Jump to content

Aus dem Leben von RoDi

  • entries
    76
  • comments
    387
  • views
    3,606

Entries in this blog

RoDi

Backenzahn (Teil 4)

Ja, Ihr Lieben,

ihr werdet es nicht glauben, ich war gestern, den ganzen Vormittag in der Ambulanz der Zahnklinik.

Ich habe den Zahn immer noch !

Man will mich nun Anfang Oktober stationär aufnehmen. Was mich arg verwundert ist, dass man auch Zähne entfernen will, wo ich weder Schmerzen habe, noch wo auf dem Röntgen Bild ein Schaden zu erkennen ist.

Ich habe nun die Röntgenaufnahme und werde mal meinen "neuen" Zahnarzt fragen, was er von dem ganzen Theater hält......

Grüsse an Euch alle; Rolf

RoDi

Zahnarzt Teil 3

Also dann, morgen soll ich dann in Oldenburg bei einem PD Dr Li in der dortigen Zahnklinik sein.

Seine Sekretärin wusste auch nicht, ob was gemacht wird, oder ob es einen weiteren Termin geben wird....

Alle haben Angst, wegen meiner Vorerkrankungen. Ich habe jetzt meine Blutverdünnungsmittel herunter gefahren, auf 1 x 100 mg Aspirin Protect.

Also die Gefahr eines neuen Schlaganfalls trage ich jetzt selbst.

Aber diese "Klinikchef" hat nun keine Ausrede mehr, wie seine Kollegen vor ihm.

Ich finde das alles zum Kotzen !!!!

RoDi

Zahnarzt; die unendliche Story

Hallo,

hatte ja von meinen Zahnschmerzen im Backenzahn berichtet.

Nachdem hier ein Zahnarzt gebohrt und etwas gefüllt hatte ging ich dann zu meinem Zahnarzt, der jetzt wieder da ist. Er sagte bei ihren Erkrankungen kann ich den Zahn nicht ziehen und überwies mich an einen Kieferchirurgen in Leer. Der sah sich den Zahn an (er ist inzwischen auch noch abgebrochen) und natürlich auch: nein, das kann ich bei Ihnen hier nicht machen. Sie müssen in die Zahnklinik.

Die D

amen haben versucht dort anzurufen, aber es war immer besetzt.

Also hab ich gesagt, ich machs selbst, wenn denn sein muss. Dann hat mich meine Cara daran erinnert, was ich ihr vor Jahren gesagt hatte; gehe immer gleich zum Chef, das erspart oft Umwege.

Ich haben nun einen Termin beim Chefarzt der Zahnklinik, aber erst am 3.Sept.

Grüsse von Rolf und Co.

Mal sehen wie es weiter geht.....

RoDi

Der "Sesselfurzer" ....

Hallo,

ich hatte ja berichtet über die Beschwerde meiner Cara, dass man mich, obwohl keine meiner Krankheiten besser geworden ist, herunter stufen wollte auf 90 % Behinderung, weil mein Darmkrebs in den letzten 4 Jahre nicht wieder nachgewiesen wurde und er also auch nicht schlimmer geworden sei.

Letzte Woche wurde ich aufgefordert, meinen Ausweis einzuschicken, zur Verlängerung.

Dieser Ausweis kam heute zurück, es gibt keine Verlängerung. Der Schwerbeschädigtenausweis ist jetzt unbefristet gültig, weil keine Besserung meiner Erkrankungen zu erwarten ist.

Ich selbst weiss daß es leider so ist, aber Cara hat den Kampf gegen die Behörde gewonnen. Auch weil es wohl einen Vorgesetzten gibt, der ärztliche Atteste und Berichte interpretieren kann.

Grüsse von Rolf und Co.

RoDi

Der "Sesselfurzer"

Ich nehme an, Ihr könnt Euch erinnern an den Sachbearbeiter, der "weil mein Krebs sich nicht weiterentwickelt" habe meine 100 % Schwerbehinderteneinstufung zurückstufen wollte auf 80%. Ich habe mich damals doch sehr aufgeregt, weil ich ja die 100% bereits vor meinem Darmkrebs hatte, aufgrund meiner anderen "Schäden".

