Jump to content

Mehr Schmerzen nach Belastung?


psobri

Recommended Posts

Hallo!

Ich bin neu hier und habe seit ca. 3,5 Jahren PSA an Füssen und im Kreuz. Ging 3 Jare an Krücken, jetzt wanke und hinke ich ohne. Ich kaufe kaum, nur wenns bnicht anders geht. Ich habe das Gefühl, sobald ich laufe, verkrampft sich der Fuss so, dass ich dem Schmerz noch mehr ausweiche und sich wieder etwas Neues verkrampft. Natürlich helfen Schmerzmittel ein wenig, aber nur ein paar Stunden (Voltaren). Ich versuche dies seit Jahren meinem Rheumatologen zu erklären, er ignoriert es. Es fühlt sich wie kleine Zerrungen oder Verstauchungen an. UND: es dauert dann jeweils mind. 5 Tage bis ich wieder einigermassen normal abstehen, abrollen kann.

Wie ist das bei Euch? Nehmen Eure Schmerzen bei Bewegung auch zu? Man sagt doch immer, dass man Bewegen soll? Ich wäre sehr dankbar für Eure Erfahrungen!

Link to comment

Erfahrungen austauschen über das Leben mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis

Anmelden oder Registrieren


Hallo, erst einmal herzlich willkommen in diesemForum. Ich bin auch erst seit ein paar Wochen hier.

Ich leide auch an PSA in den Füßen und jetzt auch im Rücken. Ich nehme seit ca. 3 Monaten Medikament dagegen ( 6 Wochen MTX, jetzt Arava). Jeder Schritt schmerzt, aber es wird weniger, die Medikamente fangen an zu wirken. Wenn ich sehr viel laufe,

schmerzen die Füße sehr stark, so das ich auch kaum auftreten kann. Aber nach einer Ruhezeit geht es dann wieder. Ich benötige auch nicht mehr so viel Schmerzmittel.

Ich kann dir nur raten, such dir einen neuen Rheumatologen. Und Voltaren, so hat mir mein Orthopäde gesagt, sollte man nicht unbeding nehmen. Es schlägt zu sehr auf die Nieren.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen weiterhelfen und hoffe, das es dir dann auch mal wieder besser geht.

Viele grüße

Heike

Link to comment

Hallo Psobri.

Auch von mir ein herzliches willkommen erstmal. Ich habe auch seit 3,5 Jahren Psa und kann Heike nur recht geben. Ich habe es auch schlimm in Füße, Knie, Rücken und manchmal auch Finger. Ich konnte kaum laufen und selbst kurze Strecken waren eine Katastrophe für mich. Ich nehme seit 1,5 Jahren Metex und seit kurzem auch Arava. Das Metex allein hat mir auch schon geholfen, aber seit dem ich die Kombi mit dem Arava nehme, geht es mir noch besser. Nach längerem laufen tun mir die Füße auch sehr weh, aber das ist auch bei mir nach einer Ruhepause wieder ok. Zum Rheumatologen kann ich nur sagen: Bitte wechsel den Arzt!!! Ich gehe zu einer internistischen Rheumatologin und bin echt zufrieden.

Ich hoffe sehr das es dir bald wieder besser geht und hier im Forum noch viele Tips und Ratschläge findest, die dir helfen. ;)

Lieben Gruß

Mama1980

Link to comment

Liebe Mama1980!

Danke für die Info! Bin im Moment nicht bereit für weitere Medis - hab schon sooo viel ausprobiert, inklusive monatliche 2stündige Infusionen! Im Moment habe ich fast nie eine gute Zeit, früher waren die Morgen jeweils relativ beschwedenfrei, solange ich nicht zuviel laufen musste. Jetzt gehts fast gar nicht mehr mit Laufen. Wie soll man da sein Leben führen???? Haben Dir Physiotherapien je geholfen???

Bist Du wirklich 'Mama' und wenn ja, wie geht das zusammen mit der Kinderbetreung?

Psobri

Link to comment

Hallo psobri.

