Jump to content

Erster Hautarzttermin - bin völlig verunsichert


Miss Marple
 Share

Recommended Posts

Miss Marple

Hallo Zusammen....

vorgestellt hatte ich mich ja schon vor einer ganzen Weile...

Heute hatte ich dann meinen ersten Hautarzt-Termin in Sachen PSA überhaupt.

Und nu bin ich völlig verunsichert.

Viele von den Beiträgen hier hab ich schon gelesen,in der letzten Zeit,aber so einen rasanten Hautarzt,wie meinen,konnte ich nicht finden.

Meine Schuppenflechte hat er wirklich sehr genau unter die Lupe genommen,meine ich jedenfalls;)mit Lupe,Pinzette und Tupfer.....

Ja,es ist Psoriasis plus Psoriasis pustulosa.Zusätzlicher Befall der Fußnägel.

Genauer Wortlaut...da müssen wir was tun,so möchten sie doch wohl nicht rumlaufen.

Sprachs und drückte mir einen Prospekt über Fumaderm und gleich auch das Rezept dafür in die Hand.Meine Bedenken wegen der Nebenwirkungen wurden weggewischt.Fragen nicht beantwortet,steht alles in der Broschüre.

Dann noch ein Rezept für Daivobet-Salbe und Advantan-Creme.

Was das ist,hab ich gerade aus dem Beipackzettel erfahren.Nur die Dauer der Anwendung hat er mir noch gnädiger weise erklärt.

Dann rief er eine Laborantin zum Blutabnehmen,muß bei Fumaderm wohl sein.

Auf meine Frage ob ich mit dem Beginn der Einnahme warten soll bis die Blutwerte da sind,verneinte er.Gleich heute soll ich die erste nehmen.Die Laborwerte bekäme ich dann am Montag,bräuchte nur anzurufen.

Den nächsten Termin hab ich in 8 Wochen.Zum Gespräch und wieder zur Blutabnahme.

Nun hab ich hier im Forum aber schon so viel über Fumaderm gelesen und bin verunsichert,ob ich damit wirklich schon beginnen soll.Sind die Blutwerte nicht erstmal wichtiger?Und eine häufigere Kontrolle?

Außerdem hab ich kaum Flecken,weniger als zehn Prozent.Eigentlich bin ich wegen dem Verdacht auf PSA zum Hautarzt gegangen,weil mein Hausarzt das so wollte.Immerhin hab ich eine Überweisung zum Rheumaarzt,die PSA will der Hautarzt nicht ausschließen.

Tut mir Leid,wenn das alles ein wenig konfus klingt,aber im Moment bin ich echt ratlos.

Auch wenn Ferndiagnosen nicht möglich sind...was würdet ihr tun?Außer dem Doc nochmal auf den Zahn zu fühlen,was ich tun werde!Eine zweite Meinung einholen?Erstmal hören was der Rheumatologe sagt?

Hab völliges Chaos im Kopf:(

Wer hilft mir entwirren???

Link to comment
Share on other sites


Grüß Dich Miss Marple !

Also ich würde erst einmal die Blutwerte abwarten,

Lasse sie Dir genau sagen und dann gehst du zu deiner Hausärztin zu der du hoffendlich ein gutes Verhältnis hast.

Zudem denke ich das du in den nächsten Tagen noch einige Tipps hier im Netz bekommst.

Obwohl ich schon lange gemeldet bin kenne ich mich mit Fumaderm überhaupt nicht aus , jedoch meine Erfahrungen mit div. Hautärzten waren enttäuschend.

Anfang April hatte ich glaube ich etwas Glück und zum ersten Mal hatte ich das Gefühl das ist ein Arzt der mich ernst nimmt.

Habe aber erst einmal Cortison verschrieben bekommen habe mich auch ein wenig gefürchtet und meine Hausärztin hat mich vorsorglich noch untersucht und dann ihr o.k. gegeben.

Sie untersucht auch weiterhin mein Blut.

Wünsche dir ratschläge mit denen du etwas anfangen kannst und wenn es sein muß einen neuen Hautarzt.