Ich bekomme kein Geld oä., aber eine derartige Frechheit ist mir noch nicht untergekommen.

Nun hat Cara beim zuständigen Amtschef Beschwerde eingelegt, sie hat sehr deutlich geschrieben, was sie von derartigen Machenschaften hält. Sie hat in diesem Brief auch auf sich entwickelnde Metastasen im Verlauf von ca. 7 Jahren hingewiesen, etc.

Heute (!) kam ein Schreiben, dass meine 100 % natürlich bestehen bleiben.

Ich finde: ein echter Sieg für Cara !!

Euer Rolf

RoDi

Zahnarzt....

Habe heute morgen meinen Dr.Keck angerufen, die Dame am Telefon sagte mir, dass er noch den ganzen Juli krank sei.:ähäm

So rief ich "die Apotheke meines Vertrauens" an und fragte nach einem guten Zahnarzt hier im Moormerland.

Der erste ZA den ich anrief: "wir nehmen keine neuen Patienten mehr an".

Der zweite: wenn sie sofort kommen wirds vielleicht gehen....

Ich kam sofort!!!

Ich wills kurz machen, er hat die Füllung rausgebohrt, und dann 4 Kanäle gebohrt (das tat dann doch so weh, dass ich eine Lokalanästhesie haben musste). In diese Kanäle hat er dann Kortikoidstäbchen gelegt und den Zahn behelfsmässig zugemacht.

Das, so meinte er, müsste eigentlich halten, bis mein Dr. Keck wieder da sei. Der müsse dann entscheiden, ob eine Wurzelbehandlung gemacht werde solle....

Alles in allem hat die Sache mit warten und röntgen etc 1 1/2 Stunden gedauert.

Bin mal gespannt, wies weiter geht.:ähäm

Grüsse an Euch von Rolf.

RoDi

Aua...

Habe nun seit 14 Tagen Zahnschmerzen.

Natürlich ein Backenzahn. Habe die ganze Zeit gehofft, es gibt sich wieder: "Nada".

Ich hab Schiss vorm Zahnarzt !!

Egal, ich muss ja wohl. Werde morgen versuchen einen baldigen Termin zu bekommen:wein

Übrigens mein Zahnarzt heisst Dr. Keck und ist, obwohl er einem oft wehtun muss, ein lieber Mensch.

Leider muss ich über die Autobahn ca 40 Kilometer fahren.........

Eine schöne Woche wünscht Euch; rolf

RoDi

Nur mal schnell....

Übermorgen ist mein Aufnahmetermin in der Hautklinik Rothenfelde.

Wollte heute morgen schnell noch zu meinem Friseur. Dies ist ein ziemlich grosser Laden (Eckhoff) mit dessen Chef ich ein wenig befreundet bin. Wir sind der gleiche Jahrgang und haben uns schon sehr viel erzählt. Über unser Leben als Kinder im Krieg und über unsere ersten grossen Lieben.....

Ich komme also rein in den Salon, da ist "sein" Sessel ganz an die Wand geschoben, bei den Frauen, wie üblich starker Betrieb und der Sohn schneidet Haare.

3 Herren sitzen bereits und warten. Ich setze mich dazwischen und frage, ob der Cef heute nicht da ist. Mein Nachbar sieht mich an und sagt mir: der ist nicht da, der kommt auch nicht mehr. Er ist gestern gestorben.

Ich konnte nur noch aufstehen und seinem Sohn wortlos die Hand geben und den Friseursalon verlassen. Reden war nicht mehr drin.

Ich werde sicher die nächsten 2 Wochen zu keinem Friseur gehen....

RoDi

Nachwirkungen

Ja, man kanns kaum glauben: der gleiche Arzt, die gleiche Koloskopie, diesmal über eine Woche Nebenwirkungen. Vor zwei Jahren garkeine.

Nun sind seit 3 Tagen heftige Kreuzschmerzen dazugekommen. Habe mit einem, mit mir bekannten Arzt gesprochen, der nicht ausschliesst, dass die Lagerung und die Lageänderung, bei der Koloskopie, dafür verantwortlich sind.....

Geht im Moment nur mit Einreibung und Schmerzmittel.:wein

Trotzdem schönes, verlängertes Wochenende; wünscht Rolf.

