Jump to content

Naturheilverfahren und Weihrauch


Liesl
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

war heute beim Hautarzt, weil die Entzündung ganz arg zugenommen hatte. Hat mir gleich Neotigason verschrieben mit der Auflage, dass ich alle 4 Wochen zum Schwangerschaftstest kommen soll und auch die Leberwerte regelmässig überprüft werden sollten. Ich dachte, er wartet erst auf die Blutwerte, nachdem ich gesagt hatte, dass die wegen meinen anderen Medikamenten nicht so gut seien. Hat mir das Rezept aber gleich in die Hand gedrückt. Zu Hause habe ich mich entschieden, dieses Zeug nicht zu nehmen, meine Leber ist schon belastet genug.

Jetzt würde ich es gerne mal mit Naturheilverfahren probieren. Habe heute "Psorelia" (Weihrauch) in der Apotheke bestellt. Außerdem möchte ich einen Heilpraktiker aufsuchen (Schüssler, Globuli etc.). Hat jemand von Euch damit Erfahrungen?

Über Antworten würde ich mich wirklich sehr freuen!

LG Liesl

Link to comment
Share on other sites


Hallo Liesl,

probiere es doch mal hiermit: Link.

Ansonsten gibt es hier bereits endlose Auseinandersetzungen zwischen Homöopathiegegnern, Homöopathiebefürwortern und Naturheilkundlern (zwischen Homöopathie und Naturheilkunde gibt es Unterschiede). Wenn du mal schauen willst: hier und hier und für alternative Ansätze im Allgemeinen hier. :smile-alt:

Liebe Grüße

Antje

Link to comment
Share on other sites

Liebe Liesl!

Vermutlich wirst Du selbst Erfahrungen sammeln müssen. Die Erfahrungen anderer sind interessant. Aber jede Haut reagiert anders. Daher lässt sich die Erfahrung anderer nicht ohne weiteres übertragen.

Homöopathie arbeitet mit starken Verdünnungen, in der Hoffnung so die Abwehrkräfte des Körpers zu mobilisieren. Das kannst du Dir so vorstellen: Du hast ein Symptom, das Du loswerden willst. Jetzt nimmst Du ein Mittel, das dieses Symptom hervorruft, aber stark verdünnt. Je stärker die Verdünnung, desto stärker sol die Wirkung sein. Ich halte davon gar nichts. M. E. ist das ein Überbleibsel aus einer veralteten Medizin. Damit die Hersteller von Homöopathieprodukten nicht aufgrund der Gesetze vom Markt genommen werden müssen, brauchen sie die Wirksamkeit ihrer Mittel nicht nachzuweisen.

Naturheilkunde arbeitet mit Stoffen, die aus der Natur z. B. aus Pflanzen gewonnen sind. Bei der Naturheilkunde ist ein Wirksamkeitsnachweis erforderlich, soweit es sich um Medikamente handelt.

Von Mariendistel halte ich nicht viel. Ich kenne solche Mittel aus meiner Arbeit mit Suchtkranken. Einige bekommen von ihren Ärzten derartige Präparate. Von hochkarätigen Fachleuten für Leberkrankhieten weiß ich, dass die einen derartige Mittel nicht geben andere sie aber als Placebo verordnen. Warum Mariendistel nun bei Schuppenflechte gut sein soll, verstehe ich nicht. Da kann ich ur sagen, probier es doch einfach aus. Siehast Du keinen Erfolg, lässt Du es nach einer gewissen Zeit wieder bleiben, hast Du Erfolg, wirst Du vermutlich von Dir aus dabei bleiben.

Das Problem von Medikamenten ist, dass sie in den allermeisten Fällen nicht nur Wirkungen sondern auch Nebenwirkungen haben. Gerade bei den stärkeren Medikamenten gegen Psoriasis sind die nicht ganz ohne. Aber auch hier gibt es große Unterschiede, wei sich das bei dem einzelnen auswirkt. Ich komme mit Cremes und Salben ohne Kortison bisher aus. Was ich tu, falls das mal anders wird, weiß ich noch nicht.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir bei Deiner weiteren Behandlung viel Erfolg.

Grüße von Kuno

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kuno,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich werde mal einen Heilpraktiker aufsuchen und meine Erfahrungen dann mitteilen. Ebenso mit "Psorelia".

LG Liesl

Link to comment
Share on other sites

Hallo Liesl,

bei so einer Holzhammermethode würde ich auch das Fürchten bekommen. Wenn der Hautarzt nicht mit sich reden läßt, hilft es manchmal, den Facharzt zu wechseln.

Ansonsten: Halt uns auf dem Laufenden, ob Naturheilkunde dir Besserung bringt, was eingesetzt wird, uns so. Für Psorelia viel Erfolg

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo zusammen,

ich möchte euch von meinen Erfahrungen mit "Psorelia" berichten.

Seit ungefähr 4 Wochen wende ich es jetzt konsequent an (2 mal täglich auftragen). Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, aber die Konsistenz ist wirklich gut. Nicht fettig und zieht schnell ein.