L.G. irmi

Link to comment
Share on other sites

Hallo Miss Marple..

Also ich würde auch noch warten mit der Einnahme,und die Blutwerte erst mal abwarten.Ausserdem würde ich Fumaderm nicht nehmen,wenn ich keine stark ausgeprägte Psoriasis hätte.Das lässt sich bestimmt mit Salben behandeln und lindern.

Und ich würd erst mal abwarten was der Rheumatologe sagt,wegen deinem Verdacht der Psa..

Denn soviel ich weiss,hilft Fumaderm bei Pso,aber nicht unbedingt bei Psa,da gibt es andere Medikamente.

Mach dich nicht verrückt,und geh erst mal zum Rheumatologen bevor du was einnimmst,dann kannst du auch nix verkehrt machen..

Ich wünsch dir alles Gute,und berichte mal wie es weiter geht bei dir.;)

Liebe Grüße

Edited by Guest
Buchstabenverdreher...:-)
Link to comment
Share on other sites

ich würde fumaderm auch noch nicht nehmen, erstmal die blutwerte abwarten.

weshalb hat dich dein hausarzt bei verdacht auf psa überhaupt zum hautarzt geschickt? :confused:

ich bin seit 2 wochen wegen gelenkschmerzen krankgeschrieben.

mein hausarzt hat letzte woche blut abgenommen und gestern zum gespräch eingeladen wo er mir mitteilte, er kann rheuma ausschließen und das verhärte den verdacht auf psa deutlich. er erklärte mir schonmal vorweg, welche medikamente es gibt und schicke mich mit einer überweisung direkt zum rheumatologen.

anruf ==> termin oktober! hab gleich einen anderen angerufen und siehe da ==> termin nächsten monat beim herrn professor.

sonnigen gruß

markus

Link to comment
Share on other sites

@ Misss Marple

Vorab: ich bin weder Dermatologe noch Rheumatologe. Ferndiagnosen kann ich auch nicht stellen. Dein Hautarzt ist offenbar sehr forsch in seiner Herangehensweise. Im Prinzip kann amn Fumaderm sowohl bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis als auch bei Psoriasisarthitis verwenden. Nun weiß ich nicht, ob Deine PSO mittelschwer oder heftiger ist. Die PSA sollte allerdings vor der Behandlung erst einmal diagnostiziert werden. Das macht aber eher der Rheumatologe.

Nach Deinen Beschreibungen hat er sich ja mit der Diagnostik der PSO Mühe gegeben, mehr als viele andere. Bei den Blutwerten geht er davon aus, dass da nichts Auffälliges herauskommt. Wahrscheinlich will er Dich durch forsches Herangehen an die Behandlung überzeugen.

Du neigst eher zum Nachdenken und schaust genau hin, bevor Du etwas Neues anfängst. Eine mir selbst sehr vertraute Haltung. Er sagt sich, dass er der Fachmann ist und Du daher seinem Rat folgen solltest.

Aber du kannst selbstverständlich Dir auch Zeit lassen für Deine Entscheidungen. Manche Ärzte können das schwer ertragen, weil sie sich dann in Frage gestellt fühlen. Wenn du Dich verwirrt fühlst, solltest Du sehen, dass Du Klarheit bekommst. Dafür will sich Dein Hautarzt keine Zeit nehmen. Lange Gespräche sind leider nicht in der kassenärztlichen Praxis vorgesehen und werden auch nicht so sehr vergütet. Nach meiner Vorstellung solltest Du Dich nicht zu sehr unter Zugzwang setzen lassen, außer wenn nun eine Motlage bestehen sollte, die sofortiges Handeln erforderlich macht.

Was für mich noch unklar ist, ist die Frage, ob Deine PSO so heftig ist, dass die Anwendung von Fumaderm mit all seinen möglichen Nebenwirkungen gerchtfertigt ist und ob Du die auf Dich nehmen möchtest. Weiterhin ist ja noch unklar, ob Deine rheumatischen Beschwerden durch eine PSA verursacht werden oder was sonst dahinter steckt. Vielleicht ällt Dir die Entscheidung auch leichter, wenn diese Dinge deutlicher werden.

