Jump to content

Natalie Blog Shampooseife

  • entry
    1
  • comments
    8
  • views
    5,023

Shampoo Seife Test Alternative zu Apo Shampoo


NatalieAnna

3,871 views

Liebe PSO Community,

Ich habe jetzt seit 2 Jahren PSO auf der Kopfhaut.

Wie Ihr alle ja wisst muss man etliche Shampoos ausprobieren, bis man das RICHTIGE gefunden hat.

Irgendwann war ich es mir leid, ständig neue Shampoos auszuprobieren, und ich war nie wirklich zufrieden, und alle Shampoos waren zu agressiv (auch Apo- Shampoos).

Nun jetzt bin ich auf Shampoo Seife umgestiegen, und jetzt habe ich kein Juckreiz mehr und Schuppen werden auch immer weniger, ich benutze zur Zeit eine Schwefelseife mit 5% Überfettung d.h die Kopfhaut fühlt sich wie eingecremt an und kann sogar die Haarwäsche hinauszögern

(da ja zu oft waschen nicht gesund ist).

Das war mein erster kleiner Anreiz von mir diese auch mal auszuprobieren. Vielleicht gibt es ja schon Erfahrungen von eurer Seite aus. Ein Versuch ist es definitiv wert !

Liebe Grüße - Natalie - :daumenhoch:

8 Comments


Recommended Comments

Hallo Natalie,

Tipps für die Kopfhaut sind bei vielen willkommen – Danke dafür.

 

Benutzt Du eine besondere, bestimmte Schwefelseife? Und wie bist Du auf die gekommen?

Link to comment

Benutzt Du eine besondere, bestimmte Schwefelseife? Und wie bist Du auf die gekommen?

 

Das würde mich auch interessieren.

Link to comment

Hallo,

 

Ich hoffe ich darf hier ein Link setzen, soll auch keine Werbung sein !

http://www.steffis-hexenkueche.com/haar-u-koerperseifen/schwefelseife

 

Ja wie bin ich auf die gekommen, Shampoo haben sehr viele negative Inhaltsstoffe wie ihr sicherlich alle wisst.

Also ich zu meinem Teil bin froh diese gefunden zu haben.

Aber die Haare brauchen Eingewöhnungszeit. 

 

Ich war es einfach leid jedes mal die Shampoos zu wechseln und meinem Geldbeutel übrigens auch ^_^

 

Liebe Grüße - Natalie -

Link to comment

Hallo, Natalie,

 

es ist schon eine Weile her, dass Du hier von der Schwefelseife berichtet hast. Heute habe ich auf der von Dir angegebenen Website nachgelesen - und siehe da, alles an Schwefelseife scheint ausverkauft.

Habe dort sofort per Mail angefragt (Kontaktformular), ab wann wieder verfügbar. Vielleicht hilft es, wenn mehrere Mails geschickt werden, im Sinne von hoher Nachfrage.

 

Viele Grüße und Danke nochmals für den Tip!

Claudia

Link to comment

Hallo Claudia,

 

ja die liebe Steffi hat in Ihrer Hexenküche viel zu tun ;)

Aber Sie ist fleißig dabei weiter zu sieden.

Aber gut das Du schon über das Kontaktformular gegangen bist, so wird Sie dir schnell zurückschreiben, und sagen können ab wann diese wieder verfügbar ist. (Seifen müssen eine Zeit lang reifen)

 

Nochmal zur Info: Bei Schampooseife brauchen deine Haare erstmal eine Eingewöhnungszeit, vorallem wenn man vorher Silikonhaltige Shampoos benutzt hat, und bei hartem Wasser sollte man noch eine saure Rinse benutzen (Teerinse, oder Apfelessigrinse).

 

Bei Steffis Hexenküche gibt es auch eine Teerseife die ich auch benutze, jetzt habe ich mir noch die Salzseife KreideSalz vorbestellt darin ist Rügener Heilkreide enthalten und Ursalz enthalten, diese ist mit 5% Überfettet.

 

Bisher kann ich nur sagen, dass Shampooseife einfach besser als Shampoos sind da diese wirklich keine Chemische Bestandteile enthält die unsere empfindliche Haut schaden könnte, meine Kopfhaut juckt zumindest nicht ;)

 

Am Abend vor der Schampooseife mache ich auf meine Kopfhaut immer ein bisschen Klettenwurzel öl (Aber nicht diese aus DM sondern reines Klettenwurzelöl) mit ein bisschen Rizinusöl und paar Tropfen Teebaumöl.

