Was gegen den Juckreiz helfen kann

Kratzen an der Handinnenfläche

Natürlich ist es am besten, Sie kratzen erst gar nicht. Doch hier möchten wir nicht belehren und auch nicht auf die medizinischen Hintergründe des Juckreizes eingehen, sondern die ganz praktischen Tipps gegen das Kratzen sammeln.

Wichtig ist: Alle Anti-Kratz-Maßnahmen sollte man so früh wie möglich anwenden – also auch schon bei leichtem Juckreiz und nicht erst, wenn er einen zum Wahnsinn treibt.

Unser Tipp: Laden Sie sich diese Checkliste als PDF-Datei herunter, drucken Sie sie aus und haken Sie für sich ab, was Ihnen hilft und was nicht.

Statt des Kratzens gibt es da diverse Möglichkeiten – sozusagen Kratzen ohne zu kratzen.

  • Stelle sofort mit einer Pflegecreme eincremen
  • Stelle drücken
  • Stelle massieren
  • auf die Stelle klopfen, mit dem Finger oder auch mit der Faust
  • Über die Haut streichen
  • Kneifen der Haut
  • Massagebälle über die Haut rollen
  • auf einem Kratzklötzchen kratzen – ein Holzklötzchen wird mit Leder beklebt oder umwickelt. Das fühlt sich dann fast wie menschliche Haut an. Das soll vor allem bei denen helfen, die aus reiner Gewohnheit kratzen. So ein Klötzchen kann man prima in der Hosentasche haben. Das Prinzip funktioniert auch mit Püppchen oder einem Kuscheltier.
  • statt auf der Haut auf einem Gegenstand in der direkten Umgebung wie Tisch, Stuhl oder Sofa kratzen
  • Beim Ansetzen zum Kratzen innerlich laut „Halt!“ sagen. Die Hand, deren Finger kratzen wollte, wird eine Minute lang zur Faust geballt. Dabei wird an etwas Nettes gedacht.
  • Kühlen mit kaltem Wasser (auch mit einem Lappen)
  • Umschläge mit kaltem schwarzem Tee über einer fetthaltigen Creme oder Salbe
  • Quarkkompressen – aber nur, wenn die Haut nicht zu sehr entzündet ist. Ein Video zur Anwendung finden Sie unten.
  • Kühlen mit Eis
  • Besprühen mit Thermalwasserspray aus der Apotheke
  • Besprühen mit normalem Wasser aus der Pflanzensprühflasche, die im Kühlschrank gekühlt wird
  • kaltes Duschen um 6 Uhr (führt zur vermehrten Ausschütung von körpereigenem Kortisol)
  • heißes fließendes Wasser (aber nicht bei Kindern, weil diese sich und die Temperatur oft falsch einschätzen!)
  • Baden (auch nur Teilbäder) mit einem entzündungshemmenden Zusatz oder einem medizinischen Ölbad
  • Kurzes Baden in lauwarmem Wasser mit einem Päckchen Backpulver
  • Kühlen mit Eisbeutel oder Cold Packs
  • Kühlen mit einem gekühlten Kirschkernkissen
  • Kühlen mit kalten Gegenständen (Flasche, Stein…)
  • kurzer Aufenthalt in kühler Abendluft oder am geöffneten Fenster
  • Ablenkung mit Hobbys oder anderen angenehmen Tätigkeiten
  • Sportliche Betätigung
  • Ablenkung mit Tätigkeiten, die die Hände beschäftigen (Malen, Handarbeiten, Basteln, Herumrollern chinesischer Qi-Gong-Kugeln)
  • bei Stress als Auslöser des Juckreizes: Entspannungverfahren erlernen und anwenden (z.B. Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson oder Autogenes Training)
  • Abreagieren mit einer Kissenschlacht oder einem Boxsack

Eine Anmerkung: Nach allem, was mit Wasser oder Feuchtigkeit zu tun hat, muss die Haut eingecremt werden, weil Feuchtigkeit sie strapaziert.

