Jump to content

butzy blogs

  • entries
    7
  • comments
    43
  • views
    2,312

Entries in this blog

butzy

Wenn man eine Krankheit hat ist dies schon blöd. Hat man mehrere ist das blöder! :(

Was ich in den letzten 3 Monaten so alles erlebt habe im Zusammenhang von verschiedenen

Erkrankungen, deren Behandlung und Medikamenten, lässt sich alles gar nicht so genau wieder geben.

Eines steht auf jeden Fall fest, Medis für PSO, Herz und Hüfte passen nicht so richtig zusammen. :wacko:

Solange man verschiedene Blutverdünner nimmt sind entzündungshemmende Medis nicht angesagt.

Den Blutverdünner (Plavix) muss man z.B. ein halbes Jahr nach Einsetzen von Stents nehmen,

und solange gibt es keine entzündungshemmenden Medis.

Solange bekommt man aber auch keine Spritzen in die Gelenkgegend, damit Einblutungen nicht entstehen können.

Eine OP der Hüfte wird auch ausgeschlossen, außer in einem Notfall!

Und jeder Facharzt schaut natürlich erst mal auf sein Ding. Der Kardiologe bestand darauf, dass ich den Blutverdünner bis Anfang Februar nehme.

Jetzt habe ich ihn endlich absetzten können.

So kam es, dass ich seit Anfang Dezember fast jede Woche ein Infusion bekomme, um bis zur OP,

einigermaßen schmerzfrei zu leben.

Von meinem Orthopäden bekam ich Krankengymnastik verschrieben, damit sich die Muskulatur

nicht noch mehr verschlimmert.

Nächste Woche ist es dann endlich soweit und ich freue mich schon auf die OP, denn der Leidensdruck ist schon enorm und eine neue Hüfte wird eine Erlösung sein. :)

Meine Töchter ( Ergo- und Physiotherapeutinnen ) haben mich mit Hilfsmitteln, jeglicher Art, gut ausgestattet. :daumenhoch:

Auch ein Buch: „Mut zur neuen Hüfte“, war dabei.

Die anschließende Reha ist auch schon geregelt.

Ich gehe die ganze Sache eher entspannt, aber gut vorbereitet, an. :cool:

Habe ich doch durch viele Bekannte erfahren, dass es hinterher fast immer besser ist.

Ein Restrisiko bleibt natürlich immer bestehen.

Aber wie heißt es so schön: No risk, no fun.

Werde über die OP und ihre Folgen natürlich hier berichten.

Viele Grüße in die Runde, Uwe

butzy

Umstellung auf Remicade

Hallo liebe Mitleidenden,

gestern war es nun soweit!

Nachdem Humira seine Wirkung aufgegeben hatte und Enbrel erst gar nicht wirkte

wurde mir die erste Infusion mit Remicade verabreicht.

Nach der Belehrung durch den Arzt ging es in den Infusionsraum.

6 Plätze die meistens belegt waren. Mir wurden 600ml verabreicht

und da es beim ersten mal langsam eingestellt wird, dauerte es 3,5 Stunden.

Eine Wirkung tritt bei manchen Patienten ziemlich schnell ein,

teilweise schon am selben Tag, so der Arzt.

Bei anderen dauert es länger oder es passiert gar nichts!

In 2 Wochen gibt es die 2. Dosis und dann, nach wiederum 4 Wochen, die Nächste.

Da ich zur Zeit Urlaub habe, sitze ich nun zu Hause und warte ob sich etwas tut.

Nebenwirkungen habe ich noch keine, aber auch noch keine Besserung.

Also warte ich geduldig ab was passiert.

Einen schönen Tag noch - Gruß Uwe :)

butzy

Time to say goodbye

Heute ist die letzte Nacht in dem Haus in dem ich über 30 Jahre zusammen mit meiner Frau gelebt habe.

Wir haben in dieser Zeit geheiratet, 2 Töchter bekommen und viele schöne Sachen erlebt.

Auch ein paar unangenehme Ereignisse hat es gegeben, aber wir haben sie gemeistert!

Und nun müssen wir 300 Meter weiter ziehen, und es kommt einen vor als fängt einer neue Zeit an.

150 Umzugskartons sind gepackt, jeder Menge wurde entsorgt und wir sitzen jetzt zusammen im Wohnzimmer

und sind sind alle irgendwie kaputt .

So..... nun wird nach Vorne geschaut! Um 8 Uhr rückt die Umzugsfirma an.