RoDi

Nachwehen von der Koloskopie ?

Hallo,

wie Ihr ja wisst, ist die Koloskopie gut ausgegangen.

Was mir im Moment jedoch Sorgen macht sind die Nebenwirkungen, offenbar von Dormicum.

So bin ich gestern mittenin der Nacht wach geworden und das ganze Zimmer drehte sich in grosser Geschwindikeit um mich, nicht nur in eine Richtung sondern auch wahnsinnig schnell, nach oben und unten, dass ich nicht mehr wusste, wo ich bin.

In meinem Schreck habe ich dann laut gesagt; was ist das denn jetzt für ein Mist, worauf die Geschwindigkeit des Zimmers etwas weniger wurde, dass ich Licht anmachen konnte.

Als es wieder einigermassen ging, habe ich einen Schluck Wasser getrunken und bin ans Fenster um die frische Nachtluft einzuatmen.

Heute morgen fing es wieder ganz langsam an, worauf ich laut sagte; nein heute nicht und das Bett verliess.

Ich habe nun seit 2 Tagen ein Schwindelgefühl, was auch nicht aufhört und habe die Firma angeschrieben, die Dormicum herstellt.

Leider hab ich noch keine Antwort, werde aber weiter berichten.

Habe soeben die Praxis informiert, dabei kam heraus, dass ich auch Propofol erhalten habe.(!!)

#Herzlichst; rolf

RoDi

Also, dann..

Hey Ihr Lieben, (wollte mal was anderes schreiben als ha;)llo)

Bitte wiede mal um euer Daumendrücken; morgen Koloskopie:ähäm:ähäm:ähäm

Übernächste Woche; Untersuchung meiner "Plastikhalsarterie":ähäm:ähäm:

Werde berichten....

Liebe Grüsse von Rolf

RoDi

Ostfriesland.....

Wir haben eine Bekannte, die einen wunderschönen, hellen Irish Wolf besitzt. Der Hund ist ca 9 Jahre alt und ein richtig liebenswerter Kerl.

Ich habe mal verucht mit ihm spazieren zu gehen, als sein Frauchen bei uns war. Sie sagt gleich: Du das wird nichts. Der lässt mich nicht alleine.

Ich versuchte es trotzdem: ich zog an seiner stabilen Hundeleine, mir der ganzen Kraft meiner 120 kg. Es war als ob ich die Hundeleine an einem Felsen festgemacht hätte. Der Hund stand unberührt da und sah mich an, als wolle er sagen: nein, nicht ohne mein Frauchen...

Ich gabe auf und streichelte ihn, was er sehr genoss.

Dieser sympathische Hund hat in der letzten Zeit grosse Schmerzen, wenn er sich bewegte und er weinte oft, weil ihm offenbar alles wehtat.

Die Bekannte war bei 2 Tierärzten; beide meinten der Hund müsse eingeschläfert werden, man könne da nichts machen. Starke Schmerzmittel zu verschreiben lehnten beide ab.

Als letztes Mittel ging unsere Bekannte zu einem, wie man hier sagt " Knochenbrecher".

Aber zu einem ganz besonderen: nämlich zu dem XXL Ostfriesen ( schaut mal bei Google).

Der war ehrlich sauer und meinte die spinnen ja, den Hund einschläfern ! Er zog und bewegte den Hund, der alles brav mitmachte und echt, der Hund wetzt wieder rum und hat offenbar keine Schmerzen mehr.....

Das ist Ostfriesland, wie ich es liebe.....

( Ja Margret, Du hast recht es geht um Elfie:D)

Grüsse von Rolf und Co

RoDi

Frühling in Leer

Hallo,

wie Ihr wisst, freue ich mich sehr über jeden Frühling den ich erlebe.

Nach der "Sonne" beim Hautarzt, wie üblich zu "bruno". url='http://www.psoriasis-netz.net/galerie/data/1034/20100323_5.JPG']20100323_5.JPG[/url]

Dies ist der vierte Ramschladen gegenüber von "Bruno". Mal sehen wie lange der besteht...

RoDi

Landesamt für.....

