingegen kann die Schmerzen sehr gut identifizieren und spüre sehr genau, dass sie im Darm entstehen und nicht im Magen. Das passt sowohl mit der magensaftresistenten Schutzschicht der Tabletten, als auch mit der Zeitspanne zwischen Einnahme und Schmerzbeginn zusammen.

Ich nehme die Tabletten mit reichlich Milch und/oder Jogurt WÄHREND! der Mahlzeit ein, dadurch lassen sich bei mir zumindest die die Beschwerden im Darm veringern.

Ich bin kein Arzt oder Biologe, aber ich erkläre mir dies so: Der Wirkstoff in den Fumaderm gelangt über den Magen unverdaut in den Darm, wo er sich löst und über die Darmschleimwände aufgenommen wird und in den Kreislauf gelangt. Wenn gleichzeitig Nahrung mit in den Darm gelangt verteilt sich der Wirkstoff besser und gelang nicht so konzentriert an einer Stelle in die Darmwände. Milchprodukte und die darin enthaltenen Bakterien sind im Grunde sehr gut für die Darmflora und die Verdauung und können gegen viele Beschwerden helfen (vorausgesetzt es liegt keine Unverträglichkeit vor).

Ich jedenfalls kann mich immer schon auf Schmerzen in 6- 10 Stunden freuen, wenn ich die Fumaderm aus irgendeinen Grund trocken, also ohne Nahrung und Milchprodukte einnehmen musste. Die kommen dann sicher.

Bei der von mir beschriebenen Art der Einnahme habe ich selten Probleme und wenn doch Schmerzen kommen, sind sie deutlich weniger stark. Gegen den Flush habe ich leider noch kein Mittel gefunden. Der kommt fast immer mal ganz leicht und kurz mal heftig und bis zu eine Stunde lang. Und manchmal noch ein weiteres mal am selben Tag. Aber damit kann ich leben, es ist unangenehm bis leicht schmerzhaft beeinträchtigt mich aber nicht in meinem Tagesablauf, so wie es die Darmschmerzen tun.

Zur Information:

Ich habe Psoriasis Pustolosa an Händen und Füßen. Teilweise auch an den Nägeln. Das erste mal ist es im Frühjahr 2008 aufgetreten. Nach Behandlung mit verschiedenen Cremes die ich vom HA bekommen habe heilte die ganze Sache im Frühjahr 2009 innerhalb kurzer Zeit spontan von selber ab ohne dass ich einen Zusammenhang mit der Behandlung sehen konnte. Ich hatte wohl einfach Glück. 3 Jahre war ich dann komplett erscheinungsfrei! Ohne Behandlung oder so. Nun ist im Frühjahr letzten Jahres alles wieder los gegangen. Ich hatte einen heftigen Schub mit starken Schmerzen. Meine neue sehr fähige HÄ hat mir direkt PUVA/Lichttherapie verordnet und begleitend mit Cremes behandelt. Ein 3/4 Jahr haben wir so versucht die PSO in den Griff zu bekommen mit dem Ergebnis, dass es immer schlimmer wurde. Weil mein Leidensdruck wuchs und die PSO stetig zunahm hat meine HÄ mir dann Ende Oktober Fumaderm initial verschrieben. Mittlerweile bin ich bei 2 blauen Fumaderm tägl. Nächste Woche gehe ich auf 3 Tabletten tägl. Ich habe die Höherdosierung der Fumaderm in Absprache mit meiner HÄ sehr langsam vorgenommen um die Verträglichkeit zu verbessern und die Nebenwirkungen einzudämmen. Mein Blutbild macht hin und wieder leichte Probleme bei zu schneller Hochdosierung.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG Chaosbeute

gut erklärt so seh ich das auch... wundert mich immer wie man von magensaftresidenten pillen magenschmerzen bekommt...

also ich soll die fumis absetzen aufgrund der schmerzen obwohl ich immer sag ich will noch weiter probieren, es heißt immer es nützt doch nix wenn sie mit schmerzen rum laufen es gibt halt mal leute die magendarm probleme habe da sind sie nich er einzigste meinen die ärzte, ich soll jetzt mtx spritzen bekommen...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.