Jump to content

Mein Leben mit der PSO

  • entries
    7
  • comments
    17
  • views
    10,509

Ignorierphase und kompletter verweigerung Alter: 16-26


simone84

1,398 views

Nach meiner letzten Kur mit 16 Jahren hatte ich die Nase voll. Ich lehnte jede weitere Behandlung beim Dermatologen ab. Ich hatte noch eine starke angemischte Cortisoncreme die ich vor der Kur verschrieben bekommen habe. Es war mir egal, dass mein kompletter Kopf voll war und ich schneite, als ob Fr. Holle auf meiner Kopfhaut wohnt. Ich habe meine Augen vor dem ganzen elend verschlossen. Meine PSO breitete sich immer mehr aus. Im Gesicht und am Oberkörper benutzte ich, wenn es gar nicht mehr auszuhalten war, mehrere Tage lang die starke Cortisoncreme.

Meine Eltern konnten es nicht verstehen, warum ich nichts unternahm um meinen Hautzustand zu bessern. Aber ich wollte einfach nicht mehr. Meine ganze Kindheit verbrachte ich mehr Zeit beim Hautarzt und so manche Ferien in Kur, Jahrelang musste ich jeden Tag morgens und abends zum Salben etc. bei meinen Eltern antanzen. Ich wollte der PSO einfach keine Zeit in meinem Leben mehr zugestehen. Mein Motto lautete " Die PSO lebt mit mir und ich nicht mit der PSO. Sie muss sich anpassen" Leider fand die PSO es nicht nett von mir, dass ich sie ignorierte. Milimeter für Milimeter breitete sie sich aus. Sie wurde richtig sauer, als sie merkte, dass ich sie trotzdem ignorierte.

Mit 25 Jahren ging meine Beziehung (4 Jahre) abrupt zuende und das 8 Wochen vor der Hochzeit. Ich war sehr niedergeschmettert und wurde mit der Situation nicht wirlich fertig. Ich aß nur 1 Joghurt am Tag und Massenhaft Kaffee schwarz, da ich mir nicht mehr zugestand. Dadurch nahm ich in den ersten 2 Wochen nach der Trennung 12 Kilo ab. Außer Kaffee und 1 Joghurt am Tag rauchte ich auch mind. 1 Packung Zigaretten am Tag. Ich zog mich fast komplett von der Außenwelt zurück. Außer arbeiten und Familie gab es für mich nichts. Freunde waren mir nur lästig, da die immer über die Trennung und die Gründe sprechen wollten und mir jedes mal sagten, ich müsse zum Arzt. Mit 26 Jahren war die PSO so ausgedehnt, dass meine kompletten Ohren, innen wie außen befallen waren, mein Kopf war ein kompletter Schuppenpanzer, meine Stirn bekam immer mehr Stellen,an meinen Nasenflügel konnte ich mehrmals täglich eine dicke Schuppenschicht abkratzen, im Gesicht bekam ich immer mehr Stellen. Mein Körper hatte PSO-Stellen im Durchmesser bis zu 8 cm. Vorallem die Stellen zwischen der Brust und im Gürtelbereich waren sehr Schmerzhaft. Teilweise platzte die Haut auseinander, weil es so spannte.

Sie schlich sich immer mehr in mein Leben, desto mehr ich sie ignorierte, desto schlimmer wurde sie. Ich wurde täglich von Leuten angesprochen und alle sagten, such dir Hilfe. Doch desto mehr Leute sagten, ich solle mich in Behandlung geben, desto mehr wehrte ich mich.

Manchmal war ich irgendwie erleichtert, wenn die Stelle zwischen der Brust wieder rissen und bluteten. Ich mochte teilweise den Schmerz. Warum kann ich nicht sagen, mag sich krank anhören, aber ich fand es schon immer toll, wenn ich blutete.

Beziehungsmäßig hatte ich trotz PSO nie Probleme, auch als sie so schlimm war. Ich sprach ganz offen mit den Männern die ich kennenlernte. Klar hatte ich beim ersten ausziehen ein Schamgefühl, aber wer hat das nicht?

1 Comment


Recommended Comments

Scheiss-Krankheit das....

Sicher ist nur, dass Du nicht allein bist damit.

Ich wünsche Dir alles Gute und freue mich, dass Du Dich hier mitgeteilt hast.

Hardy

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Willkommen!

    psoriasis-netz-icon.pngFühlst du dich mit deiner Schuppenflechte allein? Lässt dich die Psoriasis arthritis nicht los? Hol dir hier Unterstützung und Tipps von Menschen, denen es geht wie dir.

  • Blog Statistics

    • Total Blogs
      509
    • Total Entries
      2,330
  • Blogs

  • Blog Comments

    • Peter007
      Hallo Arno, Hast Du auch schon mal Arganöl versucht? Das könnte eventuell auch helfen.
    • malgucken
      Hallo liebe Gitti, es ist echt schade, zu lesen, dass (auch bei euch) die Selbsthilfe immer mehr zum erliegen kommt. Ich stimme dir auch zu, dass Videokonferenzen auch nicht das Wahre sind. Das sehe ich selber, wenn per Internet Stunden abhalte. Da ist es schwerer, dass der Funke überspringt. Mir macht das auch keinen Spaß mehr. Anfangs fand ich es noch cool. Aber mittlerweile nerven mich solche Konferenzen. Hoffen wir mal, dass diese Zeit bald vorbei ist und menschlicher Kontakt
    • GrBaer185
      Am 13.03.2017, also vor 4 Jahren, begann ich mit der Behandlung mit Cosentyx. Bis jetzt bin ich zufrieden - Näheres siehe oben in meinem Blogbeitrag. Never change a running system! Zu deutsch: Ändere keine Therapie mit der Du einiger Maßen zufrieden bist, Du weißt nicht, ob eine andere Therapie besser oder zumindest genau so gut wirkt! Oder???
    • Claudia
      Hallo Rheinkiesel, die Sache mit dem Bruch oder Nicht-Bruch ist schon seltsam. Hast du denn noch einen Termin zur Nachkontrolle? An deiner Stelle würde ich aber auf jeden Fall das Angebot deines Hausarztes annehmen, dass du in Wuppertal durchgecheckt wirst. Was ich dir aber nicht ersparen kann: Auch mit 70 muss man nicht untrainiert bleiben   Du musst ja nicht gleich Seniorenmeister(in) in irgendwas werden 🤸Frag doch mal deinen Hausarzt oder noch besser den Orthopäden nach Reha-Sport.
    • sia
      Ja, das kann ich gut verstehen. Bei einem reinen "Genussmittel" wie Tabak oder einer anderen Droge, auch Zucker, ist das ja gar kein Problem. Ist zwar auch nicht einfach, aber generell "Nein" zu sagen ist einfacher als beim Essen. Das kann (und sollte) man nicht auf Null fahren. Noch nicht mal für eine Zeit. Schon gar nicht zum abnehmen. Wer drei Tage lang 500 Kilokalorien weniger isst als er/sie benötigt, wird unweigerlich mit dem Hungerstoffwechsel zu tun bekommen. Das bedeutet, dass Muskulatu
  • 499

    1. 1. Verläuft Deine Psoriasis in Schüben?


      • Ja - sie kommt und geht
      • Nein - sie ist einfach immer da

  • Was noch?

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.