Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Rebound nach Stelara

    Ich hatte es fast 6 Jahre... TALTZ wird es.
  3. PSO am Afterausgang

    Hallo LynceMe, willkommen im Forum. Du wirst hier sicherlich noch einiges über das Thema finden, was Du ausprobieren kannst. Hast Du es schon einmal mit einer Salbe versucht, die Nystatin enthält? Wurde bei Dir ein Abstrich genommen oder eine Stuhluntersuchung gemacht? http://www.spezialklinik-neukirchen.de/index.php/menudarmflorastoerungen LG Pinie
  4. Rebound nach Stelara

    Ich durfte damals recht schnell wechseln, aber vielleicht lag es auch daran, das ich Stelara nur ein knappes Jahr gespritzt habe.
  5. Rebound nach Stelara

    Hallo Danila Das gleiche Problem hatte ich letztes Jahr auch. Von Stellara bin ich dann erst mal auf Otezla umgestellt worden. Das wurde dann abgesetzt wegen Unverträglichkeit . Seit April nehme ich nun Cosentyx. Was soll es den bei dir werden? LG Donna
  6. Bei mir ist es ganz wichtig, dass ich mich gegen Grippe impfen lasse. Bekomme jedoch einen anderen Impfstoff als normal. Ausserdem ist auch eine Impfung gegen Lungenentzündung ins Auge zu fassen.
  7. Hallo Zusammen, bin relativ neu hier. Kann mich eigentlich erfreuen, dass die PSO nicht wirklich viel von mir in Besitz genommen hat. Ich hab es an den Ohren (leicht) und ein wenig an den Fingernägeln. Wo es jedoch besonders unangenehm ist, ist am Afterausgang. Dort klage ich schon seit längeren über Rhagaden, die durch die PSO verursacht werden. Was passiert? Sollte der Stuhl einmal zu hart sein, reisst die Haut am Afterausgang leicht auf und es fängt an zu bluten. Ein unangehmer Kreislauf beginnt. Laut Proktologe ist es keine Fissur, auch keine Häm. sondern tatsächlich ein Hautproblem. Zinksalbe hilft dann bei einem Aufriss nur bedingt, da Zinksalbe (mit Panthenol) von Penaten langfristig austrocknet. Ich trage jetzt momentan den "Schutz-Balsam" von Linalol auf. Ich glaube, dass das deswegen ein solcher Problemherd ist, da im Analbereich ein bestimmtes Milieu herrscht. Mein Hautarzt meinte, ich soll bitte die Advantan Creme (Kortison o,1%) benutzen. Es steht auf der Beilage aber eindeutig, dass es nicht in diesem Bereich angewendet werden darf. Diese Linalolsalbe hilft, dass die Haut zwar geschmeidig bleibt aber auch atmen kann. Eine Schweissbildung kann dadruch erheblich reduziert werden. Was ich suche sind ernsgemeinte Ratschläge, die mir helfen, endlich wieder normal auf Toilette gehen zu können -ohne Angst haben zu müssen, dass wieder etwas "einreisst". Ich esse sehr ausgewogen, keine "harten" Dinge, wie Brot oder sowas. Kein Kaffee und kein grünen oder schwarzen tee. Das sind meine Triggerpunkte. Ich freue mich auf Euer Feedback! Liebe Grüße
  8. Today
  9. Hessentreff

    lieber uli, bitte beim nächsten treffen an mich denken, ich würde soooo gerne anreisen. brauch da aber ein bissl vorlaufzeit wegen hotel und bahnticket. danke, lieben gruß
  10. Yesterday
  11. Das stimmt so generell nicht. Es gibt zwar auch Impfungen gegen Influenza mit Lebendimpfstoff, aber die Regel ist das nicht. Und wer Bedenken hat kann das ja mit seinem Arzt abklären. Von einem Arzt der generell von einer Impfung abrät ist abzuraten, da er anscheinend nicht weiß was der Unterschied zwischen einer Lebend- und Totimpfung ist.
  12. Rebound nach Stelara

