Jump to content

Die Frau als Hausärztin schlägt zurück


Alex
 Share

Recommended Posts

Und wie versprochen eine Fortsetzung der beliebten Reihe...

Ich hab noch einen Absatz zur Schuppenflechte gefunden, den ich Euch nicht vorenthalten will...

Flechte Man unterscheidet verschiedene Arten der Flechte, eine Schuppen-, Kleien,-Bläßchen-, "fressende" Flechte, je nach dem Aussehen, der Dauer und dem Verlauf der Hautkrankheit (...)

Die "Schuppenflechte" (Psoriasis) ist ein häufiges Leider der Männer und erblich. Sie kann fast den ganzen Körper befallen, aber auch nur stellenweise, z.B. an den Ellenbogen, am Rücken und Kopfe sich konstant zeigen. Im letzteren Falle macht sie keine Beschwerden, anders ist es, wenn Kopf und Ohren usw. befallen werden und der Betreffende sich scheut, unter Menschen zu gehen. Die Fälle, in welchen junge Söhne ihre Karriere aufgeben müssen, weil der durch nichts zu beseitigende Ausschlagsie menschenscheu machte, sind nicht selten. Man glaubt, dass das Nervensystem bei dieser Hautkrankheit wesentlich mitspielt. Meist leiden nur kräftige, reifere Männer an der Schuppenflechte; bei jüngeren Individuen aber fehlt selten ausgesprochene Nervosität.

Behandlung der Schuppenflechte. Wasser wird schlecht vertragen, kaltes insbesondere zieht das Blut stark nach der Haut, vermehrt daher die Röte und das Jucken des Ausschlages. Ebenso sind Sonnenbäder ihrer erregenden Wirkung wegen nichts dafür. Dagegen wird man durch vegetarische Diät, warme Vollbäder, häufige Einfettung mit Mandelöl, Lanolin usw., täglichen Bergsteigen und fleißiges Luftbaden bei seelisch und geschlechtlich ruhiger Lebensweise wohl Erfolge erringen. Ganz besonders sei ferner auf die Dyessche Aderlaßtmethode aufmerksam gemacht, die erstaunliche Erfolge errang, und wer mit anderen Kuren Erfolg hatte, sollte mit dem Aderlaß nicht zögern. Er ist ungefährlich und bietet immer gute Aussichten. Auch milde Behandlung mit blauem Licht soll in gewissen Fällen gute Erfolge gehabt haben.

Soweit Frau Dr. Anna Fischer-Dückelmann

Weitere Themenwünsche an mich :-)

Link to comment
Share on other sites


Hallo Alex,

von wann sind die Informationen die Du hier im Board verteilst, warscheinlich aus dem Mittelalter.

Also hör bitte auf und informiere Dich, bring Dein Wissen mal auf den aktuellsten Stand der Dinge über Pso.

mfg

reiner

Link to comment
Share on other sites

Hallo Alex,

von wann sind die Informationen die Du hier im Board verteilst, warscheinlich aus dem Mittelalter.

Also hör bitte auf und informiere Dich, bring Dein Wissen mal auf den aktuellsten Stand der Dinge über Pso.

mfg

reiner

Uiuiui... sorry Reiner, ich habe den "Disclaimer" diesmal weggelassen, weil er doch schon in meinem alten Thread steht... Das Ganze stammt aus einem Buch von 1913! (also nicht ganz Mittelalter) Der erste Beitrag diente eigentlich nur dem Zweck, diesen leeren Topic zu füllen, der Zweite dann der Tatsache, dass ich die Behandlung mit dem "blauen Licht" so nett fand.

Aber es würde wohl auch unter "Absonderliches" passen, wenn ich auch daran zweifle, dass die Verfasserin sehr viel Humor besaß (zumindest kommt er in dem mir vorliegenden Buch nicht zum Einsatz)

Alex

Link to comment
Share on other sites

Tja, aber die Rückschau auf das Jahr 1913 können wir heute mit Humor sehen, und darum ging es ja wohl in beiden Threads in erster Linie.

Andererseits gibts ja auch Leute, die die Methoden von Hildegard von Bingen (ziemlich nahe am Mittelalter) oder die Homöopahtie (seit 150 Jahren eigentliche keine neuen Erkenntnisse) ernst nehmen und für DIE Methoden halten.

Wenns nicht so viel Geld damit gemacht würde, könnte ich das auch mit mehr Humor nehmen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Alex,

vielen Dank für Deinen Tip.

Habe gerade die "Hausärztin" von der Post geholt :-)

Ich weiß nicht genau, von wann das Buch ist (besteht aus 2 Bänden). Ist die Auflage 600000-630000.

Ist ganz ordentlich erhalten. Zu dem Preis (56 €) kann man nix sagen.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hallo Matthias,

ich würde Hildegard von Bingen für ihre Zeit als eine fortschrittliche Wissenschaftlerin einstufen. Vergleiche sie doch mit zeitgenössischen Knochenbrechern u. Blutablassern.

Sie hat versucht die bisherige Erfahrungsmedizin zu sammeln u. logisch besser einzuordnen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.