Schau Dich doch erst einmal hier ein wenig um und tu dann den nächsten Schritt, wie auch immer der nun aussehen mag.

Herzliche Grüße von Kuno

Link to comment
Share on other sites

Miss Marple

Hallo irmi,toscana,Bremen und Kuno:)

Vielen Dank für eure lieben Worte.

Ich bin wirklich völlig verunsichert,wegen dem Fumaderm.Ich habe großes Glück,nicht allzu ausgeprägte Flecken zu haben.An der rechten Hand an zwei Fingergelenken,an beiden Ellenbogen(über die kompletten Gelenke) und am rechten Schienbein(der allerdings sehr groß istca.15 cm.).Das sind die Sichtbaren.Der Rest tummelt sich mehr auf dem Kopf und unter den Augenbrauen.Also wirklich nicht so schlimm,sage ich jetzt für mich.Ich hab mich in den Jahren damit arangiert.Die Gelenkschmerzen sind viel viel schlimmer.Deshalb verstehe ich nicht,dass ich gleich auf Fuma getrimmt werden soll und nicht erstmal versuche ob Salben und Cremes helfen.Ich hab es doch noch nie probiert.Mit dem Fumaderm bin ich völlig überrumpelt worden.

Mein Hausarzt hat mich erstmal zur Abklärung der Pso zum Hautarzt geschickt.Er gibt offen zu das er davon nicht viel Ahnung hat.Und bevor das nicht sicher war,wollte er mich auch nicht zum Rheumatologen lassen.Die Sicherheit habe ich ja nun.Ob leicht,mittelschwer oder schwer wurde nicht erwähnt.Nur das sämtliche Flecken entzündet seien.Die Zehennagelpso,so meinte der Hautarzt wäre ein Anzeichen für Psa und meine Gelenkbeschwerden,sowie die ewig geschwollenen Finger und Knie auch.

Darum soll sich aber der Rheumatologe kümmern.

Und im Moment bin ich soweit,das ich erst mit Fumaderm beginne,wenn die Salben nicht greifen,auch wenn ich mir vorstellen kann,das der Hautarzt dann sauer ist.Fuma ist für mich-und das ist meine persönliche Meinung-nicht gerechtfertigt.Meine Pso hab ich akzeptiert,die mögliche Psa nicht.Das will ich geklärt haben.Wenn ich Montag meine Blutwerte bekomme,dann werd ich dem Dok nochmal auf den Zahn fühlen.

Stimmt Kuno:)ich bin ein Typ der sehr zum nachdenken und hinterfragen neigt.Nur heute war ich so überrumpelt,das ich das glatt vergessen habe,nur eine große Chance beim Dok zu Wort zu kommen hatte ich eigentlich auch nicht.

Bin aber weiter für jeden Erfahrungsbericht dankbar.

Liebe Grüße

Miss Marple

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht hilft Dir das auch weiter.

Tipps für Erstgespräch mit Arzt

Fragen, die Sie stellen sollten!

Wahrscheinlich kennen Sie die folgende Situation nur zu gut: Sie sitzen bei Ihrem Hautarzt in der Sprechstunde und haben viele wichtige Fragen auf dem Herzen. Doch nach dem Termin stellen Sie fest, dass Sie vor lauter Aufregung vergessen haben, einige der für Sie wichtigen Fragen zu stellen.

Die nachfolgende Liste soll Ihnen als Erinnerungsstütze dienen:

Wie schätzen Sie die Schwere und den möglichen Verlauf meiner Psoriasis ein?

Gibt es Alternativen zur langwierigen Behandlung mit Cremes und Salben?

Darf ich noch andere Medikamente, z. B. gegen Herzbeschwerden, nehmen?

Ist eine Spezialklinik für mich sinnvoll, wo kann ich einen Antrag stellen?

Was halten Sie von der örtlichen Selbsthilfegruppe?