Checkliste zum Herunterladen

Sie können sich diese Checkliste auch als PDF-Datei herunterladen.

Warum und wann kratzt man? Aufschreiben!

Es gibt das

  • Kratzen aus bloßer Gewohnheit (beim Fernsehen, Telefonieren, bei Langeweile)
  • Kratzen, weil es juckt
  • Kratzen bei Stress oder Anspannung

Empfehlenswert ist ein Kratztagebuch. Darin schreibt man sich auf, wann man warum gekratzt hat. Auch wenn man es sonst nicht gerne hört – für eine begrenzte Zeit kann man mit dem Partner auch vereinbaren, dass er einen auf das Kratzen hinweist („Hey, Du kratzt schon wieder“) – damit man es notieren kann.

Ein Beispiel für solch ein Kratztagebuch hat auch die Fachklinik PsoriSol.

Und hier eine „Bastelanleitung“ für eine Quarkkompresse:

Quellen:

  • „Juckreiz – Kratzen – Juckreiz – Kratzen: Auswege aus dem Teufelskreis“, Fachklinik PsoriSol
  • Psoriasis – Neurodermitis – Antworten zu Alltagsfragen“ von Günther N. Schäfer
  • Juckreiz – Was tun, wenn es unerträglich wird?„, Psoriasis Forum Berlin e.V.
  • „Weihnachtsstress bedeutet auch Juckreizprovokation“, Heft „Der Hautfreund“ 06/2003
  • Kratzalternativen“ aus der Zeitschrift „Pädiatrische Allergologie in Klinik und Praxis“, Sonderheft „Asthma- und Neurodermitisschulung in der kinderärztlichen Praxis“
  • „Juckreiz – Neue Erkenntnisse zu einem alten Phänomen“, Vortrag von Dr. Karoline Krause, Charité Berlin, im Psoriasis Forum Berlin e.V.
Über Claudia Liebram 279 Artikel
Claudia Liebram ist Berlinerin mit Leib und Seele. Dort arbeitet sie als Redakteurin. Ihre Psoriasis begann, als sie 3 Jahre alt war – viel Erfahrung also, die sie weitergeben kann.

4 Kommentare

  1. Seit 1993 leide ich unter Schuppenflechte. Zuerst
    an den Ellenbögen und später kamen beide Handflächen dazu. Ich habe alles probiert. Alle Salben, die auf dem Markt sind, aber keine Erleichterung.
    Vor 14 Tagen war ich 3 Mal zum Handauflegen. Diese
    Dame machte mir Hoffnung, denn schließlich hatte sie 40 Jahre Erfahrung. Es gab eine Wurfsendung in meinem Briefkasten mit einem audführlichen Artikel.
    Erfolg hatte ich keinen!!

  2. Juckreiz
    Ich hatte ein halbes Jahr lang einen stark juckenden Ausschlag auf dem linken Handrücken. Laut Biopsie kann es alles sein von Psoriasis bis zu Lichen simplex chronicus. Am besten half es, die betroffene Stelle heiß zu fönen (den Abstand zur Haut bestimmt man am besten selber). Den Tipp gab mir jemand der an Neurodermitis leidet, und ich kann nur empfehlen es mal auszuprobieren. Juckreiz ist etwas das ich keinem wünsche!
    Allen Betroffenen gute Besserung!

  3. Habe Kopfhautjucken leicht entündlich.
    Nach ca. 2-3 Wochen sagt mir der Hautarzt, das sei chronisch. Bin Diabetiker Typ 2 insulinpflichtig. Habe dem Hautarzt gesagt, dass auch ein bestimmtes Medikament Schuld sein könnte. Darauf wurde garnicht eingegengen. Außer Ansehen der Kopfhaut wurden keine weiteren Untersuchungen durchgeführt. Das kann nach meiner Auffasung nicht richtig sein. Haben Sie einen Vorschlag wie man weiter vorgehen könnte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*