Ja, ich bin Mama. Ich hab eine kleine Tochter von 2 Jahren. Es tut mir echt leid das dir noch nichts geholfen hat, aber man sollte nie aufgeben. Das Metex spritze ich mir einmal pro Woche selber und Arava nehme ich 1 x täglich 20mg. Wenn ich zu meiner Rheumatologin muß, passt meine Mutter auf die kleine auf. Zur Blutabnahme darf ich die kleine mit nehmen, wenn ich keinen finde. Infusionen mußte ich bis jetzt noch nicht nehmen. Und wenn du dir vieleicht doch einen anderen Rheumatologen suchst und ihm mal alles schilderst? Denn es muß und darf nicht sein, das du so leiden mußt. Es gibt unter der Rubrik Community ein Thema das heisst : Ich suche einen guten Arzt in....

Vieleicht kann dir da jemand einen guten Internistischen Rheumatologen aus deiner Umgebung empfehlen.

Einen Versuch ist es wert, oder? ;)

Ich hoffe das du bald einen Weg für dich findest der dir hilft.

Lieben Gruß

mama1980

Link to comment

Hallo Psobri,

ich kann mich dem nur anschließen. Die Schmerzen nach Belastungen habe ich auch man lernt es, sich die Strecken einzuteilen. Ich habe die Diagnose PSA seit Oktober 2003.

Ich möchte Dir auch zu einem inertnistischen Reumatologen raten. Bei mir sind die Füße, Rücken und Finger betroffen. Mit Schmerzmitteln müssen wir auskommen. Ich nehme Ibuprofen nehme allerdings auch Nexium als Basis Preparat Zytrim vertrage das MTX nicht.

Sei Dir gewiss das es hier im Forum immer mal eine Hilfe gibt und dann im Chat etwas abwechslung kann ich Dir nur empfehlen. Ich fühle mich sehr wohl bei den Leuten im Chat.Vielleicht treffen wir uns mal würde mich freuen.

;) machs gut bis Bald Barney

Link to comment
  • 2 weeks later...

Liebe Mama1980

Ich bin aus dem Raum Zürich und Du aus dem Raum Aargau? Ich suche langsam verzweilfelt eine neue Aerztin. Kannst Du mir Deine empfehlen? Ich versuchte Dir eine Email zu senden, was leider nicht ging. Ich bin zwar ein paar Jährchen älter als du, aber würde gerne mal mit einer Betroffenen schwatzen. Bist Du in einer Selbsthilfegruppe? Schreibst DU mir ein Email? Würde mich echt sehr freuen...

Kühlen Abend noch und Gruss :)

Link to comment

Hallo Psobri.

Ich bin leider nicht aus demm Raum Aargau. Ich komme aus Dormagen. Liegt bei Köln.

Aber ich schreibe dir natürlich trotzdem Privat. :)

Bis denne

Lieben Gruß

mama1980

Link to comment

hallo zusammen,

Schmerzen nach Belastung habe ich auch. Angefangen hat es mit den Fingern. Ich arbeite als Schriftsetzer am PC. Die viele Satzarbeit hat meine Finger regelrecht kaputtgemacht. Mein Arzt meinte, das ich eine intensive Tipparbeit nicht mehr machen solle. Nur Wie?

Auch an den anderen Gelenken merke ich es. Ich bin gerade dabei unsere Küche zu renovieren. Wenn ich die Leiter ständig hoch und runter muss, habe ich abends Schmerzen in den Kniegelenken. Helfen tun mir eigentlich ganz banale Schmerzmittel (Paracetamol).

Gruss Peter

Link to comment
  • 1 month later...

ich kenne das mit den schmerzen nach belastung auch gut.

mir hilft wo immer möglich: humorvoller umgang, wenn die schmerzen nicht zu heftig sind. wenn sie aber zu schlimm sind, ibuprofen und osteopathische behandlung. wenig essen, viel trinken...

ich stelle immer wieder fest, dass vor allem stress, sprich mein empören über diverse formen dieser alibi-gesellschaft mich weiter von mir weg bringen. ich übe ja, aber ich kann nicht einfach alles gelassen angehen, was mir wichtig ist...

ich arbeite in einem teilweise körperlich anstrengenden job, und ein tag arbeit bedeutet ein tag danach schmerzen und schlimme müdigkeit. mit der klassischen homöopathischen behandlung ist es teilweise schon recht viel besser geworden, und zur zeit arbeite ich vor allem daran, mir wieder mehr (inneren und geistigen) freiraum für mich zu erobern.

sanfte grüsse

elana

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.