Hallo,

habe mal wieder ein Schreiben von einem kleinen Sesselfurzer vom Landesamt für Soziales, Jugend und Familie erhalten, der angeblich überprüfen muss, ob meine 100 % Schwerbeschädigung noch meinen"gesundheitlichen Verhältnissen" entspricht.:mad::mad::mad:

Ich habe den Menschen angerufen und ihm mitgeteilt, dass ich die 100 % schon lange vor meiner Darmkrabsoperation hatte. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich insgesamt 16 Erkrankungen habe, wovon die Hälfte bereits geeignet ist 100% ige Behinderung zu rechtfertigen.

Er hat sich natürlich auf seine Vorschriften berufen, wie es ja so üblich ist.

Ich habe ihm dann am Schluss des Gespräches gesagt, ich würde ihm die Anschriften der Ärzte schicken,

die mich nach meiner Darmoperation behandelt haben. Er möge sich dann die Berichte von diesen Doctores (es sind vier!) selber besorgen.

Mal sehen, wie es weitergeht..........:ähäm

Liebe Grüsse an Euch;

Rolf

RoDi

Die Story zum Bild..

Ich liebe Italien

und ich war schon mit 22 Jahren dort, das war 1962 mit Frau 1 und Klein Britta, der Tochter.

Einige Jahre später konnte ich Cara auch überreden, mit mir nach Cattolica zu fahren. Cara war bis da noch nie in Italien.

Am zweiten Abend gingen wir beide in ein grosses Strassentanzcafe, das es im Stadtkren gab.

Ich war damals grosser Moscato Fan und bestellte auch eine Flasche. Der Kellner kam und fing an, die Flasche zu öffnen. Cara duckte sich und sagte: o Gott, o Gott. Ich beruhigte sie und meinte; die machen soviele Falschen auf an einem Abend, da passiert schon nix.

Kaum hatte ich das gesagt, knallten es, der Korken flog durch die Luft und Cara wurde so richtig mit schön kaltem Moscato überschäumt.

Die Musik hörte auf, die Gäste guckten teils erschrocken, teils empört und der Chef des Hauses näherte sich.

Ich sah ja, dass Cara nichts passiert war und bat sie sich kurz hinzustellen. Das tat sie dann auch und ich begann sie überall, (wo ich so hinkonnte;)) abzulecken, mit Genuss!!!!!

Kurzes Schweigen, dann wirklicher Beifallssturm mit Klatschen und Lachen und einem zärtlichen Song der Kapelle.

Der Chef brachte eine neue Flasche und bat dann Cara kurz in die Küche, wo sie dann doch richtig getrocknet wurde.

Wir wurden noch Tage danach herzlichst auf der Strasse, von völlig unbekannten Leuten herzlich begrüsst, die alle meine Reaktion wirklich dufte fanden........Aber der Moscato hat eigentlich so gut geschmeckt, wie immer:D.83_Mohren_in_Italy.JPG

Herzlichst; Rolf

RoDi

Hilfe, Einbrecher !

Herr Müller wird in der Nacht von seiner Frau geweckt. Sie fragt ihn, ob er die Garage abgeschlossen habe, da seien so seltsame Geräusche.

Mensch, sagt Herr Müller, das hab ich vergessen. Er sieht aus dem Schlafzimmerfenster und bemerkt wirklich 2 Mann, die einiges schon vor die Garage gelegt haben, offenbar zum Abtransport.

Herr Müller ruft die Polizei an und erklärt, dass gerade im Moment bei ihm eingebrochen werde.

Der Polizeibeamte erklärt ich, er solle auf keinen Fall das Haus verlassen und vorsichtig kontrollieren, ob die Haustüre richtig abgeschlossen sei.

Er habe im Moment leider keinen Streifenwagen frei, aber sobald es ginge werde er jemanden vorbei schicken.

Herr Müller legt auf und wartet 2 oder3 Minuten und ruft dann erneut den Beamten an und sagt dem, er brauche sich nicht mehr zu beeilen er habe gerade die beiden Einbrecher erschossen und es hätte nun alles viel Zeit.

Herr Müller hatte kaum aufgelegt, das kamen die ersten Streifenwagen schon angebraust, ebenso die Feuerwehr und ein Krankenwagen.

Die beiden Einbrecher wurden festgenommen.