Das tut meiner Kopfhaut so gut, und durch die Seife muss ich meine Kopfhaut nie eincremen was an der Überfettung liegt, denn normale Seife aus der Drogerie sind nicht Überfettet.

 

Viele Grüße - und viel Erfolg

Natalie

Link to comment

Hallo! Ist zwar schon ein Weilchen her der Beitrag, aber ich habe dieselbe Erfahrung gemacht mit den Shampooseifen und auch den Shampoobars (die bei unserem harten Wasser super sind! Bestelle übrigens auch oft im genannten Shop!), seitdem ich diese benutze und meine Haare nicht mehr chemisch färbe, sondern mit Henna, bin ich die Schuppenflechte, zumindest am Kopf, fast los :-)! Und heilfroh darüber, ich wusste schon gar nicht mehr wie meine Kopfhaut aussieht und das ständige Geriesel und jucken und offene Stellen auf dem Kopf waren die Hölle. Jetzt versuche ich auch noch nach und nach Duschgel durch Seife zu ersetzen und von Antitranspirant und Chemie-Deos zu natürlichen zu wechseln und merke schon dass die Seife meiner Haut viel besser tut als alles andere. Ich war vorneweg erstmal sehr skeptisch dem Ganzen gegenüber, aber 2mal Hennafärben + 2mal Schwefelseife benutzen und juchuuu da war meine Kopfhaut wieder und blieb vorallem da und verschwand nicht wie sonst wieder nach kurzer Zeit unter der Schuppenschicht :-), überzeugten mich dann doch. Die jahrelange Chemie, (habe seit über 10 Jahren Schuppenflechte) die vom Doc verschrieben war, half rein GAR NICHTS, im Gegenteil, vom Kortison riss mir die Haut ein und ich bekam üble Schübe. Noch ein positiver Nebeneffekt, nach nun längerer Anwendung von Henna und Naturseifen-Produkten kriegen meine Haare ihre alte Dichte und leichte Wellen wieder, fühlen sich viel gesünder an (ich hatte es schon abgeschrieben um ehrlich zu sein)

Man kann natürlich nie sagen ob und inwieweit es Anderen hilft, aber ich kann einen Versuch nur empfehlen (viel günstiger als die Medikamente, keine Nebenwirkungen etc.)

 

Viele liebe Grüße vom Dorfkind

Link to comment
NatalieAnna

Posted

Hallo Dorfkind.

Freut mich das es dir geholfen hat. So wie du war ich auch am Anfang sehr skeptisch, aber ich hatte keine Lust mehr auf Kortison und etliche Shampoos, die zudem mein Geldbeutel und Nerven strapaziert haben. Also ich fahre mit Shampoo seife jetzt schon seit einem Jahr sehr gut ich benutze Schwefelseife und eine Salzseife, beides ist für die Kopfhaut gut. Was ich auch immer noch dazu mache ist eine Teerinse ( Brenneseltee und Kamillentee). Man wird zwar immer schief angesehen wenn man mal erwähnt, dass man sich Tee über den Kopf schüttelt, aber egal, Hauptsache es hilft :-) .

 