    Hallo Gemeinde, nach langer Zeit melde ich mich mal wieder zu Wort. Grund ist, dass ich gerade mitten in einem Rebound stecke. Ende Mai wurde mein Stelara abgesetzt, da es nicht mehr so gewirkt hat wie es wirken sollte. Ab dem 24 November bekomme ich erst ein neues Medikament. Grund dafür ist, dass Stelara erst völlig aus dem Blut raus sein muss. Vor vielen Jahren hatte ich schon mal einen Rebound nach Raptiva, welches vom Markt genommen wurde.... Seit 2 Wochen fange ich immer schlimmer an zu blühen und mittlerweile ist alles total entzündet, heiß und ich sehe schlimmer aus als ich angefangen habe mit stelara. Lange habe ich überlegt was denn nun eigentlich mit mir los ist und heute kam es mir dann... Ich stecke mitten in einem Rebound. Natürlich nicht mit dem von Raptiva zu vergleichen denn der ging relativ schnell.( nach vier Wochen bin ich explodiert... Also meine Haut.) Dadurch dass Stelara aber ein Depot Medikament ist kann es ja gar nicht so schnell gehen... Soooooo und nun stecke ich mittendrin...
  13. Stelara und Reboundeffekt

    Ich stecke mitten im Rebound nach Stelara.... Da ich schon einen nach Raptiva hatte, weiß ich wohl, dass dies auch wieder einer ist. Das geht zwar nicht so schnell wie nach dem raptiva, das Stelara ja ei n Depot Medikament ist... Nun bin ich aber in voller Blüte und es fühlt sich genau so an, nur etwas langsamer...
  14. Ich weiß nicht wie es bei anderen Medis ist, aber bei Cosentyx darf man meines Wissens nach keine Lebendimpfstoffe bekommen. Deshalb lieber nochmal nachfragen. Und ja, Händewaschen, undzwar ca. 20sekunden, ist ein sehr guter Schutz. Gruß Tessa
  15. Da würde ich erst einmal meinen Arzt oder Apotheker fragen. Da es sich um eine Aktivimpfung handelt kann es zu erheblichen Nebenwirkungen kommen. Unser Immunsystem ist ja geschwächt und wir sind empfindlicher. Mir wurde auf jeden Fall von einer Grippeschutzimpfung abgeraten. Gruß Uwe
  16. Bei den ersten Anzeichen einer beginnenden Erkältung, Influenza, grippalen Infekt sofort 2 steife Grog trinken und ab ins Bett. Meist werden die Bakterien und Viren durch das Schwitzen dann abgetötet und es kommt gar nicht zum Ausbruch.
  17. Hessentreff

    Clarus fühlte sich an Dresden erinnert, da muss es auch am Nachschub gelegen haben. Der Kellner war kräftig und hatte dicke Oberarme, aber wahrscheinlich hatte er seine ganze Energie da rein gesteckt. Es war aber trotzdem wieder ein super Treffen und es war schön alte und neue Gesichter zu treffen. Wir sind auf jeden Fall das nächste Mal wieder dabei. Liebe Grüße Ute und Uwe
  18. Hat jemand Erfahrungen mit Neuraltherapie?

    Hallo Katha, vor zwanzig Jahren hatte ich, durch meine ständige Cortisoneinnahme im jungen Alter, eine starke Osteoporose. Meine gesamte Rückenmuskulatur verkrampfte sich, da die Muskeln immer versuchten die Wirbelsäule zu halten. Ich hatte nur noch 30% vom Knochen. Die Knochen wurden aufgebaut, aber der Schmerz war nicht beseitigt. Ich habe dann in Würzburg eine Neuraltherapie gemacht. War nicht ungefährlich, da das Anästhetikum direkt an den Nerv gespritzt wird. Aber bei den Schmerzen die ich hatte war mir das egal. Schon nach der ersten Spritze empfand ich eine Verbesserung. Ich war nach drei Spritzen schmerzfrei. Bis heute habe ich keinerlei Probleme. Hoffe ich konnte helfen. Lieben Gruß Tessa
  19. Umstieg von Otezla auf Cosentyx