Ab wann bin ich erwerbsgemindert oder unfähig?

Ich habe ständig Angst vor dem nächsten Schub – was kann ich tun?

Schuppenflechte ist doch eine körperliche Erkrankung – wie soll Entspannungstraining o. ä. helfen?

Was kann ich persönlich tun, z. B. im Alltag?

Sollte ich meine Ernährung umstellen?

Darf ich noch Alkohol trinken?

Sicher fällt es Ihnen oft nicht leicht, Ihrem Hautarzt mitzuteilen, wenn es Ihnen seelisch nicht gut geht. Um Ihnen eine Hilfestellung zu geben, haben wir auch dazu einige Fragen zusammengestellt. Machen Sie sich doch einfach vor dem nächsten Arztbesuch einmal Gedanken zu diesen Punkten und überlegen Sie, wie Sie Ihre Probleme am besten schildern können. Das kann Ihnen das Gespräch mit Ihrem Arzt bestimmt erleichtern.

Wenn Sie einmal an einen typischen Tagesablauf denken – wobei beeinträchtigt Sie die Psoriasis am meisten?

Haben Sie aufgrund der Psoriasis schon auf Freizeitaktivitäten verzichtet?

Erfahren Sie negative Reaktionen auf Ihre Erkrankung, haben Sie das Gefühl, dass Sie angestarrt werden?

Haben Sie im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit schon Probleme wegen der Erkrankung bekommen (Kundenkontakt, Reaktionen von Kollegen)?

Hat die Erkrankung Einfluss auf Ihre Beziehung und Ihr Sexualleben? Fühlen Sie sich wegen der Plaques befangen, oder hat Ihr Partner Schwierigkeiten, mit der Erkrankung umzugehen?

Bei welchen Gelegenheiten ist es Ihnen besonders wichtig, die sichtbaren Symptome (Plaques, Schuppen) zu verbergen?

Wann und wem gegenüber können Sie offen über Ihre Erkrankung sprechen?

Sind Sie mit dem Ergebnis Ihrer momentanen Therapie zufrieden?

Schränkt Sie die Behandlung in Ihrem Tagesablauf ein (Zeitaufwand, Praktikabilität)?Drucken Sie sich die Liste mit den Fragen einfach aus und nehmen Sie sie zum nächsten Termin mit.

Gruß

Margitta

Link to comment
Share on other sites

Hallo Miss Marple,

mich würde so eine forsche Herangehensweise auch mißtrauisch machen. Warum ein Hammer, wenn ich ne Reißzwecke auch mit dem Daumen ins Holz bekomme. Fumaderm zählt ja nicht grad zu den Nebenwirkungsärmsten Medis. Und auch wenn nicht jeder diese bekommt, manch einer hätte doch ganz schön zu kämpfen.

Ich würde hinterfragen, warum Fuma, wenn Salben und Co noch gar nicht versucht wurden. Bei leichter PSO wird Fuma ja noch gar nicht eingesetzt. Und Blutwerte nicht abwarten sollen? Was ist mit Leberwerten, die das Fuma vielleicht verbieten würden? Der Doc kann doch nicht davon ausgehen , daß alles paletti ist. Ich würde alles noch mal hinterfragen und drum bitten, erst mit Salben und Co zu beginnen. Nur wenn die Nägel und Fingerspitzen so angefressen aussehen, daß Zerstörung des Knochens droht, auch wenn der übrige Körper kaum von PSO betroffen ist, würde eine med. Behandlung gerechtfertigt sein.

Und der Rheumadoc? Der macht doch sicher auch Therapie-Vorschläge. Und wenn die PSA ganz bunt treibt, gibts sicher auch medikamentöse Therapie, die sich dann mit dem Fumaderm beißen könnte. Was bedeutet: Dem Rheumadoc erst mal den Vortritt lassen.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Willkommen

Willkommen in der Community für Menschen mit Schuppenflechte und Psoriasis arthritis. Ohne Werbung, ohne Tracking, aber mit ganz viel Herz 💛

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.