Mensch, Herr Müller, sagt der Einsatzleiter, sie haben doch gesagt, sie hätten die Einbrecher erschossen, die leben doch noch!

Ja,ja und ihr habt gesagt es wäre im Moment kein Wagen frei........

Schönen Tag wünscht Rolf und Co.

RoDi

Erkennbar...

Wieso erkennt man eigentlich immer sofort, wenn im Radio ein Pfarrer seine Sprüche abgibt.

Du stellst dein Radio an und es berichtet in einem durchaus salbadernden Tonfall irgendwelche Geschichten, die mit dem Alltag der Menschen aber überhaupt nichts zu tun haben.

Der, der jedoch in einem gleichlautenden Tonfall erzählenden Vorleser, tut so als sei er der allwissende und von nichts zu erschütternde Guru.

Warum können Pfarrer und ähnliche Leute, sich nicht ausdrücken, wie wir alle ??????:(

Grüsse Rolf und Co.

RoDi

Erfreulich !!!!!!

Hallo, habe letzte Woche versucht Bilder von Schiffen zu erhalten, auf denen ich gefahren bin, 1955 bis 1958.

Habe auch 2 gefunden.

Was aber viel schöner ist, es hat sich ein Mensch gemeldet, der zur gleichen Zeit bei der gleichen Reederei gelernt hat wie ich. Wir müssen nun noch rausbekommen auf welchen Schiffen wir waren, ob wir zusammen auf dem Schulschiff waren usw., usw.

Was aber noch viel schöner ist, da gibts Leute, in meinem Alter (was mich ungeheuer freut, denn ich dachte, wir seien ausgestorben), die sich mindestens zweimal im Jahr, bei Köln treffen.

Als ich mit dem Mann telefoniert habe, hat er mir einige Leute genannt, die zu diesem Treffen kommen.

Stellt Euch vor, da ist einer dabei, an den ich mich ungeheuer gut erinnere: der "Jupp".

Wir hatten zusammen einen Betriebsausflug, mit der Reederei, gemacht. Der ging nach Bad Hönningen. Witzigerweise lagen Jupp und ich mit unserem Schiff genau gegenüber, vor Anker.

Kurz und gut als die Busse mit allen anderen Teilnehmern abgefahren waren, haben Jupp und ich bemerkt, dass noch alle Reedereiflaggen an den Wänden hingen, vom gemeinsamen bunten Abend. Wir gaben vor, die Flaggen abholen zu müssen und erhielten sie auch.

Jupp hatte ein Mädchen kennengelernt und meinte, er würde die Flaggen vorsichtshalber mal behalten, während ich mit der Fähre über den Rhein fuhr, denn es war bereits nach 24.00 Uhr und ich war müde.

Am nächsten morgen kam Jupp mit der ersten Fähre, kurz vor Fahrtantritt und erzählte, dass er mit dem Mädchen eine wundervolle Nacht auf den Firmenflaggen verbracht hätte.

Er schickte dann die Flaggen zurück an die Firma und schrieb dazu, sie hätten endlich mal einen guten Zweck erfüllt....

Es kam natürlich alles heraus; Jupp verliess die Firma und ich wurde strafversetzt auf einen

offenen Zementtransporter (Braunkohle 7), der ein echter Seelenverkäufer war und der losen Zement von Wiesbaden nach Frankfurt (Osthafen, Müller und Sinning) fuhr.( Hatschi !)

Da ich mich in Frankfurt recht wohl fühlte (1955) war mir das ganz recht, trotz allem.

Ich hoffe, dass ich Jupp und die anderen im März oder April in Köln treffe und freue mich ungeheuer darauf..........:D

Hoffentlich klappts......

Herzlichst Rolf und Co.

RoDi

Psychiatrie 4

Hallo,

nun wurde ein neues Medikament in der geringsten Dosis, angesetzt, von dem man hoffte, dass es den Augeninnendruck nicht belasten würde. Leider weiss ich auch den Namen dieses Medikamentes nicht mehr, weil es einige Zeit später wieder abgesetzt werden konnte und ich habe in meinen Leben schon soviele Medikamente schlucken müssen, dass ich sie, wenn ich sie nicht mehr benötige, schnell vergesse....;)

Während der folgenden 10 bis 12 Tage wurde das Medikament dann gesteigert bis zur Erhaltungsdosis.

