Jump to content

PSA, Überwärmungsgefühl in den Füßen


Bernie51
 Share

Recommended Posts

Nach einem Leidensweg von ca 20 Jahren wurde bei mir 2006 die Diagnose PSA festgestellt. Jetzt spritze ich mir wöchentlich 20 mg Mtx und nehme zusätzlich täglich 75 mg Diclac ein, bei extremen Schmerzen nehme ich 2x 75 mg Diclac pro Tag. Seit fast einen Jahr habe ich ein starkes Wärmegefühl in den Füßen und zeitweise auch im Hals sowie im Nackenbereich. Vor vier Wochen bekam ich starke Schmerzen im Sprunggelenk und habe dann mit Eisbeutel zu kühlen begonnen. Das Kältegefühl bringt mir eine Erleichterung und eine deutliche Schmerzlinderung. Dies war schon so schlimm, dass ich beim Einkaufen im Supermarkt zurück ins Parkhaus ging und in Auto erst einmal die Schuhe ausgezogen habe.

Wer hat ähnliche Erfahrung mit einem Überwärmungsgefühl in den Gelenken?

Gruß

Bernie51

Link to comment
Share on other sites


Hallo Bernie51, das alles hört sich für mich an, als würdest Du meine Problematik beschreiben. Ich spritze MTX 20 mg und nehme noch zusätzlich Arcoxia 90 und Prednisolon ( bin gerade beim Ausschleichen).

Die Schmerzen in den Sprunggelenken (mir taten am Anfang nur die Fersen weh, aber nur in Ruhestellung) habe ich seit ca. 4-5 Jahre. Kühlpackungen, egal womit (Eis, Ritterspitz, Beinwell) brachten nur kurzfristige Linderungen.

Der Doc hatte zuerst auf Bechterew getippt, das wurde dann aber augeschlossen.

Eine hohe Gabe von Kortison machte mich schmerzfrei (30mg), aber seit ich beim Ausschleichen bin, sind die Schmerzen wieder da.

Das brennende Gefühl der Füße könnte bei Dir auch neurologische Ursachen haben (neuropathische Schmerzen), bei mir ist es jedenfalls so. Dagegen bekomme ich Lyrica, habe erst mit Gabagamma angefangen, davon war mir immer übel. Das brennende Gefühl hatte ich bisher nur an den Füßen und in den Leistenbeugen, höher am Körper noch nicht. Ist wohl entscheidend, wo die Nerven kaputt sind durch die PsA.

Ich hoffe immer noch ganz stark, dass ich demnächst Biologicals spritzen kann, die sollen auch gegen die Sehnenansatzentzündungen in den Sprunggelenken helfen.

Schreib mal, wie`s bei Dir weiter geht.

Liebe Grüße und gute Besserung.

Nachtrag: Ich habe mir gerade mal Deine früheren Beiträge durchgelesen, zum Glück waren es nicht so viele. Du hattest OP`s an der HWS, dann kommt das schon hin mit den brennenden Schmerzen im Hals- und Nackenbereich. Wahrscheinlich wurden doch einige Nerven bei den OP`s zerstört. Ich hatte einen Eingiff an der LWS.

Edited by Perose
Nachtrag
Link to comment
Share on other sites

Hallo Perose und vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe in Kürze einen stationären Termin in der Neurologie und da will man bei mir einige Untersuchungen machen (EMG) usw. Lyrica 75 mg nehme ich jetzt auch aber das hat mir bis jetzt nichts gebracht. Bei mir wurde schon vor einigen Jahren festgestellt das die Nervenleitgeschwindigkeiten an den Armen und Beinen gestört sind. Am meisten belastet mich die PSA und der lange Leidensweg.