    Also bei mir hilft immer noch cosentyx Perfect keine pso oder PSA das über 1 Jahr lg Matthias
  20. Alle Mittel die Apotheken und Drogerien zur sog. 'Immunstärkung' anbieten helfen nur den Herstellern und den Apotheken und Drogerien. Es gibt also leider keine Pille und keine Tropfen die man einwerfen kann. Alles was man machen kann ist: - Hände waschen! Man fasst sich sehr oft ins Gesicht ohne es zu merken. Dabei werden Keime in die Nähe von Mund und Nase transportiert. Daher oft die Hände waschen, besonders nach dem Einkaufen (Test haben gezeigt, dass die Handgriffe von Einkaufswagen eine grössere Keimbelastung aufweisen als öffentliche Toiletten.), im Winter eher aufs Hände schütteln verzichten. - Buntes Essen, frisch zubereitet, wenig Fertiggerichte. Normales Joghurt hat den gleichen Effekt wie Acti...- ab 100g wird die Immunabwehr angeregt - am besten Naturjoghurt. - Täglich einen Spaziergang auch bei schlechtem Wetter und Kälte. - Ausreichend Schlafen, Überanstrengungen vermeiden, Bewegung - Wasser, Tee oder auch Kaffee trinken. Fruchtsäfte nur in kleinen Mengen und nicht als Durstlöscher, sondern als Zwischenmahlzeit. Besonders lang gezogener schwarzer Tee enthält viel Polyphenole - sich impfen lassen. Zwar hilft das nicht gegen Erkältungen, aber gegen richtige Grippen, außerdem wird das Immunsystem angeregt.
  21. Fumaderm Therapie

    Ja meine Leberwerte waren nach der ersten Blutabnahme erhöht, so dass ich jetzt nach zwei Wochen wieder zu einer hin muss.
  22. Hat jemand Erfahrungen mit Neuraltherapie?

    Hallo Katha_89, es tut mir Leid, dass du chronische Rückenschmerzen hast. Da kann ich mir vorstellen, dass man leicht versucht ist auch merkwürdigste sog. Therapien über sich ergehen zu lassen. Bei mir klingeln inzwischen alle Glocken, wenn ich 'ganzheitlich' lese. Daher auch bei der von dir angesprochenen 'Neuraltherapie'. Für diese angebliche Therapie gibt es keinerlei kontrollierte Studien die eine Wirksamkeit über der eines Placebos nachgewiesen hätten. Die Erfinder (Huneke und Huneke, 1891-1966) sind von Mechanismen ausgegangen die inzwischen als widerlegt gelten. Diese sog. Therapie gehört also in die pseudo-medizinische Ecke. Die von dir verlinkte Seite ist die eines Heilpraktikers der keinerlei Hinweise auf seine Ausbildung preis gibt. Heilpraktiker dürfen nur noch "quaddeln", dabei wird Lidocain unter die Haut gespritzt - das soll dann irgendwelche 'Fernwirkungen' auf die Schmerzen haben. Dazu gibt es keinerlei Hinweise auf den Wirkungsmechanismus. Die von den Huneckes postulierten 'Störfelder' im Körper gibt es nicht, daher kann da auch nichts 'entstört' werden. Helfen soll diese Pseudomaßnahme gegen so gut wie alles, von Verspannungen über Blasenerkrankungen, Haarausfall, Leber- UND Nierenleiden sowie Zwölffingerdarmgeschwüre. Nicht zu vergessen Gehirnerschütterungen und Wirbelsäulenschaden. Die Anhänger meinen eigentlich gegen alles. Wobei es keine Behandlung ist bei der man sagen könnte - ach was solls ist ja nur Geld. Es gibt etliche Meldungen von heftigen Verletzungen der Patienten. Sehstörungen und Kreislaufprobleme sind da noch die geringsten. Sogar Atem und Herzstillstände sind berichtet worden. Sogar, bei 'richtigen' Ärzten die diese Maßnahmen angewandt haben kam es zu heftigen Zwischenfällen. So wird z.B. von einer Einblutung in die Hirnhäute berichtet. Das kommt vielleicht nicht so oft vor, aber allergische Reaktionen sind nicht so sehr selten. Es ist auf jeden Fall die Frage, ob solche obskuren Methoden ohne jeglichen Wirkungsnachweis es wert sind, seine, vielleicht sowieso schon angeschlagene Gesundheit noch weiter zu gefährden. Noch eine Bemerkung zur Bezahlung - leider ist die Tatsache, dass die Krankenkassen Behandlungskosten übernehmen kein Garant für eine seriöse Therapie. Besonders seit diese Institutionen hauptsächlich Geld verdienen wollen bieten sie auch die Übernahme von Kosten für Pseudo-Therapien aller Art an. Es bezahlt also die Allgemeinheit für Quacksalbereien. Hätte ich chronische Rückenschmerzen die sich resistent gegen die gängigen Therapien gezeigt hätten würde ich mich bei einer Schmerzklinik vorstellen. Oft sind chronische Schmerzen ein Teufelskreis bei dem auch Schmerzempfinden und Schmerzwahrnehmung gestört sind. Um diesen Kreislauf zu erkennen und ihn zu unterbrechen sind keine Scharlatane nötig. Erfolg.
  23. Fumaderm Therapie