Während dieser Zeit konnte ich viel spazieren gehen und die Umgebung des Krankenhauses ist wirklich sehenswert. Da stehen leere alte Häuser, die Militärunterkünften ähneln, da gibt es schon lange geschlossenen Geschäfte, in denen noch die alten Verkaufstheken standen. Ein abgebranntes Freudenhaus , das offenbar schon länger da steht (oder stand) und aus deren Fenster noch zwei oder drei uralte Vorhänge wehten. ....

Ein nettes Restaurant ist in der Nähe des Krankenhauses, in dem ich auch einigemale zum Essen war, wenn ich die Krankenhauskost nicht mehr vertrug...;)

Auch konnte ich dann übers Wochenende nachhause fahren und während der Woche töpferte ich in einer Gruppe und fabrizierte einen unglaublich hässlichen Aschenbecher, von riesigen Ausmassen:ähäm:ähäm.

Gleichzeitig besuchte ich einen Computergrundkurs, der auch etwas mit daran schuld ist, dass ich dies heute hier schreiben kann, obwohl ich natürlich das Wichtigste von Cara gelernt habe.

Alles in allem wirklich keine verlorene Zeit, denn man hat sich um mich gekümmert, wenn auch mit einigen Fehlern, aber man sollte auch hier als mündiger Patient eben wirklich sagen, was man will, vor allem aber, was man nicht will.

Der Chef der Psychiatrie im Krankenhaus Quakenbrück hat mir auf jeden Fall immer dieMöglichkeit dazu gegeben.

Wenn Ihr noch Fragen habt, bitte einfach stellen, ich werde sie natürlich beantworten.

Herzlichst; Rolf

RoDi

Psychiatrie 3

Hallo, Ihr Lieben;

abgeschossen, ja aber nur mit einem Mittel, das ich sehr gut kenne und von dem ich weiss, dass es keinerlei Gewöhnung bringt. Wir haben dieses Mittel schon vor über 40 Jahren eingesetzt, als ich noch in der Psychiatrie arbeitete. Ich habe Promethazin geschrieben, aber es ist besser bekannt unter dem Namen Atosil. Wenn dies Mittel flüssig genommen wird und man vielleicht 25-25-25-30 erhält, na dann...:P

Auf jeden Fall kam der Chef nach ca. 1 Woche

wieder. Er kam alleine zu mir und setzte sofort das von der Ärztin angesetzte Antidepressivum ab, weil er darin keinen Sinn sah.

Auch das Atosil wurde dann wesentlich herabgesetzt, soweit ich mich erinnern kann auf: 0 - 20 - 25. Damit kann man leben, auch in der Psychiatrie..An das neu von ihm angesetzte Antidepressivum kann ich mich nicht mehr erinnern, weil es nach ca 8 Tagen wieder abgesetzt werden musste; ich bekam Sehstörungen und bat darum mir eine Überweisung zum Augenarzt zu geben. Der Chef meinte zwar, das sei evtl. eine Nebenwirkung, die vorbeigehe, aber wenn ich das wolle, dann könne ich selbstverständlich zum Augenarzt gehen.

Man kann wirklich mit diesem Arzt über alles reden und er hat auch nicht einmal irgendwas beiseite gewischt, sondern er nimmt alles doch recht ernst, was seine Patienten ihm sagen.

Ich bekam also einen Termin beim Augenarzt gemacht und fuhr (mit der Taxe) dorthin.

Ja es kam heraus, dass der "Aufheller" eine derartige Augeninnendruckerhöhung gemacht hatte, dass er sofort abgesetzt werden musste.

Nächstesmal dann weiter, wenn es Euch recht ist...

Herzlichst Rolf

RoDi

Psychiatrie 2

Hallo, ich hoffe, ihr habt Teil 1 gelesen, denn das war der Anfang.......(Einstellung auf Antidepressiva...)

Also weiter gehts:

Irendwann ca 8 Tage später bekam ich einen Anruf, ich könnte nun kommen, mein Zimmer sei jetzt frei.