Von einen Arzt zum anderen Arzt und immer wieder die Hoffnung auf Hilfe. Aber sobald die Kontrolle der Blutwerte in Ordnung war konnte man gehen. Ich bin oft mit Tränen in den Augen nach Hause gefahren. Jetzt habe ich endlich eine sehr gute Hautärztin und diese sagt ich hätte eine Muster PSA. Ich habe mir letztes Jahr sogar Humira gespritzt und das war gut, dann habe ich wie offene Wunden am Bein bekommen und musste wieder aufhören.

Vielen Dank und alles Gute wünsche ich DIr.

Gruß

Bernie51

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bernie, ja, dieses Gefühl der Ohnmacht kenne ich auch. Immer wieder Hoffnung geschöpft und immer wieder enttäuscht....

Du schreibst, dass Du eine gute Hautärztin hast, aber ist es für Dich nicht wichtiger, einen guten Rheumatologen zu finden?

Eine Psoriasis Arthritis gehört in die Hände eines Rheumatologen. Vielleicht wäre ja die Uniklinik in Dresden was für Dich? Oder habt ihr in der Nähe einen guten Doc?

Nur die Haut behandeln bringt Dich nicht weiter. Mir ging es erst gut, als MTX zu wirken begann.

Gruß Petra

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo Petra, entschuldige bitte das ich so spät antworte. Ich war jetzt ein paar Tage in der Klinik für Neurologie. Dort wurde festgestellt das die Nervenleitgeschwindigkeiten stark verspätet angezeigt werden. Das kommt zu 70 % von meiner verschraubten HWS und die anderen 30 % von den MTX Spritzen. Ich soll aber auf keinen Fall mit den MTX Spritzen aufhören. Ich bin auch seit letzten Jahr in der Uniklinik in Dresden in Behandlung und bin eigentlich ganz zufrieden. Mich stört nur die lange Anfahrtstrecke von 130 km. Ich hatte zuvor eine Rheumatologin in Chemnitz und die hat Patienten mit PSA wie den letzten Dreck behandelt. Man ist eigentlich nur zur Kontrolle der Blutwerte und zum ausfüllen eines Formulares hingefahren. Ich habe mich dann an die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie in Leipzig gewandt und die haben mich zum Glück an die Uni nach Dresden überwiesen. Ich habe jetzt einen Artikel von einen Professor gelesen und darin schreibt dieser, das es sogar leider heute noch Rheumatologen gibt, die PSA völlig falsch einschätzen und sich bei der Diagnose nur auf die Entzündungswerten im Blut beziehen. Sind diese in Ordnung hat man kein Rheuma beziehungsweise keine PSA. Ich finde das eigentlich ganz schlimm und traurig, denn Menschen mit PSA haben in der Regel einen langen Leidensweg bis zur eindeutigen Diagnosestellung. Auch müßte es da viel mehr Ärzte geben die sich auf dieses Krankheitsbild spezialisieren. Zur Zeit habe ich große Probleme mit meinen linken Sprunkgelenk und auf dem Röngtenbild sieht man nicht viel aber es soll ein MRT gemacht werden wenn es nicht besser wird. Meine Hautärztin will jetzt eine Reha am Toten Meer in Israel beantragen. Hauptsache ich kann noch lange laufen , denn ich bin ein Naturmensch und sehr viel im Wald.

Liebe Grüße von Bernie:)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bernie, ich hatte Dir eine PN geschickt, ich hoffe, Du hast sie schon gelesen.

Bin ja gespannt, was das mit Deinem Sprunggelenk wird, bei mir ist es immer noch nicht besser. Von Kortison bin ich weg, das war das Einzige, was half.

Beim MRT sah man auch nur Ödeme, die auf eine Entzündung hinwiesen.

Nächsten Termin habe ich erst im September, habe REHA beantragt. Ich habe aber letzte Nacht geträumt, dass die abgelehnt wird. Begründung: Unter den Schmerzen kann man keine REHA machen. Heute morgen habe ich drüber gelacht, mal sehen, was dann wirklich als Ablehnungsgrund steht.

LG Petra

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.