In 2 Tagen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. :daumenhoch:

Euch Allen alles Gute und eine gute Nacht!

Gruß Uwe

butzy

Niemals geht man so ganz ......

Am Freitag war es soweit !!

Mein Kollege ist in den Ruhestand gegangen.

Nach 31 Jahren zusammen in der Firma und über 20 Jahren zusammen in der selben Abteilung und im selben Büro ist er am Freitag verabschiedet worden.

Um 8 Uhr bekam er seine Entlassungsurkunde, wie immer sehr unpersönlich.

Rein zur Behördenleitung, Verlesung der Urkunde, Hände schütteln und raus.

Er hatte schon vorher seine persönlichen Sachen mitgenommen, Mails gelöscht und

seinen Schreibtisch aufgeräumt.

Um 12 Uhr ist er dann aufgestanden und hat sich verabschiedet.

Wir waren nicht nur Kollegen, wir waren und sind Freunde und werden uns privat immer wieder treffen.

Ich bin noch eine zeit lang im Büro geblieben und habe über unsere gemeinsame Zeit nachgedacht.

Morgen gehe ich wieder zum Dienst und werde mit Sicherheit etwas vermissen.

Niemals geht man so ganz ......

Gruß Uwe

butzy

Versorgungsamt

Sowas hatte ich nicht erwartet:)

Es sollte meine Dienstfähigkeit festgestellt werden, ob ich trotz PSA, Herzinfakt, Schlafapnoe u.s.w. noch für den Wechselschichtdienst geeignet bin.

Um 11.00 Uhr hatte ich Termin und war natürlich schon eine halbe Stunde früher da.

Ohne Wartezeit wurde ich sofort von einer netten Dame in Empfang genommen.;)

Sie nahm meine Unterlagen zum kopieren entgegen und erklärte mir den weitern Ablauf.

Danach setze sie mich in einen Warteraum und pünktlich um 11.00 Uhr erschien der Amtsarzt und holte mich zur Untersuchung in sein Zimmer.

Und dann kam der Hammer!

Während wir noch standen erzählte er mir von Dienststellenleitern, Chefs und Vorgestzten die nur noch die Arbeitsleistung und den Ertrag sehen, und sonst nichts.:confused:

Sie sehen nicht mehr den Menschen als ganzes und was dazugehört, das Innere, die Seele und die Pschyche.

Mir viel der Unterkiefer runter und kam nicht mehr hoch!

Bei eingehenden Untersuchungen und Gesprächen verging die Zeit wie im Flug.

Nach 1 Stunde und 15 Minuten war alles vorbei.

Zum Abschluss fragte ich ihn dann, wie die Sache denn aussehen würde.

Ich werde das Notwendige dazu schreiben sagte er mit einem leichten lächeln.

Ich bedankte mich für die ausergewöhnliche Untersuchung und verabschiedete mich.

Noch immer beeindruckt sitze ich hier und versuche dass erlebte euch zu beschreiben.

:confused::confused::confused:

hohoho Uwe

butzy

Von Pso nach Psa

hatte es schon geahnt!

nachdem ich eine woche lang untersucht wurde kam gestern abend mein stationsdok aufs zimmer

und teilte mir mit woher die schmerzen in einigen gelenke stammen.

heute morgen war der oberarzt da und erklärte mir die sache nochmals.

es ist also mtx angesagt und es würde nicht nur die psa sondern auch die pso lindern.

jetzt ist die diagnose gestellt und ich kann mit dem aufräumen anfangen.;)

hohoho uwe

butzy

Mein erster Blog !

Nun ist es soweit, sitze hier und schreibe meinen ersten Blog!

Vorgeschichte:

Um die Herkunft meiner Gelenkschmerzen abzuklären war ich im Dezember zu einer ambulanten Untersuchung in der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim.

Dort sagte mir der Rheumatologe, dass es Sinn machen würde mich stationär aufzunehmen um die "Sache" abzuklären. Die Untersuchungen könnten 1 Woche dauern.

Nun kam gestern der Anruf, dass ich am Mittwoch kommen kann und ich solle Sport- und Badesachen mitbringen.

Bin mal auf die Diagnostik gespannt, und was da alles mit mir angestellt wird.

Als Herzpatient bin ich seit Jahren mit dieser Klinik sehr zufrieden.

Werde mich dann wieder melden um euch gegebenenfalls Ergebnisse mitzuteilen.

Hohoho Uwe

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.