Also fuhr ich am nächsten Tag nach Quakenbrück und meldete mich bei der Stationsschwester an. Kurze Zeit später kam eine Ärztin auf mein Zimmer und machte den üblichen Aufnahmemodus. Sie setzte auch gleich ein Antidepressivum an und ordentlich Beruhigungsmittel. Gleichzeitig wurde EEg verordnet.

Danach konnte ich mir mein Zimmer ansehen; es war richtig gross, hatte Tisch und ordentliches Bett und was mir besonders gefallen hat, einen grossen Balkon, ganz für mich allein. Als ich dann das Bad besichtigte, war ich nochmals geplättet; riesengross mit schöner Dusche und allem was man sich so wünscht. Auch grosse Türen auf den Balkon waren da.

Kurz darauf kam eine der, wirklich netten Schwestern, und brachte mir meine erste Medikation.

Leute, ich kann Euch nicht mehr viel erzählen über die ersten 8 Tage, ich war einfach abgeschossen. Ich weiss nur, dass der Chef nicht da war und auch der Oberarzt nicht....

Die Leute vom EEG verstehen Ihren Job ( ich habe eine Allergie auf Kontrastmittel :() und bekamen alles dufte hin.

Ansonsten hab ich fast nur gepennt. Das ging so bis der Chef wiederkam.

Das werde ich dann im Teil 3 weitererzählen, wenn Ihr wollt....

Grüsse von Rolf und Co

RoDi

Einstellung auf Antidepressiva

Hallo, ihr Lieben

vor einigen Jahren wurden meine Depressionen immer kritischer. Als ich bemerkte, dass andere auch darunter zu leiden hatten, suchte ich mir im Telefonbuch eine psychiatrische Ambulanz aus. Gleichzeitig durchsuchte ich auch die Kliniken, ob auch Einzelzimmer zu erhalten waren. Das erwies sich als doch recht schwierig. Beides zusammen fand ich dann im Krankenhaus Quakenbrück, wo auch ein Neurchirurg war, was evtl. ja notwendig sein könnte

Ich fuhr also, nach Terminabsprache zur Ambulanz. Es war dann alles so, wie ich es erwartet hatte, der Oberarzt meinte, bei meiner OP Vorgeschichte müsste eine Einstellung stationär erfolgen, das Risiko sei sonst einfach zu gross.

Man könnte mir Bescheid geben, wenn ein Einzelzimmer frei sei.

Ihr könnt Euch dieses Zimmer ansehen:

www.ckq-gmbh.de

dann "Abteilungen" anklicken,

dann " Zentrum für Psychologische und Psychosoziale Medizin" anklicken,

da erscheint dann der Chef Dr. Boerner.

nun "Psychiatrie und Psychotherapie" anklicken,

dann "spezielle Patienteninformationen",

dann "Unsere Klinik";

dort findet ihr als zweites Bild das Zimmer in dem ich dann einige Wochen verbrachte.

Wenn es Euch interessiert schreibe ich weiter, wie mirs dort so erging....

Herzlichst Rolf und Co

RoDi

Worüber man sich freuen kann..

Hallo Freunde,

habe heute morgen mal darüber nachgedacht, worüber ich mich jetzt mit fast 70 Jahren freue.

Genau weiss ich nun nicht, soll ich erschrecken oder soll ich darüber lächeln, ich habe mich zum Beispiel gestern gefreut, als ich in der "Rentner Bravo" die Anzeige über ASS 75 protect gesehen habe. Es ist nun mal so, dass ich durch meine vielen verschiedenen Krankheiten unbedingt Blutverdünner nehmen muss. Die habe ich nun schon heruntergesetzt auf Aspirin protect. Da bin ich aber (mit meinem Gefässprofessor) der Ansicht, dass ASS 300 etwas zuviel ist, ASS 100 aber wieder zu wenig.

Also habe ich immer, wenn alles schlechter wurde, eine Zeitlang 2x 100 mg genommen. Wenn es aber dann wieder überall zu bluten anfing, nahm ich wieder 100 mg.

So entdeckte ich gestern die 75 er Tabletten.

Jetzt kann ich 150 mg nehmen und das dürfte genau hinkommen.

Ich hätte mir nie denken können, dass ich mich darüber so freuen kann:confused::confused:

:schweigen

Herzlichst; Rolf und Co

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.