    Hallo Flexer, ich habe Fumaderm über ca. 6 Monate genommen. Ich hatte für meinen Teil immer nur nach der Dosissteigerung Magenbeschwerden. Die Tabletten mit Milch zu nehmen ist eine gängige Methode und hat mir an für sich auch geholfen. Was mir zusätzlich geholfen war ganz simpel selbstzusammengestelltes Müsli. Um den Magen-Darmtrakt zu entlasten und nicht mit irgendwelchem Mist zusätzlich zu belasten. Was mir zusätzlich half war ein leichtes Öl aus Fenchel. Das legt sich wie eine Art Schutzschicht über die Magenschleimhaut und hilft da zu entlasten. Zum Thema Alkohol. Wenn du nicht grade wöchentlich einen Vollrausch anstrebst sollte das kein Problem sein. Hier und da mal ein Bier oder Schnaps ist also kein Problem. Behalte trotzdem die Leberwerte im Blick. Sollte nach einer Blutuntersuchung auffallen, dass die Werte erhöht sind solltest du evtl für ein bis zwei Wochen den Konsum deutlich reduzieren. Gruß Carsten
  24. Fumaderm Therapie

    Noch eine Frage: wie macht ihr das mit der Schuppenflechte auf dem Kopf? Geht ihr da einfach zum Friseur oder gibt es bestimmte Friseure, die euch dann frisieren. Ist mir nämlich sehr unangenehm, wenn man mit dem Kamm hängenbleibt und die halbe Kopfhaut abreißt
  25. Hallo zusammen, da ich nicht wirklich was zu diesem Thema gefunden habe wollte ich mal wieder eine Frage öffentlich stellen. Hat jemand von euch Erfahrung mit Aufbaukuren zur Vorbeugung von Krankheiten? Ich nehme zur Zeit 1x/wöchentlich Lantarel(MTX). Da das Medikament Immunsupressiv wirkt und es ja aktuell auf die Grippesaison zu geht wäre meine Frage wie ihr euch schützt? Ich selbst treibe Sport, ernähre mich ausgewogen usw. Trotzdem hat es mich seit der ersten Einahme von MTX schon zwei mal erwischt, sodass ich jeweils 1 Woche komplett außer Gefecht war. Zum Zwecke der Genesung habe ich jetzt die MTX Therapie einmal unterbrochen um dem Körper einmal Zeit zu geben um sich zu erholen. Ich habe zwar von Aufbaukuren usw. gelesen, Erfahrungen habe ich allerdings nicht gefunden. Mich würde also interresieren wie ihr euch schützt oder vorbereitet. Auch ruhig bei anderen Mitteln als bei MTX. Gruß Carsten
  26. Hat jemand Erfahrungen mit Neuraltherapie?

    Hallo Katha 89, ich hatte Neuraltherapie gegen Schulter-und Ruckenschmerzen bei meinen Aufenthalten in der Hautklnik Leutenberg bekommen. Sie tun für mein Schmerzempfinden nicht weh. Geholfen hatten sie allerdngs auch nicht. Aber ausprobieren würde ich das allemal, zumal, wenn es die Kassen bezahlen. LG Waldfee
  1. Load more activity
×