Jump to content

Cortison als Therapie in der Hautklinik


RoDi
 Share

Recommended Posts

Ich habe es ja geschrieben, es ist mir jetzt erst aufgefallen (??), dass in der Ritter Klinik, Bad Rothenfelde mit Prdnisolon Hautsalbe, mindestens 1 X am Tag behandelt wird.;)

Wie denkt Ihr darüber ????

Grüsse

Link to comment
Share on other sites


Hallo Rolf,

ich habe die Erfahrung auch gemacht, ich wurde mit Dermoxin in der Uni-Würzburg behandelt anschließend PVU. Bei jedem Aufenthalt den ich dort hatte.

Fand ich nicht nicht so gut.

Gruß

Margitta

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rolf,

ich habe die Erfahrung auch gemacht, ich wurde mit Dermoxin in der Uni-Würzburg behandelt anschließend PVU. Und das bei jedem Aufenthalt den ich dort hatte, was bleiben uns für Möglichkeiten beim akuten Schub.

Gruß

Margitta

Link to comment
Share on other sites

Danke für Deine Antwort, Margitta

ich dachte schon es interessiert niemanden mehr, wie wir in den Kliniken behandelt werden..

Umso schlimmer ist es natürlich in einer Uni Klinik.

Ganz liebe Grüsse;

Link to comment
Share on other sites

Danke für Deine Antwort, Margitta

ich dachte schon es interessiert niemanden mehr, wie wir in den Kliniken behandelt werden..

Umso schlimmer ist es natürlich in einer Uni Klinik.

Ganz liebe Grüsse;

Gegenüber früher bin ich da offener geworden, allerdings in de Reha baue ich darauf, dass ich ja Zeit habe. Nur um einen schnellen Erfolg zu haben, lehne ich es grundsätzlich ab. Das war in BB und in der TOMESA nie ein Problem. Meist wird es sowieso nur am Anfang zur Linderung kurzfristig angewendet. Du bist ja meist zu einer Akut-Behandlung in einer Klinik, da gehört es zur gängigen Therapie eben dazu, denn es soll Dir ja geholfen werden. Wenn es von erfahrenen Ärzten eingesetzt wird und zudem nur kurfristig sehe ich da kein Problem. Es ist immer noch die beste "Feuerwehr" und in bestimmten Fällen nicht zu ersetzen. Aber es gilt: hochdosiert kurzfristig. Bei schweren Fällen sicher auch mal länger .Langzeitstudien haben ergeben, dass es mit den heutigen Kortisonen kein erhöhtes Krebsrisko gibt. Insbesondere auf dem Kopf und an den Ohren ist es kein Problem.

Also vertraue Deinen Ärzten oder bespreche das Thema mit ihnen.

Lg. Anjalara

Link to comment
Share on other sites

Hallo, liebe Anjalara,

sicher hast Du in einigen Punkten recht, aber mit Cortison behandeln, kann ich auch zuhause, dafür muss ich nicht in die Klinik:confused::confused:

Noch dazu, wenn, wie jetzt bei mir, kaum, dass die fragliche Salbe abgesetzt wurde, die Pso wieder kräftig zunimmt:mad:

Gut, man ist ja praktisch gezwungen Methoden zu entwickeln, die schnell helfen, da die Krankenkassen ja nur noch ca 15 Tage Klinikaufenthalt bezahlen.

Aber wie wir alle wissen entwickelt sich die Psoriasis nach Absetzen von Kortikoiden, midestens zweimal so schnell als ohne diese Behandlung.

Ich war auch schon in anderen Hautkliniken, dort hat man mich zwar oft mit Psoriasis Restherden entlassen, aber man hätte Kortison niemals verwendet.

Grüsse von

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rolf,

in der Psorisol-Klinik bin ich nur auf dem behaarten Kopf mit Cortison behandelt worden. Am übrigen Körper wurde ich am Anfang mit Protopic Salbe und dann mit Silkis Salbe behandelt. Hat prima geklappt.

Liebe Grüße

Bella

Link to comment
Share on other sites

Hallo, liebe Anjalara,

sicher hast Du in einigen Punkten recht, aber mit Cortison behandeln, kann ich auch zuhause, dafür muss ich nicht in die Klinik:confused::confused:

Noch dazu, wenn, wie jetzt bei mir, kaum, dass die fragliche Salbe abgesetzt wurde, die Pso wieder kräftig zunimmt:mad:

Gut, man ist ja praktisch gezwungen Methoden zu entwickeln, die schnell helfen, da die Krankenkassen ja nur noch ca 15 Tage Klinikaufenthalt bezahlen.

Aber wie wir alle wissen entwickelt sich die Psoriasis nach Absetzen von Kortikoiden, midestens zweimal so schnell als ohne diese Behandlung.

Ich war auch schon in anderen Hautkliniken, dort hat man mich zwar oft mit Psoriasis Restherden entlassen, aber man hätte Kortison niemals verwendet.

Grüsse von

Da hast Du sicher Recht, ich dachte nur Du gehst gern regelmäßig akut in die Klinik weil Du dort Linderung erwartest und brauchst. Ich behandel einige Stellen, z.B. die Ohren, regelmäßig ein paar Tage mit Kortison und habe noch nie bemerkt das es danach schlimmer wurde. Es gibt auch Pat. die eine Langzeit-Therapie mit Kortison machen und nach dem Ausschleichen gut zurecht kommen. Ich nehme meist 3 Tage hochdosiert K. und danach geht es mit VitaminD weiter. Null Problem. Großflächig habe ich allerdings K. noch nie angewendet. Aber ich neige zur Wundrose und das ist am Ohr sehr schmerzhaft, deshalb brauche ich dort ab und zu K. und für hartnäckige kleine Stellen.

Lg. Anjalara

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.