Meine Hände waren wirklich sehr schlimm. Ich konnte sie zeitweise fast nicht mehr bewegen weil die Haut aufgeplatzt war und ich starke Schmerzen hatte, außerdem waren wahnsinnig viele Pusteln vorhanden. Ganz zu schweigen von der Entzündung.

Nun muss ich sagen, dass die Creme wirklich super gut geholfen hat. Die Entzündung ist sehr zurückgegangen. Größtenteils habe ich jetzt normale Haut ganz ohne Schuppen. Die Haut ist weich und geschmeidig geworden. Nur noch ganz vereinzelt Pusteln, manchmal tageweise überhaupt keine. Außerdem hatte ich in einem Gelenk Psoriasis-Arthritis, hat ganz schön geschmerzt. Auch da ist die Entzündung wesentlich zurückgegangen.

Ich kann nur sagen, dass mir die Creme wirklich sehr gut geholfen hat. Besser als jedes Cortison. Natürlich kann das ein individuelles Ergebnis sein. Aber ich kann für meinen Teil sagen, dass ich davon sehr begeistert bin.

LG Liesl

Link to comment
Share on other sites

Hallo Liesl,

erzähl mal mehr über Deine Psoriasis - Du hast eine Psoriasis pustulosa, nehme ich an? Womit hast Du sie vorher schon mal behandelt?

Und Psoriasis arthritis - wo hast Du die? An den Händen? (Du berichtetest nur vom Auftragen an den Händen, deshalb die Frage).

Nach welcher Zeit wurde es denn besser?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Liesl,

wo hast du überall die Pustulosa und die Arthritis? Diese Weihrauchsalbe ist ja ziemlich teuer und ich könnte mir vorstellen, bei der vielen Cremerei, daß die Crem schnell alle ist und sich damit deine Cremerei arg verteuern könnte. Nur die Hände, das geht ja noch, aber wenn ich zum Beispiel dran denke, ich schmiere alle Gelenke damit ein, wird ein teuer Versuch, die PSA zu besänftigen.

Kannst du verstehen, was ich meine und was mir Sorgen macht? Alles Gute für dich

Link to comment
Share on other sites

Hallo Claudia, hallo Fuchs,

ich habe die Psoriasis pustulosa an den Händen und langsam macht sie sich auch an den Füßen breit, aber das hält sich noch in Grenzen. Da mache ich aber auch immer was von der Creme drauf. Die Psoriasis-Arthritis habe ich nur am Zeigefinger-Endgelenk.

Die Creme ist schon ziemlich teuer, aber wenn ich die Zuzahlung für andere Salben (Hydorcortison) rechne, dannn ist das für mich schon okay. Außerdem habe ich sie in einer Internet-Apotheke bestellt (die günstigste, die ich bisher finden konnte, ohne Versandkosten) und da schon mal ein paar Euro gespart (23,96 Euro statt 29,95 Euro). Die Creme ist relativ dünnflüssig, da braucht man für beide Hände ungefähr eine haselnussgroße Menge. Es sind 100 ml enthalten. Bei mir hält sie jetzt seit ungefähr vier Wochen und es ist noch ein bißchen weniger als die Hälfte drin.

Ich habe nach ca. 1 Woche gemerkt, dass sich was tut.

LG Liesl

Link to comment
Share on other sites

hallo, Liesl -

herzlichen Glückwunsch, dass du anscheinend das Mittel deiner Wahl gefunden hast. Ich hoffe, dass es dir weiter so gut hilft, ganz ehrlich.

Ich selbst halte nicht viel von Naturheilmitteln, die haben bei mir immer versagt - ich brauche wohl die Chemie pur - sprich, die Pillen und Salben, die man nur bei den Ärzten verschrieben bekommt.

Ich möchte dir nur raten, einen Arzt deines Vertrauens zu suchen. Naturheilmittel können auch Schäden im Körper anrichten, z.B. Fingerhut als Herzmedikament - bevor man das verschrieben bekommt, sind etliche Untersuchungen notwendig -

und die Pso bzw. die Psa ist nicht anders - ich kann dir nur raten, das von Fachärzten abklrären zu lassen -

nicht böse sein, dass ich das so schreibe, ich habe auch viel zu lange gewartet und habe an meiner Dermatologin gehangen - sie war stets bemüht und hat mir zugehört - aber geholfen hat es mir nicht - heute bin ich rebellischer - und erfolgreicher -

nette Grüsse sendet - Bibi -

Link to comment
Share on other sites

Danke Liesl,

für die schnelle Antwort. Ich hatte mal die Weihrauchkapseln, und nach einer ganzen Weile verspürte ich weniger Gelenkschmerz. irgendwann hörte das Weihrauch auf, die Gelenke tobten wieder. Dosiserhöhung hätte bestimmt weiter geholfen, doch das geht dann ins Geld. Und da ich Medis so gut wie nie vertrage, bin ich immer auf der Suche nach Alternativen.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, daß deine PSA nicht schlimmer wird und deine PSO zurückgeht. Vielleicht kannst du nun deinen Hautarzt überzeugen, daß Neotigason nicht notwendig ist und du sehr wohl auf eine Creme /Salben-Behandlung ansprichst. Alles Gute für dich

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.