LG

Natalie

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • kate.hi
      By kate.hi
      Hey,
      ich habe seit meinem 9. Lebensjahr Psoriasis. Mal mehr und mal weniger, das kennt wahrscheinlich fast jeder von euch. Von Studie bis UV– Kamm habe ich eigentlich alles probiert. Trotzdem möchte ich mal andere Betroffene fragen, habt ihr vielleicht einen guten Tipp für eine dauerhafte Behandlung des Kopfes. Cortison möchte ich jedoch vorerst nicht.
      Ich danke euch jetzt schon für Eure Hilfe!!!
    • simone84
      By simone84
      Hallo zusammen,
      mit ca. 3 Jahren wurde bei mir PSO diagnostiziert. Die PSO und ich hatten also dieses Jahr bereits Sielberhochzeit. Die Ärzte sagten meinen Eltern, ich würde mit dem Stress im Kindergarten nicht klar kommen. Dazu muss ich sagen, dass sie vermutlich Recht hatten, denn ich war ein sehr anhängliches Mamakind. Es folgten Behandlungen mir Teer- und Cortisonsalben, Cremes und Ölmischungen. Besonders schlimm war der Kopf und Oberkörper betroffen.
      Meinen zweiten heftigen Schub bekam ich nach der Einschulung. So dass ich mit 6 Jahren nach dem ersten Halbjahr für 6 Wochen nach Borkum in Kur geschickt würde. Zu meinem großen Leidwesen ohne Mutter, denn Mutter-Kind-Kuren gab es vor 22 Jahren noch nicht.
      Der nächste schwere Schub kam dann beim Schulwechsel zur weiterführenden Schule. Ergebnis-> 3 Wochen Uniklinik Düsseldorf. Anschließend halfen dann auch die ganzen Cremes nichts mehr, so dass ich erst mit UVA dann UVB und zum Schluß mit Bade- und Lichttherape in kombination mit den ganzen Cremes behandelt wurde. Zwischenzeitlich bekam ich auch irgendwelche Kapseln, die in der Apotheke erst angefertigt werden mussten. Musste jede Woche Blut abgenommen bekommen. Was es genau war, weiß ich leider nicht mehr.
      Bis kurz vorm Schulabschluss half das ganze auch ganz gut, doch die Angst wie das Freiwillige Soziale Jahr sein würde, löste wieder einen sehr schweren Schub aus. Ich wurde kurzerhand wieder für 3 Wochen nach Borkum in Kur geschickt. Dort erhielt ich jeden Morgen eine Salbe aufgetragen, die nach einigen Sekunden wieder abgewischt wurde (Keine Ahnung was es genau war, aber es bewirkte wahre Wunder), anschließend Bäder und Lichttherapie.
      Anschließend habe ich die Nase voll gehabt. Ich wollte nicht mehr 3x in der Woche zum Hautarzt, keine Hilfe mehr von meinen Eltern beim eincremen des Kopfes und des Rückens, keine Tbl. nichts mehr. Wollte nur noch meine Ruhe.
      Wenn ich einen Schub hatte, nahm ich hochdosierte Cortisontabletten die ich mir in der Familie organisiert habe. Alle 2 Wochen 100- 200 mg halfen sehr gut. Als ich jedoch anfing Wasser einzulagern, hörte ich damit auf. Mir ging es eine ganze Zeit ganz gut. Ich nahm nichts mehr und die PSO, die ich hatte, war zwar da aber störte mich nicht weiter. Denn ich fand, viele Menschen haben Schuppen, ich halt auch. Die Ellebogen waren schlimm, aber das störte mich auch nicht weiter. Sagte immer, wenn mich jemand mag, dann so wie ich bin, auch mit PSO.
      Letztes Jahr merkte ich, dass ich mir nur selber was vormachte und ging für 4 Wochen in die Ambulante Rhea nach Aachen. Anschließend ging es mir bedeutend besser, doch die PSO kam schneller zurück als mir lieb war.
      Jetzt habe ich mir wieder einen neuen Hautarzt gesucht. Er verschrieb mit 2% Cortison mit 5%Salicylsäure und 5%Metronidazol als Tinktur für den Kopf, Creme fürs Gesicht (0,1% Prednisolon) und für den Körper.
      Mal abwarten wie es anschlägt, wenn es nicht besser wird, gehe ich in 3 Monaten wieder hin.
      Würde mich freuen, wenn noch mehr über ihr Leben mit der PSO berichten.
    • Richaelmauer
      By Richaelmauer
      Hallo zusammen!

      Ich habe ein seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut, was sich in starker Schuppung am Haaransatz bemerkbar macht. Von meinem (mittlerweile dritten) Hautarzt habe ich Stieproxal verschrieben bekommen, mit dem ich zweimal in der Woche meine Haare waschen soll. So weit, so gut!
      Auf der Packungsbeilage wird empfohlen, an den Tagen, an denen Stieproxal nicht zum Einsatz kommt, ein mildes Shampoo wie beispielsweise das antiallergene Physiogel zu verwenden.
      Jetzt meine Frage: Steht dieser Hinweis nur dort, weil Stieproxal und Physiogel vom gleichen Hersteller kommen oder ist es wirklich sinnvoll, das Antiallergen-Shampoo zu benutzen. Alternativ wurde mir vom Hautarzt Eucerin 5% Urea vorgeschlagen, das Harnstoff zur Schuppenbekämpfung enthält. Habt ihr schon Erfahrungen mit der täglichen Anwendung dieses Shampoos gemacht? Kann ich es zusätzlich zum eigentlich rechtagressiven Stieproxal benutzen oder würdet ihr eher zum "harmlosen" Physiogel raten?

      Schon mal ein großes Danke für eure Hilfe!

      Schöne Grüße,
      Michael

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.